Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 469 Alfred Hoennicke-Drucke – Goethe, Johann Wolfgang von
Weissagungen des Bakis. Berlin, Alfred Hoennicke, 1916. 18 Bl. (das erste und letzte weiß). 22,5 x 15,5 cm. Original-Pergamentband mit schwarzgeprägter Titelvignette und Kopfgoldschnitt, signiert “Hübel & Denck. Buchbinderei, Leipzig” (Deckel etwas aufgebogen, die schwarzen Schließbändchen fehlen, Vignette minimal berieben). [*]
Zuschlag 160 €
Eins von 80 Exemplaren, die Alfred Hoennicke für einige Freunde im Herbst 1916 auf Kaiserl. Japan bei Joh. Enschedé en Zonen in Haarlem drucken ließ (Druckvermerk). – Rodenberg 324 – Sammlung Dorn I, 736. – Insgesamt schönes Exemplar.

Lot 470 Altenbourg, Gerhard
Ich-Gestein. Arbeiten aus zwei Jahrzehnten. Mit 2 signierten Original-Farbholzschnitten von G. Altenbourg sowie zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Frankfurt, Propyläen, 1971. Unpaginiert. 38,7 x 28,6 cm. Original-Pappband mit illustriertem Original-Umschlag.
Zuschlag 1100 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Serie A, mit zwei Original-Farbholzschnitten, beide signiert, nummeriert und bezeichnet und mit dem Blindstempel des Künstlers versehen. – Schönes Exemplar.

Lot 471 Antral, Louis-Robert – Machard, Alfred
Titine. Histoire d’un ciol. Illustré de quarante dessins, neuf eaux fortes et dix-neuf Lettrines de Louis-Robert Antral. Mit 9 Original-Radierungen, 3 Extra-Suiten, 40 (7 ganzseitigen) Textabbildungen und 19 Initialen. Paris, Éditions André, 1922. 4 Bl. 25 x 20,5 cm. Original-Broschur mit Original-Radierung (etwas fleckig, Kapitale mit kleineren Fehlstellen). [*]
Zuschlag 200 €
Eins von 40 (GA 575) nummerierten Exemplaren mit 3 Extra-Suiten auf Japan mit jeweils 8 Original-Radierungen im ersten, zweiten und finalen Zustand sowie eine sepiagetönte Original-Radierung der Umschlagillustration und einer weiteren Original-Radierung, die im Buch nicht vorhanden ist. – Unbeschnitten und teils unaufgeschnitten. – Stellenweise leicht fleckig, oben teils mit schmalem Wasserrand, 1 beigelegte Radierung fleckig und mit Randläsuren.

Lot 472 Architektur – Ceas, Giovanni Battista
Capri. Visioni Architettoniche. Introduzione di L. Prapagliolo ed uno studio di Edwin Cerio. Mit 36 (4 farbigen und montierten) Tafeln, einer farbigen Karte und 48 Textabbildungen. Rom, Biblioteca D’Arte, 1930. 87 S., 1 Bl. 41 x 30 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Deckeltitel (etwas angestaubt und fleckig, mit ergänzter Fehlstelle im Deckelbezug). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Eins von 650 nummerierten und von Giovanni Battista Ceas im Druckvermerk signierten Exemplaren. – Vereinzelt leicht fleckig, Block angeplatzt.
One of 650 numbered copies, colophon signed by author. – With 36 (4 col. and mounted) plates, 1 col. map and 48 text-illustrations. Orig. half vellum (somewhat dusted and stained, cover with restored blemish). – Block loosened, slight staining in places.

Lot 473 Architektur – Gessner, Albert
Umfangreiche Sammlung von ca. 27 bezeichneten Entwurfszeichnungen zum Bau Zähringerstraße 24-24 A / Wittelsbacher Straße 16-17, Berlin-Wilmersdorf. Tusche auf Pergaminpapier. Berlin, 1926-1927. Unterschiedliche Formate (Gebrauchsspuren).
Nachverkaufspreis 160 €
Zeigt überwiegend Details der Häuser; zumindest der Bau Zähringer Strasse 24-24 A existiert noch heute und steht unter Denkmalschutz. Die Häuser gehören zu Gessners Spätwerk, danach folgten nur noch 4 weitere ausgeführte Bauten in Berlin. – Pläne waren gerollt, meist knick- und knitterspurig und mit Randläsuren.

Lot 474 Architektur – Mallet-Stevens, Rob
A modern city. Designs by Rob Mallet-Stevens. Mit 32 teilweise pochoirkolorierten Tafeln. London, Benn Brothers, (1922). 1 Doppelblatt. 33,2 x 24 cm. Original-Halbleinwandmappe mit 3 Schließbändern und Deckeltitel (leicht berieben).
Zuschlag 2600 €
Sehr seltene erste englische Ausgabe im Jahr der ersten französischen Ausgabe. – Zusammen mit Le Corbusier gilt Mallet-Stevens (1886-1945) als der einflussreichste französische Architekt zwischen den beiden Weltkriegen. – “In 1911, he began publishing pochoir drawings of modern villas and other buildings in a geometric style influenced by Josef Hoffmann, Frank Lloyd Wright and Charles Rennie Mackintosh. These led to an influential album, A Modern City (1922). Unlike Le Corbusier, Mallet-Stevens had no interest in radicalizing the urban plan. He simply took each of the standard buildings of the modern town, from the fire station, via the post office and town hall to the individual house, and applied a ‘modern’ style to it. It is possible, however, that these illustrations proved much more influential for contemporary architects than Le Corbusier’s austere urban and architectural projects. Although Mallet-Stevens thought of himself as a Modernist, his manipulation of surfaces, solids and voids, picked out with discreet ornament, for supremely decorative effect, clearly identify an Art Deco sensibility” (Charlotte Benton, Art Deco 1910-1939, V&A Museum, London, S. 248). – Bildlegenden in Englisch und Französisch, Inhaltsverzeichnis auf dem hinteren Innendeckel. – Vorderer Innendeckel mit kleinem Buchhändlerschild, wenige Tafeln mit minimalen Randläsuren. Sehr gutes Exemplar.
First English edition. – With 32 partly pochoir-coloured plates. Orig. half cloth portfolio with 3 ties and title to cover (slightly rubbed). – A few plates with minor fraying. Fine copy.

Lot 475 Architektur – Modl, Wilhelm
Architekturansicht. Entwurfszeichnung eines Architekturstudenten der Technischen Hochschule Wien. Aquarell und Gouache über Tuschezeichnung auf festem Velin. Signiert und datiert. 1932. Blattmaße: 45,5 x 74 cm. Darstellung: 40,5 x 69 cm. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Vom Bauhaus inspirierte Architekturansicht. – Signiert unten rechts mit Tinte “Wilhelm Modl”, unten links gestempelt “Lehrkanzel für Baukunst III Technische Hochschule Wien” und wohl von dem Prüfer unterzeichnet sowie datiert. – Kaschiert auf Unterkarton, etwas angestaubt und knitterig, Mäusefraß im linken Randbereich sowie Eckabriss oben links (außerhalb der Darstellung).

Lot 476 Architektur – Neutra, Richard J
Amerika. Die Stilbildung des Neuen Bauens in den Vereinigten Staaten. Mit 260 Abbildungen. Wien, Schroll, 1930. 163 S. 29 x 22 cm. Gelbe Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (angestaubt und fleckig, etwas ausgebunden).
Nachverkaufspreis 200 €
Neues Bauen in der Welt II. – Erste Ausgabe von Neutras zweitem Buch. Gesamte Buch- und Einbandgestaltung von Lissitzky. – Kleiner Besitzerstempel auf dem Vorsatz, sonst innen sauber, noch ordentlich.

Lot 477 Architektur – Puhlmann, Gerhard
Die Stalinallee. Nationales Aufbauprogramm 1952. Mit sehr zahlreichen Abbildungen. Typographie von Alfred Will. Ausstattung von Horst Erich Wolter. Berlin, Verlag der Nation, (1953/1955). 102 Bl. 34,5 x 25 cm. Original-Leinwand mit farbig illustriertem Original-Schutzumschlag (Umschlag mit Einrissen und größeren Fehlstellen).
Zuschlag 250 €
Erste und einzige Auflage. – Bildreportage (teils amüsant – Ulbricht gibt fotogen einen Stein in der Kette weiter -, teils heftiger Kalter Krieg) über den Aufbau der Stalinallee. Die Lizenznummer stammt von 1953, laut Verlagsbibliographie erschien der Band aber erst 1955. – Innen sauber.

Lot 478 Arp, Hans
Onze peintres vus par Arp. Mit einem signierten Original-Holzschnitt von Leo Leuppi, einem Original-Holzschnitt von Kandinsky und einem Original-Holzschnitt von Arp. Zürich, Girsberger, 1949. 41 S., 2 Bl. 25 x 20,5 cm. Original-Karton mit farbigem Original-Schutzumschlag im Original-Schuber (Schuber etwas nachgedunkelt und fleckig, Umschlag mit minimalen Randläsuren).
Zuschlag 700 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, hier aber nur das Original von Leuppi signiert, nicht auch das von Arp. Alle drei Originale wurden von den Stöcken gedruckt, auch der Holzschnitt von Kandinsky. – Schönes Exemplar.
One of 200 numbered copies of the Deluxe-edition. – With signed orig. woodcut by Leuppi, orig. woodcut by Kandinsky and orig. woodcut by Arp. – Orig. boards with col. dw in orig. slipcase (dw with minor fraying). – Fine copy.

Lot 479 Art-Déco
Styl. Blätter für Mode und die angenehmen Dinge des Lebens. 2. Jahrgang, Hefte 1-3 (von 6). (Redaktion von L. Leonard und L. Sternaux.) Mit 32 (von 35) farbigen, meist pochoirkolorierten Modetafeln sowie zahlreichen, meist farbigen Textabbildungen und Inseraten. Berlin, Reiss/Holten, 1923. 28 x 21,5 cm. Lose in farbig illustrierten Original-Kartonage-Umschlägen (etwas gebräunt und braunfleckig, ein Rücken mit kleinem Einriss, Kapitale minimal bestoßen).
Zuschlag 550 €
Lipperheide Zb 300 – Hiler 822. – Eine der anspruchsvollsten Modezeitschriften mit reichem Art-Déco-Dekor. – Die Farbtafeln, teils in prächtigem Pochoirkolorit, nach Zeichnungen von Robert Leonard, Ludwig Kretschmann, Schmidt-Caroll u.v.a. – Die Werbeanzeigen, u.a. drei Stück von Wiertz für eine Parfümerie, für Gurlitt oder die Kunstsäle im Hotel Adlon sowie die “Blätter des Verbandes der Deutschen Modeindustrie” mit den dazugehörigen Modelltafeln (35 Stück) geben ein lebendiges Bild der blühenden Berliner Mode- und Kunstwelt der 1920er Jahre. – In Heft 2 fehlt eine Farbtafel der Inserentenbeilage von Wiertz, in Heft 3 zwei Farbtafeln der Sonderbeilage von Kreuschner und Wiertz. – Leicht gebräunt und vereinzelt braunfleckig, wenige Blatt mit geringen Randläsuren, Rücken der Broschuren der Verbandsblätter gebräunt sowie etwas lädiert bzw. mit kleinen Randeinrissen.

Lot 480 Art-Déco – Tito, Ettore
Les cinq Sens. 5 pochoirkolorierte Tafeln. 3 im Druck signiert und datiert. (Paris, Le Prince), 1925. Blattgröße: 24,5 x 32,2 cm. Lose.
Zuschlag 650 €
Serie des italienischen Künstlers Ettore Tito (1859-1941) mit subtil erotischen Szenen im Oval. – Teilweise im Randbereich etwas lichtrandig, minimal fleckig und schwach knickspurig. – Sehr schönes Kolorit.

Lot 481 Axelsson, Malte
Sluss-Trollen Rull. Mit 15 (10 nummerierten und signierten) Original-Serigraphien (inklusive Titel und Druckvermerk). Selbstverlag, 1963. 35,5 x 75 cm. Lose in Original-Leinenkassette mit Rückentitel. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 150 nummerierten und signierten Exemplaren. – Dieses Exemplar mit 2 zusätzlichen illustrierten Varianten des Titelblatts und einer zusätzlichen Original-Serigraphie. – Ecken teils leicht knickspurig, teils minimal gebräunt.

Lot 482 Baselitz, Georg
Dokumentation zur 1. Einzelausstellung von Georg Baselitz in der Galerie Werner und Katz, Berlin 1963. Enthält den seltenen Katalog zur Ausstellung sowie maschinenschriftliche Korrespondenz zwischen Michael Werner und Edouard Roditi, Theodor W. Adorno, Sieghart Ott, den Typoskripten für die Vorworte zum Katalog von E. Roditi und Martin G. Buttig, 1 Original-Photographie von Ludwig Binder, die G. Baselitz und den Rechtsanwalt Dr. Paul Ronge zeigt sowie 2 Zeitungsartikel. In Folien gesteckt und in Ordner abgeheftet.
Zuschlag 3600 €
Umfangreiche Dokumentation zur ersten, legendären Einzelausstellung von Georg Baselitz, die einen juristischen Skandal auslöste. Zu Beginn steht die Korrespondenz zwischen Michael Werner und dem surrealistischen Poeten Edouard Roditi, der – auf Wunsch Werners – ein Vorwort für den Ausstellungskatalog schrieb. Das Vorwort fand bei Baselitz aber leider keinen Gefallen. Auf die Kritik schreibt Roditi etwas pikiert aber nicht ohne Humor: “Schade dass mein Text dem jungen Baselitz nicht gefallen hat … An meinem Text kann ich wenig ändern … Es wäre vielleicht besser wenn er seine Bilder jetzt ändert, damit sie meinem Text besser passen! … Mit Baselitz werden Sie sowieso genug Schwierigkeiten haben.” Der ursprünglich 8seitige Text wurde schließlich im Katalog drastisch gekürzt abgedruckt, so dass das hier vorliegende englische Typoskript und die Übersetzung von Thomas M. Höpfner die einzigen Exemplare des Vorwortes in seiner ganzer Länge darstellen dürften. Ebenfalls vorhanden ist das Typoskript mit dem Textbeitrag “Begegnung mit Baselitz” von Martin G. Buttig, mit handschriftlichen Korrekturen. Die restliche Korrespondenz behandelt den Prozess um die Beschlagnahmung zweier Bilder sowie wegen Verstoßes gegen Paragraph 184. Darunter Briefe an Theodor W. Adorno mit der Bitte, als Sachverständiger aufzutreten, einige Schreiben zwischen Werner und dem Rechtsreferendar Sieghart Ott, der seinerzeit im “SPUR-Prozess” tätig war und für Werner u.a. einen längeren Beitrag über “Darstellungen des Phallus” in der Kunst geschrieben hat. Das Photo zeigt Baselitz mit dem Berliner Staranwalt Dr. Paul Ronge, der den Künstler und die Galerie in dem Prozess vertreten hat. – Teils mit kleinen Knickspuren, insgesamt gut erhalten.

Lot 483 Bauhaus
Anonyme Original-Photographie des Bauhauses Dessau. Vintage. Silbergelatineabzug. Um 1925. Format: 25 x 20 cm. [#]
Nachverkaufspreis 350 €
Auf festem Photopapier; rückseitig gestempelt “Nesmith and Associates, New York City” sowie von alter Hand bezeichnet, u.a. “Photo by Walter Kilham Jr.”, wobei hier nicht ganz klar ist, ob es sich hierbei um einen Eigentumsvermerk oder aber eine Photographenangabe handelt. Walter Harrington Kilham (1868-1948) war ein amerikanischer Architekt und Autor. – Sehr gut erhalten.

Lot 484 Bauhaus
Bauhaus. Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung. 3. Jg., Heft 2. Herausgeber Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1929. 31 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (Vorderdeckel im oberen Bereich mit Schnittspur, dort mit kleinem Einriss, etwas angestaubt und leicht knickspurig). [*]
Zuschlag 320 €
Fleischmann, Drucksachen S. 190f. – Mit Beiträgen von Ludwig Hilbersheimer über Kleinstwohnungen sowie über Handwerk und Industrie, ferner mit Beiträgen über Filmrhythmus und Filmgestaltung, Malerei und Film, zwei Plakate der Hapag, Augendemokratie und dergleichen etc. – Innen gutes Exemplar.

Lot 485 Bauhaus – Bayer, Herbert
Ausstellung Europäisches Kunstgewerbe 1927. 6. März bis 10. September im Grassimuseum an der Johannikirche Eingang Hospitalstrasse 3a. Neue Auflage. Mit zahlreichen Abbildungen und 1 Plan. Leipzig, Schick, (1927). 66 S., 1 Bl., 11 Bl. (Anzeigen). 21 x 14 cm. Original-Karton nach Entwurf von Herbert Bayer (Rücken etwas gebräunt, leicht angerändert, gering fleckig). [*]
Zuschlag 440 €
Droste 155. – Verso Titel mit dem Vermerk: “Entwurf des Umschlagtitels von herbert bayer, bauhaus dessau”. – Der Einbandentwurf war zugleich auch das Motiv für das Plakat zur Ausstellung. – Innendeckel und Titel mit kleinem Braunfleck, Innengelenke angeplatzt, obere Ecke teils mit leichter Knickspur.

Lot 486 Bauhaus – Bayer, Herbert
Notgeld Lembach im Mühlkreis. Kompletter Satz zu 10, 20 und 50 Heller in der Farbe Blau. Farbige Zinkätzungen. Ohne Druckvermerk (1920). 55 x 79 mm und 63 x 94 mm.
Nachverkaufspreis 160 €
Recto unter der Darstellung jeweils im Druck signiert. – Herbert Bayer, Das künstlerische Werk (1982), Nr. 72 (dort nur die 10 und 20 Heller-Scheine nachgewiesen, auf 1920 datiert). – Sehr seltene Belege für das Frühwerk Bayers. Vermutlich sind die hier angebotenen Werte alles in den drei Farben gedruckte. Die zwei Druckbelege des Bauhaus-Archivs stammen aus Bayers Nachlass, offenbar besaß er selber keinen 50 Heller Schein. – Papierbedingt etwas gebräunt, nur gering fleckig oder knickspurig, insgesamt gut.

Lot 487 Bauhaus – Bayer, Herbert
Notgeld Lembach im Mühlkreis. Kompletter Satz zu 10, 20 und 50 Heller in der Farbe Braun. Farbige Zinkätzungen. Ohne Druckvermerk (1920). 55 x 79 mm und 63 x 94 mm.
Nachverkaufspreis 160 €
Recto unter der Darstellung jeweils im Druck signiert. – Herbert Bayer, Das künstlerische Werk (1982), Nr. 72 (dort nur die 10 und 20 Heller-Scheine nachgewiesen, auf 1920 datiert). – Sehr seltene Belege für das Frühwerk Bayers. Vermutlich sind die hier angebotenen Werte alles in den drei Farben gedruckte. Die zwei Druckbelege des Bauhaus-Archivs stammen aus Bayers Nachlass, offenbar besaß er selber keinen 50 Heller Schein. – Papierbedingt etwas gebräunt, nur gering fleckig oder knickspurig, der 50er-Schein mit einem kleinen Eckabriss.

Lot 488 Bauhaus – Bayer, Herbert
Notgeld Lembach im Mühlkreis. Kompletter Satz zu 10, 20 und 50 Heller in der Farbe Rot. Farbige Zinkätzungen. Ohne Druckvermerk (1920). 55 x 79 mm und 63 x 94 mm.
Nachverkaufspreis 160 €
Recto unter der Darstellung jeweils im Druck signiert. – Herbert Bayer, Das künstlerische Werk (1982), Nr. 72 (dort nur die 10 und 20 Heller-Scheine nachgewiesen, auf 1920 datiert). – Sehr seltene Belege für das Frühwerk Bayers, hier noch aus seiner kurzen Zeit beim Linzer Architekten Georg Schmidhammer. Vermutlich sind die hier angebotenen Werte alles in den drei Farben gedruckte, das österreichische Notgeld dieser Zeit bestand ganz überwiegend nur aus 10, 20 und 50 Heller-Noten. Die zwei Druckbelege des Bauhaus-Archivs stammen aus Bayers Nachlass, offenbar besaß er selber keinen 50 Heller Schein. – Papierbedingt etwas gebräunt, nur gering fleckig oder knickspurig, insgesamt gut.

Lot 489 Bauhaus – Bayer, Herbert
Notgeld Lembach im Mühlkreis. Satz zu 10, 20 und 50 Heller in Golddruck auf leichtem grauen Karton. Ohne Druckvermerk (1920). 63 x 95 mm und 59 x 82 mm.
Nachverkaufspreis 240 €
Recto unter der Darstellung jeweils im Druck signiert. – Herbert Bayer, Das künstlerische Werk (1982), Nr. 72 (dort nur die 10 und 20 Heller-Scheine nachgewiesen, auf 1920 datiert). – In dieser Farbe und Papierart sehr seltene Drucke, teils auch von etwas abweichendem Format. – Gut erhalten.

Lot 490 Bauhaus – Bayer, Herbert
Notgeldscheine des Landes Thüringen. 51 Stück. Entworfen von Bayer. Weimar, 9. August 1923. Farbige Klischeedrucke (etwas knick- und knitterspurig, kleine Randläsuren).
Nachverkaufspreis 1300 €
Werte von 1 Million bis zu 1 Milliarde, in verschiedenen Farben gedruckt und aus unterschiedlichen Serien stammend. – Fleischmann, S. 270f. – 50 Jahre Bauhaus, S. 118 – Herbert Bayer, Das künstlerische Werk 1918-1938, S. 29 – Wingler, S. 348 (alle mit Abbildung). – Die Notgeldscheine waren die erste Auftragsarbeit für Bayer am Bauhaus. – Teils etwas fleckig, gebräunt und knickspurig, wenige Scheine mit kleineren Randläsuren, Klebespuren oder handschriftlichen Eintragungen, insgesamt ordentlich.

Lot 491 Bauhaus – Dexel, Walter
Abreisskalender 1929. Thüringer Verlagsanstalt und Druckerei GmbH Jena. Geschäftsstelle Weimar. (Jena, 1928). Kalender (15,5 x 10 cm) auf Unterlagekarton (33 x 26 cm.).
Zuschlag 280 €
Kompletter und unbenutzter Kalender für das Jahr 1929 mit dem Firmenlogo “TVJ” auf dem Deckblatt nach einem Entwurf von Walter Dexel. – Unterlagekarton etwas gebräunt, untere Kanten gering bestoßen, sonst tadellos.

Lot 492 Bauhaus – Dexel, Walter
Eintrittskarte für ein Artisten-Treffen des Zirkus Koxélski, Sonnabend, den 6. März 1926, abends 8 Uhr … Grosser Saal des Riebeckbräu. (Jena, 1926). Format: 14,5 x 10,5 cm. Einseitig bedruckter, gelblicher leichter Karton. [*]
Zuschlag 200 €
British-Weiss, S. 56 (mit Abbildung). – Sehr gut erhalten.

Lot 493 Bauhaus – Grune, Richard
Die rote Kinderrepublik. Ein Buch von Arbeiterkindern für Arbeiterkinder. Aus Briefen, Tagebuchblättern und Hordenaufzeichnungen zusammengestellt und ergänzt von Andreas Gayk, Kiel. Bildschmuck und Photomontage von Niels Brodersen und Richard Grune, Kiel. Mit zahlreichen Illustrationen, Photomontagen und Zeichnungen. Berlin, Arbeiterjugend-Verlag, 1929. 72 S. 29 x 22,5 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband (etwas fleckig, Kanten etwas berieben, Ecken leicht bestoßen, hinterer Deckel lichtrandig).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Autopsie I, 369. – Die hervorragende typographische Gestaltung und die zahlreichen Photomontagen stammen von dem Graphiker und Redakteur Niels Brodersen (1895-1971) und dem Kieler Maler und Graphiker Richard Grune (1903-1984). Grune studierte ab 1922 am Bauhaus in Weimar, u. a. bei Klee, Kandinsky, Schlemmer und Feininger. – Berichtet wird über das Zeltlager von 2000 “Roten Falken” im Sommer 1927 in Seekamp. – Vorsätze sowie erstes und letztes Blatt leicht fleckig, im unteren Rand leicht gewellt. Beigegeben: Dasselbe. Einband stärker berieben und bestoßen. Ohne die Seite 65/66, Vorsatz mit Fehlstelle, kleine Kritzelei auf dem Titel, einige Seiten mit kleineren Randläsuren und knitterspurig.

Lot 494 Bauhaus – Hassenpflug, Gustav
Möbel aus Stahlrohr und Stahlblech. Eine Zusammenstellung von Qualitätsmodellen der deutschen Stahlmöbelindustrie. Ein Nachschlagewerk und Ratgeber (…). Mit zahlreichen Abbildungen. Deckelillustration von Hans Stövhase. Düsseldorf, Beratungsstelle für Stahlverwendung, 1936. 32 S. 21 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (gering berieben, Vorderdeckel mit kleinem Randeinriss). [*]
Zuschlag 160 €
Stahl Überall 9. Jahrgang, Heft 5. – Geradezu enzyklopädischer Überblick über die lieferbaren Modelle, mit kurzer historischer Einleitung und Klassifizierung nach Gruppen: Hocker, Federnde Stühle (Freischwinger), Arbeitsstühle, Liegen und Betten etc. Die Hersteller sind nicht angegeben (!), die Entwerfer (Mies van der Rohe, Hassenpflug selber) nur ganz vereinzelt. – Klammerung minimal angerostet, sonst innen sauber, insgesamt gut.

Lot 495 Bauhaus – Kállai, Ernst (Hg.)
Der Kunstnarr. Nr. 1, April 1929 (alles Erschienene). Mit 22 Abbildungen. Dessau, 1929. 40 S. 21 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (Hinterdeckel mit vertikaler Knickspur, Deckel etwas randknickspurig, leicht berieben, fleckig und angestaubt).
Zuschlag 360 €
Wingler, Das Bauhaus, S. 162 – Fleischmann 240f. – Einzige Nummer dieser von Ernst Kállai (Schriftleiter der Zeitschrift “Bauhaus”) herausgegebenen Zeitschrift. Die Zeitschrift sollte in “zwangloser Folge erscheinen”, was natürlich, wie manches an und in diesem Heft, als Aprilscherz gemeint war. “Da er wie alle vernünftigen Narren faul und liederlich ist, vermag er den Erscheinungstermin der zweiten Nummer nicht genau anzugeben.” – Mit den Beiträgen von E. Kállai: “Das Bauen und die Kunst”, “Die moderne Architektur”, “Zehn Jahre Novembergruppe”, “Kunst und großes Publikum” sowie dem Beitrag “Die kahle Wand” von Kandinsky. – Mit Abbildungen von H. Arp, C. Brancusi, Max Ernst, Ewald Mataré, Herbert Bayer, Alexander Schawinsky, Fritz Kuhn, Fritz Winter, G. Marcks u.a. – Obere Ecke durchgehend etwas knickspurig, sonst innen gutes Exemplar der sehr seltenen Zeitschrift.

Lot 496 Bauhaus – Kandinsky, Wassily
Punkt und Linie zu Fläche. Beitrag zur Analyse der malerischen Elemente. Mit 1 Vierfarbdruck, 102 Figuren im Text und 25 Tafeln. München, A. Langen, (1926). 190 S., 2 Bl. 23 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken geblichen, Vorderdeckel mit leichter Knickspur, stockfleckig und etwas gebräunt).
Zuschlag 400 €
Bauhausbücher 9. – Erste Ausgabe der wichtigen theoretischen Schrift Kandinskys. – “Die organische Fortsetzung meines Buches ‘Über das Geistige in der Kunst’. Die Systematisierung meiner theoretischen Gedanken und der praktischen Erfahrung” (Kandinsky). – Papierbedingt leicht gebräunt, vereinzelt leicht knickspurig bzw. fleckig, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 497 Bauhaus – Moholy-Nagy, Laszló
Erwin Piscator. Das politische Theater. Prospekt für das Buch. Doppelblatt in zweifarbigem Offsetdruck. (Druck für Ad. Schulz, Berlin, 1929). 21 x 15 cm.
Zuschlag 300 €
Im Druck signiert. – Gefaltet, Querfalz mit Farbbereibung, insgesamt gut.

Lot 498 Bauhaus – Mondrian, Piet
Le neo-plasticisme. Paris, Editions de l’Effort Moderne, Léonce Rosenberg, 1920. 1 Bl., 14 S. 24 x 16 cm. Original-Broschur (Vorderdeckel unten mit kleiner Eckfehlstelle und 2 restaurieren Randläsuren, Hinterdeckel mit 2 fachmännisch ergänzten Randfehlstellen). [*]
Zuschlag 320 €
Dok.-Bibl. IV, 51. – Erste Ausgabe der grundlegenden Schrift des Neoplastizismus und des wohl bedeutendsten theoretischen Textes von Mondrian. Die deutsche Übersetzung von Max Burchartz wurde 1925 im 5. Bauhausbuch veröffentlicht. – In kleinster Auflage erschienen. – Unten mit schwachem Feuchtrand, papierbedingt gebräunt.
First edition. – Orig. wrappers (wrappers with restored blemishes to margins, front wrapper with small piece missing to lower corner). – Slight waterstaining to lower margin, browning due to paper.

Lot 499 Bauhaus
Palucca Schule Berlin. Private Schule für Bühnentanz und Tanzgymnastik. Leitung Senta Hillert. Werbeflyer. Berlin, um 1928. 2 Bl. 15 x 22 cm.
Zuschlag 180 €
Im Jahr 1925 gründete Gret Palucca (1902-1993) ihre eigene Tanzschule. Die Palucca Schule in Dresden unterschied sich maßgeblich von anderen Schulen ihrer Art. Nicht der körperliche Drill stand im Vordergrund, sondern die geistig-künstlerische Erziehung. Im Jahr 1926 schrieb Wassily Kandinsky zwei Aufsätze über Palucca, die zu ihrem wachsenden Bekanntheitsgrad beitrugen. Am 29. April 1927 trat Palucca im Bauhaus in Dessau auf. 1928 wurde eine Zweigstelle in Berlin geründet. In diesem Kontext ist auch diese stark vom Bauhaus beeinflusste bzw. im Stile von Dexel und Tschichold gestaltete Werbebroschüre einzuordnen. – Minimal knickspurig, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 500 Bauhaus – Regler, Gustav
Im Kreuzfeuer. Ein Saarroman. Schutzumschlag von Lépine. Paris, Ed. du Carrefour, 1934. 297 S., 1 Bl. 19 x 12,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag etwas berieben und fleckig, mit kleinen Randläsuren und kleinen Randfehlstellen).
Zuschlag 160 €
Hinter “Lépine” verbirgt sich Jean bzw. Kurt Leppien (1910-1991), 1929-30 Schüler von Albers, Klee und Kandinsky am Bauhaus, danach Schüler an der Itten-Schule. 1933 emigrierte Leppien mit seiner Frau Suzanne nach Paris, wo er Buchumschläge, Photomontagen, Photoreportagen u.a. schuf. – Papierbedingt gering gebräunt, insgesamt ordentlich.

Lot 501 Bauhaus – Scheper-Berkenkamp, Lou
Die Geschichten von Jan und Jon und von ihrem Lotsenfisch. Mit farbigen Illustrationen. Leipzig, Wunderlich, 1948. 10 Bl. 29,5 x 21 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Rücken durchgerissen, Deckel lose, Vorderdeckel mit 2 geklebten Einrissen und Fehlstelle an der oberen Ecke, gebräunt). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Klotz (1990), 6266/1 – Klotz (2013), I 4966/1. – Das erste Kinderbuch der Künstlerin. Die Malerin und Farbgestalterin Lou Scheper-Berkenkamp (1901-1976) war Schülerin von Johannes Itten und Paul Klee am Bauhaus in Weimar und von Juli 1929 bis August 1930 in Moskau tätig. Sie war seit 1922 mit dem Bauhaus-Meister Hinnerk Scheper (Maler, Photograph, Denkmalpfleger) verheiratet. – Erstes und letztes Blatt gebräunt und mit Läsuren bzw. Einrissen, sonst innen gut erhalten.

Lot 502 Bauhaus – Vetter, Franz
Die Farbe. Ihre Erscheinung, ihr Wesen und ihre Wirkung. Eine praktische Farblehre. Mit ca. 110 montierten kleinen Farbproben der Firmen Arzberger und G. Wagner-Pelikan. Berlin, Beltz, (1931). 192 S., 9 Bl. 21 x 14,5 cm. Original-Broschur (gering knickspurig).
Zuschlag 200 €
Selten. Ohne sich direkt auf die Farblehren von Oswald bis Itten zu beziehen, begreift Vetter ganz im Sinne der Moderne die Farbgebung als organischen Teil der Gestaltung und nicht nur als dekoratives Beiwerk. Das Buch entsprang sicher seiner Tätigkeit als Gewerbeoberlehrer, obwohl Vetter (1886-1967) heute eher als Maler und Graphiker noch bekannt ist. Am Ende mit schönen Farbkarten unter Verwendung von Originalfarben von Arzberger und Pelikan. Auch die Typographie des Bandes erfolgte ganz im Sinne der Moderne. – Gering knickspurig, insgesamt gut.

Lot 503 Bauhaus
Zeit und Kunst. Monatsschrift für Fortschritt und Gestaltung im Sinne der Zeit. Das Blatt der Arbeitsgemeinschaft westdeutscher Künstler (Deckeltitel etwas abweichend: Mitteilungsblätter der Arbeitsgemeinschaft …). Verantwortlich für den Inhalt Paul Kroha. November-Heft No. 4: Tanz. Mit Textabbildungen. Köln, Verlag Zeit und Kunst (1928). Seiten 49-64 (vollständiges Einzelheft). Typographisch gestaltete Original-Broschur (fleckig, etwas gewellt, kleine Randläsuren). [*]
Zuschlag 1000 €
Rarissimum der rheinischen Avantgarde, es erschienen wohl nur die Hefte 1-5 (in 4 Heften). Exemplar aus dem Nachlass des Redakteurs Kroha: beigelegt gestempelte Bescheinigung der Kölner Polizei, dass Kroha den Verlag “Zeit und Kunst” ordnungsgemäß am 9.6.1928 angemeldet hat. Die Zeitschrift ist adäquat in “Neuer Typographie” gestaltet, es werden hier dokumentiert: Mary Wigman, Emita Török, Flora Weil, Oskar Schlemmer (über Tanz an der Versuchsbühne des Bauhauses, mit zwei Abbildungen, darunter das Triadische Ballett), Vera Grasses, neue Möbel mit Glasplatten u.a. – Etwas wasserfleckig, Klammerung etwas angerostet mit Papierverfärbung und Lockerung der Innenlagen, etwas angestaubt, ordentlich.

Lot 504 Bauhaus
Zeit und Kunst. Monatsschrift für Fortschritt und Gestaltung im Sinne der Zeit. Das Blatt der Arbeitsgemeinschaft westdeutscher Künstler (Deckeltitel etwas abweichend: Mitteilungsblätter der Arbeitsgemeinschaft …). Verantwortlich für den Inhalt Paul Kroha. Doppelheft 2-3, September-Oktober. Mit Textabbildungen. Köln, Verlag Zeit und Kunst (1928). Seiten 17-48 (vollständiges Einzelheft). Typographisch gestaltete Original-Broschur (fleckig, etwas gewellt, Randläsuren und kleine Randfehlstellen). [*]
Zuschlag 600 €
Rarissimum der rheinischen Avantgarde, es erschienen wohl nur die Hefte 1-5 (in 4 Heften). Exemplar aus dem Nachlass des Redakteurs Kroha: beigelegt gelaufene Postkarte des Reichs-Rundfunks an Kroha, datiert Juni 1938, mit Frage zu einem eingesandten Gedicht Krohas. Die Zeitschrift ist adäquat in “Neuer Typographie” gestaltet, es werden hier dokumentiert: Otto Dix, Reinhold Nägele, Ludwig König, Jankel Adler, Heinrich Hoerle, Emil Fahrenkamp, Adolf G. Schneck, Ferdinand Kramer (Kramer-Ofen), Kurt Laude u.a. – Etwas wasserfleckig, Klammerung angerostet mit Papierverfärbung unf Lockerung der Innenlagen, am unteren weißen Rand schmale Fehlstellen durch Fraß ohne Bild- oder Textverlust, noch ordentlich.

Lot 505 Bauhaus
Zement und Beton auf der Deutschen Bauausstellung Berlin 1931. Katalog mit zahlreichen Abbildungen. Ausstattung F. Jacob. Berlin, Druck bei Hayn, 1931. 16 Seiten. 15 x 23 cm. Illustrierter Original-Karton (minimal angestaubt und knickspurig).
Zuschlag 280 €
Dokumentiert Bauten der genannten Ausstellung, darunter den Treppenturm der Beton- und Monierbau AG (nach Entwurf von Jacob), ein Reihenhaus (Entwurf Hugo Häring), das Eternit-Haus, Beton-Werkstein-Pavillon (Entwurf Siedler) u.a. – Frisches Exemplar.

Lot 506 Bayrle, Thomas
Big Book. Mit zahlreichen Abbildungen. Köln, König, (1992). 431 S. 29,8 x 21 cm. Original-Karton (minimal kratzspurig).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Mit eigenhändiger Widmung von Thomas Bayrle für die Galeristin Dorothea Loehr, datiert 29. April 1993. – Schönes Exemplar. – Dabei: Der neue Ego. Nr. 1. Mit einer signierten Original-Lithographie von Thomas Bayrle und einigen Abbildungen. Hannover, Haase & Kreutzburg, 1975. 244 S. 33 x 223 cm. Original-Karton (gering angerändert). – Gutes Exemplar.

Lot 507 Bear Press – Eichendorff, Joseph von
Mondnacht. Mit 1 signierten Original-Aquarell und 18 ganzseitigen Farbholzschnitten von Hans Studer. Bayreuth, 2000. 103 S., 2 Bl. 28,5 x 19,5 cm. Grauer Original-Maroquinband mit farbigen Lederintarsien auf Vorder- und Hinterdeckel sowie mit vergoldetem Rückentitel und Kopfgoldschnitt in Original-Schuber mit Lederkanten und Kleisterpapierbezügen.
Zuschlag 2000 €
26. Druck der Bear Press – Eins von XII (GA 150) römisch nummerierten Exemplaren der Luxusausgabe mit signiertem Aquarell und 1 zusätzlichen Farbholzschnitt, Druckvermerk vom Künstler signiert. Gedruckt auf der Dante-Antiqua auf VL-Bütten. – Tadelloses Exemplar.

Lot 508 Bear Press – Goethe, Johann Wolfgang von
Römische Elegien. Mit 1 signierten Original-Tuschzeichnung und 18 Holzstichen von Andreas Brylka. Bayreuth, 1991. 47 S., 4 w. Bl. als Blockbuch gebunden. 28 x 17 cm. Roter Original-Maroquinband (Werner G. Kießig, Berlin) mit golgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, blindgeprägten Fileten und Kopfschnittmarmorierung in Original-Schuber mit Lederkanten und Oleographiepapierbezug.
Zuschlag 1600 €
14. Druck der Bear Press. – Eins von XII (GA 150) römisch nummerierten Exemplaren der Luxusausgabe mit der signierten Tuschzeichnung (montiert in Passepartout-Vorblatt) und dem zusätzlichen 18. Holzstich, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Gesetzt in der Centaur-Kursiv, gedruckt auf Hosho-Glue-Japanpapier. – Die Holzstiche wurden in Blau gedruckt. – Tadelloses Exemplar.

Lot 509 Bear Press – Hofmannsthal, Hugo von
Reisebilder. Mit 1 signiertem Original-Aquarell und 15 Farbholzschnitten von Hans Studer. Bayreuth, 1995. 59 S., 6 w. Bl. 28,5 x 19 cm. Roter Original-Maroquinband mit blindgeprägten Fileten und Fleurons sowie vergoldeten Titeln und Kopfgoldschnitt (Werner G. Kießig, Berlin) im Original-Schuber mit Lederkanten und Stempeldruck-Buntpapierbezügen.
Zuschlag 1200 €
18. Druck der Bear Press – Eins von XII (GA 150) römisch nummerierten Exemplaren der Luxusausgabe mit signiertem Original-Aquarell und dem 15. Farbholzschnitt als Frontispiz, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Mit einem Nachwort von Karl Bertau. – Gesetzt aus der Romanée, gedruckt auf der Fischbachpresse auf VL-Bütten. – Tadelloses Exemplar.

Lot 510 Bear-Press – Kleist, Heinrich von
Über das Marionettentheater. Mit 1 signierten Original-Bleistiftzeichnung und 7 Original-Farbholzschnitten von Hanns Studer. Bayreuth, 1990. 37 S. als Blockbuch gebunden. 26 x 15 cm. Original-Pergamentband mit farbig unterlegter Vorder- und Hinterdeckelillustration (Entwurf von Werner G. Kießig) in Original-Halbpergamentschuber.
Zuschlag 1500 €
13. Druck der Bear Press Wolfram Benda. – Eins von X (GA 150) römisch nummerierten Exemplaren in der besonderen Vorzugsausabe mit 1 zusätzlichem Holzschnitt, 1 Bleistiftzeichnung und dem Luxuseinband von Werner G. Kießig. Druckvermerk vom Künstler signiert. – Gedruckt auf der Van-Dijck-Antiqua auf Xuan-Chinapapier. – Tadelloses Exemplar.

Lot 511 Bécat, Paul-Émile – Maran, René
Batouala. Illustré de 18 gouaches de P.-E. Bécat. Mit 18 farbigen Gravüren nach Gouachen auf Tafeln und einer Extrasuite dieser Gravüren in schwarz-weiß sowie einer weiteren farbigen Tafel (planche refusée). Paris, Georges Guillot, 1947. 10 Bl. (Préface), 1 Bl., 185 S., 1 Bl. 29,5 x 22,5 cm. Lose Lagen in einem illustrierten Original-Umschlag in Original-Pappdecke mit Rückentitel im Original-Schuber (Pappdecke leicht, Schuber stärker berieben). [*]
Zuschlag 200 €
Eins von 27 (GA 445) nummerierten “exemplaire d’artiste”, hier in der Ausstattung von 50 Exemplaren mit der Extrasuite und der zusätzlichen Gravüre, die 17 Exemplaren beilag. – Unbeschnitten. – Gelegentlich stockfleckig.

Lot 512 Beethoven, Ludwig van
Briefe an die unsterbliche Geliebte. Das Heiligenstädter Testament. Mit Original-Holzschnitt-Titel. Berlin, Holten, 1923. 28,5 x 21,5 cm. Original-Halblederband von Heyne-Ballmüller mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung (Gelenke und Kanten leicht berieben).
Zuschlag 160 €
1. Wilmersdorfer Druck. – Rodenberg 160. – Eins von 51 nummerierten Exemplaren. – Gedruckt bei Otto Holten unter “Aufsicht” von Alfred Richard Meyer. – Durchgehend etwas stockfleckig. – Dabei: Flugblatt der Wilmerdorfer Presse. Beidseitig bedruckt. Berlin, 1927. 24,5 x 15 cm.

Lot 513 Benn, Gottfried
Gesammelte Prosa. Potsdam, Kiepenheuer, 1928. 228 S., 1 Bl. 19,5 x 11 cm. Original-Leinenband mit montiertem Deckel- und Rückenschild (leicht berieben, leicht fleckig, Rückenschild nachgedunkelt).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Exlibris des Verlegers Hermann Ullstein. – Beigegeben: I. Derselbe. Nach dem Nihilismus. Berlin, Kiepenheuer, 1932. 163 S. 19 x 11 cm. Original-Leinenband mit Deckel- und Rückenschild (Rücken aufgehellt, leicht fleckig, leicht berieben). – Erste Ausgabe. – II. Derselbe. Der neue Staat und die Intellektuellen. Stuttgart, Deutsche Verlagsanstalt, 1933. 164 S., 2 Bl. Original-Leinenband (berieben und lichtrandig). – Erste Ausgabe. – Stellenweise fleckig. – III. Derselbe. Altern als Problem für Künstler. Wiesbaden, Limes, 1954. 46 S., 1 Bl. 19,5 x 14 cm. Original-Kartonage (Rücken aufgehellt). – Erste Ausgabe. – IV. Derselbe. Ausdruckswelt. Essays und Aphorismen. Wiesbaden, Limes, 1949. 20,5 x 13 cm. Original-Leinenband mit Schutzumschlag (Umschlag mit kleineren Randläsuren und leicht lichtrandig). – Erste Ausgabe.

Lot 514 Berliner Autonome und Hausbesetzer
Umfangreiche Sammlung mit 9 Original-Plakatentwürfen, 6 Plakaten, 3 Flugzetteln und einer Original-Photographie. Berlin-Kreuzberg, 1980er Jahre. 7 x 29 cm bis 99 x 79,5 cm. [*]
Zuschlag 240 €
Bei den neun Original-Collagen handelt es sich um Plakatentwürfe im Format DinA3, die Filmvorführungen, Diskussionsveranstaltungen, Solidaritätsfeste oder Konzerte im VEB in der Oranienstraße 3 oder im EX in der Gneisenaustraße 2 ankündigen. Aber auch der Boykott der Volkszählung 1987 oder die Eröffnung einer Mitfahrzentrale sind Themen. – Der Silbergelatineabzug (34,5 x 26,5 cm) zeigt ein mit Transparenten behangendes besetztes Haus mit der Hausnummer 114, wohl in der Reichenberger Straße. – Teils leicht knickspurig, insgesamt aber gut erhalten.

Lot 515
Berlin-Prospect Graphik 68. Hg. von Walter Aue u.a. Mit 1 Original-Zeichnung und 31 signierten und meist datierten, meist farbigen und doppelblattgroßen Original-Graphiken in unterschiedlichen Techniken auf verschiedenen Papieren. Berlin, Edition der Graphischen Werkstatt Otto Mertens und Walter Aue, 1968. Unpaginiert. 38,5 x 37 cm. Original-Karton mit Plexiglas-Deckeln mit Schraubenheftung (unteres Kapital bestoßen, Rücken leicht berieben, Plexiglas etwas kratzspurig).
Zuschlag 800 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Buchausgabe, erschien parallel auch als Kassette. – Mit Graphiken von P. Ackermann, O. Alt, K.P. Brehmer, W. Berges, G. Bubenik, H.-J. Diehl, P.U. Dreyer, H. Hödicke, B. Koberling, F. Köthe, W. Petrick, Ch. Rickert, P. Sorge, W. Stöhrer, F. Thieler und H. Trökes u.a. sowie einer Zeichnung von M. Lüpertz. – Mit Texten von R.W. Schnell, St. Hermlin, G. Kunert, G. Grass, W. Schnurre, G.B. Fuchs u.a. – “Dieser in Plexiglas gebundene bibliophile Prachtband ist unerreicht geblieben, ein Zeitdokument sondergleichen” (Der Tagesspiegel, 24. Dez. 1985). – Im Falz vereinzelt leicht knickspurig, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 516 Beuys, Joseph
Documente No. 1. Multiple mit Zeitung, Plakat und Postkarte. Achberg, Achberger Verlagsanstalt, Verlag für Geisteswissenschaftliche Dokumentation, (1977). 21,5 x 16 cm. Lose in Original-Pappschachtel, diese auf dem Deckel von Beuys signiert sowie mit dem Stempel “Free International University”.
Nachverkaufspreis 200 €
Exemplar 225 (auf dem Deckel und der Zeitung nummeriert). – Schellmann 175. – Zeitung und Poster mit dem Stempel der “Free International University”, Plakat verso mit dem Copyrightstempel. – Enthält: I. Die Postkarte “Ich denke sowieso mit dem Knie”, recto und verso mit typographischem Text. – II. Abendunterhaltung. Zeitungsdruck mit einem Gespräch zwischen Joseph Beuys, Hamburger Journalisten und Wissenschaftlern am 5. März 1977. – III. Joseph Beuys vor der Rheinüberfahrt. Plakat. Offsetlithographie, 1973. 58 x 41,5 cm. Das Plakat und die Zeitung gefaltet.

Lot 517 Beuys, Joseph
Sammlung von 3 signierten Katalogen. Unterschiedliche Formate und Einbände (vereinzelt leicht gebräunt).
Zuschlag 250 €
Enthält: I. factotumbook 10: Joseph Beuys. Intervista-Azione Düsseldorf 1978. 14 Bl. 27 x 20,5 cm. Auf dem Vorderdeckel signiert und mit Stempel “Hauptstrom”. – II. factotumbook 12: Museum des Geldes. 12 Bl. 27 x 20,5 cm. Auf dem Vorderdeckel signiert. – III. Joseph Beuys. dernier espace avec introspecteur 1964 – 1982. London, d’Offay, 1982. 20 x 19 cm. Eines von 500 nicht nummerierten Exemplaren der besonderen Ausgabe, auf dem Titel signiert. – Selten gering gebräunt und fleckig, recht gut.

Lot 518 Böhme, Lothar – Stumpe-Speer, Ilona
Holunderschwarz. Gedichte. Mit 5 signierten Original-Radierungen von L. Böhme. Berlin, Edition Maldoror, 2002. 9 Bl. 32 x 25,5 cm. Original-Halbleinwand.
Zuschlag 220 €
Eins von 20 (GA 70) bezeichneten Künstlerexemplaren “KE”. Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Tadelloses Exemplar. – Dabei: Hilbig, Wolfgang. Verläßliches Geleit. Gedichte. Mit 6 signierten Original-Radierungen von L. Böhme. Berlin, Edition Maldoror, 2004. 8 Bl. 31,5 x 25 cm. Original-Pappband mit montierter Original-Radierung von L. Böhme auf dem Vorderdeckel in Original-Pappschuber. – Eins von 30 (GA 50) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 519 Bremer Presse – Homer
Homers Odyssee. Übersetzt von Johann Heinrich Voss. (München, Bremer Presse, 1926.) 10 S., 190 unpaginierte Bl. 28,3 x 18,6 cm. Späterer Halbpergamentband mit Rückenschild (minimal berieben). [*]
Zuschlag 330 €
Eins von 280 nummerierten Exemplaren auf Zanders-Bütten. – Lehnacker 21 – Schauer II, 68. – Abdruck der ersten, 1781 veröffentlichten Fassung, durchgesehen von C. G. von Maassen. – Buchschmuck von Anna Simons. – Zweiseitig unbeschnitten, vorderer Innendeckel mit Exlibris, Bindung minimal angebrochen, schönes Exemplar.

Lot 520 Büchsel, Elisabeth
Bilder aus dem alten Stralsund. Mit 25 (von 26) Tafeln. Hamburg, Mühlmeister & Johler, um 1918. 43 x 32,5 cm. Illustrierte Original-Pappmappe (etwas fleckig, mit Einrissen).
Zuschlag 600 €
Seltene einzige Ausgabe. – Elisabeth Charlotte Helene Emilie Büchsel (1867-1957) war eine deutsche Malerin. Sie nahm unter anderem in Berlin-Spandau bei Professor Paul Flickel und später im Verein der Berliner Künstlerinnen bei Franz Scarbina Unterricht. Ihre Studien führten sie in den Jahren 1900 bis 1903 nach Paris zur Académie Colarossi bei Lucien Simon und nach München zu Christian Landenberger an der Akademie des Münchner Künstlerinnenvereins. Büchsel malte überwiegend Porträts und Landschaftsbilder von Rügen und Stralsund sowie der Stralsunder Umgebung. – Ohne Tafel 8 “Engeleinkloster”. – Tafel 9 “Schillstraße” auf 40,5 x 26,5 cm beschnitten. – Papierbedingt gebräunt, im Rand teils leicht fleckig, 2 Tafeln mit gestauchter Ecke.

Lot 521 Bürger, Gottfried August
Balladen. Mit 52 (7 ganzseitigen) Original-Lithographien von Franz Kolbrand. München, Weber, 1919. 131 S., 27 S. Begleitheft. 24 x 17 cm. Handgebundener Ganzpergamentband mit goldgeprägtem Rückenschild, signiert: Fanck (leicht angestaubt).
Zuschlag 160 €
9. Dreiangeldruck. – Rodenberg 417, 9. – Eins von “höchstens 80″ nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Van Gelder Velin, im Druckvermerk von Kolbrand signiert. – Mit einem Beiheft mit Nachwort von Erich Ebstein. – Stellenweise leicht stockfleckig.

Lot 522 Büttner, Werner
Havanna Moon. Text: Chuck Berry. Portfolio mit 16 signierten Original-Holzschnitten auf Werkdruckkarton. München, Maximilian Verlag, 1986. Titel, 16 Bl. 46,5 x 35 cm. Lose in illustrierter Original-Halbleinwandmappe.
Zuschlag 160 €
Eins von 20 (GA 30) nummerierten Exemplaren, alle Holzschnitte signiert, nummeriert und datiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 523 Carle, Pontus
Sammlung von 4 illustrierten Werken. Berlin, Edition Maldoror, 1995-2000. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Zuschlag 180 €
Vorhanden: I. Brôcan, Jürgen und Jakob Lehcie. Solitüden. Mit 7 signierten Farbsiebdrucken. 1996. – Eins von 50 (GA 70) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – II. Willingham, Heike. Kurze Aufenthalte an winzigen Orten. Mit 5 signierten Farbsiebdrucken. 2000. – Eins von 30 (GA 50) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von der Autorin signiert. – III. Strelow, Ina. Natternhemden. Mit 6 signierten Farbsiebdrucken. 1996. – Eins von 25 (GA 40) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – IV. Zarbock, Matthias. Folge. Mit 6 signierten Farbsiebdrucken. 1995. – Eins von 20 (GA 70) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Tadellose Exemplare.

Lot 524 Castillo, Jorge
Pornographisme. Zehn Original-Radierungen und 4 Gedichte. Mit 10 signierten und nummerierten Original-Radierungen. Stuttgart, Manus-Presse, 1972. 6 nn. 44 x 38 cm. Lose in einer Original-Leinenmappe mit montierter Kupferplatte (fleckig und etwas berieben).
Nachverkaufspreis 400 €
Eins von 96 nummerierten Exemplaren. Surrealistisch inspirierte Kompositionen des berühmten spanischen Künstlers. – Alle Radierungen tadellos.

Lot 525 Chagall, Marc
Dessins pour la Bible. Texte par Gaston Bachelard. Mit 24 Original-Farblithographien, 23 schwarz-weißen Original-Lithographien und 96 Tafeln. Paris, Verve, 1960. 9, 8 Bl. 36 x 27 cm. Illustrierter Original-Pappband (Kapitale leicht berieben, Ecken gering bestoßen).
Zuschlag 1600 €
Verve X, 37-38 – Mourlot 230-280 – Cramer 42. – Die zweite “Chagall-Bibel” erschien als Nr. 37/38 der Reihe “Verve”. – Bereits 1956 erschien die erste “Chagall-Bibel”, ebenfalls als Doppelheft Nr. 33/34 in der Reihe “Verve”. In den Jahren 1958-1959 entstanden weitere Zeichnungen zur Bibel, die vor allem die Frauen des Alten Testamentes vorstellen und die Schöpfungsgeschichte ins Bild setzen. Die beiden Bibeln zählen zu den bedeutendsten Werken Chagalls im Bereich der Original-Druckgraphik. – Mit einer Einleitung von Gaston Bachelard und den Erläuterungen zu den 96 Tafeln. – Die schönen Original-Lithographien bei Mourlot gedruckt. – Innendeckel und fliegende Vorsätze mit Spuren von abgelöstem Tesa, obere Ecke mit kleiner Stauchspur, sonst sehr gutes Exemplar.
With 24 orig. col. lithographs, 23 orig. b/w lithographs and 96 plates. Orig. illustr. boards (spine-ends slightly rubbed, corners slightly bumped). – Inner cover and endpapers with traces of removed tape, upper corner slightly bumped otherwise a very good copy.

Lot 526 Chagall, Marc
Glasmalereien für Jerusalem. Text von Jean Leymarie. Mit 2 Original-Farblithographien sowie zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Textabbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1962. 211 S., 2 Bl. 33,5 x 25,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag und Klarsichtfolie (Umschlag leicht angerändert). [*]
Zuschlag 450 €
Cramer 49 – Mourlot 365-66 – Sorlier 78. – Die beiden Original-Farblithographien sind eigens für dieses Werk angefertigt worden. – Schönes Exemplar. – Dabei: I. Prevert, Jacques. Le cirque d’Izis. Mit 4 farbigen Tafeln nach M. Chagall und zahlreichen photographischen Abbildungen. (Monte Carlo), Sauret, (1965). 171 S. 33,5 x 23 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag und Klarsichtfolie (diese mit Fehlstelle im unteren Rand). – Monod 9286 – Toole-Stott 10236. – Schönes Exemplar. – II. Chagall, Marc. Die biblische Botschaft. Mit 1 Original-Farblithographie und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Paris, F. Mourlot und Genf, Weber 1972. 199 S., 1 Bl. 33 x 25,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag und Klarsichtfolie (diese mit Einrissen). – Mourlot 689 – Sorlier 110. – Schönes Exemplar.
I. With 2 orig. col. lithographs. Orig. cloth with dw and transparent wrappers. Fine copy. – II. With 4 col. plates and numerous photogr. illustrations. Orig. cloth with dw. Fine copy. – III. With 1 orig. col. lithograph. Orig. cloth with dw and transparent wrappers (some tears). Fine copy.

Lot 527 Chagall, Marc – Cain, Julien
Chagall Lithograph. Bände 1-6. Mit 28 (21 farbigen) Original-Lithographien (inkl. 4 Umschlägen) von Marc Chagall und zahlreichen teils farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1960-1986. 32,5 x 25 cm. Original-Leinwandbände mit farblithographischen Schutzumschlägen und Klarsichtumschlägen (Umschläge an Kapitalen und oberem Rand vereinzelt mit kleinen Läsuren). [*]
Zuschlag 1600 €
Mourlot 281-292, 391-402, 577, 578, 729-730 – Arntz I, 27 – Meyer-Cramer 43. – Bde. I, IV-VI in englischer Ausgabe, Bände II und III in französischer Ausgabe. – Vorworte von Marc Chagall, Roger Passeron, Robert Marteau und Notizen von Fernand Mourlot. – Tadelloses Exemplar.
6 vols. With 28 (21 col.) orig. lithographs. Orig. cloth with col. lithogr. wrappers and transparent wrappers (wrappers with minor fraying in places). – Fine copies.

Lot 528 Chagall, Marc – Cain, Julien
Chagall Lithograph III. 1962-68. Deutsch von O. Baumgartner. Mit zahlreichen, größtenteils farbigen Abbildungen und 2 Original-Lithographien (Umschlag und Frontispiz). Monte Carlo, Sauret, 1969. 179 S. 32,5 x 25 cm. Original-Leinwand mit farbig lithographiertem Original-Schutzumschlag (dieser etwas gebräunt und mit Einrissen).
Nachverkaufspreis 160 €
Band 3 des maßgeblichen Werkverzeichnisses der Lithographien in deutscher Sprache. – S. 20 mit kleinen Kulimarginalien, sonst innen sauber.

Lot 529 Chagall, Marc
Derrière le Miroir. Nr. 198, 225, 235. Mit 5 (statt 6) Original-Farblithographien (davon 2 doppelblattgroß) von Marc Chagall und zahlreichen, teils farbigen und ganzseitigen Abbildungen. Paris, Maeght, 1972-79. 38 x 28 cm. Illustrierte Original-Umschläge (Kapitale vereinzelt leicht bestoßen). [*]
Zuschlag 500 €
Es fehlt die doppelblattgroße Lithographie in Heft 225. – 1 Lithographie verso mit Rest einer alten Montierung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 530 Christo und Jeanne Claude
Private Dokumentations-Mappe von Piet Frederiks zum “projekt mon SCHAU” von Christo. Mit ca. 80 Original-Photographien (Vintage. Silbergelatine), zahlreichen Negativen sowie einigen Typoskripten und Kopien auf Deutsch und Holländisch zum Projekt und Zeitungsausschnitte. (1971). Lose in Leinenkassette (42 x 31,5 cm.). [*]
Zuschlag 1000 €
Umfangreiche Dokumentation über das Verpackungsprojekt Christos in dem Eifelstädtchen Monschau. Die Photos, teils auf Karton montiert, in den Formaten 9 x 24 cm bis 30,5 x 24 cm zeigen Ansichten von Monschau und Arbeiten bzw. die Entwicklung des Projektes. Mit Texten von Walter Scheibler – “Aufzeichnungen zu den Sehenswürdigkeiten von Monschau” – sowie dem Text “Christo Projekt Monschau” auf Holländisch (wohl von Piet Frederiks) sowie Kopien von Schreiben der Verwaltung und des Kunstkreises Monschau. – Photos meist in den Rändern etwas aufgebogen, teils leicht wellig, insgesamt aber gut erhaltene Dokumentation.

Lot 531 Christo und Jeanne Claude
projekt mon SCHAU. Eine Dokumentation von Willi Bongard mit Photos von Michael Ruetz. Mit zahlreichen Abbildungen. (Köln), art aktuell, (1971). 50 nn. Bl. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Ecken minimal berieben).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe.- Mit eigenhändiger Widmung des Photographen Michael Ruetz an seinen deutsch-jüdischen Kollegen Max Jacoby (1919-2009), dem prägenden Photokünstler Südamerikas: “Für meinen Freund/ Max Jacoby/ der mir einen nicht/ zu überschätzenden/ Gefallen getan hat/ M. R./ 14-1-73″. – Dokumentation über ein Verpackungsprojekt Christos in dem Eifelstädtchen Monschau.

Lot 532 Comics
Sammlung von 36 amerikanischen Underground Comics (Comix). Überwiegend San Francisco, Verschiedene Verlage, um 1975. 24,5 x 17 cm bis 27 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschuren (teils etwas berieben und leicht knickspurig.) [*]
Zuschlag 220 €
Die Sammlung umfasst u.a. Crumb, Robert. Mr Natural. 2 Hefte. San Francisco, Apex Novelties, 1970-1971. – Shelton, Gilbert und Paul Mavrides. The fabulous Furry Freak Brothers. 10 Hefte. San Francisco, Ripp off press, 1971-1992. – Derselbe. Feads ‘n’ heads. Laren, Paranoia, 1968. – Gonnick, Larry. The cartoon history of the universe. Heft 1-3. San Francisco, Rip off press, 1978-1979. – Eternal Comics, Number 1. Berkeley, Lastgasp, 1973. – Todd, Larry S. Dr. Atomic. 3. San Francisco, Lastgasp, 1975. – Meist papierbedingt etwas gebräunt, teils mit kleineren Läsuren.

Lot 533
Corpus. The main body. The newspaper of the (creative) arts. Volume 1, Issue 1-4. Mit zahlreichen, häufig ganzseitigen Abbildungen. New York, Sons of Light, 1969-1970. Je ca. 10 Bl. Lose Lagen in farbig illustrierten Umschlägen (leicht fleckig, mit kleineren Randläsuren). [*]
Zuschlag 330 €
Die seltene, reich bebilderte Kunstzeitschrift wurde u.a. von Ed Wode und Lennox Raphael herausgegeben. Mit Beiträgen über Kunst, Musik und Photographie u.a. von David Lerner, Pierre Norris, Vernon Gibbs, Mike Willson. Mit Interviews mit Muhammed Ali, Andy Warhol, Ed Sanders, Stan Lee etc. – Papierbedingt gebräunt, mit kleineren Randläsuren, 2 Blatt stärker eingerissen. – Beigegeben: The Picture Newspaper. Volume IV, Number 3, Part 1 and 2. Jede Seite mit blatt- bzw. doppelblattgroßen, häufig farbigen Abbildungen. New York, The Picture Newspaper, 1975. 20 Bl. 57 x 37 cm. Lose Lagen. – Die seltene von Steve Lawrence und Miguel Sanchez herausgegebene und gestaltete Kunstzeitschrift kommt komplett ohne Textbeiträge aus. – Enthält hauptsächlich photographische Abbildungen von u.a. Leni Riefenstahl, Chris von Wangenheim, Toscani, Donna Jordan, Edward Steichen. – Papierbedingt etwas gebräunt, kleinere Randläsuren.

Lot 534 DADA
Erste internationale Dada-Messe. Ausstellung und Verkauf dadaistischer Erzeugnisse. Kunsthandlung Otto Burchard, Berlin. Druck in Rot und Schwarz. Mit einer Photomontage von G. Grosz und J. Heartfield als Umschlagbild und 3 Abbildungen im Text von John Heartfield. Berlin, (Malik-Verlag, Abteilung Dada, 1920). 4 S. 30,5 x 39 cm. [*]
Nachverkaufspreis 16000 €
Bolliger II, 93 – Motherwell-Karpel 142, S. 46, 87/88 – Verkauf S. 105 – Siepmann A 8 – Hermann 71 – Dada-Global 76. – Äußerst seltener Katalog der ersten großen internationalen Dada-Ausstellung “veranstaltet von Marschall G. Grosz, Dadasoph Raoul Hausmann, Monteurdada John Heartfield”. Mit dem Text von R. Hausmann “Was die Kunstkritik zur Dadaausstellung … sagen wird” und Einleitung von Wieland Herzfelde. Katalog von 174 aufgeführten Werken u.a. von Arp, Baargeld, Dix, Max Ernst, Grosz, Hausmann, Heartfield, Hannah Höch und Picabia. – Oberrand etwas unregelmäßig beschnitten, linker oberer Rand mit Jahreszahl “1920″ in Bleistift, war gefaltet, Falz und Mittelfalte mit Japan hinterlegt (im Mittelfalz mit geringem Buchstabenverlust), leicht gebräunt, insgesamt aber sehr gutes Exemplar des fragilen Druckes. – Dabei: Dada Almanach. Im Auftrag des Zentralamts der deutschen Dada-Bewegung hrsg. von Richard Huelsenbeck. Mit 8 Tafeln. Berlin, Reiss, 1920. 1 Blatt, 159 S. 18,5 x 13,3 cm. Illustrierter Original-Karton (Rücken mit Braunfleck, obere Ecke des Vorderdeckels mit kleiner Knickspur). – Erste Ausgabe. – Motherwell 265 – Raabe 141. – Anthologie der Dada-Bewegung. Enthält Huelsenbecks erste Dadarede in Deutschland, Tristan Tzaras “Chronique Zurichoise” sowie Beiträge von Citroen, Soupault, Picabia, Mehring, Darmée, ein Gedicht von Arp und Hugo Balls Tongedicht “Karawane”. – Papierbedingt leicht gebräunt, hinteres Innengelenk etwas angeplatzt und mit Einrissen an der Klammerung, insgesamt gutes Exemplar des seltenen Almanachs.
Printed in red and black. With 3 text-illustrations by Grosz. Folded leaf (4pp) with photomontage by Grosz and Heartfield. – Upper margin unevenly cut, upper left margin with date “1920″ in pencil, folds rebacked with japan, centre-fold with small loss of letters, slightly browned, overall a very good copy. – Included: Huelsenbeck, Dada-Almanach. 1920. First edition.

Lot 535 DADA – Picabia, Francis
Probedruck auf dünnem gelben Papier mit 3 Lithographien der Illustrationen zur “Anthologie Dada. Paraît sous la direction de Tristan Tzara”. Um 1919. Blattgröße: 32 x 38,5 cm. Lose unter Passepartout. [#]
Zuschlag 1100 €
Bibliographisch für uns nicht nachweisbar. – Wohl ein Probedruck der Illustrationen von F. Picabia für die Doppelnummer 4-5 der von Tzara gegründeten wichtigsten Zeitschrift des Züricher Dadaismus mit dem Sondertitel “Anthologie Dada”. – Abgedruckt sind die Illustrationen: Reveil matin; Rotation de naivete; Mouvement dada. – Etwas knickspurig, angesichts des dünnen Papieres aber sehr gut erhalten. – Provenienz: Nachlass Georges Hugnet.

Lot 536 DADA
Die Pleite. Illustrierte Halbmonatsschrift. 1. Jg. (1919), Heft 1. Mit 5 Illustrationen von George Grosz. Berlin, Malik, 1919. Doppelblatt. 43 x 30 cm.
Zuschlag 950 €
Dietzel/Hügel III, 2410 – Raabe, Zeitschriften 66 – Hermann 291-294 – Dada-global 29-34. – Das erste Heft der politisch-satirischen Zeitschrift mit expressionistischen und dadaistischen Einflüssen, mit Beiträgen von Carl Einstein, W. Mehring u.a. Die Zeitschrift erschien als Nachfolger von “Jedermann sein eigner Fußball”, deren Veröffentlichung zur Inhaftierung von W. Herzfelde führte, welche in Heft 2 (“Schutzhaft”) thematisiert und deshalb von den Behörden verboten wurde. – Die Zeichnungen von G. Grosz in jeder Nummer bestimmen das Gesicht dieser radikalen Berliner Zeitschrift. – Papierbedingt gebräunt, Mittelfalz, linker Rand mit Lochung, rechter Rand gering angerändert, gering angestaubt und knickspurig.

Lot 537 DADA – Vischer, Melchior
Sekunde durchs Hirn. Ein unheimlich schnell rotierender Roman. Umschlagillustration von Kurt Schwitters. Hannover, Stegemann, (1920). 49 S., 1 Bl. 22,3 x 14,5 cm. Illustrierter Original-Karton (leicht angestaubt und gebräunt, Deckel oben links mit Klebespur und rechts mit kleiner Fehlstelle, lose).
Zuschlag 320 €
Die Silbergäule 59/61. – Erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung. – Raabe/Hannich-B. 318.1 – Die berühmte Einbandgestaltung von Schwitters prägte die gesamte Ikonographie des DADA wie kaum ein anderes Bild. – Heftung entfernt, Lagen lose.

Lot 538 DDR-Künstlerbücher
Sammlung von 6 Künstlerbüchern und 1 Graphik. 1966-2008. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände (vereinzelt mit geringen Gebrauchsspuren).
Zuschlag 600 €
Vorhanden: I. Lippok, Ronald. Der Blutspur. Mit 16, teils übermalten Original-Siebdrucken von Bert Papenfuß-Gorek. Berlin, Ursus Press, 1989. Original-Leinwand. – Ursus Press, 13. – Exemplar “E.A.” außerhalb der Auflage von 35 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. Unser Exemplar mit einigen kleinen Übermalungen des Künstlers. – Nicht bei Henkel/Russ. – II. Papenfuß-Gorek, Bert. Vor den ersten Sachen die letzten Dinge. Mit 7 Original-Lithographien von Ronald Lippok, mit Textgraphik von Bert Papenfuß. Berlin, Edition Galerie auf Zeit/Dschamp, 2008. Lose in Original-Holzkassette mit Deckeltitel und Metallschließe. – Eins von 7 (GA 10) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Beiliegend: CD mit einer Laudatio auf Bert Papenfuß von Dr. Florian Höllerer, der Überrreichung der Ehrengabe an Bert Papenfuß durch Minister a.D. Klaus von Trotha sowie einer Lesung von Bert Papenfuß im Lyrik Kabinett am 6.11.2008. – Tadelloses Exemplar. – III. Würzberger, Michael. Insane No. 9 (John-Lennon-Buch). Mit 10 signierten Original-Graphiken von M. Würzberger. Berlin, Edition Galerie auf Zeit, 1999. Illustrierter Original-Pappband in illustriertem Original-Halbleinwand-Schuber. – Eins von 45 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert und gestempelt. – Tadelloses Exemplar. – IV. Kolbe, Uwe. Graphikbuch Nr. 1. Mit 14 (inklusive Umschlag) übermalten und signierten Original-Radierungen von Sabine Grzimek. Berlin, Werkstatt der Berliner Graphikpresse, 1990. Original-Karton mit Original-Umschlag (dieser mit insgesamt 4 Radierungen) mit Fadenheftung (gering randknickspurig). – Exemplar “E.A.”, neben einer Auflage von 130 Exemplaren, Druckvermerk vom Autor und der Künstlerin signiert. Unser Exemplar wohl ein Unikat mit den eigenhändigen Übermalungen der Künstlerin. – Beiliegend: Typoskript der Texte von Uwe Kolbe. – Schönes Exemplar. – V. Goltzsche, Dieter. Märkische Blätter. Mappe mit 14 signierten Zinkographien. Exemplar 36/65. Berlin, 1966. Blattgröße: 49 x 35 cm. Lose in illustrierter Original-Halbleinenmappe (leicht angestaubt). – Sechster Druck der Kabinettpresse Berlin. – Mit illustriertem Titelblatt, verso mit dem Druckvermerk. – Tadelloses Exemplar. – VI. Springmühl, Gitte. Obdachlosen-Zone I. Mit 17, teils handkolorierten Serigraphien von G. Springmühl. Karl-Marx-Stadt, November 1989. Original-Halbleinenbroschur mit kolorierter Serigraphie auf dem Vorderdeckel in Original-Schuber mit 2 montierten Photographien (Hinterdeckel etwas fleckig). – Eins von 31 auf dem Hinterdeckel nummerierten Exemplaren, auf dem Vorderdeckel signiert. – Henkel/Russ B 150. – Schönes Exemplar. – VII. Schmit, Thomas. Dies ist ein Blatt über tot und lebendig. Aquarellierte Lithographie auf Papier. Links unten betitelt. Rechts unten signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 24/90. 1976. Blattgröße: 61 x 42,7 cm. – Leicht gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 539 Delvaux, Paul – Jacob, Mira
Paul Delvaux. Oeuvre Gravé. Préface, Notices et Catalogue. Mit 2 (inkl. Umschlag) Original-Lithographien und zahlreichen Abbildungen. (Monaco), A. Sauret, (1976). 163 S., 2 Bl. 32,5 x 25,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag und Zellophanumschlag (dieser mit kleinem Einriss am unteren Kapital).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste französische Ausgabe. – Maßgebliches Werkverzeichnis. – Die Lithographien bei Mourlot gedruckt. – Name auf Vortitel, die Original-Lithographie gelockert.

Lot 540
Derrière le Miroir. 29 Hefte der Reihe. Mit einigen Original-Lithographien sowie zahlreichen Abbildungen. Paris, Maeght, 1967-1973. 38 x 28 cm. Original-Broschuren in insgesamt 4 Original-Verlagshüllen mit montierter Deckelillustration (diese vereinzelt etwas fleckig). [*]
Zuschlag 650 €
Vorhanden sind die Nummern: 163, 164/165, 167-172, 174-181, 183-188 (Nr. 188 wurde doppelt vergeben: Adami und Le Yaouang), 193/194, 195, 199, 200, 205 und 206. – Mit Original-Lithographien von Miro, Palazuelo, Pol Bury, Steinberg, Adami, Rebeyrolle, Riopelle, Bazaine, Fiedler, Tapies, Tal-Coat, Le Yaouang, UBAC u.a. – Schöne Exemplare. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 541 Diederichs Verlag – Borkowsky, Ernst
Das alte Jena und seine Universität. Mit 107 Abbildungen. Ausstattung von F.H. Ehmcke. Jena, Diederichs, 1908. 286 S., 1 Bl. 22 x 15 cm. Original-Ganzpergament mit vergoldetem Deckel- und Rückentitel und Goldschnitt (gering ausgebunden, etwas fleckig).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von nur 50 Exemplaren der nummerierten Vorzugsausgabe auf Kunstdruckpapier in Pergament. – Gut erhalten.

Lot 542 Dix, Otto
Porträt von Otto Dix, eigenhändig signiert. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Format: 14,5 x 10,5 cm. Montiert. [#]
Zuschlag 200 €
Ohne Hinweis auf den Photographen. – Verso mit Resten einer alten Montierung.

Lot 543 Dorazio, Piero – Crisafi, Giorgio
Dorazio. Mit Textbeiträgen von Marisa Volpi Orlandini, Jacques Lassaigne, Giorgio Crisafi. Mit zahlreichen teilweise farbigen Abbildungen. Belser/ Electa, Stuttgart-Zürich/ Mailand, 1978. 270 S. 28,5 x 25,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Schutzumschlag (dieser leicht angerändert und etwas lichtrandig).
Zuschlag 400 €
Erste deutsche Ausgabe. – Mit dem 1612 Nummern umfassenden Werkverzeichnis von Giorgio Crisafi und einer 6-seitigen Bibliographie. – Mit beiliegendem eigenhändigen Lebenslauf von Piero Dorazio (1927-1968), blaue Tinte auf Din A4-Blatt.

Lot 544 Duchamp, Marcel
View. The Modern Magazine. Marcel Duchamp Number. Series V, No. 1 (vom März 1945). New York, View Inc., 1945. 54 S. 30,5 x 22,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (nur gering berieben und bestoßen). [*]
Zuschlag 450 €
Fast ausschließlich dem Werk Duchamps gewidmete Nummer des legendären amerikanischen Magazins. – Selten dezent knickspurig, insgesamt recht gut.
Orig. illustr. wrappers (minor rubbing).

Lot 545 Edition Maldoror
Sammlung von 8 Künstlerbüchern. Berlin, 1999-2015. Formate von 32,5 x 30,5 cm bis 42 x 29 cm. Unterschiedliche Original-Einbände.
Zuschlag 330 €
Vorhanden: I. Hoffmann, Karsten. Das. Mit 6 verso signierten Original-Zeichnungen von Uli Großmann. 1995. – Eins von 20 (GA 70) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – II. Hübner, Johannes. Vororte der Liebe. Mit 8 signierten Farblithographien von M. Meininger. 1999. – Eins von 40 (GA 50) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – III. Barck, Maximilian. Kaspar Hauser. Mit 10 signierten Farbsiebdrucken von Rainer Tschernay. 1990. – Eins von 25 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – IV. Passeur, Philipp. Absolut abwesend. Mit 4 verso signierten Radierungen von Siko. 2006. – Eins von 25 (GA 35) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – V. Hübner, Johannes. Angel und Fuss. Mit 5 signierten Original-Radierungen von Frank Siewert. 2002. – Eins von 30 (GA 50) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – VI. Anders, Richard. Das entzweite Gesicht. Mit 7 signierten Siebdrucken von Rainer Tschernay. 1996. – Eins von 50 (GA 70) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – VII. Barck, Maximilian. Metaphysisches Intermezzo. Mit 8 signierten Siebdrucken von M. Meininger. 1990. – Eins von 150 nummerierten Exemplaren, Titel von beiden Künstlern signiert. – VIII. Henniger, Gerd. Mund, Höhle der Nacht. Mit 5 signierten Farblithographien von Frank Siewert. 1999. – Eins von 15 (GA 40) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Alle Bände in tadellosem Zustand.

Lot 546 Edition Maldoror
Sammlung von 9 Künstlerbüchern. Berlin, 1990-2006. Formate von 20 x 15 cm bis 30 x 30 cm. Unterschiedliche Original-Einbände.
Zuschlag 500 €
Vorhanden: I. Fömming, Frays. Stutenparfüm. Mit 7 signierten Original-Photographien von Hucky Prozner. 1996. – Eins von 25 (GA 45) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – II. Neumann, Gert. Tunnelerde. Mit 6 signierten Siebdrucken von Kai Selbar. 1996. – Eins von 30 (GA 40) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom beiden Künstlern signiert. – III. Schulz, Andreas. Im letzten Zug. Mit 9 signierten automatischen Zeichnungen von Gerald Titius. 1990. – Eins von 80 Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – IV. Gehret, Reinhard. Nerventheateranstalt. Mit 16 signierten Original-Graphiken von K. Bendler, Pontus Carle, Kai Selbar, M. Moorkamp, G. Titius, Th. H. Weber u.a. 1996. – Eins von 150 Exemplaren. – V. Amfelde, Gesa. Geflochtene Brise. Mit 5 Original-Tuschzeichnungen von G. Amfelde, alles verso signiert. 1998. – Eins von 30 (GA 50) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von der Künstlerin signiert. – VI. Schlenker, Wolfgang. Alias Augen. Mit 8 signierten Siebdrucken von Klaus Bendler. 1997. – Eins von 20 (GA 60) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – VII. Spiegelglas auf Stein. Eine Anthologie unter Stalin ermordeter sowjet-jiddischer Literaten. Mit 10 signierten Original-Graphiken von K. Bendler, M. Moorkamp, F. Siewert, R. Tschernay, Th. H. Weber u.a. 1992. – Eins von 100 Exemplaren. – VIII. Hilbig, Wolfgang. Der Gegner. Mit 6 signierten Serigraphien von Siko. 2006. – Eins von 30 (GA 45) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – IX. Strelow, Ina. Natterhemden. Mit 7 signierten Linoldrucken von Manfred Moorkamp. 1996. – Eins von 25 (GA 40) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Alle Bände in tadellosem Zustand.

Lot 547 Eginhard-Presse – Hebbel, Friedrich
Judith. Eine Tragödie in fünf Akten. Aachen, Eginhard-Presse, 1920. 109 S., 1 Bl. 27 x 18 cm. Pergamentband der Zeit (signiert: Frieda Thiersch) mit goldgeprägtem Rückentitel, Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelfileten und Kopfgoldschnitt in Original-Schuber (Deckel leicht gewölbt, Schuberkanten etwas angeplatzt). [*]
Zuschlag 1300 €
Zweiter Druck der Eginhard-Presse. – Rodenberg 66, 2: “… typographische Musterleistungen”. – Eins von 110 nummerierten Exemplaren in einem Meistereinband von Frieda Thiersch. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 548 Ehrenstein, Albert
Pe-Lo-Thien. Mit Einbandillustration, signierter Original-Radierung und Titelvignette von Georg A. Mathéy. Berlin, Rowohlt, 1923. 80 S., 1 Bl., XIV S., 2 Bl. 19 x 12,8 cm. Farbig illustrierter Rohseideneinband (Blockbuchbindung) in Original-Halbleinwandkassette mit Deckelschild (Kassette leicht berieben). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe der Übertragung. – Raabe 62, 35 – Rodenberg 187. – Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der Original-Radierung von Mathéy, auf dünnem Chinapapier gedruckt und in Rohseide gebunden. Druckvermerk von Ehrenstein signiert. – Am Schluss 2 Blatt leicht stockfleckig, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 549 Eich, Günter
Träume. Ein Hörspiel. Hektographiertes Manuskript. Ohne Ort und Jahr, (um 1951). 1 Bl., 54 nn. Bl., 1 Bl. 29 x 20,5 cm. Schlichter Original-Karton (oberes Kapital mit kleiner Läsur, lichtspurig).
Nachverkaufspreis 900 €
Kein Exemplar im KVK nachweisbar. – Äußerst seltenes maschinenschriftliches Typoskript in vorläufiger Textfassung vor der 1. Buchausgabe (1953). Text für die Erstsendung am 19. April 1951. Mit handschriftlicher Widmung von Günter Eich: “Für Frau von Uslar. Dem Motto doch nicht entronnen – ein Gruß vom Besuch in Hamburg”, datiert 28. Mai 1952. Titelblatt mit Namenszug “Richter”, wohl dem Ansager Hans Joachim Richter (das Wort Ansager ist im Personenverzeichnis mit Bleistift markiert), dessen Exemplar wohl an Eich zurückging, der es dann der NWDR-Intendantin Gerda von Uslar widmete. – Handexemplar zu einem der aufsehenerregendsten Hörspiele der 1950er Jahre und einer der wichtigsten Texte von Günter Eich. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 550 Einbände – Skoda, Vazal
Zwei tschechische Art-déco-Lederbände (signiert: Vazal Skoda Prag). I: Rotes Leder mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung, mit geometrischer Linienvergoldung auf den Deckeln sowie Innenkantenvergoldung. 20 x 12,5 cm. II: Beiges Leder mit floraler Deckelvergoldung. 19,5 x 14 cm. Prag, ca. 1928 und 1932 (Kapitale und Bünde leicht berieben bzw. Kapitale leicht berieben und etwas fleckig). [*]
Zuschlag 300 €
Enthält: I: Neumann, S.K. Basne. Prag, Druzstevni Prace, 1928. 148 S., 3 Bl. Mit Porträtfrontispiz. – Eins von 100 (GA 1300) nummerierten, vom Autor auf dem Titel signierten Exemplaren, diese Exemplar ohne die Signatur des Künstlers. – Unbeschnitten. – II: Spilka, Josef. Paneuropa. Ohne Ort und Verlag, 1932. 60 S. 1 Bl. – Eins von 220 nummerierten und vom Autor im Druckvermerk signierten Exemplaren. – Unbeschnitten. – Beiliegend: Ein Grüner tschechischer Art-déco-Lederband. Deckel mit geometrischer Linienvergoldung und floralen Mustern. Prag, um 1923 (Ecken leicht bestoßen, Kapitale und Rücken etwas berieben). – Enthält: Toman, Karel. Mesice Hlas Ticha 1914-1918. Prag, 1923. 49 S. 3 Bl. Mit 4 farbigen Tafeln. – Eins von 1200 Exemplaren. – Gutes Exemplar.

Lot 551 Ellmann, Tobias
Totenwache. Mit 24 meist farbig serigraphierten Seiten mit Bild und Text. Leipzig, 1987. 42 x 28,5 cm. Leporello mit farbig serigraphierten Deckeln, in serigraphiertem Halbleinenschuber (dieser gering schabspurig).
Zuschlag 380 €
Eins von 50 Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Henkel/Russ B 21.2 – Spindler 111.2. – Druck auf Büttenkarton. – Mit 11 Gedichten und Texten mit je einer ganzseitigen bzw. doppelblattgroßen Serigraphie. – Innen tadelloses Exemplar.

Lot 552
Entartete “Kunst”. Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, (1937). 30 S., 1 Bl. 21 x 15 cm. Illustrierter Original-Karton (etwas berieben und gebräunt, Rücken leicht eingerissen). [*]
Zuschlag 310 €
Erste Ausgabe. – Bolliger 9, 701 – Reed/Rifkind 421. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 553 Ernst Ludwig Presse – Goethe, Johann Wolfgang von
Hermann und Dorothea. Mit illustriertem Titel in Schwarz und Gold sowie 9 goldgehöhten Initialen von Friedrich Wilhelm Kleukens. Leipzig, Insel, 1908. 2 Bl., 57 S., 1 Bl. 28 x 19,5. Chamoisfarbener Original-Kalbslederband mit goldgeprägter Deckelvignette und Kopfgoldschnitt (etwas berieben, fleckig und angestaubt, mit geringen Schabspuren). [*]
Zuschlag 800 €
Zweites Buch der Ernst Ludwig Presse. – Eins von 180 Exemplaren auf Van Gelder Zonen-Bütten. – Stürz 2 – Sarkowski 587 – Rodenberg 74 – Schauer II, 63. – Gesetzt aus der Cicero Römische Antiqua. – Druck des Titels und der Initialen in Gold und Schwarz, die Kapitelüberschriften wurden in Grün gedruckt. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung von C.H. Kleukens “Meinem Freund Jan zum 7. Mai 1909″. – Vorsätze etwas gebräunt und stockfleckig, Titel mit Abklatsch auf der gegenüberliegenden Seite, äußere Ränder leicht gebräunt, minimal fleckig.

Lot 554 Ernst, Max
Une semaine de bonté ou les sept éléments capitaux. 5 Hefte. Mit insgesamt 182 Tafeln. Paris, Éditions J. Bucher, 1934. 27,5 x 22 cm. Verschiedenfarbige Original-Broschuren in privatem Pappschuber mit Rückentitel (Broschuren etwas geblichen bzw. fleckig, 1 Vorderdeckel mit Knickspur).
Zuschlag 1600 €
Erste Ausgabe. – Russell 11 – Perucchi/Spies 178 – Das Buch des Künstlers S. 31ff. – Slg. Schneppenheim S. 87ff. – Eins von 800 nummerierten Exemplaren auf “Papier Navarre”. – Eines der Hauptwerke des Surrealismus und zugleich das bedeutendste Collagenwerk Max Ernsts. – Enthält I. Le lion de Belfort. Mit 35 Collagen. – II. L’eau. Mit 27 Collagen. – III. La cour du dragon. Mit 44 Collagen. – IV. Oedipe. Mit 28 Collagen. – V. Le rire du coq. Mit 16 Collagen; L’ille de Paques. Mit 10 Collagen; L’interieur de la vue. Mit 9 Zeichnungen und 3 Collagen; La cle des chants. Mit 10 Collagen. – “Mit Max Ernsts drittem und letzten Collage-Roman .. ist ein Werk entstanden, ohne das die Kunstgeschichte dieses Jahrhunderts nicht geschrieben werden kann” (Buch des Künstlers). – 1 Heft mit gegen Ende größer werdendem Wasserrand im oberen Bugbereich, sonst innen gutes Exemplar.
First edition. – One of 800 numbered copies. – 5 booklets with 182 plates. Differently coloured orig. wrappers in slipcase (wrappers partly faded resp. stained, one front wrapper with crease-mark). 1 booklet towards end with waterstain in upper margin else very good copies.

Lot 555 Ernst, Max – Folon, Jean Michel
La mort d’un arbre. 24 aquarelles et un texte de l’auteur. Mit je 1 signierten und nummerierten Original-Lithographie von Max Ernst und Folon sowie 24 farbigen Tafeln nach Aquarellen von M. Ernst. (Mailand), Alice Edition, 1973. 9 Bl. 29 x 36,5 cm. Original-Pappband in Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Eins von 99 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den beiden signierten Original-Lithographien. – Spiess-Lepien 250A. – Druck der Lithographien auf Velin d’Arches bei Pierre Chave, Vence. – Schönes Exemplar.
First edition. – One of 99 numbered copies of the de-luxe-edition. – Fine copy.

Lot 556 Ernst, Max – Tardieu, Jean
24 Frottagen. Mit einem Text von Jean Tardieu “Deserts plisses”. Mit 2 signierten Original-Lithographien in 2 Zuständen und 24 Reproduktionen nach Frottagen von Max Ernst. Zürich, Bolliger, 1973. Unpaginiert. 26,3 x 18,2 cm. Original-Karton mit Transparentumschlag in Original-Leinenschuber (dieser gering angestaubt und fleckig, Transparentumschlag mit Randläsuren).
Zuschlag 550 €
Erste Ausgabe. – Eins von 20 (GA 607) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit einem weiteren Abzug der Lithographien in Schwarz. Die beiden Lithographien “Rosier millenaire II” und “Nain en courte chemise” jeweils auf Japan in Blau und Schwarz gedruckt, davon je 1 nummeriert und 1 signiert. – Spies/Leppin 246 B – Bolliger 186. – Der Schwarzdruck von “Rosier millénaire” im unteren weißen Rand mit Braunfleck und etwas Papierabrieb, sonst tadelloses Exemplar.
First edition. – One of 20 (total 607) numbered copies of the Edition-de-Luxe. – With 2 signed orig. lithographs in 2 states (blue and black) and 24 reproductions. Orig. boards with transparent wrapper in orig. cloth slip-case (wrapper with some fraying). – Black lithograph “Rosier..” with brownstain to lower margin and some rubbing marks to paper, else a fine copy.

Lot 557 Ernst, Max und Dorothea Tanning – Giraudoux, Jean
Judith. Tragödie in drei Akten. Mit 6 Original-Farblithographien von Max Ernst, 6 Original-Farblithographien von Dorothea Tanning und einer zusätzlichen signierten und nummerierten Suite der 12 Lithographien. Stuttgart, Manus Presse, 1972. 49 S., 1 Bl. 41,5 x 29,5 cm. Lose Lagen in gelber Original-Leinwanddecke mit Rücken- und Deckeltitel (ohne den Schuber, wasserfleckig und gewellt) / Suite: 54 x 38 cm. Gelbe Original-Leinwandmappe.
Nachverkaufspreis 1500 €
Eins von 99 (GA 500) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Velin d’Arches, Druckvermerk von den beiden Künstlern signiert. – Spies/Leppien A 28 – Spindler 161, 14 – Tiessen IV, 40. – Die auf größerem Papier gedruckten Lithographien der Suite jeweils von den entsprechenden Künstlern signiert und nummeriert. – Vortitel mit schwachem Wasserfleck oben, sonst nur papierbedingt leicht gebräunt bzw. mit schwachem Abklatsch der Lithographien.
One of 99 (total 500) numbered copies of the Edition-de-Luxe. Colophon signed by both artists. – With 6 orig. col. lithographs by M. Ernst and 6 orig. col. lithographs by D. Tanning and 1 extra-suite, numbered and signed by the artists. Loose sheets in orig. cloth portfolio (somewhat wavy and dampstained). Suite: Orig. cloth portfolio. – Half-title with slight waterstain in upper margin, slight browning due to paper, minor offsetting of plates.

Lot 558 Erotica
Album mit 28 erotischen Original-Zeichnungen. Ca. 1920-1930. 19 x 28 cm. Lose (10) bzw. gebunden (18) in einem Leinenalbum mit Schließband. [#]
Zuschlag 380 €
Die schönen und sauber ausgeführten Zeichnungen zeigen Modelle in Unterwäsche aus verschiedenen Epochen meist in klassischen Pin-up-Posen. – Die Sammlung umfasst 10 (3 kolorierte) Bleistiftzeichnungen und 18 (13 kolorierte) Tuschzeichnungen.

Lot 559 Erotica
Alraune. 10 Heliogravüren. Um 1920. 29 x 22 cm. Lose in die Original-Pappmappe mit Deckeltitel (etwas berieben, Kanten restauriert). [*]
Zuschlag 650 €
Die Folge erotischer Blätter ist bibliographisch nicht nachzuweisen, sie ist aber offenbar so komplett, da der Polizeikatalog Polunbi (“unbrauchbar zu machen”, “eingezogen”) zwei Verbote einer Mappe mit diesem Titel und derselben Tafelanzahl verzeichnet. – Das Deckblatt trägt in der Abbildung ebenfalls den Titel und zeigt eine künstliche Befruchtung, wodurch offensichtlich ist, dass die Folge inspiriert ist von Hans Heinz Ewers Roman “Alraune. Die Geschichte eines lebenden Wesens” (München 1913). – Die Zuschreibung zu Lamm als Künstler ergibt sich aus gewissen Ähnlichkeiten zu seinem Mappenwerk “Liebesstufenleiter”. – Alter Sammlungsstempel rückseitig.

Lot 560 Erotica – Aretino, Pietro
Die buhlerischen Sonette. Mit einer Einleitung von Guillaume Apollinaire. Mit 16 ganzseitigen Photolithographien von Schejnin. (Wien, 1925). 46 S., 1 Bl. 24 x 16,5 cm. Halbleinenband der Zeit (etwas berieben).
Zuschlag 360 €
Eins von 550 nummerierten Exemplaren. – Die 16 Photolithographien stammen von dem russischen Maler Schejnin. – Mit montiertem Zeitungsartikel über den Prozess gegen die Drucklegung des Werkes im Vorsatz. – Exlibris. – Titel etwas fleckig, teils leicht knickspurig bzw. fingerfleckig, 2 Blatt mit kleinem Randeinriss.

Lot 561 Erotica – Bayros, Franz von
L’Amour et la Folie. Poèmes satiriques d’Alexis Piron (1689-1773). Dessins par Venu de Bonestoc (das ist Franz von Bayros). Mit 20 Tafeln und zahlreichen Vignetten. Paris (das ist: Wien, C. W. Stern), 1910. 129 einseitig bedruckte Seiten. 30,5 x 23 cm. Späteres rotes Halb-Maroquin mit Rückenschild, Deckel mit in Gold geprägter Filete und Schmuckbordüren. [*]
Zuschlag 300 €
Brettschneider 4, 49, 78 – Hayn-Gotendorf IX, 43f. – Eins von 530 (GA 560) nummerierten Exemplaren einer Privatausgabe, die nicht für den Handel bestimmt war (hier jedoch mit einer höheren Nummer versehen). – “Das Hauptwerk des Künstlers. Enthält 20 Tafeln außer Text, die den Höhepunkt Bayros’scher Kunst bilden” (Hayn/Gotendorf). – Die Illustrationen sind in Strichätzung reproduzierte Tuschzeichnungen. – Vorsätze etwas angeschmutzt mit Läsuren in der Falz, Textseiten leicht lichtrandig, unterer Rand gelegentlich stark fingerfleckig, Tafeln teils am Rand etwas angeschmutzt, einige hinterlegte Randläsuren.

Lot 562 Erotica – Bayros, Franz von
Aus meinen Schlössern. Zehn Aquarelle. Mit 10 Farbtafeln. Wien, Strache, (1923). 2 Bl. 49,5 x 36 cm. Lose in Original-Halbleinwandmappe mit goldgeprägtem Titel, Bordüre und Eckfleurons auf dem vorderen Deckel (leicht angestaubt und fleckig sowie minimal berieben). [*]
Zuschlag 480 €
Eins von 900 (GA 930) nummerierten Exemplaren. – 10 große, erotische Tafeln nach Aquarellen von Bayros. – Doppelblatt mit dem Titel und Druckvermerk am Rücken eingerissen, etwas stockfleckig und knickspurig; unterer Flügel der Mappe fehlt, Tafeln papierbedingt etwas gebräunt. – Dabei: Geoffrey Sephton. In Pandean Vale. A Suite of Sonnets. Mit Buchschmuck und 8 ganzseitigen, montierten Farbtafeln von Franz von Bayros. 156 S. 25,2 x 21 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel und illustriertem, goldgeprägten Deckeltitel und Kopfgoldschnitt (etwas berieben, angestaubt und fleckig, Ecken und Kanten leicht bestoßen.) – Eins von 490 (GA 495) nummerierten Exemplaren im Halbledereinband, vom Autor im Druckvermerk signiert. – Vorsatz und Vortitel mit altem handschriftlichen Besitzvermerk bzw. Widmung.

Lot 563 Erotica – Berthomme Saint-André, Louis
La folle Journée de Gaby d’Ombreuse. Mit 28 farbigen Lithographien (inklusive Titel) auf Japan sowie einer Extra-Suite der 28 Illustrationen in schwarz-weiß. Ohne Ort, Les Compagnons de la Belle Époque, ohne Jahr (das ist: Paris. H. Pasquinelli, Ende 1940er). 1 Bl. (Justification). 33 x 25 cm. Original-Halbleinenmappe (minimal berieben). [*]
Zuschlag 340 €
Anonym erschienene erste Ausgabe. – Dutel 1590 – Simonson, Midi, 36. – Eins von 350 (GA 375) nummerierten Exemplaren, außerhalb des Handels. – Die Farblithographien auf Japan, die Extra-Suite mit Randglossen auf “papier bleuté filigrané Japon”. – “Souvenir des jours heureux”, das in drastischen Kompositionen die verschiedenen Liebeserlebnisse der Heldin zeigt. – Gutes Exemplar.
First edition, anonymously published. – One of 350 (total 375) numbered copies. – With 28 (incl. title) col. lithogr. plates and 1 extra-suite in b/w. Orig. half cloth portfolio. – Fine copy.

Lot 564 Erotica – Demarc, Alfred
Lucy’s Lustbuch. Mit farbigen Abbildungen. Frankfurt, März, 1971. 40 Bl. 26 x 19 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband (Kopfkapital etwas unschön restauriert, gering beschabt).
Zuschlag 280 €
Selten, weil ein Teil der Auflage beschlagnahmt wurde. Schröder selber nennt nur 20-30 überlebende Exemplare (von angeblich 10.000 gedruckten), aber das ist vermutlich so ein Schröder-Märchen. Wie man ihn kennt, hat er eher einen Teil der Auflage frühzeitig beiseite gebracht und dann einfach unter den Hand verkauft. Wie auch immer – das Buch ist reichlich explizit. – Schnitt etwas fleckig, sonst innen sauber.

Lot 565 Erotica – Divéky, Josef von
Folge von 5 Original-Lithographien auf dünnem Japan. Signiert und datiert mit Bleistift unten rechts sowie nummeriert unten links. Exemplar: 21/30. 1921. Blattgröße: 24 x 19 cm. In den Ecken auf Papier kaschiert. Lose in Buntpapierumschlag mit montiertem Deckelschildchen (dieser etwas angestaubt und knitterig, mit längeren, meist hinterlegten Einrissen). [*]
Zuschlag 500 €
Ungewöhnliche Folge des ungarischen Grafikers, der unter anderem für die Wiener Werkstätte tätig war. – In den pikanten Darstellungen beglückt ein kleiner Amor die jungen Damen auf unterschiedliche Weise. – Innendeckel des Umschlags mit schönem, ebenfalls von Divéky gestaltetem Exlibris. – Der Kleber der in den Ecken auf Unterpapiere geklebten Drucke schlägt etwas durch, diese Bögen etwas knitterig und angerändert.

Lot 566 Erotica
Erotisches Album. Der neue Giulio Romano. Mit 15 farbigen Kunstblättern. Um 1910. Montiert auf Kartonblättern. 29 x 42 cm. Halbleinenalbum der Zeit mit Kordelbindung (etwas berieben).
Zuschlag 330 €
Die kolorierten Blätter zeigen Abbildungen von Gemälden mit üppig-drastischer Erotik der Jahrhundertwende nach Motiven der Renaissance. Sie orientieren sich an einer Folge von antikisierenden Kupferstichen des 18. Jahrhunderts zu dem Werk “Le Cabinet d’Amour et de Vénus”, sind aber im Detail durchaus eigenständig. Das improvisierte photographische Titelblatt vermerkt: “…nach den wiedergefundenen Kupfern des Marcantonio Bolognese dargestellt und bilden die Grundlage des neuen Giulio Romano die verloren gegangenen Gemälde des alten Guilio Romani neu erstehen zu lassen.” – Die Bilder teils etwas blass.

Lot 567 Erotica
Fünfzehn Zeichnungen. Von Aubrey Beardsley, Félicien Rops, Constantin Somoff, Emil Preetorius, H. Theophilaktoff, Marcus Behmer. Mit 15 (9 in Rot und 6 in Schwarz) Tafeln. Ohne Ort, Verlag und Jahr (Leipzig, Zeitler, 1908). 2 Bl. (Titel und Verzeichnis). 25,5 x 20 cm. Halbpergamentmappe mit Deckelbezug aus handgefertigtem Buntpapier (leicht berieben). [*]
Zuschlag 1200 €
Hayn-Gotendorf IX, 636: “Interessante Mappe”. – Eins von 225 Exemplaren einer einmaligen Auflage für die Subskribenten der Zeitschrift “Opale”. Das seltene Werk wurde sofort verboten und die meisten Exemplare nach einem Gerichtsprozess eingestampft. Bemerkenswert ist die spannende Auswahl seltener erotischer Motive von Rops, Somoff, Preetorius (2), Theophilaktoff, Marcus Behmer (2) und Beardsley (8, die komplette Serie aus “Lysistrata”). – Die beiden Textblätter stockfleckig, Tafeln am Rand vereinzelt leicht braunfleckig (bei einer im Bild).

Lot 568 Erotica – Geetere, Frans de
Spasmes. Mit 12 Original-Radierungen. Ohne Ort, Verlag und Jahr (um 1930). 2 Bl. (Einleitung und Impressum). 40 x 30 cm. Schwarze Original-Halbleinenmappe mit montiertem Deckelschild (Mappe berieben und bestoßen, Leinenband am Rücken der Mappe erneuert wie auch das Deckelschild). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Dutel 2449. – Eins von 149 (GA 150) nummerierten Exemplaren auf Vélin d’Arches mit dem Vermerk “Ne se vende nulle part”. – Die 12 explizit erotischen und künstlerisch herausragenden Radierungen unter betitelten Seidenhemdchen. Das Werk erschien anonym, was bei der sexuellen Eindeutigkeit der Szenen auch nicht verwundert, und ist ohne Zweifel das Chef d’oeuvre érotique von Geetere. – Die 12 Radierungen tragen die Titel: The Back Door, Paysage, Idylle, Post Coïtum, Confidence, Fidélité, Coulisses, Bachelières, Assaut, En Visite, Les Deux Soeurs, Introduction. – Vorwort etwas lichtrandig, Seidenhemdchen teils mit Knickfalten und teils mit kleinen Randeinrissen.
One of 149 (total 150) numbered copies. – With 12 orig. etchings. Orig. black half cloth portfolio with mounted title label to cover (rubbed and bumped, cloth spine and title label renewed). – Introduction pages with marginal fading, tissue-guards creased and with small marginal tears.

Lot 569 Erotica – Harten, Dörte (das ist: Dorothee Bouchard)
Folge von 30 erotischen Original-Zeichnungen für Aloisia Sigaea. Tusche auf Papier oder Karton. Um 1970. 22 x 13 cm. [*]
Zuschlag 330 €
Die 1937 geborene Künstlerin schuf diese Illustrationen für eine Buchausgabe der Aloisia Sigaea bei Bertelsmann. Die Ausgabe wurde jedoch nicht realisiert. Hier liegen die kompletten Original-Tuschzeichnungen vor. Zarte, minimalistische Linien aus Punkten zeigen körperliches Begehren, teils phantastisch überhöht. Einige Tafeln sind als Collagen gestaltet. Rückseiten teils mit verworfener Zeichnung.

Lot 570 Erotica – Icart, Louis
Les amusements du Faune. Mit 40 Aquatinta-Radierungen. Um 1925. 15 x 11 cm. Eingesteckt in ein Lederalbum (um 1900) mit reliefgeprägtem ornamentalem Schmuck auf den Deckeln, Kanten in Metall, eingefasst mit Metallschließen und Goldschnitt (etwas berieben, 1 Schließe fehlt). [*]
Zuschlag 1600 €
Dutel 1724: “qqs. exemplaires seulement” – Vente Nordmann I, 183. – Reizend und sehr freizügig dargestellt sind die sexuellen Spiele eines Fauns mit einer oder zwei Frauen. Die im Stil antikisierende Folge, in rotbraunen Farbtönen abgezogen, ist von großer Seltenheit. Die Kupfer wurden um 1925 von Icart (1888-1950) geschaffen, aber nicht gedruckt. Erst um 1970 wurden sie in seinem Nachlass entdeckt und in sehr wenigen Exemplaren abgezogen. – Einstecktafeln des Albums vereinzelt leicht fleckig, eine mit hinterlegtem Einriss. – Die Kupfer in frischem Zustand.
40 aquatinta plates placed in earlier leather album with blindstamped ornamental decoration, metal edges, metal clasps, a.e.g. (somewhat rubbed, 1 clasp missing). – Album sheets partly slightly stained, one with backed tear. Plates in very good and clean condition.

Lot 571 Erotica – Kirchner, Raphael
Szenen aus dem Harem. 26 Tafeln mit Heliogravüren. Um 1910. 21 x 14,5 cm. Lose. [#]
Zuschlag 240 €
Kirchner schuf diese Folge von 26 erotischen Illustrationen für eine Ausgabe von 1001 Nacht. Sie erschien 1906-1914 bei Stern in Wien mit 24 Illustrationen des Künstlers. – Rückseiten mit schwachen Farbabreibungen, sonst gut.

Lot 572 Erotica – Krauss, Friedrich S. (Hrsg.)
Anthropophyteia. Jahrbücher für folkloristische Erhebungen und Forschungen zur Entwicklungsgeschichte der geschlechtlichen Moral. 10 Bände. Und: Beiwerk zum Studium der Anthropophyteia. 8 Bände. Zusammen 18 Bände. Mit zahlreichen Tafeln. Privatdruck. Leipzig, verschiedene Verlage, 1904-1924. Ca. 27,5 x 18,5 cm und 31 x 22,5 cm. I: Original-Leinenbände (3), Original-Halbleinenbände (davon 3 mit erneuertem Rücken) und neuerer Halbleinenband (alle berieben, bestoßen und etwas fleckig). – II: Original-Leinenbände (4) und Original-Pappbände (berieben und bestoßen, Gelenke teils eingerissen, Rücken teils mit kleineren Fehlstellen, 3 Rücken unschön mit Klebestreifen versehen).
Zuschlag 400 €
Hayn/Gotendorf IX, 12ff (ohne Band 8 des Beiwerkes) – Stern-Szana 63 – Rose 3525. – Die selten komplette Folge der ethnologisch und sexualwissenschaftlich bedeutenden Sammlung mit dem 8. Beiband. – Beiwerk: I. Delaure, J.A. Die Zeugung in Glauben, Sitten und Bräuchen. – II. Krauss, F.S. Das Geschlechtsleben der Japaner. Inklusive der meist fehlenden Tafelbeilage – III. Hnatjuk, V. Das Geschlechtsleben des Ukrainischen Bauernvolkes. 2 Bände. – IV. Nordin, H.J. Die eheliche Ethik der Juden zur Zeit Jesu. – Stückrath, O. u.a. Das Geschlechtsleben des deutschen Volkes in der Gegenwart. 2 Teile in 1 Band. – VI. Bourke, J.G. Der Unrat in Sitte, Brauch, Glauben und Gewohnheitsrecht der Völker. Geleitwort S. Freud. – VII. Corso, R. Das Geschlechtsleben des italienischen Volkes. Mit 6 Tafeln. – VIII. Borde, V. Texte aus den La-Plata-Gebieten in volkstümlichem Spanisch und Rotwelsch. – Teils unbeschnitten. – Teils leicht braunfleckig bzw. gebräunt, Innengelenke teils geplatzt. – Innen ordentliches Exemplar der gesuchten Sammlung.

Lot 573 Erotica
Les sonnets luxurieux de l’Arétin. Mit handkoloriertem illustrierten Vortitel, handkoloriertem illustrierten Titelblatt und 8 handkolorierten Tafeln. Ohne Ort und Verlag (das ist: Paris, Simon Kra, um 1925). 32 nn. S. 22,5 x 16,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage. [*]
Zuschlag 700 €
Rare illustrierte Arétin-Ausgabe, die verboten wurde. – Dutel 2415 – Pia 1245 (nennt nur 7 Tafeln). – Eins von 250 Exemplaren. Der Herausgeber blieb anonym, ebenso wie der Künstler. Jedes der Sonette trägt am Anfang in mehreren Versionen eine kolorierte Vignette und ist am Ende markiert durch eine erotische Vignette in schwarz. Die Illustrationen ganz im Art-Déco-Stil. Jede Tafel wurde handkoloriert in verschiedenen Blautönen, das Dekor mit Gold eingefasst. – Leicht gelockert und leichter Abklatsch von den Farbillustrationen.
One of 250 copies. – With handcoloured illustr. half-title and title and 8 handcoloured plates. Orig. printed boards. – Slightly loosened and slight offsetting.

Lot 574 Erotica – Miller, Henry
Stille Tage in Clichy. Drei Erzählungen. Übertragen von Kurt Wagenseil. Nachwort von Matthias Wegner. Mit 3 Original-Farbsiebdrucken, 15 farbigen (ganz- bzw. doppelseitigen) Zeichnungen sowie einigen Vignetten von Helge Leiberg. Frankfurt, Büchergilde Gutenberg, 2001. 198 S., 1 Bl. 24 x 16,5 cm. Illustrierter Original-Leinenband mit illustriertem Original-Umschlag im Original-Pappschuber (Schuber leicht fleckig).
Zuschlag 220 €
Eins von 100 (GA 250) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe D mit drei Original-Farbsiebdrucken, jeweils nummeriert und signiert: “Mademoiselle Claude”, “Stille Tage in Clichy” und “Mara-Marignan”. Den Vorzugsausgaben A – C wurden jeweils nur eine dieser drei Graphiken beigefügt. Das erste Blatt verso mit weiterer Signatur von Leiberg. – Tadellos.

Lot 575 Erotica – Musset, Alfred de
Gamiani oder zwei Nächte der Ausschweifung. Mit 12 (11 kolorierten) Tafeln in Heliogravüre nach Lithographien von Devéria und Grévedon. Leipzig, Privatdruck, 1911. 2 Bl., 59 S. 41 x 31 cm. Schwarzer Original-Lederband mit reicher Deckelvergoldung, hinterer Deckel mit Blindprägung (minimal berieben und beschabt, untere Ecken etwas stärker bestoßen). [*]
Zuschlag 750 €
Eins von 300 nummerierten Exemplaren, hier in einer der seltenen kolorierten Fassungen, da entgegen dem Druckvermerk nicht alle Exemplare koloriert wurden. – Hayn-Gotendorf IX, 421. – Die Übertragung aus dem Französischen besorgte Karl Spieler nach der 1833 in Brüssel erschienenen Originalausgabe. – Unbeschnitten, Block gelockert, teilweise minimal gebräunt und fleckig.
One of the rare colored copies of this edition. Bound in original black full calf, richly gilt. Uncut edges, block loosened, occasional minimal browning and staining.

Lot 576 Erotica – Oberländer, Adolf (zug.)
Suite von 11 (von 17) erotischen Tuschzeichnungen. München (vor 1923). Blattgröße jeweils 10 x 15 cm. [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Alle Blätter unsigniert, mit Nachlass-Stempel. Vorhanden sind die Bilder V, VI und IX bis XVII einer durchlaufenden Bildergeschichte, die handgeschriebenen Texte aber wohl nicht von der Hand Oberländers. – Gebräunt, etwas fleckig und knitterspurig.

Lot 577 Erotica
Die Opale. Blätter für Kunst & Litteratur. Herausgegeben von Franz Blei. Erster und zweiter Halbband mit 4 Teilen in 2 Bänden (alles Erschienene). Mit 26 Tafeln. Leipzig, Zeitler, 1907. 4 Bl., 216 S.; 2 Bl., 216 S. 25,5 x 19 cm. Spätere Halblederbände mit goldgeprägten Rückentiteln und eingebundenen Original-Broschuren.
Zuschlag 240 €
Eins von 850 (GA 890) Exemplaren auf Englisch Velin. – Diesch 2791 – Stern-Szana 55. – Seltene komplette Folge. “Sehr wertvolle literarische Zeitschrift… brachte neben Bekanntem und Verschollenem auch Erstdrucke aus den Nachlässen E.T.A. Hoffmanns, W. Heinses, Beardsleys usw., dazu von Christophe, Behmer, Hofer, Somoff, W. Geiger u.a. künstlerisch hervorragende erotische Illustrationen” (Bilder-Lexikon II, 708). – Unbeschnitten. – Schnitt etwas, innen nur vereinzelt braunfleckig.

Lot 578 Erotica – Pine-A-L’Envers, Louis (das ist: Louis Protat)
Serrefesse. Parodistische Tragikomödie. Aus dem Französischen übersetzt von Theophil Marquardt. Mit 25 farbigen Illustrationen im Text. Leipzig, Privatdruck, 1910. 4 Bl., 87 S. 20,5 x 14 cm. Grüner Original-Halbleinenband mit Rücken- und Deckelvergoldung (Kapitale etwas berieben, Deckel leicht beschabt).
Nachverkaufspreis 160 €
Einzige Ausgabe. – Vgl. Hayn/Gotendorf VI, 204. – Eins von 500 nummerierten Exemplaren der ausschließlich für Subskribenten hergestellten Auflage. – Unbeschnitten. – Papierbedingt leicht gebräunt, teils im unteren Bug leicht gewellt bzw. mit leichtem Wasserrand.

Lot 579 Erotica – Prudhomme, Joseph
Die Lesbierinnen. Ein Dialog. Erste und vollständige Übertragung nach der französischen Originalausgabe von Paul Marein (das ist: Paul Wertheimer). Mit 9 Tafeln von Felicien Rops. Leipzig, Privatdruck, 1909. 64 S. 34 x 24,5 cm. Original-Halbpergamentband mit Buntpapierbezug und großer goldgeprägter Deckelvignette und zartem goldgeprägten Rückenornament sowie Kopfgoldschnitt im Pappschuber (Einband leicht berieben, Kanten beschabt, Schuber berieben und etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 500 €
Originalausgabe dieses berühmten Werks. – Hayn-Gotendorf VI, 313: “Privatdruck … in hervorragend schöner Ausstattung hergestellt u. bereits vergriffen”. – Eins von 350 nummerierten Exemplaren. – Eleganter, breitrandiger Zweifarb-Druck in Gold/Schwarz auf handgeschöpftem Hadernbütten. Schön gestaltete und seltene Ausgabe dieses meisterhaften erotischen Werks. – Stellenweise leicht fingerfleckig, vereinzelt kleinere Braunflecken.

Lot 580 Erotica – Rambow, Gunter
Doris. Mit 142 ganzseitigen photographischen Abbildungen. Frankfurt, März Verlag, 1970. 70 Bl. 32,5 x 24 cm. Original-Kartonage mit farbiger Vorderdeckelillustration von Berndt Höppner (gering knickspurig).
Zuschlag 460 €
Erste Ausgabe des gesuchten erotischen Photobands des Graphikdesigners und Photographen Gunter Rambow. – Dabei: Rambow, Gunter. La promenade de König Immerlustik. Mit ca. 200 ganzseitigen photographischen Abbildungen. Frankfurt, Kohlkunstpresse, 1968. 102 Bl. 32,5 x 24 cm. Illustrierter Original-Karton (Vorderdeckel im unteren Rand mit Einriss, leicht angerändert). – Erste Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung, noch im Eigenverlag in limitierter Auflage erschienen. – Heidtmann 9730 – Frauenpopos in den unterschiedlichsten Umgebungen. – Innen gutes Exemplar.

Lot 581 Erotica – Rowlandson, Thomas
Fünfzig erotische Grotesken. Handkolorierte Lichtdruck-Reproduktionen in der Größe der Originale. Mit einem Geleitwort von Cary von Karwath. Mit 50 handkolorierten Tafeln unter betitelten Seidenhemdchen. Publikation der Gesellschaft österreichischer Bibliophilen Stück V. (das ist: Wien, C.W. Stern, 1907). 6 Bl. (Titel, Inhalt, Vorwort), 5 Bl. (Titel der Lieferungen). 32,5 x 25,5 cm. Lose in Halbleinenmappe der Zeit (Mappe etwas beschabt). [*]
Zuschlag 300 €
Hayn-Gotendorf IX, 511 – Englisch, Irrgarten 80. – Eins von 564 (GA 600) nummerierten Exemplaren auf Kupferdruckpapier. Es wurde in 5 einzelnen Lieferungen gedruckt, die alle beschlagnahmt wurden. – Das erotische Werk von Rowlandson ist so eindeutig freizügig wie es hintergründig humorvoll ist – und dazu in kräftigen Farben koloriert. “Es ist ein endloser Hexenzug von robuster Kraft, oft ruppig und flegelhaft, der Ausdruck einer überaus starken primitiven Sinnlichkeit” (Bilder-Lexikon II, 768). – Textteil leicht fingerfleckig, sonst nur vereinzelt, geringe Randläsuren.

Lot 582 Erotica – Sacher-Masoch, Leopold von
La Vénus à la fourrure. Roman sur la flagellation traduit par Ledos de Beaufort. Mit Heliogravure-Frontispiz nach Bakalowicz. Paris, Charles Carrington, 1902. 5 Bl., XXXVII, 216 S. 23,2 x 14,5 cm. Späterer Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel, Original-Broschur mit eingebunden. [*]
Zuschlag 300 €
Sacher-Masochs Hauptwerk in französischer Erstausgabe. – Eins von 500 nummerierten Exemplaren auf “papier de Hollande”. – Caillet III, 9738: “Cet ouvrage est au moins singulier.” – Die Geschichte “d’un amoureux vigoureusement battu et satisfait” wurde von Charles Carrington herausgegeben, der 1895 seinen Firmensitz von London nach Paris verlegt hatte. – Mit einer Einführung des Übersetzers Raphaël Ledos de Beaufort zum Autor und zur Geschichte von Masochismus und Flagellation. – Der Buchschmuck mit roten Textrahmen und mehreren Vignetten wurde wohl von Martin van Maele entworfen. – Eingebundene Original-Broschur fleckig und mit kleineren Randläsuren, zweiseitig unbeschnitten, Titel und die ersten Blatt etwas fleckig, Hemdchen eingerissen.
First French edition. – One of 500 numbered copies. – With frontispiece in heliogravure. Later half calf, orig. wrappers bound in. – Wrappers stained and slightly frayed, title and first leaves a bit stained.

Lot 583 Erotica – Sagitta (das ist: John Henry Mackay)
Buecher der namenlosen Liebe. 3 Bände in 1 Band. Treptow bei Berlin, als Manuskript gedruckt fuer Bernhard Zack, 1906-1909. 21 x 15,5 cm. Halbleinenband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben, Rücken aufgehellt, vorderes Gelenk zur Hälfte angeplatzt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgaben. – Hergemöller S. 482 – Enthält: Band. I: Die namenlose Liebe. Ein Bekenntnis. – Band II: Wer sind wir? Eine Dichtung der namenlosen Liebe. – Band V: Am Rande des Lebens. Gedichte der namenlosen Liebe. – Die Bände III und IV erschienen erst in der späteren Gesamtausgabe 1913 bzw. 1924. – Unter dem Pseudonym Sagitta verfasste Mackay diese Bücher, “die ausschließlich um die Zuneigung des gereiften Mannes zum Knaben und Jüngling kreisten” (Hergemöller). – Laut Impressum jeder Band gedruckt in einer Auflage, die dem Erscheinungsjahr entspricht (wohl fingiert), handschriftlich nummeriert, nur für namentlich genannte Subskribenten (hier nur der Band V nummeriert, sonst die Nr. durch einen Strich ersetzt. Ohne Nennung der Besitzer). Breitrandiger Druck auf Bütten, unterer Rand unbeschnitten.

Lot 584 Erotica
Sammlung von knapp 220 gelegentlich farbigen und meist originalphotographischen, erotischen Postkarten. Deutschland, Österreich, Frankreich u.a. Länder, um 1900-1970. Gesteckt in modernes Ringalbum. [#]
Nachverkaufspreis 400 €
Weitgehend nicht gelaufen. Es handelt sich ausschließlich um Reproduktionen erotischer Zeichnungen, Ölbilder, Radierungen etc. diverser Künstler. Neben Illustrationen zu Klassikern der erotischen Literatur (offensichtlich de Sade) wurden Arbeiten von Bayros reproduziert (unter seinem Ps. Choisy le Conin) sowie überaus zahlreiche unsignierte Arbeiten. – Teils etwas knickspurig und verwischt, gelegentlich fingerfleckig und gebräunt, insgesamt gut.

Lot 585 Erotica – Santippa (das ist: Georges Hoffmann)
(Variations Amoureuses avec 18 gravures en couleurs). Mit 18 farbig lithographierten Tafeln. Ohne Ort und Verlag, (1936). 29,5 x 22,5 cm. Original-Halbleinenmappe (Mappe berieben und etwas bestoßen, leicht lichtrandig). [*]
Zuschlag 750 €
Dutel 2581. – Jede der 18 drastisch erotischen Farblithographien von Santippa in der Platte signiert und datiert. – Die Lithographien sind unter Masken montiert und die Masken tragen ein nummeriertes und betiteltes Seidenhemdchen mit einem ebenfalls eindeutigen erotischen mehrzeiligen Text. – Dieses sehr seltene Mappenwerk von Santippa ist an drastischer Erotik kaum zu überbieten: von klassischen Zweiern über orgiastische Kleingruppen, von klösterlich klerikalen Ausschweifungen zu schwulen Exzessen (5 homosexuelle Darstellungen). – Eine Auflagenhöhe ist nicht angegeben, doch sie muss ziemlich klein sein, denn es existieren nur sehr wenige Exemplare. – Ohne das Titelschild, Hemdchen knitterig, Masken gebräunt und meist mit kleinen Braunflecken, einige der Lithographien mit Verfärbungen im Randbereich.
18 mounted col. lithogr. plates loose in orig. half cloth portfolio (rubbed and somewhat bumped, slightly faded). – Without title-label to cover, tissue-guards somewhat creased, some plates with discolourations to margins.

Lot 586 Erotica – Schatz, Otto Rudolf
Ohne Titel (Nacktes Paar). Aquarell auf Papier. Blattgröße: 22,5 x 20 cm. Fest unter Passepartout montiert.
Zuschlag 280 €
Schönes Aquarell des österreichischen Malers und Graphikers Otto Rudolf Schatz (1900-1961). – Etwas knickspurig und leicht fleckig.

Lot 587 Erotica – Seckendorff, Götz von
Zehn handkolorierte Lithographien zu Choderlos de Laclos’ Liaisons Dangereuses. Mit 10 handkolorierten Original-Lithographien. Hannover, Banas & Dette, 1920. 2 Bl. (Titel und Kolophon). 29,5 x 24,5 cm. Original-Pappmappe mit ganzseitig aufgezogenem illustrierten und handkolorierten Titel im Pappschuber, mit aufgezogenem Original-Bezug (Mappe leicht fleckig und mit restauriertem Rücken). [*]
Zuschlag 500 €
Vollmer 4, 249 – vgl. Rodenberg 408 (nennt eine GA von 110 Exemplaren). – Das Werk wurde in einer einmaligen Auflage von 120 nummerierten Exemplaren hergestellt. – Die Lithographien hinter Passepartouts montiert. – Götz von Seckendorff (1889-1914) zählte zu den interessantesten jungen Künstlern Deutschlands. Er zog schon früh nach Paris und hinterließ trotz seines frühen Todes ein recht umfangreiches Werk, das aber zu größten Teilen im Dritten Reich und 2. Weltkrieg verloren ging. So sind Arbeiten von ihm heute kaum noch zu finden. – Titel und Kolophon leicht fleckig.

Lot 588 Erotica
Suck. First European Sexpaper. Warning: for adults only. Mit zahlreichen Abbildungen. Nummern 1-7 (von nur 8 erschienenen). Amsterdam, Joy Publ., 1969-1973. Pro Heft ca. 14-22 S. 43 x 30 cm. Farbig illustrierte Original-Broschuren (Zeitungsfaltung, kleine Randläsuren).
Zuschlag 450 €
Typisches, legendäres Dokument erotisch-pornographischer Publikationen, die damals gerne aus Dänemark und den Niederlanden kamen. Das Magazin wurde von Bill Levy herausgegeben, zusammen mit William de Ridder, Jim Haynes, Heathcote Williams und Jean Shrimpton. Eine der bekanntesten MitarbeiterInnen war Germaine Greer, von der auch Nacktfotos erschienen. Sie selber äußerte sich zur Zeitschrift u.a. so: “The trouble is that the women’s liberation movement doesn’t even see that SUCK is doing something different because they can’t even see the difference between the semantics of sucking and screwing. People despise their sexuality so much.” – Papierbedingt teils gebräunt, selten etwas fleckig, recht gut.

Lot 589 Erotica – Willette, Adolphe
Les sept pêchés capitaux. Erotische Folge von 7 signierten und nummerierten Original-Lithographien auf Velin. 1907-1917. Bildgröße: 34 x 30 cm. Blattgröße: 61,5 x 50 cm.
Zuschlag 500 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren, alle Blätter vom Künstler signiert. – Sehr amüsante erotische Folge mit Harlekin und weiblichen Akten. – Carteret IV, 410 – Adolphe Willette (eigentlich Adolphe-Léon Willette, 1857-1926) war ein französischer Illustrator, Karikaturist und Maler. – Im alten Passepartout-Ausschnitt gebräunt, 2 Blatt im oberen Rand ca. 3,5 cm eingefaltet (dort mit Papierstreifen überklebt), verso mit Resten einer alten Montierung, teils etwas stockfleckig, leicht knickspurig.
7 signed and numbered orig. lithographs on vélin. – Some browing in centre, upper margin of 2 plates folded-in and held with paper-strips, partly foxed, slightly creased.

Lot 590 Erotica
Wo ist’s Mäuschen ! Aschenbecher. Steingut, glasiert, gefaßt. Ungemarkt (Thüringen ?, um 1900-1920).
Zuschlag 160 €
Durchmesser 9,5 cm, Höhe 9 cm. Leicht bekleidete, sitzende junge Frau, die Schale wird von ihrem ausgebreiteten Rock gebildet. Wer den Ascher umdreht, sieht mehr … – Ohne Chips, Fassung minimal berieben, gut.

Lot 591 Erotica – Aktphotographie
Album mit 46 Aktphotographien. Vintages. Silbergelatine. Gesteckt. Ohne Ort (Deutsch ?), um 1960. 14 x 20 cm. [#]
Nachverkaufspreis 200 €
Die professionellen Fotos im Format von 6 x 9 cm, ohne Hinweis auf das Studio. Beigegeben drei private, grösserformatige (17 x 12 cm) Aktfotos. – Selten etwas knickspurig, gut.

Lot 592 Erotica – Aktphotographie – Kreutschmann, Gert
Sammlung von 38 Original-Aktphotographien. Vintages. Silbergelatine. Teils verso mit Copyright-Stempel des Künstlers. Ca. 1960er Jahre. Format: ca. 30 x 24 cm.
Zuschlag 300 €
Gert Kreutschmann (1920-1988) lebte und arbeitete als Photojournalist in München. In den 1960er Jahren arbeitete er u.a. für den Stern, Quick und das Jugendmagazin Twen. – Die hier vorliegenden Aktphotographien sind meist durch Überbelichtung etwas verfremdet bzw. vom Künstler mit Weiß oder Schwarz bestrichen und zeigen häufig einzelne erotische Körperpartien. Die Photos stammen aus seinem Nachlass. – Vereinzelt mit Lagerspuren bzw. Papierbereibung, teils etwas knickspurig und fleckig bzw. mit Schichtschäden, teils mit sehr schmalem Wasserrand, Ränder aufgebogen.

Lot 593 Exilliteratur – Goll, Ivan
La Chanson de Jean sans Terre. Poème en 9 Chants. Mit einer Umschlagillustration nach einer Zeichnung von M. Chagall. Paris, Poésies, 1936. 61 S., 1 Bl. 20,7 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (minimal angestaubt und etwas lichtrandig, Ecken und Ränder etwas knickspurig, unteres Kapital minimal eingerissen).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe 86, 31 – Sternfeld/Tiedemann S. 175. – Eins von 500 (GA 506) nummerierten Exemplaren auf Velin des manufactures d’Arches. – Mit eigenhändiger Widmung des Autors “à Wolfgang Cordan / jeune enchanteur de l’Europe / salut fraternel / de Jeans sans Terre” auf dem Vortitel. – Zeugnis der innigen Freundschaft zwischen dem französischen Surrealisten und dem deutschen Schriftsteller, Ethnologen und Widerstandskämpfer Wolfgang Cordan (eigentlich: Heinrich Wolfgang Horn, 1909-1966), der u.a. im niederländischen Exil die Zeitschrift “Centaur” leitete und ab 1950 für die international beachtete Homosexuellenzeitschrift “Der Kreis” schrieb. – Unbeschnittene Blattränder etwas angestaubt, teilweise minimal fleckig.
First edition. – With author’s dedication to half-title. – Orig. illustr. wrappers (slightly dusted and faded, slightly crease-marked). – Uncut edges somewhat dusted, occasional minor staining.

Lot 594 Exilliteratur – Goll, Ivan
Troisième Livre de Jean sans Terre. Mit Umschlagillustration und 1 Tafel nach einer Zeichnung von Galanis. Paris, Poésies, 1939. 43 S., 1 Bl. 20,7 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (minimal angestaubt und etwas lichtrandig, Ecken und Ränder schwach knickspurig, Kapitale mit kleineren Fehlstellen).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe 86, 35 – Sternfeld/Tiedemann S. 175. – Eins von 600 (GA 615) nummerierten Exemplaren auf Velin des manufactures d’Arches. – Mit eigenhändiger Widmung des Autors “à Wolfgang Cordan / le Centaure / qui ne séparera pas l’homme / de la bête, mais pas non plus / de l’ange / très cordialement / Ivan Goll” auf dem Vortitel. – Die Anrede des Freundes spielt auf die von Wolfgang Cordan ab 1939 im niederländischen Exil herausgegebene Zeitschrift “Centaur” an. – Vorderes Innengelenk leicht angebrochen, unbeschnittene Blattränder minimal angestaubt.
First edition. – With author’s dedication to half-title. – With 1 plate. Orig. illustr. wrappers (minor dusting and fading, spine-ends with minor blemishes). – Inner front hinge slightly burst, uncut edges slightly dusted.

Lot 595 Exilliteratur – Goll, Yvan
Fruit from Saturn. Mit 4 Illustrationen nach Holzschnitten des 17./18. Jahrhunderts auf Tafeln. Brooklyn, Hemisphere Editions, 1946. 53 S., 1 Bl. 23,5 x 15,2 cm. Roter Original-Leinwandband mit goldgeprägter Deckelillustration sowie goldgeprägtem Rückentitel (etwas lichtrandig, Ecken und Kapitale leicht bestoßen, Rücken etwas geblichen).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe 86, 37 – Sternfeld/Tiedemann S. 175. – Mit eigenhändiger Widmung des Autors “to Wolfgang Cordan / Centaur of our time / fraternally / Yvan Goll” auf dem Vortitel. – Der noch in den USA, kurz vor Golls Rückkehr nach Frankreich, erschienene Gedichtband spiegelt die auch den Weltkrieg überdauernde Freundschaft der beiden Literaten. – Die englische Widmung spielt auf die von Wolfgang Cordan ab 1939 im niederländischen Exil herausgegebene Zeitschrift “Centaur” an. – Im Randbereich minimal gebräunt, Vorsätze etwas fleckig.
First edition. – Author’s dedication to half-title. – With 4 illustrations. Orig. illustr. red cloth (slightly faded). – Endpapers somewhat stained, minor browning to margins.

Lot 596 Exilliteratur – Heym, Stefan
Nazis in U.S.A. An expose of Hitler’s aims and agents in the USA. New York, American committee for anti-nazi literature (1938). 45 S., 1 Bl. 16,5 x 11,5 cm. Original-Karton (etwas angestaubt, kleine Kulimarginalie auf dem Vorderdeckel).
Zuschlag 260 €
Erste Buchveröffentlichung des Autors. – Sternfeld./Tiedemann S. 216 – Nennt diverse deutsche und amerikanische Helfershelfer der Nazis in den USA. – Insgesamt sauberes Exemplar.

Lot 597 Exilliteratur – Kolbenhoff, Walter
Untermenschen. Roman. Schutzumschlag von Mago. Kopenhagen, Trobris, 1933. 219 S., 2 Bl. 19 x 13 cm. Original-Karton mit typographisch gestaltetem Original-Schutzumschlag (dieser gering berieben und mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe des Erstlings im eigens von Wilhelm Reich gegründeten Verlag. Den Entwerfer des Umschlags konnten wir leider nicht identifizieren. Beiliegend zwei Zeitungsausschnitte nach 1945 zu Kolbenhoff. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 598 Exilliteratur
Krieg und Frieden. Militärpolitische Revue. Schriftleitung Julius Deutsch. Hefte 2-4 (von 4 erschienenen). Straßburg, S. Brant, 1939. Zusammen ca. 180 S. 23 x 15,5 cm. Original-Broschuren (gering bestoßen).
Zuschlag 160 €
Heft 1 war für den Zeitraum Oktober-Dezember 1938 erschienen. Autoren der kurzlebigen Zeitschrift waren neben Deutsch Fritz Sternberg, Pietro Nenni, Max Werner, Paul Frölich u.a. – Papierbedingt teils etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 599 Exilliteratur – Mann, Heinrich
Lidice. Roman. Mexico, El Libro Libre, 1943. 329 S., 1 Bl. 19 x 14,5 cm. Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel (etwas berieben, Rücken nachgedunkelt und fleckig, Deckel leicht fleckig). [*]
Zuschlag 360 €
Erste Ausgabe. – Zenker I, 23. – Papierbedingt etwas gebräunt, die erste und die letzten Lagen gelockert.

Lot 600 Exlibris – Tichy, Karel
Deset Ex libris. Mit 10 signierten Original-Holzschnitten. Prag, Sochra, 1923. 1 Bl. (Titel). 22 x 18 cm. Lose im illustrierten Original-Umschlag (etwas gebräunt). [*]
Zuschlag 200 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren. – Dabei: Hodka, Josefa. Ex libris. Rada cturta. Mit 10 Original-Holzschnitten. Prag, Hladky, 1925. 2 Bl. 23,5 x 17 cm. Lose im illustrierten Original-Umschlag (etwas lichtrandig) – Eins von 100 nummerierten und vom Künstler im Druckvermerk signierten Exemplaren. – Die Holzschnitte auf Pappen montiert. – Titel und Text leicht eselsohrig. – Dabei: Hodek, Josef. Treti rada ex-libris soubor eroticky. Mit 9 (von 10, 8 handkolorierten) Original-Holzschnitten. 1922. 26 x 18 cm. Lose im farbig illustrierten Original-Umschlag in bedruckter Original-Pappmappe (lichtrandig, Deckel lose). – Eins von 100 nummerierten und im Druckvermerk sowie auf jeder Tafel signierten Exemplaren.

Lot 601 Expressionismus
Der Bildermann. Steinzeichnungen fürs deutsche Volk. Hrsg. von P. Cassirer. Jahrgang I, Heft 1-18 (alles Erschienene) in 1 Band. Mit 85 meist ganzseitigen Original-Lithographien. Berlin, P. Cassirer, 1916. 55 Bl. 34,8 x 27,4 cm. Pergamentband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, signiert und datiert “Winkelmann Wien 1982″ (Deckel etwas aufgebogen). [*]
Zuschlag 2600 €
Raabe, Zeitschriften 27 – Jentsch 25 – Söhn HDO 106 – Reed 265 – Feilchenfeldt/Brandis Z.4.0. – Komplette Folge aller 18 Hefte der wichtigen expressionistischen Zeitschrift, die als Fortsetzung der “Kriegszeit” erschienen ist. – Enthält Original-Graphiken von E. Barlach (8, Schult 75-82), R. Großmann (7), E. Heckel (4, Dube L 241 IIb, 229 II, 242 IIB, 238 IIB), , E. L. Kirchner (3, Dube L 315C, 328C, 308), O. Kokoschka (7, Wingler-Welz 78-84), K. Kollwitz (1, Klipstein 132 II), M. Liebermann (2, Schiefler 218, 220), O. Müller (Karsch 66), M. Slevogt (12 und Titelvignette, Rümann 9), H. Zille (7, Rosenbach 48b, 49-54) sowie von A. Gaul (18), W. Jaeckel (2), Klemm, Starke u.a. – Tadellos.
Important Expressionist periodical, including all 18 leaflets with all original lithographs. Vellum signed and dated “Winkelmann Wien 1982″(somewhat warped).

Lot 602 Expressionismus – Burchartz, Max
Die Dämonen. 8 Steinzeichnungen zu F. M. Dostojewskis Roman. Mit 8 (inklusive Einbandillustration) Original-Lithographien von Max Burchartz. Hannover, Steegemann, (1919). 3 Bl. 22,5 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas knickspurig, im oberen Rand stärker gebräunt, dort mit kleiner Fehlstelle, Rücken mit Einrissen).
Zuschlag 380 €
Die Silbergäule 43/44 – Jentsch 55 – Lang 27 – Meyer 2. – Druck auf bräunlichem Papier. – Etwas gebräunt, Innendeckel mit handschriftlichem Besitzvermerk.

Lot 603 Expressionismus
Genius. Zeitschrift für werdende und alte Kunst. Herausgegeben von C.G. Heise und H. Mardersteig (Band I mit K. Pinthus). Jahrgänge I-III (alles Erschienene) in 3 Bänden. Mit 16 (1 kolorierten) Original-Graphiken und zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Abbildungen. München, Wolff, 1919-1921. 35 x 27 cm. Original-Halbpergament mit Rückenschild (1 Rückenschild fehlt, 1 Vorderdeckel geblichen, Ecken bestoßen, Kanten beschabt, berieben und etwas fleckig). [*]
Zuschlag 500 €
Söhn, HDO 120. – Rifkind Coll. S. 837 – Reed 275 – Jentsch 72. – Raabe, Zeitschriften 74. – Enthält Original-Holzschnitte von K. Schmidt-Rottluff (2, Schapire 189 und 274), R. Seewald (koloriert, Jentsch H 77 III), F. Marc (Lankheit 831,3), E. Heckel (Dube 264), F. Masereel, M. Kaus und A. Rouveyre; des weiteren Original-Lithographien von K. Caspar, I. Epper, G. Ehrlich, E. Scharff, A. Archipenko (Karshan 23), C. Hofer (Rathenau L 34) und A. Kanoldt (Ammann L 10) sowie 1 Original-Radierung von H. Nauen. – “Repräsentative Kunstzeitschrift unter Einbeziehung der expressionistischen Dichtung. Führende Museumsleute und Kunsthistoriker nehmen zur expressionistischen Kunst in eingehenden Würdigungen und Untersuchungen Stellung. Daneben Abhandlungen zur älteren Kunst … Im jeweils zweiten Teil eines Buches (Dichtung und Menschheit) Proben neuer, meist expressionistischer Dichtungen, philosophische Abhandlungen und Übersetzungsproben.” (Raabe) – “Genius became one of the most scholarly and attractive art journals of the time” (Reed). – Bei Band 1 sind der 1. und 2. Teil verbunden. – Obere Ecke von Band 2 mit Stauchspur, Tafeln teils mit Abklatsch auf der gegenüberliegenden Seite, vereinzelt mit kleinen Randläsuren, leicht gebräunt und etwas stockfleckig (Original-Graphiken meist sauber).

Lot 604 Expressionismus – Gurlitt, Fritz
Almanach auf das Jahr 1919 und 1920. 2 Bände. Mit insgesamt 5 Original-Graphiken sowie zahlreichen Abbildungen. Berlin, Gurlitt, (1918) und (1919). 147, XXXVI S.; 216, XXII S. 22 x 16 cm. bzw. 21 x 15,5 cm. Original-Karton mit farbigen Illustrationen von César Klein (leicht gebräunt und fleckig, 1 Hinterdeckel mit kleinem Randeinriss). [*]
Zuschlag 600 €
Mit Original-Lithographien von Richard Janthur und Lovis Corinth (2) sowie 2 Original-Holzschnitten von Max Pechstein. Mit weiteren Illustrationen von Max Slevogt, Oskar Kokoschka, Willi Geiger, Lovis Corinth, Max Pechstein, Edward Munch, Otto Müller etc. – Jg. 1920 papierbedingt etwas gebräunt, Jg. 1919 leicht gebräunt und braunfleckig, dort die Lithographie von Corinth wie immer gebräunt.

Lot 605 Expressionismus
Menschen. 15. Mai 1918. Nr. 3. Werbeblatt. Herausgegeben von Felix Stiemer. Mit Titelholzschnitt sowie 7 Original-Holzschnitten von Conrad Felixmüller. Dresden, Felix Stiemer (Dresdner Verlag), 1918. 2 Bl. auf Papier im Zeitungsformat. 47,5 x 31,5 cm. (Mit vertikalem und horizontalem Falz, im oberen linken Bereich etwas gebräunt und mit handschriftlichem Vermerk “Archiv Nr. 14″).
Zuschlag 850 €
Raabe ZS 39 – Söhn II, 26903. – “Die vorliegende Nummer gilt dem Literarischen unseres gründenden Kreises.” – Mit dem Titelholzschnitt für “Menschen” (46 x 15 cm; Söhn 119) sowie den Holzschnitten mit den Porträts von Conrad Felixmüller: Walter Rheiner (Söhn 129a); Rudolf Dietrich (Söhn 101b); Erich H. Müller (Söhn 131a); Bess Brenck-Kalischer (Söhn 1114b); Felixmüller (Söhn 133a); Heinar Schilling (Söhn 130a); Felix Stiemer (Söhn 124a). Die Porträtholzschnitte in Formaten von 8 x 9 cm bis 12,5 x 8 cm. – “Menschen” war die Zeitschrift der “Expressionistischen Arbeitsgemeinschaft Dresden”, welche sich im Oktober 1917 mit einem gemeinsamen Programm assoziierte. Zu dieser Zeit gründete Felix Stiemer, der als Angestellter der Buchhandlung Bender sowohl mit Conrad Felixmüller als auch mit Rudolf Adrian Dietrich in Kontakt kam, einen eigenen Verlag, in dem u.a. der erste Jahrgang des Periodikums erschien. – Gut erhalten und sehr selten.

Lot 606 Expressionismus – Pfemfert, Franz (Hg.)
Die Aktion. Wochenschrift für Politik, Literatur, Kunst. III. Jahrgang. Nummer 1-52 (in einem Band). Mit Textillustrationen. Berlin, Die Aktion, 1913. 1212 Spalten, 2 Bl. 30 x 23 cm. Original-Leinwand mit Deckel- und Rückentitel (etwas vergilbt, Gelenke angeplatzt). [*]
Zuschlag 400 €
Kompletter Jahrgang mit Text- und Bildbeiträgen von: Lasker-Schüler, Friedlaender-Mynona, Blass, Boldt, Benjamin (als “Ardor”), Hoexter, Kanehl, Th. Lessing, Marinetti, Mühsam, Musil, Serner, Schickele u.v.a. – Papierbedingt gering gebräunt, Faltspuren, nur gelegentlich ganz kleine Randläsuren, gut.

Lot 607 Expressionismus – Pfemfert, Franz (Hg.)
Die Aktion. Wochenschrift für Politik, Literatur, Kunst. IV. Jahrgang. Nummer 1-52 (in einem Band). Mit Textillustrationen. Berlin, Die Aktion, 1914. 950 Spalten, 3 Bl. 30 x 23 cm. Original-Leinwand mit Deckel- und Rückentitel (etwas vergilbt, Gelenke angeplatzt). [*]
Zuschlag 480 €
Kompletter Jahrgang mit Text- und Bildbeiträgen von: Ardor (Benjamin), Ball, Becher, Benn, Boldt, C. Einstein, Friedlaender-Mynona, van Hoddis, Kanehl, Kersten, Otten, Siemsen, Stadler, Wolfenstein u.v.a. – Papierbedingt gering gebräunt, nur gelegentlich ganz kleine Randläsuren, Faltspuren, vier Seiten fast unsichtbar mit Filmoplast geklebt, insgesamt gut.

Lot 608 Expressionismus – Pfemfert, Franz (Hg.)
Die Aktion. Wochenschrift für Politik, Literatur, Kunst. IX. Jahrgang (1919), Hefte 1-52 (in 29 Heften) in 1 Band. Herausgegeben von Franz Pfemfert. Mit 85 Original-Holzschnitten und 1 Original-Linolschnitt sowie einigen Abbildungen. Berlin, Verlag Die Aktion, 1919. 844 Spalten. 30 x 22,5 cm. Pappband der Zeit mit Rückenschild (Vordergelenk geplatzt, Gelenke und Kapitale mit kleinen Bezugsfehlstellen, Ecken und Kapitale etwas bestoßen, gebräunt).
Nachverkaufspreis 1400 €
Söhn IV, 409 – Diesch 2841 – Raabe 4: “Eine der wesentlichen Taten und Zentren des Expressionismus.” – Kompletter Jahrgang der bedeutendsten expressionistischen Zeitschrift. – Mit Original-Graphiken von Karl Schmidt-Rottluff (Schapire 198), Conrad Felixmüller (Söhn 164b, 165b, 148b, 166b, 169, 167b, 168b, 153c, 177b, 182b), Rüdiger Berlitt (19), Georg A. Mathéy, Bruno Beye (2), E. Anger (3), H. Anger (4), L. Prasedag (2), W.O. Grimm 83), K.J. Hirsch (4), M. Schwimmer (3), H. Hoerle u.a. – Block angeplatzt, papierbedingt gebräunt, wenige Hefte mit vertikalter Mittelfalte, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 609 Fluxus – Brock, Bazon, Beweger und Hermann Goepfert
Vergoldung der Umwelt. Ein Lastzug fährt – die Natur hält still – andere kommen durch. Illustriertes Flugblatt auf Goldpapier gedruckt. In der Mitte zerschnitten und in Samthülle montiert. Um 1962. Je 30 x 21 cm. Schwarze Samthülle der Zeit (etwas fleckig und berieben).
Nachverkaufspreis 160 €
Schöner Druck auf Goldpapier, hier mit handschriftlichem Spruch: “Der goldene Schnitt!!” und von allen drei Künstlern signiert, datiert 18. April 1962. – Etwas angestaubt und fingerfleckig.

Lot 610 Fluxus
II. Internationales Fluxus Kunst & Performance Festival & Gründung der F.I.U. Krefeld / Niederrhein. Katalog in Form einer farbig bedruckten Versandtasche mit 31 Bl. der beteiligten Künstler, in bedruckter Schutzhülle. Krefeld, 1981. 31 x 22,5 cm (Hülle etwas gebräunt und knitterspurig).
Zuschlag 200 €
Seltener Beleg zur Krefelder “Fluxus-Zone Westend”. Der Katalog hat zwar kein separates Inhaltsverzeichnis (das wäre unfluxus-mäßig), die Namen aller Beteiligten sind aber auf dem Umschlag eingedruckt. Es sind 31, und zu jedem Künstler gibt es ein Blatt, der Katalog ist also ziemlich sicher vollständig. Unter den Beteiligten: Beuys, Berberich, Caco, Giskes, Leissner, Linz, Nam Juin Paik, Schittenhelm, Stüttgen u.a. – Beigegeben: Jospeh Beuys. dernier espace avec introspecteur 1964 – 1982. London, d’Offay. Von Beuys auf dem Vorderdeckel signiert. – Der Krefelder Katalog papierbedingt etwas gebräunt, teils etwas knick- und knitterspurig, recht gut.

Lot 611 Fluxus – Ridder, Willem de und Wouter Klootwijk
Good news. Mit zahlreichen schwarz-weiß-Abbildungen. Amsterdam, Daley, (1968). 32 S. 59,5 x 43 cm. Illustrierte Original-Broschur (Zeitungsfaltung, gebräunt).
Zuschlag 200 €
Frühwerk des niederländischen Fluxus-Künstlers, das fast nur aus Photos besteht. Vermutlich erschien das Heft nur dieses eine Mal. De Ridder veröffentlichte Pornos in den USA und musste deshalb nach Drohungen von Charles Manson und dessen “Family” nach Europa fliehen (weiß aber nur das Internet …). Er machte schon früh alternatives Radio, Aktuelles findet sich auf seiner Homepage. – Kleine Randläsuren, ordentlich.

Lot 612 Fluxus – Spoerri, Daniel (Hg.)
Material. Heft 1. Zeitschrift herausgegeben von Daniel Spoerri. Mit 8 Einheftungen und Abbildungen (darunter 2 Lochkarten, rotes Lackpapier, 1 farbige Graphik etc.). Darmstadt (1958). Unpaginiert. 20,5 x 21,6 cm. Schwarze Original-Broschur mit Schraubenheftung (oberes Kapital mit winziger Fehlstelle, Deckel mit schwacher vertikaler Knickspur).
Zuschlag 750 €
Heft 1 der wichtigen Fluxus-Zeitschrift von Daniel Spoerri. Es erschienen insgesamt nur 4 Hefte (1-3 und 5). – Mit Texten von Albers, Aragon, Bremer, Belloli, Gomringer, Heissenbüttel, Dieter Roth u.a. – Die acht Bildseiten hat Spoerri zusammengestellt. Die Textseiten sind in verschiedenen Richtungen gesetzt, sodass man das Heft, um es lesen zu können, immer wieder drehen muss. – Durchgehend mit schwacher vertikaler Knickspur, sonst gutes Exemplar der seltenen Zeitschrift. – Dabei: Ders. Material. Heft 2. Faksimile des Exemplares von Raoul Hausmann. Mit zahlreichen Abbildungen. Göttingen, Edition Copie Im Verlag Zweitschrift, 1982. 21 Bl. 20 x 21 cm. Schwarzer Original-Karton mit Klammerheftung. – “1959 publizierte Daniel Spoerri die Nr. 2 seiner Zeitschrift ‘material’, die von Dieter Roth in drei Versionen gestaltet wurde, wovon hier die zweite nur aus schwarzen und weissen Seiten bestand. Hausmann erhielt ein Exemplar dieser Ausgabe und arbeitete hierauf und damit weiter. Dieses bearbeitete ‘material’ fanden wir im Nachlass von Raoul Hausmann” (Vorwort). – Schönes Exemplar.

Lot 613 Forster, Edward M
Pharos and Pharillon. Richmond, Hogarth Press, 1923. 1 Bl., 80 S., 1 Bl. 22,2 x 14,2 cm. Original-Halbleinwandband mit Rückenschild (letzteres gebräunt und mit kleinen Fehlstellen, etwas angestaubt und beschabt, Buntpapierbezüge mit kleineren Fehlstellen). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Eins von 900 in der Hogarth Press von Virginia und Leonard Woolf veröffentlichten Exemplaren. – Mit eigenhändiger Widmung des Autors an den bekannten britischen Neurologen Sir Henry Head (1861-1940) auf dem Vorsatz, datiert 1925. – Forster hatte die Essays während seines Alexandria-Aufenthaltes in “The Egyptian Mail”, “The Egyptian Gazette” und, nach seiner Rückkehr nach London, in “Athenaeum” veröffentlicht. – “Under Pharos I have grouped a few antique events; to modern events and to personal impressions I have given the name of Pharillon …” (Einleitung). – Zum Erfolg der vorliegenden Ausgabe schrieb er 1923 an den griechischen Dichter C. P. Cavafy, dessen Gedichte hier erstmals erschienen: “900 copies have been sold in six weeks, we are rushing out a second edition; long reviews in the Nation, the New Statesman, the Daily telegraph, etc.” (Lago/Furbank A9a). – Zweiseitig unbeschnitten, Buchblock angebrochen, ansonsten sauberes Exemplar mit geringer Randbräunung.
First edition. – Orig. half cloth (somewhat dusted and rubbed, label and marbled paper covers with small blemishes). – With author’s dedication on ffep. – Text-block partly burst else a very good copy.

Lot 614 Friedlaender, Johnny – Homer
Nausikaa-Episoden fyra Sanger ur Odysseen. Inledning av Knut Hagberg. Mit 8 signierten Original-Radierungen von Johnny Friedlaender. (Stockholm/Lund), Bibliofila Klubben, 1953. 81 S. 25,5 x 17,5 cm. Dunkelblauer Original-Lederband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (Ecken und Kanten etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Eins von 125 (GA 365) Exemplaren der Vorzugsausgabe in Ganzleder und mit 8 signierten Original-Radierungen. – Schmücking 110-117. – Druck der Radierungen auf der Handpresse von G. Leblanc in Paris. – Die unbeschnittenen Ränder minimal gebräunt.

Lot 615 Fußmann, Klaus – Enzensberger, Christian
Größerer Versuch über den Schmutz. Mit 17 Original-Radierungen von Klaus Fußmann. Berlin, Selbstverlag Fußmann, 1980. 32 S. 27,5 x 39 cm. Original-Pappband mit Rückenschild im Original-Pappschuber.
Zuschlag 200 €
Sammlung Rossipaul 1306 – nicht bei Spindler. – Eins von 200 (GA 270) nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk signiert. Außerdem hat der Künstler sämtliche Radierungen monogrammiert. – Tadellos.

Lot 616 Futurismus – Volt (das ist: Vincenzo Fani-Ciotti)
Archi voltaici. Parole in libertà e sintesi teatrali. Mit 4 gefalteten typographischen Tafeln. Mailand, Edizioni Futuriste di Poesia, 1916. 53 S., 2 Bl. 21,5 x 16 cm. Original-Broschur (gebräunt und stockfleckig). [*]
Zuschlag 2200 €
Erste Ausgabe. – Cammarota, Futurismo, 491.1. – Hauptwerk des italienischen Futuristen Graf Vincenzo Fani Ciotti, der unter dem Pseudonym Volt veröffentlichte. Das Werk gilt als eines der Hauptwerke der futuristischen Buchgestaltung und ist stark von Marinettis Werk “Zang Tumb Tuuum” von 1914 beeinflusst. – 1 Tafel mit kleinem Randeinriss, 1 Tafel mit kleinen Randläsuren, papierbedingt etwas gebräunt, Rücken vom Block etwas gelöst, insgesamt aber gutes Exemplar des höchst seltenen Werkes.
First edition. – With 4 fold. typoraphical plates. Orig. wrappers (browned and foxed). – 1 plate with small tear to margin, 1 plate slighty frayed, some browning due to paper, spine partly detached, overall a very good copy.

Lot 617
Ganymed. Jahrbuch für die Kunst. Hg. von Julius Meier-Graefe, geleitet von Wilhelm Hausenstein. Fünfter Band. Mit 6 Original-Graphiken und 63 teils farbigen Lichtdrucktafeln. München, Piper, 1925. VII, 247 S. 28 x 20,5 cm. Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckeltitel.
Zuschlag 240 €
Rodenberg 318 – Söhn HDO I, 115. – Mit den Original-Graphiken von Hugo Troendle (Brücke, Lithographie), Erich Heckel (Frau, Farbholzschnitt), Hans Gött (Schlafendes Mädchen, Radierung), Adolf Schinnerer (Überfahrt, Radierung), Rudolf Großmann (Jahrmarkt, Radierung) und Otto Nückel (Regenwetter, Metallschnitt). – Sehr gutes Exemplar.

Lot 618
Ganymed. Jahrbuch für die Kunst. Hg. von Julius Meier-Graefe, geleitet von Wilhelm Hausenstein. Vierter Band. Mit 6 Original-Graphiken und zahlreichen teils farbigen Lichtdrucktafeln. München, Piper, 1922. VII, 314 S., 1 Bl. 28 x 20,5 cm. Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckeltitel.
Zuschlag 240 €
Rodenberg 318 – Söhn HDO I, 114. – Vollständig mit allen Original-Graphiken: Original-Holzschnitte von M. Beckmann (“Tanzende”, Gallwitz 197), H. Campendonk (“Bettler”, Engels 62), F. Hecht, R. Seewald und M. Unold sowie einer Original-Radierung von F. Meseck. – Literarische Beiträge von Hausenstein, Meier-Graefe, Musil, Pauli u.a. – Wenige Blatt oben mit kleiner Knickspur, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 619 Gelbke, Georg – Boettger, Fritz (Hrsg.)
Georg Gelbke. Verzeichnis seiner Radierungen und Steinzeichnungen nebst einem Vorwort von H. W. Singer und 2 Original-Steinzeichnungen. Mit zwei signierten Original-Lithographien und einigen (1 ganzseitigen) Textabbildungen und 7 Tafeln. Dresden, Richter, 1919. 14 nn. Bl. 28 x 22 cm. Bedruckte Original-Broschur (etwas angestaubt, leicht knickspurig). [*]
Zuschlag 160 €
Thieme/Becker XIII, 359. – Seltenes Werkverzeichnis des sächsischen Künstlers (1882-1947). – Mit einem Selbstporträt und einer Landschaft, beide im Stein monogrammiert und handschriftlich signiert, gedruckt auf Zanders-Bütten. – Titel mit einer handschriftlichen Widmung, datiert Januar 1921. – Graphiken im Rand leicht gebräunt, leicht eselsohrig. – Beigegeben: Bieger, Kurt. Georg Gelbke. Mit 8 Tafeln und einigen (1 ganzseitigen) Textabbildungen. Ohne Ort und Verlag, 1918. 8 S. 25 x 20 cm. Bedruckte Original-Broschur. – Sehr selten. – Teils unaufgeschnitten und unbeschnitten.

Lot 620 Gelbke, Georg – Gebhardt, A. F
Das fühlende Schweigen. 6 Dichtungen. Mit 7 (inklusive Titel) signierten und nummerierten Original-Lithographien sowie 6 Initialen von Georg Gelbke. Dresden, Richter, (1922). 48 S., 1 Bl. 23,5 x 19 cm. Original-Pappband mit Batikpapierbezug und goldgeprägter Deckelillustration (leicht berieben und leicht fleckig, Bezug leicht gewellt, Bindung etwas gelockert). [*]
Zuschlag 200 €
Vollmer II, 221. – Eins von 100 nummerierten Exemplaren. – Die 7 blattgroßen Original-Lithoghraphien vom Künstler nummeriert und signiert. – Die letzen 2 Blatt schwach wasserrandig.

Lot 621 Georg-Müller-Verlag – Barbey d’Aurevilly, Jules Amédée
Vom Dandytum und von G. Brummel. Ins Deutsche übertragen und eingeleitet von Richard Schaukal. Mit 2 Porträts. München und Leipzig, Georg Müller, 1909. 2 Bl., XXXVIII, 132 S., 1 Bl. 19,5 x 12,5 cm. Original-Pergamentband mit reicher Rückenvergoldung und Kopfgoldschnitt, in Original-Pappschuber (letzterer mit blauen Farbspuren, Deckel leicht gewölbt). [*]
Zuschlag 160 €
Erste deutsche Ausgabe. – Eins von 50 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten und im Ganzpergamentband, vom Übersetzer und Herausgeber signiert. – 25 Jahre Georg Müller 72 – Wilpert-Gühring 32 (Schaukal). – Zweiseitig unbeschnitten, Vorsätze etwas leimschattig, Titel papierbedingt im Rand gebräunt.

Lot 622 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Beiläufig. München, Georg Müller, 1912. 2 Bl., 77 S., 1 weißes Bl. 22,5 x 15 cm. Dunkelroter Original-Maroquinband mit reicher Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelfileten und Kopfgoldschnitt, im Original-Pappschuber mit geprägtem Rückentitel (dieser minimal angestaubt; Einbandrücken etwas geblichen). [*]
Zuschlag 220 €
Erste Ausgabe. – Eins von 50 (GA 1200) nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der Luxusausgabe auf Bütten im Ganzlederband. – Wilpert/Gühring 37 (Schaukal). – Unaufgeschnitten, sehr schönes Exemplar.

Lot 623 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Das Buch der Seele. Gedichte. München und Leipzig, Georg Müller, 1908. 5 Bl., 114 S., 1 Bl. 19,4 x 12,5 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel sowie Kopfgoldschnitt, in Original-Pappschuber mit Deckeltitel (dieser minimal angestaubt und beschabt; Einbandrücken minimal angestaubt, Deckel leicht aufgebogen). [*]
Nachverkaufspreis 220 €
Erste Ausgabe. – Eins von 35 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der Vorzugsaugabe auf Van Geldern. – Wilpert/Gühring 28 (Schaukal). – Zweiseitig unbeschnitten, schönes Exemplar.

Lot 624 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Das Buch Immergrün. München, Georg Müller, 1915. 189 S. 20 x 13 cm. Geglätteter Original-Lederband mit goldgeprägtem Rückenschild und goldgeprägten Deckelfileten sowie Kopfgoldschnitt, in Original-Umschlag mit Rückentitel und Original-Pappschuber mit montiertem Rückenschild (letzterer minimal berieben und mit einer gestauchten Ecke, Umschlag minimal fingerfleckig, am Rücken durchgerissen, Einbandrücken minimal geblichen). [*]
Nachverkaufspreis 220 €
Erste Ausgabe. – Eins von 25 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf holländisch Bütten. – Wilpert/Gühring 51 (Schaukal, nennt falsches Jahr 1916). – Zweiseitig unbeschnitten, sehr schönes Exemplar.

Lot 625 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Vom Geschmack. Zeitgemässe Laienpredigten über das Thema Kultur. München, Georg Müller, 1910. XII, 191 S. 22 x 14,5 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägten Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt, im Original-Pappschuber mit schwarzgeprägtem Rückentitel (dieser und Einband an den Ecken und Kanten minimal berieben, Deckel minimal aufgebogen). [*]
Nachverkaufspreis 220 €
Erste Ausgabe. – Eins von 50 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” auf Geldern-Bütten im Ganzpergamenteinband. – Wilpert/Gühring 34 (Schaukal). – Zweiseitig unbeschnitten, Vorsätze minimal leimschattig, vereinzelt Anstreichungen mit Bleistift, sehr schönes Exemplar.

Lot 626 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Herbst. Gedichte 1912/1914. München, Georg Müller, 1914. 61 S. 21,2 x 15 cm. Dunkelroter Original-Lederband mit reicher Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelfileten und Kopfgoldschnitt, im privaten Papierumschlag (tadellos). [*]
Zuschlag 350 €
Erste Ausgabe. – Eins von 25 (GA 350) mit der Hand nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf kaiserlichem Japan und im Ganzleder-Handeinband. – Wilpert/Gühring 42 (Schaukal). – Lose beiliegend das gefaltete Werbeblatt zum 40. Geburtstag des Dichters. – Zweiseitig unbeschnitten, sehr schönes Exemplar.

Lot 627 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Kapellmeister Kreisler. Dreizehn Vigilien aus einem Künstlerdasein. Ein imaginäres Porträt. München und Leipzig, Georg Müller, 1906. 4 Bl., 137 S., 3 Bl. 20 x 14 cm. Halbpergamentband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschildchen und Kopfgoldschnitt, Original-Pergaminumschlag mit eingebunden (minimal angestaubt und berieben, Schild mit kleineren Läsuren). [*]
Zuschlag 550 €
Erste Ausgabe. – Eins von 12 (GA 762) nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf echtem Japan. – Wilpert/Gühring 21 (Schaukal). – Zweiseitig unbeschnitten, Pergaminumschlag und Vorsätze papierbedingt etwas gebräunt, schönes Exemplar.

Lot 628 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Leben und Meinungen des Herrn Andreas von Balthesser, eines Dandy und Dilettanten. München und Leipzig, Georg Müller, 1907. 4 Bl., 183 S. 19,2 x 13 cm. Original-Pergamentband mit gold- und rotgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie Kopfgoldschnitt, in Original-Pappschuber mit Buntpapierbezug und montiertem Deckel- und Rückenschild (dieser minimal angestaubt und gebräunt, eine Kante aufgerissen; Einbanddeckel leicht aufgebogen). [*]
Zuschlag 220 €
Erste Ausgabe. – Eins von 30 (GA 830) nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” auf Bütten. – Wilpert/Gühring 25 (Schaukal). – Unaufgeschnitten, sehr schönes Exemplar.

Lot 629 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Literatur. Drei Gespräche in Tyrannos. München und Leipzig, Georg Müller, 1907. 5 Bl., 96 S. 18 x 12,5 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägten floralen Bordüren auf den Deckeln sowie Kopfgoldschnitt (minimal gewölbt). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 15 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” auf Bütten im Ganzpergamenteinband. – Wilpert/Gühring 23 (Schaukal). – Enthält: Der junge Literat und der Künstler; Der Künstler und der einflussreiche Journalist; Der junge ungedruckte Dichter und der Künstler. – Zweiseitig unbeschnitten, sehr gut erhalten.

Lot 630 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Neue Verse 1908-1912. München, Georg Müller, 1912. 4 Bl., 56 S., 4 Bl. 19,2 x 15 cm. Dunkelroter Original-Maroquinband mit reicher Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelfileten und Kopfgoldschnitt, im Original-Pappschuber mit geprägtem Rückentitel (dieser minimal angestaubt; Einbandrücken etwas geblichen). [*]
Zuschlag 230 €
Erste Ausgabe. – Eins von 25 (GA 800) nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” auf Bütten und im Ganzledereinband. – Wilpert/Gühring 38 (Schaukal). – Unaufgeschnitten, sehr schönes Exemplar.

Lot 631 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Schlemihle. Drei Novellen. München und Leipzig, Georg Müller, 1908. 4 Bl., 155 S., 2 Bl. 19,2 x 13 cm. Original-Wildlederband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie Kopfgoldschnitt, im Original-Pappschuber mit Buntpapierbezug und montiertem Deckelschild (dieser minimal angestaubt, Bezug an einer Ecke etwas gelöst; Rücken des Ganzlederbands etwas geblichen, der goldgeprägte Rückentitel etwas berieben). [*]
Zuschlag 550 €
Eins von 25 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” auf Bütten und in Ganzleder gebunden. – 25 Jahre Georg Müller Verlag 113 – Wilpert/Gühring 27 (Schaukal, EA von 1907). – Zweiseitig unbeschnitten, Bindung angebrochen, insgesamt schönes Exemplar.

Lot 632 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Vom unsichtbaren Königreich. Versuche (1896-1909). München, Georg Müller, 1910. 4 Bl., 228 S., 2 Bl. 22 x 14,5 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägten Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt, im Original-Pappschuber mit goldgeprägtem Rückentitel (dieser minimal berieben, untere Ecke leicht gestaucht; Einband an den Ecken und Kanten minimal berieben, unteres Kapital mit leichter Stauchspur). [*]
Zuschlag 220 €
Erste Ausgabe. – Eins von 50 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” auf Geldern-Bütten. – Wilpert/Gühring 35 (Schaukal). – Zweiseitig unbeschnitten, Signatur etwas durchschlagend, schönes Exemplar.

Lot 633 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Verse (1892-1908). Der ausgewählten Gedichte erster veränderter Teil. Bilder. Der ausgwählten Gedichte zweiter erweiterter Teil. 2 Bände. München und Leipzig, Georg Müller, 1909. XV, 111 S.; 4 Bl., 92 S. 2 Bl. 19,5 x 12,8 cm. Original-Pergamentbände mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln sowie Kopfgoldschnitt, zusammen im Original-Pappschuber mit Deckeltitel (dieser und Einbandrücken minimal angestaubt, Deckel leicht aufgebogen, ein hinterer Deckel mit leichten Schabspuren). [*]
Nachverkaufspreis 220 €
Eins von 50 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” auf Van Geldern und in Ganzpergamenteinbänden. – Wilpert/Gühring 33 (Schaukal). – Zweiseitig unbeschnitten, Vorsätze etwas leimschattig, sehr schönes Exemplar.

Lot 634 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Zettelkasten eines Zeitgenossen. Aus Hans Bürgers Papieren. München, Georg Müller, 1913. 348, 2 Bl. S. 19,4 x 13 cm. Geglätteter Original-Lederband mit goldgeprägtem Rückenschild und goldgeprägten Deckelfileten sowie Kopfgoldschnitt (signiert: Hübel & Denck, Leipzig), im Pappschuber (letzterer am Kapital aufgerissen, Einbandrücken etwas geblichen). [*]
Nachverkaufspreis 220 €
Erste Ausgabe. – Eins von 50 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Van Gelder Bütten. – Wilpert/Gühring 41 (Schaukal). – Unaufgeschnitten, sehr schönes Exemplar.

Lot 635 Georg-Müller-Verlag – Schulte-Strathaus, Ernst
Bibliographie der Originalausgaben deutscher Dichtungen im Zeitalter Goethes. Erster Band, Erste Abteilung (alles Erschienene). Mit 81 Abbildungen. München und Leipzig, Georg Müller, 1913. 2 Bl., 272 S. 24,5 x 16 cm. Späterer, hellroter Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel (Ecken und Kanten minimal berieben). [*]
Zuschlag 400 €
Einzige Ausgabe. – Nummeriertes Exemplar der “Vorzugsausgabe auf holländischem Büttenpapier für den Verfasser”. – Krieg, MNE II, 225. – Titel verso mit eigenhändiger, unterzeichneter Widmung des Autors: “Dem lieben ‘Pfälzer’ am 100. Todestage von Mahler Müller, 23. April 1925″. – Behandelt werden Johann Georg Hamann, Theodor Gottlieb von Hippel, Johann Gottfried Herder, Johann Heinrich Jung genannt Stilling, Johann Kaspar Lavater, Johann Heinrich Merck, August Siegfried von Goue, Friedrich Heinrich Jacobi, Heinrich Leopold Wagner, Jakob Michael Reinhold Lenz, Friedrich Maximilian Klinger, Johann Jakob Wilhelm Heinse, Friedrich (Maler) Müller, Christian Friedrich Daniel Schubart und Ludwig Philipp Hahn. – Sehr gutes, dekorativ gebundenes Exemplar.

Lot 636 Gide, André
Amyntas. Mopsus. Feuilles de route de Biskra à Touggourt. Le renoncement au voyage. Paris, Mercure de France, 1906. 291 S., 1 Bl. 17 x 10,5 cm. Dekorativer Lederband der Zeit (signiert: “Huser”) mit goldgeprägtem Rückentitel, Kantenvergoldung, Lederspiegel und allseitigem Goldschnitt im Pappschuber mit Lederkante (Gelenke und Bünde leicht berieben, Schuber etwas berieben und leicht angeplatzt).
Zuschlag 360 €
Erste Ausgabe. – Naville XXV – Eins von 350 nicht nummerierten Exemplaren auf Arches. Mit kurzer zweizeiliger handschriftlicher Widmung von André Gide auf dem Vortitel. Der Name des Widmungsempfängers ausgeschnitten, Fehlstelle professionell angestückelt. Deckel und Rücken der Broschur beigebunden. – Titel und Vortitel leicht fleckig, insgesamt gut.
First edition. – One of 350 unnumbered copies. With author’s dedication to half-title, name of recipient cut-out and rebacked. – Contemp. full calf, gilt, a.e.g., orig. wrappers bound in, slip-case (hinges and raised bands slightly rubbed). – Title and half-title slightly stained else a very good copy in a decorative binding.

Lot 637 Giger, H. R
A Rh+ (A Rhesus positiv). Mit zahlreichen Abbildungen. Gurtendorf, Zürcher, 1971. 134 S. 25 x 21 cm. Illustrierter Original-Karton (gering berieben, Ecken und Rücken minimal knickspurig).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe, zeigt schon die Alien-Figuren neben Anderem. – Gutes Exemplar.

Lot 638 Goethe, Johann Wolfgang von
Romerska elegier. Tolkade av Allan Bergstrand. Typoskript der Übersetzung. Ohne Ort, Februar 1918. 38 Blatt. 29 x 23 cm. Halbpergament (signiert: Hanna Petersson, Lund) (Kanten des Vorderdeckels benagt, etwas beschabt und ausgebunden). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Geschenkexemplar des schwedischen Germanisten und Goethe-Herausgebers an seine spätere Ehefrau Victoria, auf dem ersten Blatt mit mehrzeiliger datierter Widmung Bergstrands an sie, darunter von seiner Hand ein Goethe-Vierzeiler, das alles in deutscher Sprache. Die Übersetzung erschien später auch offiziell in Buchform, allerdings in überarbeiteter Fassung. Luxuriös gemacht, als Papier wurde Bütten in die Schreibmaschine gespannt. – Papierbedingt gering gebräunt, sonst recht gut.

Lot 639 Götz, Karl Otto – Sagner-Düchting, Karin (Hg.)
Claude Monet und die Moderne. Mit doppelter Selbstporträt-Zeichnung und Signatur von K.O. Götz sowie zahlreichen Abbildungen. München, Prestel, 2001. 311 S. 31 x 25 cm. Original-Pappband mit Original-Schutzumschlag.
Nachverkaufspreis 160 €
Das Buch behandelt auf den S. 200-203 Karl Otto Götz, auf S. 200 findet sich das Doppelporträt und auf S. 202 die Signatur, neben einer farbigen Abbildung von Götz. – Tadellos.

Lot 640 Graf, Oskar Maria
Amen und Anfang. Mit 1 signierten Original-Titelholzschnitt von Georg Schrimpf. München, Bachmair, 1919. 65 S., 1 Bl. 27 x 20 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband mit goldgeprägtem Rückentitel (gering berieben). [*]
Zuschlag 650 €
Erste Ausgabe. – Lang 306 – Raabe 89, 2 – Pfanner 2. – Eins von 300 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Oskar Maria Graf signiert. – “Der Einfluß des Expressionismus ist auch in diesem zweiten Buch von OMG noch deutlich erkennbar. Mehrere der darin enthaltenen Gedichte fallen in den Bereich der Arbeiterdichtung. Die Veröffentlichung wurde durch Freunde des Dichters gefördert, die … davon überzeugt waren, daß es sich hier um einen ganz Großen handelt, dem der Weg erleichtert werden soll.” (Pfanner). – Die unbeschnittenen Ränder teilweise minimal gebräunt, vorderes Innengelenk leicht angeplatzt, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 641 Grass, Günter
Die Blechtrommel. 3 Bände. Mit 37 Radierungen von Hubertus Giebe. Berlin, Volk und Welt, 1991. 24,5 x 16 cm. Original-Leinenbände mit illustrierten Original-Schutzumschlägen in illustrierter Original-Pappkassette (Kassette angeplatzt und berieben). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 975 (Ga 1300) nummerierten Exemplaren. – Mit einer handschriftlichen Widmung von Grass an Wilhelm Boeger auf einem Titel und Signaturen von Grass auf 2 Titeln. – Schönes Exemplar.

Lot 642 Grieshaber, HAP
Der Engel der Geschichte. Nr. 1-13 (von 25). Mit zahlreichen, meist farbigen Original-Holzschnitten, Original-Linolschnitten und Original-Lithographien von HAP Grieshaber, Horst Antes, I. Radowitz, R. Hoflehner, G. Köhler, G. Meistermann., K. Sonderborg, H.M. Erhardt, W. Stöhrer u.a. Stuttgart, Manus-Presse (später: Düsseldorf, Claassen) 1964-69. 41 x 29 cm. Illustrierte Original-Umschläge (Umschlag von Heft 1 fehlt, teils leicht gebräunt und angestaubt). [*]
Zuschlag 300 €
Die ersten 13 Hefte der Reihe. – Mit Textbeiträgen von W. Benjamin, H. Böll, H. Heißenbüttel, M. Hannsmann, L. Greve u.a. – Gute Exemplare.

Lot 643 Grieshaber, HAP
Sammlung von 13 Büchern, Kalendern und Zeitschriften. Mit zahlreichen Original-Holzschnitten. Verschiedene Orte und Verlage, 1965-1975. Verschiedene Formate und Einbände (teils leicht fleckig).
Nachverkaufspreis 200 €
Die Sammlung enthält u.a. Josef. Stuttgart, Hatje, 1972. – Grob, fein und göttlich. Hamburg, Claassen, 1970. – 4 (inkl. 1 Doublette) Spektrum. Internationale Vierteljahresschrift für Dichtung und Originalgrafik. Zürich, 1964-1973. – Totentanz von Basel. Kalender 1975 (doppelt vorhanden). – Gut erhalten.

Lot 644 Grieshaber, HAP
Totentanz von Basel. Mit den Dialogen des mittelalterlichen Wandbildes. Mit 40 Original-Farbholzschnitten von Grieshaber. Dresden, VEB Verlag der Kunst, 1966. 1 Bl., 40 nummerierte Doppelblatt, VII S., 1 Bl. 45,5 x 36 cm. Original-Leinwand mit blindgeprägter Deckelillustration und Rückentitel mit Original-Schutzumschlag in Original-Pappkassette (1 Kante der Kassette fehlt).
Zuschlag 200 €
Spindler 65, 4 – Fürst 66/1-40c. – Der Text auf Deutsch, Französisch und Englisch. Mit einem Nachwort von Wilhelm Boeck und Rudolf Mayer. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 645 Gromaire, Marcel – Baudelaire, Charles
Petits poëmes en prose. Mit 10 Original-Radierungen sowie einer signierten Extra-Suite und 3 zusätzlichen signierten Original-Radierungen von Marcel Gromaire. Paris, Editions des Quatre Chemins, 1926. 4 Bl., 143 S., 4 Bl. (die ersten und letzten beiden weiß). 27,5 x 22 cm. Grüner Maroquinband der Zeit mit rot intarsierter figürlicher Deckelillustration und Kopfsilberschnitt, Originalbroschur eingebunden (Rücken geblichen, Ecken und Kanten leicht berieben). 26 x 17 cm. Späterer Pappband mit Rückenschild und eingebundenem Original-Umschlag (Kapitale bestoßen, Rücken mit kleinen Bezugsfehlstellen). [*]
Zuschlag 550 €
Eins von 25 (GA 360) nummerierten Exemplaren Hors Commerce für “Véra Gabrilovitch”. – Carteret V, 25 – Mahé I, 185 – Monod 1141 – Skira 148. – Mit vorgebundener Entwurfszeichnung für die Deckelillustration, die der ersten Radierung von Gomaire nachempfunden ist. – Die nachgebundene Suite sowie die drei zusätzlichen Radierungen sind jeweils unten links mit Bleistift signiert. – Papierbedingt minimal gebräunt, vereinzelte Braunfleckchen.
One of 25 (total 360) numbered copies of the “Hors Commerce” edition. – With 10 orig. etchings, 1 signed extra-suite and 3 additional signed orig. etchings. Contemp. green morocco with inlays, orig. wrappers bound in (spine faded, edges slightly rubbed). – Minor browning.

Lot 646 Grosz, George – Drahn, Ernst (Hg.)
Brest-Litowsk. Reden, Aufrufe und Manifeste der russischen Volkskommissare Trotzki, Lenin, Joffé, Radek u.a.m. anlässlich der russisch-deutschen Friedensverhandlungen im Winter 1917-18. Nach russischen und anderen Quellen gesammelt und zusammengestellt von Ernst Drahn. Mit einem Nachwort des Herausgebers. Berlin, Malik-Verlag, 1920. 72 S. 22 x 15 cm. Original-Broschur mit Umschlagzeichnung von George Grosz (Rücken erneuert, Vorderdeckel unten mit Bereibung, Hinterdeckel mit kleiner Randfehlstelle, etwas gebräunt und leicht fleckig).
Zuschlag 230 €
Kleine revolutionäre Bibliothek, Bd. II-III – Erste Ausgabe. – Hermann 25a – Gittig 20 – Herzfelde 20. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 647 Grosz, George – Herrmann-Neisse, Max
Die Begegnung. Vier Erzählungen. Farbige Deckelillustration von George Grosz. Berlin, Gottschalk, 1925. 215 S., 2 Bl. 20 x 13,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (angestaubt, fleckig, etwas schiefgelesen).
Zuschlag 160 €
Seltene erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Unterschiedlich braunfleckig, noch ordentlich.

Lot 648 Grosz, George
Prospekt zu drei Grosz-Titeln des Malik-Verlages. Mit 4 Reproduktionen. Berlin, Druck für Malik, (um 1930). Doppelblatt. 25,5 x 19,5 cm.
Zuschlag 260 €
Seltener Prospekt für die Titel “Das neue Gesicht …”, “Die Gezeichneten” und “Hintergrund”. – Mittelfalte, etwas gebräunt, nur ganz gering fleckig und knickspurig, gut.

Lot 649 Heartfield, John
Maschinenschriftlicher Brief mit eigenhändiger Unterschrift. An die Redaktion des ND. Original-Briefbogen mit Adresseindruck. Berlin, 1.7.1966. Ein Blatt. 20,5 x 15 cm. [#]
Zuschlag 240 €
Bittet um Weiterleitung eines seinerzeit beigelegten Briefes (hier nicht mehr vorhanden) an den Schauspieler und Autor Hans Krause (Deutsches Theater, Distel). – Im linken Rand Aktenlochung ohne Textverlust, papierbedingt gering gebräunt, gut.

Lot 650 Heartfield, John – Trotzki, Leo
Meine Flucht aus Sibirien. Einbandillustration von John Heartfield. Berlin, Verlag der Jugendinternationale, 1922. 87 S. 19 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (ganz gering angestaubt).
Zuschlag 750 €
Erste deutsche Ausgabe. – Beigegeben: “Jeder hat das Recht… Die deutsche Rechtsprechung im Klassenkampf…”. Einbandentwurf von John Heartfield. Berlin, Vereinigung linksgerichteter Verleger, (1926). 64 S. Illustrierte Original-Broschur. – Papierbedingt gering gebräunt, wenig knickspurig, Klammerung bei Trotzki angerostet mit kleiner Papierverfärbung, sonst recht gut.

Lot 651 Heckel, Erich
Graphik der Gegenwart, Band 1: Erich Heckel. Mit 4 (3 farbigen) Original-Holzschnitten, 1 Original-Holzschnittvignette und zahlreichen Abbildungen. Berlin, Euphorion, 1931. 30 (3 weiße) Bl. 24 x 16 cm. Illustrierter Original-Pappband (etwas gebräunt, leicht fleckig, vorderes Gelenk oben ca. 8 cm angeplatzt, unteres Kapital leicht gestaucht).
Nachverkaufspreis 150 €
Die erste Monographie über die Graphik des Künstlers. – Dube 348-352. – Mit den Original-Holzschnitten auf den Einbanddeckeln in Blau und Schwarz, den beiden Vorsätzen in Rot und Blau “Zirkus” und “Matrosen” sowie dem Frontispiz “Stadion” und dem figürlichen Monogramm EH. – Gutes Exemplar.

Lot 652 Heidegger, Martin
Hölderlins Erde und Himmel. 2 Langspielplatten. Und: Heidegger liest Hölderlin. 1 Langspielplatte. Pfullingen, Neske, um 1960. In von Heidegger signierten Original-Hüllen (I: Hülle leicht knickspurig, etwas angestaubt und mit leicht verwischter Signatur; II: Leicht angestaubt, Rücken und oben mittig ca. 3 cm eingerissen).
Nachverkaufspreis 200 €
I: Aufnahme von Heideggers Vortrag “Hölderlins Himmel und Erde” am 18. Januar 1960 in der Neuen Aula der Universität Heidelberg. – II: Mit den Beiträgen: Vorbemerkung, Ermunterung, Die Wanderung, Heimkunft, Friedensfeier, Der Ister, Was ist Gott?, Was ist der Menschen Leben?, Aber in Hütten wohnet, Wie Meeresküsten, Heimath. – Sehr gut erhalten.

Lot 653 Heine, Heinrich
Romanzero. Geschrieben und illustriert von Hermann Drost. (Düsseldorf), 1986. 53 Bl. 43 x 30,5 cm. Original-Leinwand (gering bestoßen).
Zuschlag 200 €
Auf dem Vorsatz mit eigenhändiger Widmung des Künstlers, datiert 1995. – Eins von nur 10 nicht nummerierten Exemplaren auf Papier. Der Künstler hat die Texte bzw. Illustrationen direkt auf Metallfolie gezeichnet, von dieser erfolgte schließlich direkt der Druck. – Herstellungsbedingt Bindung teils gelockert bzw. lose, sonst innen sauber und insgesamt gut.

Lot 654 Herckenrath, Antoon
Salve, Felix Antverpia. Ingeleid door A.J.J. Delen. Mit 7 signierten Original-Kupferstichen. Antwerpen, Altiora, 1955. 6 Bl. 30 x 39 cm. Lose in Original-Halbleinenkassette mit montiertem Deckelschild (etwas fleckig, leicht angeplatzt). [*]
Zuschlag 200 €
Eins von 25 (GA 35) nummerierten Exemplaren. – Alle Kupferstiche von dem belgischen Graphiker Antoon Herckenrath (1907-1977) signiert. – Mit bedruckten Seidenhemdchen. – Schönes Exemplar.

Lot 655 Hugnet, Georges
Ici la voix. Mit Widmung und Original-Collage von G. Hugnet. Paris, Seghers, 1954. 102 S., 5 Bl. 20 x 15,5 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Pablo Picasso. [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Eins von 600 nummerierten Exemplaren, hier mit einer Original-Collage sowie mit Widmung von G. Hugnet für Simone Desrignes, datiert 5. September 1954. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Schönes Exemplar.
One of 600 numbered copies, with orig. collage and dedication by Hugnet. – Uncut and unopened. – Fine copy.

Lot 656 Ibsen, Henrik
Peer Gynt. Ein dramatisches Gedicht. Berlin, Fischer, (1913). 3 Bl., 191 S., 1 Bl. 28 x 20 cm. Grüner Original-Maroquinband signiert “H. Finketscher, Leipzig” mit goldgeprägtem Deckelsignet und Goldfileten auf Rücken und Deckeln sowie Kopfgoldschnitt (Rücken etwas gedunkelt, minimal berieben). [*]
Zuschlag 250 €
3. Druck für die Hundertfünfzig. – Eins von 150 nummerierten Exemplaren. – Rodenberg 414, 3. – Exlibris auf Innendeckel, gutes Exemplar.

Lot 657 Insel Verlag – Goethe, Johann Wolfgang von
Dreissig Handzeichnungen. Hg. von H. Wahl. Mit 30 montierten, teils farbigen Tafeln unter Passepartout. Leipzig, Insel, 1932. 4 Bl. 60,5 x 45 cm. Lose in Original-Leinwandmappe (gering fleckig).
Zuschlag 200 €
Eins von 310 nummerierten Exemplaren. – Sarkowski 585. – Vortitel mit eigenhändiger Widmung von Anton und Katharina Kippenberg für den deutschen Germanisten und Kunsthistoriker Hermann Uhde-Bernays: “Hermann Uhde-Bernays am festlichen 31. Oktober 1925 in alter Freundschaft zugeeignet …. ‘Denn die Gesinnung, die beständige, Sie macht allein den Menschen dauerhaft’.” – Originalgetreue Reproduktionen der zum größen Teil dem Goethe-Nationalmuseum in Weimar gehörenden Zeichnungen. – Schönes Exemplar. – Beiliegend: Chronik des Wiener Goethe-Vereins. XVII. Band, Nr. 6-8. Mit 1 Tafel. Wien 1903. S. 21-32. 25,5 x 20 cm. Lose Lagen. – Enthält den Beitrag: Seligmann, A.F. Goethe als Zeichner. Mit 1 Reproduktion von Goethes Zeichnung “Anseres Christicolae”. – Mit Mittelfalte.

Lot 658 Insel Verlag – Goethe, Johann Wolfgang von
Italienische Reise. Mit den Zeichnungen Goethes, seiner Freunde und Kunstgenossen. Neu hrsg. vom Goethe-Nationalmuseum. Mit 126 Tafeln. Leipzig, Insel, 1925. 3 Bl., 343 S., 2 Bl. 35,5 x 23,5 cm. Roter Original-Maroquinband (signiert: E. R. Weiss 1911) mit reicher Rückenvergoldung, farbigem Rückenschild, dreifachen, goldgeprägten Deckelfileten und goldgeprägtem Deckeltitel (Vordergelenk unten mit kleinem Einriss, Kanten leicht berieben und kratzspurig, etwas fleckig).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Sarkowski 591 A – Dorn 560. – Großzügig gedruckte Ausgabe mit Wiedergabe der Zeichnungen von Goethe und Künstlern seines Umkreises. – Titel mit hinterlegtem Einriss im Falzbereich, die ersten zwei Seiten mit hinterlegtem rechten Rand, die ersten Seiten etwas knickspurig, 1 Tafel mit Farbflecken, Vorsätze etwas, sonst nur gering stockfleckig, leicht gebräunt.

Lot 659 Jazz – Delaunay, Charles
De la vie et du jazz. Mit einer farbigen Deckelillustration (von Delaunay ?). Paris, Ed. Hot Jazz, (1941). 94 S., 1 Bl. 23 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (etwas ausgebunden, angestaubt und fleckig).
Zuschlag 200 €
Eins von nur 300 (gesamt 315) Exemplaren der Ausgabe, auf dem letzten Blatt nummeriert (obwohl sich das Colophon anfangs des Buches befindet). Der Druck des Titels zog sich hin, im Juli 1939 gelangte das Manuskript an die Druckerei (daher das Copyright), erst Ende Mai 1941 war der Druck beendet. Delaunay, Sohn von Sonja und Robert, war einer der französischen Jazz-Experten der Vorkriegszeit und Begründer des Hot Club de France. – Papierbedingt gebräunt, unbeschnitten, im Rand etwas angestaubt, insgesamt ordentlich.
One of 300 (total 315) numbered copies. – Orig. illustr. orig. wrappers (somewhat stained and dusted). – Uncut. – Some browning due to paper, margins dusted.

Lot 660 Jugendstil – Musäus, Johann Karl August
Die Buecher der Chronika der drei Schwestern. Mit zahlreichen Illustrationen und reichem Buchschmuck in Gold und Farben von H. Lefler und J. Urban. Berlin, J. A. Stargardt, 1900. 1 Bl., 53 S., 1 Bl. 40 x 40,5 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband (Ecken und Kapitale etwas bestoßen, etwas fleckig und leicht berieben, Deckel leicht gebogen). [*]
Zuschlag 1000 €
Erste Ausgabe. – Garvey/Wick 109 – Rodenberg S. 280 – Stuck-Villa 422 – Schug 462. – Prachtvoller und aufwändiger Farbendruck der Berliner Reichsdruckerei. Ein Hauptwerk des Wiener Jugendstils, das als Repräsentationsstück für die Pariser Weltausstellung 1900 erschien. “Es ist durch eine ungewöhnliche architektonische Szenerie (Urban war Architekt), eine eigenwillige Umschmelzung historistischer Form- und Dekorzitate ins Stilkünstlerische sowie durch eine fein gestufte, reich instrumentierte Farbigkeit gekennzeichnet” (Schug). – “The size and sumptuousness of this children’s book printed at the Imperial Printing Office in Berlin is of operatic scale. The illustrations … show the attenuated linearity and symbolism of the Jugendstil” (Garvey/Wick). – Vorderer fliegender Vorsatz etwas stockfleckig und mit Knickspur, Block geplatzt, Bindung etwas gelockert, vereinzelt leicht stockfleckig, leicht gebräunt und etwas fingerfleckig.

Lot 661 Kalligraphie – Eikel, Werner
Sammlung von 4 Kalligraphie- und 3 Psalmen-Kalendern. Jeweils mit signiertem Titelblatt und 12 signierten Kalenderblättern Aachen, 1984-1991. Ca. 62 x 42 cm. Spiralbindung (3) bzw. geheftet(4).
Nachverkaufspreis 160 €
Beinhaltet die Kalligraphie-Kalender der Jahre 1983, 1988, 1990 und 1991 sowie die Psalmen-Kalender der Jahre 1983, 1984 und 1985. – 1 Kalender mit gelöstem Titelblatt, dieses leicht braunfleckig. – Beiliegend: 38 signierte lose Kalenderblätter mit 14 unterschiedlichen Motiven und ein signiertes Ausstellungsplakat. Ca. 42 x 29 cm bis 64 x 46 cm. – Teils leicht knickspurig.

Lot 662 Kandinsky, Wassily
Über das Geistige in der Kunst insbesondere in der Malerei. Dritte Auflage. Mit 8 Tafeln und 10 Original-Holzschnitten. München, Piper, 1912. 6 Bl., 104 S., 1 Bl. 21 x 18 cm. Illustrierter Original-Pappband (nachgedunkelt, fleckig, Gelenke angeschlissen, Rücken mit Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 160 €
Die Holzschnitte wurden zwar als Originale für den Titel entworfen, hier aber vom Galvano gedruckt. – Name auf Vorsatz, papierbedingt gebräunt.

Lot 663 Kippenberger, Martin
1984. Wie es wirklich war am Beispiel Knokke. Für Werner Büttner. Mit einem Nachwort von Sophia Ungers. Frankfurt, Grässlin, 1985. 46 S., 3 Bl. 15 x 9,5 cm. Original-Broschur (Kanten ganz gering bestoßen, etwas angestaubt).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe, selten. – Frühwerk des Künstlers, basierend auf einem Knokke-Urlaub und nach Art eines gelben Reclam-Bändchens gemacht. Auf dem Titelblatt mit eigenhändiger Widmung Kippenbergers an die Galeristin Bärbel Grässlin: “Für Bärbelii Martin”. – Gut erhalten.

Lot 664 Kippenberger, Martin und Gerhard Lampersberg
Was immer auch sei, Berlin bleibt frei. Einmalige Welturaufführung im Café Einstein. Berlin, 24.-25. März 1981. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, ohne Verlag, 1981. 22 Bl. 15,5 x 21,5 cm. Original-Broschur (gering bestoßen, Vorderdeckel mit streifenartiger Bräunung am unteren Rand).
Nachverkaufspreis 160 €
In nur 400 Exemplaren erschienen (von denen die meisten nach der Aufführung wohl entsorgt wurden). Stellt jeweils Faksimiles aus Lampersbergs Partitur Aufnahmen gegenüber, die Kippenberger bei der Aufführung zeigte. – Innen sauber, insgesamt gut erhalten.

Lot 665 Kirchner, Joachim
Junge Berliner Kunst. Mit 13 Original-Lithographien. Berlin, Wasmuth, (1919). 4 S. 32 x 24,5 cm. Original-Karton mit Fadenbindung (Rücken mit Einrissen, leicht gebräunt und angestaubt, minimal angerändert). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Wasmuths Kunsthefte 6 – HDO 360. – Mit Original-Lithographien von Franz Heckendorf, Willy Jäckel, Wilhelm Kohlhoff, Bruno Krauskopf, Ludwig Meidner, Max Pechstein, Martel Schwichtenberg u.a. – Gutes Exemplar.

Lot 666 Klapheck, Konrad
Sammlung von 3 Katalogen, jeweils mit eigenhändiger Widmung für Hans Kinkel sowie je 1 Original-Filzstift bzw. -Bleistiftzeichnung. 1968-1972. Unterschiedliche Formate. Original-Kartons (teils mit leichten Gebrauchsspuren).
Zuschlag 360 €
Die Zeichnungen und Widmungen sind alle für den Kunstkritiker Hans Kinkel und teils auch für seine Frau Gisela bestimmt. – Vorhanden: I. Klapheck. Katalog zur Ausstellung in der Galleria Schwarz, Mailand 1972. Die Original-Tintezeichnung auf dem Hinterdeckel zeigt eine Reihe von Schreibmaschinentastaturen. – II. Katalog zur Ausstellung in der Gallery Sidney Janis, New York, 1969. – Die Original-Tintezeichnung auf der 1. Seite zeigt zwei Schlüssel. – III. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Ileana Sonnabend, Paris (1965). – Die Original-Bleistiftzeichnung auf dem Titel zeigt eine Nähmaschine. – Insgesamt gute Exemplare.

Lot 667 Klemm, Barbara – Bruyn, Günter de
Mein Brandenburg. Mit 1 signierten Original-Photographie und einigen photographischen Abbildungen von Barbara Klemm. Frankfurt, Fischer, 1993. 165 S., 1 Bl. 23,5 x 15 cm. Original-Halbleinwand in Original-Leinwandkassette mit Deckelschild (Schuber mit kleinen Feuchtflecken).
Zuschlag 220 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der beiliegenden Original-Photographie “Sacrow”, diese signiert, betitelt und datiert “1993″. Vintage. Silbergelatine. Unter Passepartout montiert. – Schönes Exemplar.

Lot 668 Klimt, Gustav – Strobl, Alice
Gustav Klimt. Die Zeichnungen. 1878-1918. 3 Bände. Mit zahlreichen, vereinzelt farbigen Abbildungen. Salzburg, Welz, 1980-84. 30,5 x 30,5 cm. Weiße Original-Kunstlederbände in Original-Pappschubern (Schuber an den Kanten mit Einrissen und leicht berieben). [*]
Zuschlag 280 €
Erste Ausgabe. – Veröffentlichung der Albertina N. 15. – Das Standardverzeichnis zu den Klimt-Zeichnungen; mit einem Geleitwort von W. Koschatzky. 1989 erschien noch ein Nachtragsband zu dieser Publikation. – Tadelloses Exemplar.

Lot 669 Klinger, Max
Eva und die Zukunft. Folge von 6 Blättern. Rad. Werk III. Sechste Ausgabe. Mit 6 Original-Radierungen von Max Klinger. Berlin, Selbstverlag, 1898. 1 Bl. (Titel). 61,5 x 45,5 cm. Lose in bedruckter Original-Halbleinenmappe (etwas fleckig und berieben). [*]
Zuschlag 2000 €
Singer 4348 – vgl. Pommeranz-Liedtke 197. – Druck von W. Felsing auf gelblichem englischen Kupferdruckpapier. – Enthält die Blätter: Eva. – Erste Zukunft. – Die Schlange. – Zweite Zukunft. – Adam. – Dritte Zukunft. – 1 Tafel am linken Rand mit 2 kleinen Fehlstellen und einem Einriss je ca. 2 cm, Titel leicht gebräunt, unten mit kleinem Eckabriss und Faltspur, alle Tafeln mit einer minimal gestauchten Ecke.

Lot 670 Kubin, Alfred
Rauhnacht. Mit einem Vorwort von Otto Stoessl. Mit 13 Original-Lithographien von Alfred Kubin. Berlin, Wegweiser, 1925. 6 S., 1 Bl. 37,8 x 48 cm. Lose in Original-Halbleinwandmappe mit Deckelillustration (nur minimal berieben, lichtspurig und fingerfleckig). [*]
Zuschlag 280 €
Raabe 281 – Horodisch D 229 – Marks A 86. – Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Zu Kubins Bedauern erschien der Zyklus, der die 13 von Geisterheeren heimgesuchten “Rauhnächte” zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag behandelt und zusammengesetzt ein fast fünf Meter langes Panorama ergibt, nicht als Leporello, sondern auf Einzeltafeln. – Schönes Exemplar.

Lot 671 Kubin, Alfred – Poe, Edgar Allen
Dreizehn phantastische Geschichten. Mit 26 teilweise ganzseitigen Illustrationen von Alfred Kubin. Stuttgart, Tauchnitz, 1955. 277 S., 2 Bl. 18,5 x 11,5 cm. Blauer Original-Kalbslederband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägtem Deckelsignet sowie Kopfgoldschnitt im Original-Schutzumschlag im Original-Schuber.
Zuschlag 270 €
Erste deutsche Ausgabe mit diesen Illustrationen. – Marks A 254 – Horodisch 95. – Eins von 110 (hier nicht nummeriert) Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten, im Druckvermerk von Kubin signiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 672
Künstlerhilfe für Sarajevo. Herausgegeben anläßlich der Aktion von der Stiftung Neue Kultur. Sieben signierte Künstlerpostkarten mit einer Titelpostkarte. Berlin, 1994. Je Karte 16,5 x 12,5 cm.
Nachverkaufspreis 240 €
Es schufen und signierten: Thomas Florschuetz, Nan Goldin, Jenny Holzer, Ulrich Kühn, Pina und Via Lewandowsky, Martin von Ostrowski und A.R. Penck. Die erfolgreiche Spendenaktion wurde von 15 europäischen Kulturstädten initiiert. Es konnte eine beträchtliche Spendensumme zusammengetragen werden, die durch das Projekt der Stiftung Neue Kultur noch erhöht wurde. Die Idee des Projekts war es, durch gezielte, schnelle Hilfe die Folgen für die Opfer geringer zu halten. Von der auf 1000 Stück limitierten Edition der STIFTUNG NEUE KULTUR wurden – wie hier – je 100 Karten von den beteiligten Künstlern signiert. – Gut erhalten.

Lot 673 Larionov, Mikhail
Grand Bal des Artistes Travesti Transmental … 23 Fèvrièr 1923. Einseitig bedrucktes Billet auf chamoisfarbenem Papier mit Holzschnitt in Orange und Dunkelbraun mit eingestempelter Nummer und Preis. 1923. Blattgröße: 22,5 x 27,5 cm.
Zuschlag 240 €
Von M. Larionov illustriertes Billet für den Grand Bal der “Union des Artistes Russes” 23. Februar 1923 in der Salle Bullier veranstalteten “Foire de Nuit”. – Der Holzschnitt in der Platte signiert, der Text ebenfalls aus der Hand des Künstlers. – Links mit kleinem Randeinriss, etwas gebräunt und leicht randknickspurig, insgesamt gut erhalten.

Lot 674 Larionov, Mikhail
Grand Bal Travesti Transmental … 23 Fèvrièr 1923. Illustriertes lithographisches Programmplakat. 1923. Blattgröße: 50 x 13,5 cm. [*]
Zuschlag 400 €
Programm der von der “Union des Artistes Russes” für den 23. Februar 1923 in der Salle Bullier veranstalteten “Foire de Nuit”. Unter den genannten Künstlern sind Gontcharova, Delaunay, Léger, Tristan Tzara, Brancusi, Picasso, Matisse u.a. – Auf der Vorderseite eine große Illustration von Larionov (in der Platte signiert) und auf der Rückseite eine kleine Illustration (in der Platte monogrammiert). – Mittelfalte, sonst gutes Exemplar. – Dabei: Grand Bal Travesti Transmental … 23 Fèvrièr 1923. Programmheft mit lithographischen Illustrationen von Picasso (2), Juan Gris, Gontcharova und Derain. 1923. 33 x 25,5 cm. 8 Bl. Ohne Umschlag. – Obere Ecke mit leichter Knickspur.

Lot 675 Lasker-Schüler, Else
Die Nächte Tino von Bagdads. Frontispiz von Max Frölich. Berlin und Leipzig, Axel Juncker, (1907). 83 S., 2 Bl. 18 x 11,5 cm. Original-Umschlag mit goldgeprägtem Deckeltitel (Umschlag etwas angerändert und mit winzigen Randfehlstellen, Rückengelenke sauber geklebt). [*]
Zuschlag 650 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe 297, 4. – “Das zweite Prosawerk … nur in geringer Auflage erschienen … gibt in verschlüsselter Form die Erlebnisse während des Auseinanderbrechens der ersten Ehe ELSs wieder” (Marbacher Magazin 71, S. 52f.). – Unbeschnitten. – Frontispiz mit winziger Eckfehlstelle.

Lot 676 Liebermann, Max
Holländisches Skizzenbuch. Text von Oscar Bie. Mit 1 Original-Lithographie und 83 Abbildungen nach Zeichnungen von Max Liebermann. Berlin, Bard, 1911. 1 Bl., 69 S., 1 Bl. 27 x 33 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit Fadenschließe (etwas angestaubt und leicht fleckig).
Zuschlag 220 €
Eins von 450 (GA 500) nummerierten Exemplaren auf Bütten. – Schiefler 110, III. – Mit der Original-Lithographie, die Liebermann am Strand stehend zeigt, beim Zeichnen auf dem Skizzenblock. – Vorsätze etwas fleckig, sonst gutes Exemplar.

Lot 677
Luchterhands Loseblatt Lyrik 1 – 26 (alles Erschienene). Herausgegeben von Elisabeth Borchers, Günter Grass und Klaus Roehler. Mit zahlreichen Illustrationen. Neuwied und Berlin, Luchterhand, 1966-1970. 7 Blatt je Lieferung, Lieferung 26 mit 6 von 7 Bl. 50 x 18 cm. Lose Blätter in Original-Umschlägen mit 3 Original-Versandtaschen (3 Umschläge etwas lichtrandig).
Nachverkaufspreis 160 €
Enthält insgesamt 181 Gedichte von 130 Autoren, u.a. von Grass, Enzensberger, Handke, Kunert, Biermann, Bobrowski, Born und Arp. – Mit den Inhaltsverzeichnissen für die 1. bis 14 Lieferung. – Ohne das Gedicht “Man muss was tun” von Franz Mon und ohne das Inhaltsverzeichnis der Lieferungen 14-26. – Dabei: (Kölner) Kunstmarkt. Heft 67-73. Bedruckte Original-Broschuren. – Dabei: 5 Kunstzeitschriften. U.a. Information, No. 2 und 3. Herausgegeben von Jörg Immendorf. – Prospect 69. 30.9.1969. – Vereinzelt mit leichten Gebrauchsspuren, insgesamt aber gut erhalten.

Lot 678 Lüpertz, Markus
Hommage à Mozart. Mit zahlreichen meist farbigen Abbildungen und 1 Original-Radierung von Markus Lüpertz. Wien, Brandstätter, 2005. 63 S. 34,4 x 21,5 cm. Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel im illustrierten Original-Umschlag.
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe der Dokumentation über die künstlerische Entwicklung der Salzburger Mozart-Figur bis hin zum finalen Bronzeguss und der Aufstellung. – Exemplar einer wohl kleinen Vorzugsausgabe mit einer beigebundenen Original-Radierung von Lüpertz, auf dem gegenüberliegenden Blatt vom Künstler mit “e.a.” nummeriert und signiert.

Lot 679 Majakowski, Wladimir W
Sammlung futuristischer Gedichte. (In chinesischer Sprache). Herausgegeben vom literarisch-künstlerischen Verband der Parteiarbeiter, mit Mitteln der Gesellschaft für Chinesisch-Sowjetische Freundschaft (1957-1961). Peking, 1959. 8 Bl. 23 x 13,2 cm. Illustrierte Original-Broschur (mit Rostspuren im Falzbereich durch die Klammerung). [*]
Nachverkaufspreis 250 €
Enthält 6 Gedichte. Die kulturelle Unterstützung der Volksrepublik China durch die Sowjetunion in den 1950er Jahren fand sowohl in materieller (z.B. die Bereitstellung von Druckmaschinen) als auch immaterieller (Besorgung von Literaturausgaben) Hinsicht statt. Im Laufe der Jahre wurden viele russischsprachige Autoren auf Chinesisch verlegt, zumeist russische Klassiker oder sozialistisch-realistische Dramatiker. Obwohl die bibliographische Aufarbeitung der Editionen noch andauert, können insbesondere formal schwierige Ausgaben wie die Majakowskis wohl als selten gelten. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 681 Malik-Verlag – Grosz, George
Einladung zur Subskription des Werkes “Ecce Homo”. Mit 2 Illustrationen von G. Grosz. Berlin, Malik, 1922. Doppelblatt. 38,5 x 25,5 cm.
Zuschlag 160 €
Sehr seltener Subskriptionsprospekt mit der anmontierten Bestellkarte für das Werk des Malik-Verlages. Enthält die beiden ganzseitigen Illustrationen “Schwere Zeiten” und “Entkleidung” von G. Grosz. – Mittelfalte, mit Knickspur, minimal stockfleckig, insgesamt gut erhalten. – Dabei: I. Werbeprospekt für George Grosz “Hintergrund” und John dos Passos “Drei Soldaten”. Mit 2 Illustrationen. (Berlin, Malik, 1928). Doppelblatt. 15 x 11 cm. – Mit dem Vermerk, die Mappe von Grosz sei nach der Revision beim Reichsgericht wieder lieferbar. – Knickfalte. – Dabei: II. Bestellkarte für den Verlag “Neue Jugend”. Berlin/Leipzig, um 1930. Format: 14 x 9 cm.

Lot 682 Malik-Verlag – Plivier, Theodor
Über seine Arbeit (Verlagsprospekt). (Berlin, Malik, 1932). 16 S. 21 x 14,5 cm. Original-Broschur mit Photomontage von John Heartfield auf dem Vorderdeckel (minimal randknickspurig).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Hermann 303 – Gittig 262. – Heartfield montiert in Schwarz-Weiß einen Ausschnitt des Umschlags von “Des Kaisers Kuli” mit einem Porträt des Autors, einem Gräberfeld, marschierenden Soldaten und Schlachtschiffen, die Rückseite zeigt die beiden Umschläge. – Der sehr seltene Prospekt wurde der Nr. 7 des 29. Jahrgangs der “Weltbühne” vom 14. Februar 1933 beigelegt und von den Nationalsozialisten verboten. – Obere Ecke mit Knickspur, gering randknickspurig, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 683 Malik-Verlag
Sammlung von 19 Werbeprospekten Mit Illustrationen. Berlin, 1926-1932. Unterschiedliche Formate. Original-Heftung bzw. -Faltblätter.
Zuschlag 330 €
Enthält Preislisten und Prospekte zu Neuerscheinungen. – 1 Prospekt mit Stempel, 2 mit Mittelfalte, teils papierbedingt leicht gebräunt, insgesamt gut erhalten.

Lot 684 Malik-Verlag
Sammlung von 5 Prospekten aus der Exilzeit. Mit wenigen Illustrationen. Berlin und London, 1933-1938. 20,5 x 9 cm. bzw. 26 x 15 cm. Original-Faltblätter.
Zuschlag 330 €
Fünf seltene Belege aus der Exilzeit des Verlages mit Ankündigungen von Neuerscheinungen. – Teils leicht gebräunt, vereinzelt etwas angestaubt bzw. knickspurig. – Dabei: 2 Exilprospekte des Aurora-Verlages in New York (1945-46) sowie 1 Prospekt der “Neuen Deutschen Blätter” aus dem Prager Exil (1933). Unterschiedliche Formate. – Leicht gebräunt, 1 Prospekt etwas randknickspurig.

Lot 685 Malik-Verlag – Sinclair, Upton
20. September 1928. Upton Siclair 50 Jahre. Berlin, Malik, (1928). 8 Bl. 18,7 x 13 cm. Original-Heftung (leicht gebräunt, fleckig und knickspurig).
Zuschlag 160 €
Seltener Werbeprospekt mit Informationen sowie einer Bibliographie zu U. Sinclair. – Papierbedingt etwas gebräunt. – Dabei: I. Ders. Zwei Werbesprospekte des Malik-Verlages. Mit photographischen Illustrationen. Berlin, 1931. 6 bzw. 8 Bl. 15 x 10 cm bzw. 20 x 9 cm. Original-Heftung. – Papierbedingt leicht gebräunt. – Dabei: II. 8 weitere Werbeprospekte des Malik-Verlages zu Harry Domela, I. Babel, Maxim Gorki, U. Sinclair u.a. Mit Illustrationen. Berlin, 1930er Jahre. 15 x 10 cm bzw. 20 x 9 cm. – Teils leicht gebräunt und knickspurig.

Lot 686 Mann, Thomas
Die vertauschten Köpfe. Eine indische Legende. Mit Titel- und Textillustrationen von Hans Fronius. Amsterdam, Bermann-Fischer, 1940. 231 S. 18 x 10,5 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel, im Original-Pappschuber mit montierten Deckel- und Rückenschildchen (dieser etwas gebräunt und berieben, Einband etwas lichtrandig und minimal fleckig). [*]
Zuschlag 550 €
7.-11. Auflage. – Potempa E.31.1. – Titel mit eigenhändiger Unterschrift des Autors in blauer Tinte. – Sehr gut erhalten.

Lot 687 Marées-Gesellschaft – Ovidius Naso, P
Amorum. Durchgehend gestochene Textseiten mit illustrierten Zwischentiteln und Vignetten. München, Marées-Gesellschaft, 1918. 4 Bl. 281 S., 3 Bl. 30 x 23 cm. Handgebundener Schweinslederband (signiert: Spamersche Buchbinderei, Leipzig) mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Steh- und Innenkantenvergoldung, seidenen Spiegeln und Vorsätzen sowie Kopfgoldschnitt. [*]
Zuschlag 1600 €
6. Druck der Marées-Gesellschaft – Eins von XII (GA 240) römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf altem Japan-Bütten. – Rodenberg S. 363, 6 – Schauer II, 88. – Schöner, breitrandiger Pressendruck, gedruckt bei F. Bruckmann in München für den Piper-Verlag. Der kalligraphische Schriftentwurf stammt von H. Wieynck, den Kupferstich besorgte A. Lambert. Übersetzung von R. Schott. – Der lateinisch-deutsche Text komplett in Kupfer gestochen. – Stellenweise leicht fleckig, Block angeplatzt, insgesamt aber schönes Exemplar.

Lot 688 Marini, Marino – Cooper, Douglas
Marino Marini. Mit 20 farbigen Lithographien nach M. Marini. Mailand u. a., Silvana Editoriale d’Arte und A. Zettner, 1959. 9 S., 2 Bl. 40,5 x 30,5 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband (Vorderdeckel mit kleinem Blaufleck, leicht gebräunt und angestaubt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Guastalla S. 223 – Waldberg S. 504. – Exemplar einer kleinen Auflage, hier ohne Nummer. – Gedruckt für die New York Graphic Society, Greenwich, Connecticut, USA. – Mit 20 hervorragenden Reproduktionen von 20 Farblithographien Marinis, die in den Jahren 1952-57 in kleiner Auflage von 25-60 Exemplaren entstanden sind. Mit Verzeichnis der Drucker und der Galerien. – Druck auf kräftigem Papier. – Schönes Exemplar.

Lot 689 Masson, André – Soupault, Philippe
L’arme secrète. Mit 1 signierten Original-Lithographie und 6 Tafeln nach Tuschzeichnungen von André Masson. Paris, Bordas, 1946. 59 S., 5 Bl. 28 x 20 cm. Unbeschnittene Original-Broschur (etwas braunfleckig).
Nachverkaufspreis 200 €
Nicht bei Monod. – Eins von 300 (GA 340) im Druckvermerk vom Autor signierten Exemplaren auf “chiffon de Rives B. F. K.” mit einer von Masson signierten Original-Lithographie. – Vortitel und letztes Blatt leicht fleckig, sonst schönes Exemplar.
One of 300 (total 340) numbered copies, colophon signed by author. – With 1 signed orig. lithography and 6 plates. Orig. wrappers (some browning). – Half-title and last leaf slightly stained else a fine copy.

Lot 690 Matisse, Henri
Dernières oeuvres de Matisse 1950-1954. Mit 40 (8 doppelblattgroßen, 2 gefalteten) farbigen Lithographien nach Matisse sowie 38 Heliogravüren in Schwarz-Weiß. Paris, Revue Verve, 1958. 182 S., 2 Bl. 36,5 x 27 cm. Illustrierter Original-Pappband (Rücken mit Tesa überklebt, Gelenke angeplatzt, leicht angestaubt).
Zuschlag 1600 €
Verve IX, Nr. 35/36. – Duthuit Garnaud 139 – Druck der Lithographien bei Mourlot. – Der Einband wurde von Henri Matisse eigens für diese Ausgabe der Zeitschrift gestaltet. – Mit Texten von Pierre Reverdy und Georges Dutuit. – Innen gutes Exemplar.
With 40 (8 double-page, 2 fold.) col. lithogr. plates and 38 heliogravures in b/w. Orig. illustr. boards (spine taped, hinges partly burst, slightly dusted). – Interiorly very good.

Lot 691 Meyer, Christoph – Celan, Paul
Tübingen, Jänner. Mit 3 farbigen Original-Zeichnungen von Christoph Meyer. Berlin, Alligator Press, 2016. 5 (1 weißes) Bl. nach Art eines Blockbuchs gebunden. 34 x 25 cm. Blauer Original-Leinenband mit silbergeprägtem Rückentitel von Thomas Zwang, Hamburg. [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Edition mote Nr. 12. – Eins von 30 nummerierten Exemplaren der Ausgabe B, im Druckvermerk vom Künstler nummeriert, signiert und datiert. – Satz von Marc Berger, Gransee. – Schönes Exemplar.

Lot 692 Meyer, Christoph – Jandl, Ernst
erwarte von wörtern nichts. Mit 3 farbigen Original-Tuschzeichnungen von Christoph Meyer. Berlin, B.L. 4 Edition, 2015. 5 Bl. nach Art eines Blockbuchs gebunden. 31 x 24,5 cm. Farbig illustrierter Original-Karton mit Fadenheftung. [*]
Zuschlag 400 €
Edition mote Nr. 11. – Eins von 10 Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler nummeriert, signiert und datiert. – Mit farbigen Vorsatzblättern von Christoph Meyer, der die Gesamtgestaltung verantwortete. – Tadellos.

Lot 693 Meyer, Christoph – Kleist, Heinrich von
Das Käthchen von Heilbronn. Unikat mit farbigen Original-Zeichnungen und handgeschriebenem Text von Christoph Meyer. Berlin, 1988. 10 Bl. nach Art eines Blockbuchs gebunden. 24,5 x 32,5 cm. Original-Lammlederband mit Deckeltitel. [*]
Zuschlag 1300 €
Im Kolophon vom Künstler signiert und mit Künstlerstempel versehen sowie bezeichnet. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin oder der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Lot 694 Meyer, Christoph – Proust, Marcel
Für Marcel Proust. Mit 9 farbigen Kaltnadelradierungen und 8 farbigen Walzzeichnungen auf je 4 Blatt als Vorsätze. Berlin, Alligatorpress, 2012. 9 Bl. 35 x 24 cm. Original-Lederband von Markus Rottmann, Berlin. [*]
Zuschlag 700 €
Edition mote Nr. 6 – Eins von 25 (GA 30) nummerierten Exemplaren auf Cartiere Magnani Papier, Druckvermerk vom Künstler signiert und mit dessen Künstlerstempel versehen sowie nummeriert und datiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 695 Meyer, Christoph – Raimund, Ferdinand
Der Alpenkönig. Mit 9 (8 farbigen) Original-Zeichnungen von Christoph Meyer. Berlin, B.L. 4 Edition, 2016. 6 Bl. 33,5 x 28,5 cm. Original-Lammlederband. [*]
Zuschlag 1300 €
Edition mote Nr. 13 – “Unikat” auf Gangolf-Papier, Druckvermerk signiert und datiert, darüber hinaus wurde eine Auflage von 13 Exemplaren gedruckt. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin oder der Akademie der Künste Berlin. – Tadelloses Exemplar.

Lot 696
Miniature obscure no 4, 8, 9 und 11 in 4 Boxen. zeitschrift für experimentelle literatur und kunst herausgegeben von gerhild ebel und cornelia ahnert. Mit zahlreichen signierten und nummerierten Beiträgen (Text, Graphik, Photos etc.) Halle, Ebel, 1994-2001. Unterschiedliche Formate. Lose in Original-Schachteln aus Pappe bzw. Plastik.
Zuschlag 160 €
Jeweils eins von 88 nummerierten Exemplaren. – Vorhanden sind die Nummern: 4 “Dialog” mit ca. 50 Beiträgen; Nr. 8 “Lies” mit ca. 47 Beiträgen; Nr. 9 “Klara” mit ca. 42 Beiträgen; Nr. 11 mit 30 Beiträgen. – Mit Beiträgen C. Ahnert, E. Erb, Bernd Uhlig, Thomas Günther, Fr. Mayröcker, Oskar Pastior, Uwe Warnke u.v.a. – Tadellose Exemplare.

Lot 697 Miro, Joan
Derrière le Miroir. Nr. 139/140 und 203 in 2 Heften. Mit insgesamt 6 Original-Farblithographien (davon 3 doppelblattgroß) von J. Miro und zahlreichen, teils farbigen und ganzseitigen Abbildungen. Paris, Maeght, 1971-73. 38 x 28 cm. Illustrierte Original-Umschläge. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Frische Exemplare.

Lot 698 Miro, Joan – Leiris, Michel
Joan Miro. Der Lithograph. Band 1 (von 6). Mit 12 (inklusive Umschlag; 5 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien von J. Miro. Paris, 1972. 231 S., 2 Bl. 33 x 26 cm. Original-Leinenband mit farbigem Original-Umschlag (dieser mit kleinem Wasserrand an der oberen Ecke, Hinterdeckel mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 200 €
Deutsche Ausgabe. – Druck der Lithographien bei Mourlot. – Schnitt mit Wasserrand, dieser auf den ersten Seiten und bei 2 Lithographien leicht in den Rand verlaufen, sonst gutes Exemplar.
Vols 1 (of 6). With 12 (incl. wrappers; 5 double-page) orig. col. lithographs. Orig. cloth with illustr. dw (wrappers with slight waterstain to upper corner, back cover with minor blemishes to edges). – Dampstain to edges, slightly affecting margins first pages and margins of 2 lithographies otherwise a very good copy.

Lot 699 Miro, Joan – Taillandier, Yvon
Miró à l’encre. Dessin, gravure sur cuivre, lithographie, gravure sur bois, livre, affiche. Mit 2 Original-Farblithographien von J. Miró und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Paris, XXe siècle, 1972. 198 S., 1 Bl. 35,5 x 26,5 cm. Original-Leinwand mit farbig illustriertem Original-Umschlag und bedrucktem Original-Transparentumschlag in Pappschuber (Umschläge mit kleinem Einriss am unteren Kapital).
Nachverkaufspreis 200 €
Mourlot 837-838. – Druck der Lithographien bei Mourlot und Arte Adrien Maeght. – Tadellos.
With 2 orig. col. lithographs. Orig. cloth with illustr. dw and printed transparent dw (wrappers with small tear to lower spine). – Fine copy.

Lot 700 Mode
Sammlung von 17 (2 signierten ?) Modeentwürfen. 15 Buntstiftzeichnungen auf Velin sowie 2 Aquarellen über Tusche auf dünnem Papier. Gesteckt. Wohl Wien, 1920er Jahre. Blattmaße: 28,8 x 9 cm. [*]
Zuschlag 200 €
Sammlung mit typischen Entwürfen für die Dame der Roaring Twenties. Die Tages- und Cocktailkleider zeichnen sich durch einen geraden Schnitt mit kaum betonter, tief liegender Taille aus. Als Blickfang dienen auffällige Muster, Schärpen und Schleifen. Über dem kurzen Bubikopf tragen die Flappers Glöckenhüte und Kappen, die sogenannten Cloches. – Teilweise papierbedingt leicht gebräunt, minimal fleckig oder etwas knickspurig

Lot 701
Monochrome Bücher 1 – 6 (komplett). Mit Holzstichen und Illustrationen von Peter Malutzki. Lahnstein, Flugblatt-Presse, 1993 – 1995. Verschiedene Formate (ca. 16 x 16 cm bis 23 x 33 cm). 3 Original-Broschuren, 3 Original-Pappbände in blindgeprägter Original-Pappkassette.
Zuschlag 300 €
Jeweils eins von 50 nummerierten Exemplaren, alle Druckvermerke signiert. – Vollständige Folge der sechs Ton in Ton auf entsprechend gefärbtes Packpapier gedruckten Bände: 1 (Schwarz): Text von Konrad Bayer. 29 Holzstichabzüge von einem Stock, der von Seite zu Seite etwas gedreht wurde. 36 S. – 2 (Rot): Tatjana Tolstaja, Saßen auf goldenen Stufen… Collagen auf fast allen Seiten. 38, (4) S. – 3 (Grün): Friedrich Hölderlin, Jahreszeitgedichte. Naturselbstdrucke auf allen Seiten von Blättern vier verschied. Bäume. 96 S. – 4 (Gelb): isch. Reime aus Willy Steputats Reimlexikon. Farbflächen von Linolplatten. 24 (teils schräg beschnittene) Bl. – 5 (Blau): Eduard Mörike, Die Historie von der schönen Lau. Illustrationen / Collagen, teils unter Verwendung von Motiven von M.v. Schwind. 58, (2) S. – 6 (Weiß auf Transparentpapier): Rafael Alberti, Blanco/Weiß. Spanisch-Deutsch. 35 einseit. bedr. Bl, 3 Blatt (vakat). – Dabei: Verlagsprospekt zu dieser Reihe (pro Buch 1 Blatt in der entsprechenden Farbe) und eine Neujahrskarte mit einem Text von Peter Handke und handschriftlicher Grußwidmung von Malutzki. – Tadellos erhalten.

Lot 702 Nadel, Arno
Heiliges Proletariat. Fünf Bücher der Freiheit und der Liebe. Konstanz, Wöhrle, 1924. 180 S., 2 Bl. 18 x 11,5 cm. Original-Pappband (etwas bestoßen, teils gering ausgeblichen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste und einzige Ausgabe, selten. – Beiliegend Werbezettel des Verlags, demnach “erhebt Nadel aus dem Geiste einer neuen Religiösität das Proletariat zum Träger einer geistigen Mission”. Das konnte ja nix werden. – Spiegel und Vorsatz anfangs mit Wasserrand, unterer Rand anfangs leicht wellig, sonst innen sauber und ordentlich.

Lot 703 Neue Werkkunst – Heine, Hermann
Koelliker & Springer. Mit Abbildungen auf Tafeln. Berlin, Hübsch, (1928). XII, 1 Bl., 24 Taf., 4 Bl. 26,5 x 19,5 cm. Typographisch gestaltete Original-Leinwand (etwas bestoßen, angestaubt und fleckig, vorderes Gelenk im Bereich des Kopfkapitals gering eingerissen).
Zuschlag 160 €
Die zwei Architekten bauten überwiegend in Hannover. Die vier Blatt im Anhang mit Abbildungen der Gartenstadt Hannover-Kleefeld. – Innen sauber, recht gut erhalten.

Lot 704 Neue Werkkunst – Witzmann, Carl
Das Theater in der Josefstadt. Mit Abbildungen auf 23 Tafeln. Einband von Alfons Niemann. Berlin, Hübsch, 1927. XII S., 1 Bl. 26,5 x 20 cm. Farbig illustrierte Original-Leinwand (Kanten und im Bereich des Rückens etwas ausgeblichen, etwas ausgebunden).
Zuschlag 330 €
Recht früher Band der Reihe, in größerem Format. – Innen sauber, recht gut.

Lot 705 Oppenheim, Meret
Caroline. Gedichte und Radierungen. Mit 21 farbigen und mehrfarbigen Radierungen und zwei Prägedrucken. Basel, Edition Fanal, 1985. 25 gefalzte Doppelblätter. 28,3 x 14,0 cm. Lose in hellblauem Original-Büttenkartonumschlag und Original-Schuber. [*]
Zuschlag 700 €
Eins von 89 (GA 103) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Meret Oppenheim signiert. – Gesetzt aus der Univers, gedruckt von Max Fürer, die Radierungen und Prägedrucke auf der Handpresse der Edition Fanal. – Auf Ingres-Bütten. – Die Mehrzahl der 23 Gedichte entstand in den Jahren 1933-1944. – Im Todesjahr der Künstlerin erschienen. – Tadelloses Exemplar des sehr seltenen Werkes.

Lot 706 Pasternak, Boris
Doktor Zhivago (Doktor Schiwago). Mailand, Feltrinelli, (1958). 2 Bl., 567 S. Original-Pappband mit farbig illustriertem Original-Schutzumschlag (letzterer mit vereinzelten kleinen Randläsuren, Kapitale minimal bestoßen). [*]
Zuschlag 240 €
Seltene erste autorisierte russische Ausgabe. – Der 1957 zuerst in italienischer Übersetzung bei Feltrinelli erschienene Roman wurde auf Russisch zunächst in einer kleinen, wohl vom CIA finanzierten Auflage gedruckt, um die Nobelpreisnominierung Pasternaks zu ermöglichen. – Teilweise leicht gebräunt, Vorsätze schwach leimschattig. – Gutes Exemplar.
First Russian edition. – Orig. boards with col. dw (dw with minor chipping, spine-ends slightly bumped). – Occasional light browning, endpapers slightly glue-marked otherwise a very good copy.

Lot 707 Phantasus-Drucke – Apulejus
Amor und Psyche. Mit 20 (6 ganzseitigen) Steinzeichnungen von Edwin Scharff. München, Phantasus, (1922). 110 S., 2 Bl. 24,8 x 17 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückenschild und Kopfgoldschnitt, (signiert “Knorr & Hirth. München”) (minimal angestaubt, Ecken und Kanten etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
4. Phantasus-Druck. – Eins von 200 (GA 220) nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Edwin Scharff signiert. – Rodenberg 457, 4. – Papierbedingt minimal gebräunt.

Lot 708 Picasso, Pablo – Spies, Werner (Hrsg.)
Pour Daniel-Henry Kahnweiler. Mit 8 (von 9) Original-Lithographien u.a. von Pablo Picasso. Stuttgart, Hatje, 1965. 311 S. 1 Bl. 29,5 x 21,5 cm. Original-Leinenband (leicht fleckig, hinterer Deckel wasserrandig).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 1000 Exemplaren mit Original-Graphiken von Picasso, Lascaux, Beaudin, Masson, Roger, Kermadec, Rouvre und Hadengue sowie zahlreichen Tafeln, faksimilierten Briefen etc. – Ohne den Original-Umschlag mit der 2. Original-Graphik von Picasso. – Schnitt und Vorsätze etwas fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 709 Pink Floyd – Mason, Nick und Philip Dodd (Hg.)
Inside Out. A personal history of Pink Floyd. Mit zahlreichen, meist farbigen Abbildungen sowie beiliegend: 2 Drumsticks, Schlagzeugschlüssel, 12 Postkarten, 1 Backstage-Pass, 1 Polaroid-Photo, 1 Textheft “Afterwords”, 1 T-Shirt, 1 Photo und 2 farbige Graphiken von Storm Thorgerson (signiert und nummeriert). London, Weidenfeld & Nicholson, 2004. 359 S. 30 x 22 cm. (Kassette: 54 x 40,5 cm). Original-Lederband mit montiertem Deckelbild in Original-Leinenkassette. [*]
Zuschlag 500 €
Eins von 500 nummerierten Exemplaren der Deluxe-Ausgabe, Druckvermerk von Nick Mason signiert. – Opulent ausgestattes Werk mit den Erinnerungen des Schlagzeugers von Pink Floyd. – Die Memorabilia sind in Fächer bzw. Laschen der Kassette gesteckt. – Tadelloses Exemplar.
One of 500 numbered copies of the Deluxe-Edition, colophon signed by Nick Mason. – Inserted 2 drumsticks, key, 12 postcards, 1 backstage-pass, 1 polaroid-photo, 1 booklet, 1 t-shirt, 1 photo and 2 col. prints by Thorgerson, signed and numbered. Orig. full calf with mounted illustration in orig. cloth box. – Fine copy.

Lot 710 Piper-Verlag
Dem Verlag R. Piper & Co. zum 19. Mai 1924. Mit 1 Tafel, 2 Original-Holzschnitten, 1 Original-Lithographie und 7 signierten Original-Radierungen. (München, 1924). 47 S., 3 Bl. 26 x 17,5 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (signiert: Hübel & Denck, Leipzig) (Pergament leicht fleckig).
Zuschlag 6500 €
Eins von 60 nummerierten Exemplaren, anlässlich des 20jährigen Bestehens der Verlagsbuchhandlung R. Piper & Co. in München erschienen. – Enthält die Reproduktion einer Federzeichnung von A. Kubin, Holzschnitte von P. Trumm und Max Unold, eine Lithographie von R. Großmann sowie die signierten Radierungen von Max Beckmann (“Park Louisa”, Hofmaier 300 B), R. Dreher, H. Gött, K. Hofer (“Liebespaar”, Rathenau 51), W. Kandinsky (ohne Titel, Roethel 182), F. Meeseck und A. Schinnerer. – Mit einer Autobiographie von Max Beckmann und Beiträgen von J. Meier-Gräfe, W. Worringer, H. Wölfflin, O. Friesländer, H. Roth, Fr. Mockrauer u.v.a. – 2 Seiten im unteren weißen Rand leicht fleckig, sonst schönes Exemplar der höchst seltenen Jubiläumsschrift.

Lot 711 Pop-Art
Pop Art. Do it yourself. Kalender 63. Mit einigen Abbildungen. Düsseldorf, Kalender Dietrich, (1962). 58 Bl. 19 x 14 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand (leicht kratzspurig).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Nicht im Archiv Sohm. – Mit Bild- und Textbeiträgen von Dieter Roth (“Ich lecke mir am arsch” und zwei Stupidogramme), Jime Dine, Roy Lichtenstein, Claes Oldenburg, George Segal, Gerige Brecht, Wolf Vostell, Hansjoachim Dietrich, Mimmo Rotella und Nam June Paik. – Mit dem titelgebenden Beitrag von Nam Yune Paik. – Auf starken Kartontafeln gedruckt. – Einige Tafeln lose.

Lot 712 Preetorius, Emil – Hoffmann, E.T.A
Der Elementargeist. Eine Erzählung. Mit signiertem Frontispiz und 4 signierten Illustrationen auf Tafeln von Preetorius. München, Hesperos-Verlag, 1919. 103 S. 17,5 x 11,5 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägten Deckelfileten und Deckelvignetten sowie Kopfgoldschnitt (leicht angestaubt, Deckel minimal aufgebogen). [*]
Zuschlag 200 €
4. Hesperos-Druck. – Eins von 100 (GA 450) nummerierten und im Druckvermerk von Preetorius signierten Exemplaren (Nr. 53), entgegen den Angaben im Druckvermerk jedoch im handgebundenen Ganzpergamentband (wie die Exemplare 1-50 der Vorzugsausgabe). – Rodenberg 402 – Schauer II,56. – Illustrationen und Buchausstattung samt der goldgeprägten Husarenmotive auf den Einbanddeckeln stammen von Emil Preetorius. – Innendeckel im Klebespuren, papierbedingt minimal gebräunt.

Lot 713 Prospero-Drucke – Balzac, Honoré de
Gobseck. Mit radierter Titelvignette und 10 (9 signierten) Original-Radierungen von Friedrich Feigl. Berlin, Erich Reiss, 1922. 50 S., 1 Bl. 32,8 x 24,5 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Deckeltitel (Deckel etwas gewellt). [*]
Zuschlag 440 €
14. Prospero-Druck. – Eins von 30 (GA 120) nummerierten Exemplaren auf handgeschöpftem Bütten, bei denen alle (hier nur 9) Radierungen vom Künstler signiert wurden. – Der in Prag geborene Friedrich Bedrich Feigl (1884-1965) war Mitschüler von Franz Kafka am Altstädter Gymnasium in Prag. Das einzige zu Lebzeiten von Kafka gezeichnete Porträt stammt von Feigl. – Die vorliegende Illustrationsfolge stellt sicher einen der Höhepunkte seiner Arbeit dar. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 714 Raamin-Presse
Hölle Faust Paradies. 21 Kapitel aus der Historia von D. Johann Fausten dem weitbeschreyten Zauberer … Dazu Auszüge aus dem ersten und zweiten Teil des Faust von Johann Wolfgang von Goethe. Und sechs Gesänge aus der Göttlichen Komödie von Dante Alighieri. Mit 8 mehrfarbigen und 55 einfarbigen Originalgraphiken (Kunstharz, Linoleum und Fotopolymer) von Roswitha Quadflieg. Hamburg, Raamin-Presse, 1992. 77 S., 5 Bl. 34 x 23,5 cm. Original-Maroquineinband mit blindgeprägtem Vorder- und Rückendeckel im Original-Pappschuber. [*]
Zuschlag 360 €
21. Druck der Raamin-Presse, Hamburg. – Eins von 190 nummerierten und im Druckvermerk von Roswitha Quadflieg signierten Exemplaren. – Einband von Christian Zwang, Hamburg. – Tadelloses Exemplar.

Lot 715 Rauch, Neo – Strauss, Botho
Der Mittler. Mit 8 ganzseitigen Kreidezeichnungen von Neo Rauch. Münster, Kleinheinrich, 2006. 26 nn. Bl. 31 x 22,5 cm. Original-Kartonage mit bedrucktem Original-Umschlag und Original-Pergaminumschlag im bedruckten Original-Pappschuber.
Zuschlag 800 €
Eins von 180 Explaren, von Neo Rauch und Botho Strauß im Impressum signiert. Diese Exemplar nicht nummeriert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 716 Renoir, Auguste – Duret, Theodore
Die Impressionisten. Pissaro, Claude Monet, Sisley, Renoir, Berthe Morisot, Cézanne, Guillaumin. Mit 6 (statt 7) Original-Radierungen von A. Renoir, C. Pissaro u. a. sowie 1 Radierung von P. M. Roy nach Sisley und zahlreichen Tafeln und Abbildungen. Berlin, Bruno Cassirer, 1909. 5 Bl., 220 S., 2 Bl. 26 x 20,5 cm. Neuerer Halbleinenband mit eingebundener illustrierter Original-Broschur in neuerer Halbleinenmappe (Broschur fleckig und mit kleineren Randfehlstellen). [*]
Zuschlag 1300 €
Erste deutsche Ausgabe. – Eins von 970 (GA 1000) nummerierten Exemplaren. – Mit den Original-Radierungen von A. Renoir (2 Akte – Delteil 12, 14), C. Pissarro (Faneuses – Delteil 94/XII), A. Guillaumin (Farbradierung), P. Cézanne (Porträt Guillaumin), B. Morisot und P. M. Roy nach Sisley. – Ohne eine Original-Radierung von Renoir (Delteil 15). – Papierbedingt gebräunt, stellenweise leicht fleckig.

Lot 717 Renoir, Auguste – Vollard, Ambroise
La Vie & l’Oeuvre de Pierre-Auguste Renoir. Mit 1 Original-Radierung, 1 Farblithographie und 51 Heliogravüren sowie zahlreichen Textabbildungen nach Pierre-Auguste Renoir. Paris, Vollard, 1919. 262 S., 9 Bl. 33 x 26 cm. Späterer orangefarbener Halbmaroquinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt mit eingebundener Original-Broschur. [*]
Zuschlag 3000 €
Eins von 100 (GA 1000) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Japon Imperial mit einer eingebundenen Extrasuite der Original-Radierung, der Farblithographie und der Heliogravüren auf Velin. – Mahé III, 697 – Johnson 153 – Stella 11. – Mit der Original-Radierung “Baigneuse assise” (Delteil 11), im Buch bezeichnet als “Femme nue”, wie immer mit der gestempelten Signatur, hier vorliegend auf Japon Imperial und auf Velin. – Unbeschnittenes und tadelloses Exemplar.
With 1 orig. etching, 1 col. lithograph, 51 heliogravures and numerous text-illustrations. Later orange-coloured half morocco, t.e.g., orig. wrappers bound in. – One of 100 (total 1000) numbered copies of the Deluxe-Edition on Japon Impérial with an extra-suite of the orig. etching, the col. lithograph and the heliogravures on vélin. – Uncut. – Fine copy.

Lot 718 Rixdorfer Drucke
Sammlung von 10 Berliner Künstlerbüchern und Zeitschriften mit Original-Graphiken. Berlin, verschiedene Verlage, 1967-1972. Unterschiedliche Formate und Einbände.
Zuschlag 380 €
Vorhanden: Schindehütte, Ali und Arno Waldschmidt. Auf den Leib geschrieben. Merlin-Leporello, Band 1-4 (Band 1 doppelt vorhanden). – Fuchs, Günter Bruno. Kontorbücher Band 1 und 2. – Rixdorfer illustrierte Zeitung, 1. Jahrgang, No. 1. – Rixdorfer Bilderbogen, No. 12. – Fuchs, Günter Bruno. Fibelgeschichten und 3 Holzschnitte. – Mühlenhaupt, Kurt. 2 lose signierte Original-Holzschnitte. – StörtebeckerHolzschnittTurm. Merlin-Verlag, 1995. – Teils mit leichten Gebrauchsspuren.

Lot 719 Rost, Andreas
Sammlung von 4 Künstlerbüchern mit Original-Photos von Andreas Rost. Berlin, 1987-1999. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Zuschlag 160 €
Vorhanden: I. Barck, Maximilian. Emile Henrys Sterben. Mit 8 Original-Photographien. 1987. – Eins von 25 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – II. Barck, Maximilian. Vehementes Veto. Mit 6 Original-Photographien. 1991. – Eins von 25 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – III. Barck, Maximilian. Fragmente über den Sinn einer Poetologie des Scheiterns. Mit 6 Original-Photographien. 1995. – Eins von 20 römisch nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – IV. Bischof, Rita. Lazare meets Orpheus. Mit 9 Original-Photographien. 1999. – Eins von 50 (GA 70) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Tadellose Exemplare.

Lot 720 Roth, Joseph
Eigenhändiger, einseitiger Brief an seinen Verleger Fritz Helmut Landshoff vom Gustav Kiepenheuer Verlag. Tinte auf Papier. 21,2 x 13,5 cm. (Paris), 8. Oktober 1931.
Zuschlag 2400 €
Roth erkundigt sich auf Empfehlung seines Lektors Walter Landauer bei Landshoff nach fälligen und zukünftigen Honorar-Zahlungen (250 Mark sind auf der Post verlorengegangen) und beklagt sich über unpünktliche Zahlung. Sollten Geldsendungen an eine einzelne Person nicht möglich sein, bittet er um Teilung der Zahlung zwischen ihm und Benno Reifenberg (Pariser Korrespondent der Frankfurter Zeitung). “Ich wäre Ihnen für eine freundliche genaue Antwort sehr dankbar; wie ich überhaupt so ohne Auskunft aus Dtschld und über Ihr geschäftliches Befinden ziemlich ratlos bin. Ihr persönliches hoffe ich durch die Politik nicht tangiert. Ein Wort darüber (und über Kesten) würde mich freuen.” Von Roth unterschrieben “Ich bin mit herzlichen Grüßen Ihr alter Joseph Roth.” – Joseph Roth hatte zu dieser Zeit finanzielle Probleme (vgl. seinen Brief an den Feuilletonchef der Frankfurter Zeitung F.G. Gubler vom selben Tag: “Geld BRAUCHE ich dringend, und ich will einigermaßen mit den Finanzen in Ordnung kommen. Aus Amerika ist noch nichts gekommen. Amerika selbst ist wahrscheinlich relativ ebenso bedrängt, wie Kiepenheuer …”). – Brief gefaltet, papierbedingt gebräunt, mit Randbeschädigungen und Eckknicken. – Provenienz: Aus dem Besitz der Familie.

Lot 721 Roth, Joseph
Radetzkymarsch. Roman. Berlin, Kiepenheuer, 1932. 582 S. Gelbe Original-Leinwand mit schwarzem Rückentitel und schwarzen Rückenstreifen mit illustriertem Original-Umschlag von Georg Salter, hier in der unteren Hälfte ohne Schrift (Einband etwas fleckig und angestaubt sowie am Rücken leicht gebräunt).
Zuschlag 1000 €
Erste Ausgabe mit dem seltenen Schutzumschlag ohne den Schriftzug im unteren Bereich. – Holstein, Blickfang 14: “Während bei der ersten Auflage die untere Hälfte bedruckt war, entfiel dieser bei späteren Ausgaben, um das Motiv eines verdorrten Baumes, der einen Schatten in Form des österreichischen Doppeladlers wirft, deutlicher erkennbar zu machen.” – Mit dem gedruckten Namenszug Salters im rechten Rand des Umschlags. – Schönes Exemplar.

Lot 722 Rotky, Carl
Des Künstlers Erdentag. Sieben Handdrucke. Mit 7 signierten Original-Farbholzschnitten. Leibnitz, Selbstverlag, 1962. 7 bedruckte Seidenhemdchen vor den Radierungen. 43,5 x 30,5 cm. Original-Pappband mit montiertem Deckelschild (Ecken etwas berieben, hinterer Deckel leicht lichtrandig). [*]
Zuschlag 380 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Die montierten Original-Graphiken im Format von ca. 21,5 x 20,5 cm. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 723 Ruff, Thomas
Thomas Ruff präsentiert “Atlas zum Lehrbuch der kosmischen Physik”. Herausgegeben von G. Theewen. Mit 1 signierten und nummerierten Original-Photographie von Th. Ruff sowie 33 (4 gefalteten) teils farbigen Tafeln. Köln, Salon Verlag, 2004. 22,5 x 19 cm. Illustrierter Original-Pappband nach einer Sternenphotographie von Th. Ruff.
Zuschlag 300 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Edition Exlibris 3. – Mit der Original-Photographie (Planeten). Vintage. C-Print. Verso mit Bleistift signiert, datiert und nummeriert. Exemplar 24/200. Format: 7,5 x 9 cm. Blattgröße: 9,6 x 11,4 cm. – Konzeptionelles Künstlerbuch von Th. Ruff. – Tadelloses Exemplar.

Lot 724 Russische Avantgarde
Artisty Moskowskowo chudoshestwennowo teatra sa rubeshom. (Die Künstler des Moskauer Künstlertheaters im Ausland). Mit 9 (1 farbigen) Bildtafeln, davon 6 mit eigenhändigen Widmungen von Schauspielern. Prag, Verlag Nasha Retsch, 1922. 62 S., 1 Bl. 20 x 26 cm. Original-Karton mit handschriftlichem Besitzvermerk “Lilly Diedrichs. Stockholm den 23-28 Januar 1922″ auf dem Vorderdeckel (Rücken mit Einrissen und Fehlstellen, Deckel leicht lichtrandig und minimal fleckig). [*]
Zuschlag 220 €
Im Band weitere Notizen von verschiedener Hand in russischer Sprache, die persönliche Widmungen von Schauspielern des Theaters an die Eigentümerin darstellen. Die persönlich adressierten Autographen sind den Photos der Schauspieler zuzuordnen: O.N. Massalitin, O. L. Knipper-Tschechowa, E. F. Skulskaja, M. M. Tarchanow, I. N. Bersenew, I. W. Katschalow. – Hinteres Innengelenk angeplatzt, sonst innen sehr gut erhalten.
With 9 (1 col.) plates, of which 6 are with dedications of actors. Orig. boards (spine with blemishes, covers faded and slightly stained). – Back inner hinge burst otherwise a very good copy.

Lot 725 Russische Avantgarde
Awtografy: K. Balmont, S. Jessenin, W. Iwanow, R. Iwnew, W. Kamenski, A. Lunatscharki, A. Mariengof, B. Pasternak, I. Rukawischnikow, W. Scherschenewitsch. Risunki: P. Kontschalowski, A. Morgunow, N. Rosenfeld, Swetlow, G. Jakulow. (Sbd.) (Autographen: K. Balmont, S. Jessenin, W. Iwanow. Zeichnungen: P. Kontschalowski, A. Morgunow etc.). Mit Lithographien von P. Kontschalowski, A. Morgunow, N. Rosenfeld, Swetlow, G. Jakulow. Ohne Ort, Verlag und Jahr (Moskau, 2. Staatsdruckerei, 1919). 8 Bl., 30,3 x 23 cm. Original-Broschur (Vorderdeckel mit kleiner Eckfehlstelle, diese lose beiliegend, mit kleinen Randläsuren, Vorderdeckel mit Feuchtfleck und Bräunung in den Rändern, etwas gebräunt). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Erste Ausgabe. – Durchgehend lithographischer Satz. – Verlagsmarke gestaltet von A. Morgunow. – Papierbedingt etwas gebräunt und leicht randknickspurig. – Sehr selten.

Lot 726 Russische Avantgarde
Brigada chudoshnikow. Organ Federazii rabotnikow prostranstwennych iskusstw. (Die Künstlerbrigade. Organ der Föderation der Kunstschaffenden im Raum). Jg. 1931, Heft 1. Mit einigen Abbildungen. Moskau, IsoGIs, 1931. 32 S. 29 x 22 cm. Original-Broschur in der Gestaltung von S. Telingater, rückseitig unter Verwendung des bekannten Wahlplakats von G. Klucis (Rücken berieben, etwas angerändert). [*]
Zuschlag 550 €
Herausragende theoretische Zeitschrift der Avantgarde im Umbruch. Diskutiert Positionen einer proletarischen Kunst zwischen politischer Angepasstheit und neuer Massenwirksamkeit. Die Zeitschrift erschien über zwei Jahre 1931-1932 in insgesamt nur 13 Heften, die aber einen wesentlichen Beitrag zum Konstruktivismus leisteten. – Gutes Exemplar des seltenen Heftes.
Orig. wrappers (spine rubbed, some fraying). – Very good copy.

Lot 727 Russische Avantgarde – Brik, Ossip M
Ne poputtschiza (Keine Mitfahrerin). Mit konstruktivistischer Einbandmontage von A. Lavinski. Moskau, Gos. Izdat. (LEF), 1923. 36 S. 23 x 15,5 cm. Original-Broschur (gering gebräunt und ecknickspurig). [*]
Zuschlag 500 €
Zu Lavinski vgl.: Die Große Utopie S. 750f u. Abb.; er gestaltete u.a. zusammen mit El Lissitzky den sowjetischen Pavillon bei der Pressa in Köln. – Seiten teils unaufgeschnitten. – Schönes Exemplar.
Orig. warppers with montage (slightly browned and creased). – Partly unopened. – Very good copy.

Lot 728 Russische Avantgarde – Krutschonych, Alexei Je. und Michail W. Matjuschin
Pobeda nad solnzem. (Sieg über die Sonne). Mit 3 Notenseiten. St.-Petersburg, Druckgesellschaft Swet, 1913. 24 S. 25,5 x 17,8 cm. Original-Broschur mit Titelgestaltung von K. S. Malewitsch und Hinterdeckel von D. D. Burljuk (Rücken erneuert, obere Deckelränder restauriert, Vorderdeckel mit Knickspur, angestaubt und fleckig). [*]
Zuschlag 1000 €
Enthält einen Text von A. Krutschonych zu der Musik des Malers M. Matjuschin sowie ein Vorwort von W. Chlebnikow und 3 Notenbeispiele. – Der Umschlagtitel mit dem Bühnenbild zur 2. Szene. – Die Oper “Sieg über die Sonne”, ein futuristisches Opernspektakel in 2 Aufzügen und 6 Szenen, ist wohl eines der provokativsten Bühnenstücke der Moderne. Die Aufkündigung der Logik im Zusammenspiel von Libretto, Komposition und Dekoration sollte zu einem “Skandal bis ins All” führen, der neue Formen und Kanäle möglich machte. Und Theaterdirektor Fokin lancierte, der Autor sei ins Irrenhaus verbracht worden. Zur Aufführung gelangte das Spektakel zeitgenössisch nur 1913 in St. Petersburg (Erstaufführung mit Unterstützung des Mäzenaten L. Shewershejew, parallel zu einem weiteren futuristischen Bühnenstück der Budetljane, der Tragödie “Wladimir Majakowski”) und 1920 durch die Unowis in Witebsk. Der Beitrag Malewitschs zu beiden Aufführungen ist kaum zu unterschätzen: Hier entwickelte er die Ansätze für seinen Suprematismus. Erstmals taucht hier das “Schwarze Quadrat” auf, noch als Element des Bühnenbildes, welches das alte Sonnenrund besiegt. Die Witebsker Aufführung erneuerte dieses Motiv in neuer Weise. Später hat dann auch L. Lissizky bedeutende Entwürfe für die Oper unternommen, insbesondere zu plastischen Kostümen (Figurinen), die er 1923 in Hannover auf Deutsch veröffentlichte. – Druck auf grauem Karton. – Im Bugbereich teils mit Spuren einer Restaurierung, obere Ecke teils mit leichter Knickspur, mit geringen Randläsuren, insgesamt innen gutes Exemplar des höchst seltenen Werkes.
With 3 pages with musical scores. Orig. wrappers (spine renewed, upper margins restored, crease-mark to front cover, somewhat dusted and stained). – Some traces of former restorations to inner margin, minor fraying. Overall a very good copy.

Lot 729 Russische Avantgarde
LEF. Shurnal lewowo iskusstwa. (LEF. Journal der linken Kunst). Jg. 1923, Nr. 3 (Juni-Juli). (Redaktion V. Majakovski). Mit wenigen Abbildungen sowie einer Umschlagmontage von A. Rodtschenko. Moskau, LEF, 1923. 178 (statt 186) S., 3 Bl. 23,5 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken mit Läsuren, Vorderdeckel mit kleiner Eckfehlstelle und kleinem Wasserrand, etwas gebräunt und leicht knickspurig). [*]
Nachverkaufspreis 850 €
Rowell 500. – Das gesuchteste Heft der Reihe mit dem Erstdruck des berühmten Aufsatzes von S. Eisenstein “Montage der Attraktionen” und Abbildungen von konstruktivistischen Möbeln. – Rodtschenkos Montage mit Flugzeug, Federhalter und Affe über Typographie in Blau und Rot. – Es fehlen die S. 148-154. – Name auf Titel, S. 155-158 lose und im Falz mit kleinen Fehlstellen, papierbedingt gebräunt.
Year 1923, No. 3. With a few illustrations. 178 (of 186)pp. Orig. wrappers with montage (spine with blemished, front cover with small loss to corner and small dampstain, some browning and slight creasing). – Name on title, p155-158 loose and with small losses to inner margin, some browning due to paper.

Lot 730 Russische Avantgarde
LEF. Shurnal lewowo iskusstwa. (LEF. Zeitschrift der linken Kunst). Nr. 1-7 (alles Erschienene). Hrsg. V. Majakovski. Mit Illustrationen und Photocollagen von A. Rodchenko, V. Stepanova, L. Popova, den Brüdern Vesniny, G. Klucis, G. Grosz u.a. Petrograd/Moskau, GoßIsdat, 1923-24. Ca. 23 x 15 cm. Original-Broschuren mit typographischer Gestaltung von Rodchenko (Rücken teils mit Fehlstellen, Deckel teils lose, Blöcke vereinzelt gebrochen, 1 Band mit Feuchtfleck auf Vorderdeckel, etwas gebräunt und teils etwas fleckig). [*]
Zuschlag 5000 €
The Russian Avant-Garde 1910-1934, 500 – Kasack 641 f. – Slg. Wengerow 80. – Komplette Folge der konstruktivistischen Zeitschrift. – Die gleichnamige Künstlergruppe LEF wurde unter der Leitung von Majakovski Ende 1922 gegründet. Die aus den Anhängern des Futurismus hervorgegangene linke Kunstfront sah sich als einzig richtige Vertretung revolutionärer Kunst. Künstlerische Inspiration wurde abgelehnt, stattdessen gilt es, sich an Fortschritt, Technologie und Wissenschaft zu orientieren, eine Verbindung zwischen Produktion und Kunst herzustellen. Industriedesign, Dokumentarfilm, Reportage, Dokumentation und Tatsachenbericht wurden primär wichtiger erachtet als Bildende Kunst, Film und Literatur im klassischen Sinne. Unter den Textbeiträgern Eisenstein, Krutchenikh, Khlebnikov, Majakovski, Pasternak u.a. – Alle Umschläge stammen von Rodtschenko. – Teils unbeschnitten, papierbedingt etwas gebräunt, Lagen teils gelockert, vereinzelt mit kleineren Randläsuren, innen insgesamt aber gute Exemplar. – Komplett sehr selten.
Nos. 1-7, all published. With illustrations and photo-montages. Orig. typographical wrappers (occasional missing pieces to spines, covers partly loose, blocks partly burst, 1 issue with dampstain to front cover, somewhat browned and partly stained). – Partly uncut, some browning due to paper, minor fraying, a few quires loosened. Overall a very good copy.

Lot 731 Russische Avantgarde – Majakowski, Wladimir W
Sifilis. (Syphilis). Mit 3 (inkl. Einband) Photomontagen von A. Rodtschenko. Tiflis/Moskau, Zakkniga/Gudok, 1926. 16 S. 17 x 13 cm. Illustrierte Original-Broschur (Hinterdeckel mit schwachem Stempel und Bleistiftnotizen, gering fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 1600 €
Einzige separate Ausgabe. – Tarasenkov 249. – Rodtschenko gründete 1922 mit Naum Gabo, Kluzis u.a. die konstruktivistische Gruppe Obmochu (Gesellschaft junger Künstler). – Minimal randknickspurig und fingerfleckig, Klammerung gerostet, insgesamt sehr gutes Exemplar des sehr seltenen Werkes.
Only separate edition. – With 3 (incl. cover) photo-montages. Orig. illustr. wrappers (faint stamp and pencil annotations to back cover, slightly stained). – Minor creasing to margins, some fingerstaining, stapling rusted, overall a very good copy.

Lot 732 Russische Avantgarde – Majakowski, Wladimir W
Solnze. Poema. (Die Sonne. Ein Poem). Mit der zweifarbigen Einbandgestaltung und 7 Illustrationen (davon 6 ganzseitig) von M. Larionow. Moskau/Petersburg, Verlag Krug, 1923. 16 Bl., 16,3 x 12,3 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken mit Einriss, Hinterdeckel mit Stempel, mit Randläsuren). [*]
Zuschlag 500 €
Einzige separate Ausgabe. – Tarasenkov, S. 149 – Rowell/Wye 467. – Einzige von M. Larionow gestaltete Edition Majakowskis. – Block angeplatzt, Bindung etwas gelockert, leicht fingerfleckig. – Selten.
Only separat edition. – With 7 (6 full-page) illustrations. Orig. bicoloured wrappers (tear to spine, stamp to back cover, some fraying). – Text-block partly burst and loosened, slightly fingerstained.

Lot 733 Russische Avantgarde – Majakowski, Wladimir W
Weschtschi etowo goda do awgusta 1923 g. (Sachen dieses Jahres bis zum August 1923). Berlin, Verlag Nakanune, 1923 (auf dem Rücktitel: 1924). 108 S., 2 Bl. 19 x 13 cm. Original-Broschur (Hinterdeckel mit Zahlen in Bleistift und Teil eines Stempels; etwas gebräunt und fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 500 €
Einzige separate Ausgabe, enthält neben 14 Gedichten auch das Poem “Pro eto”. Verlagsmarke im Vorsatz und auf dem Einband. – Beiliegend: Zeitungsausschnitt vom März 1930 mit einem zu der Zeit unveröffentlichten Gedicht Majakowskis “Podwodny komsomolez”. – Innengelenke angeplatzt, gegen Ende mit kleinem Braunfleck im unteren Rand, papierbedingt gebräunt. – Dabei: Majakowski, Wladimir W. O: Kurske, o komsolmole, o maje, o poljote, o Tschapline, o Germanii, o nefti, o 5 internazionale i o protsch. (Über: Kursk, über den Komsomol, über den Mai, über den Flug, über Chaplin, über Deutschland, über die 5. Internationale und über sonst.). Moskau, Krasnaja Now, 1924. 90 S. 3 Bl. 16 x 12,7 cm. Original-Halbleinen gestaltet von R. M. Masel (Hinterdeckel im oberen Rand gebräunt, etwas berieben und fleckig). – Einzige separate Ausgabe. – Innengelenke geplatzt, mehrfach gestempelt, Signaturen auf dem Titel, S. 19/20 mit Eckfehlstelle, etwas gebräunt und fleckig.
I. Only separate edition. – Orig. wrappers (pencil annotations and part of stamp to back cover, somewhat browned. – Inner hinges partly burst, samll brownstain to lower margin towards end, browning due to paper. – II. Only separate edition. Orig. half cloth (somewhat rubbed and stained). Inner hinges burst, multiple stamps, shelf marks to title, p19/20 with loss to corner, somewhat browned.

Lot 734 Russische Avantgarde
Novyj LEF. (Der neue LEF). Jg. 1927-1928, 22 (von 24) in 20 Heften). Mit zahlreichen Illustrationen. Moskau, GoßIsdat/Krasny Proletari, 1927-1928. Je ca. 48 S. 23 x 15 cm. Original-Broschuren mit Photomontagen und Konstruktionen von A. Rodtschenko (Heft 8/9 1927 mit losem Deckel, vereinzelt mit Randläsuren bzw. leicht gebräunt). [*]
Zuschlag 5000 €
Bis auf die Hefte 1 und 3 des Jahrgangs 1928 komplettes Exemplar mit den beiden Doppelheften 8/9 (1927) und 11/12 (1927) – The Russian Avant-Garde Book 75 und S. 236 (mit 4 Abb.). – vgl. Kasack 641 – Wengerow S. 81. – In erster Linie als Autorenjournal realisierter Nachfolger der führenden konstruktivistischen Zeitschrift LEF. In der Redaktion W. Majakowskis, ab August 1928 S. Tretjakows. – Mit Illustrationen, Photos und Photocollagen von A. Lawinski, W. Stepanowa, D. Wetow und S. Eisenstein. – Teils mit Anstreichungen, vereinzelt mit Stempel, papierbedingt etwas gebräunt, vereinzelt mit kleinen Randläsuren, insgesamt aber sehr gut erhaltene Folge. – In diesem fast kompletten Umfang äußerst selten.
22 (of 24; 8/9 and 11/12 double nos.) issues. With numerous illustrations. Orig. wrappers (covers of issue 8/9 loose, occasional fraying and slight browning). – Without issue 1 and 3 of year 1928. – Some annotations and occasional stamps, some browning due to paper, occasional minor fraying. Overall a very good set.

Lot 735 Russische Avantgarde
Sovetskoe Foto. Acht Hefte der Jahre 1928-1930. Mit zahlreichen Abbildungen. Moskau, Soviet-Foto, 1928-30. Pro Heft ca. 30 bis 40 S. 24 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (nur gering angestaubt und bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Vorhanden sind die Nummern 2 und 3/1928, 2, 12, 15-17/1929 und 6/1930. Das Magazin, gegründet von Michael Koltsov für Amateure und Profi-Photographen, erschien seit 1926 und war anfangs der Avantgarde nicht abgeneigt, wie aus den Heften hier noch zu erkennen ist. Schnell wurde aber der Inhalt konservativer, die Formalismusdebatte im Bereich der Photographie wurde mit einem Artikel gegen Rodtschenko in dieser Zeitschrift eröffnet. Der Begründer Koltsov wurde später Opfer stalinistischer Säuberungen. – Ein Heft mit Stempel und Bibliothekssignatur, eine Seite teils fehlend, sonst gut erhalten.

Lot 736 Russische Avantgarde – Tschechow, Michail Al
Put aktjora. (Der Weg des Schauspielers). Mit Frontispiz-Porträt. Leningrad, Verlag Academia, 1928. 1 Bl., 176 S., 11,6 x 15,5 cm. Original-Karton mit Umschlagillustration von EL Lissitzky (Hinterdeckel mit kleiner restaurierter Fehlstelle, Kapitale bestoßen, Deckel mit schmalem Wasserrand, Vorderdeckel mit kleinem Braunfleck, etwas gebräunt und angerändert bzw. bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erschienen in der Reihe Teatralnyje memuary, n° IV. – Vorwort von P. I. Nowizki. – Im Vorsatz ist EL Lissitzky als Gestalter des zweifarbigen Umschlagtitels verzeichnet, nachdem W. M. Chodassewitsch vom Verlag überklebt wurde. Dies hatte seinen Grund darin, dass nur ein kleinerer Teil der geringen Auflage in dem Umschlagtitel Lissitzkys erschienen ist. – Unbeschnitten, Besitzvermerk verso Vorsatz und auf Vortitel, S. 5 mit privatem Bibliotheksstempel, teils mit kleinem Wasserrand, Bindung etwas gelockert.
With portrait-frontispiece. Orig. illustr. boards (back cover with small restoration, spine-ends bumped, covers with slight dampstaining to margins, small brownstain to front cover, somewhat browned and frayed). – Uncut. – Owner’s inscription to ffep and half-title, p5 with owner’s stamp, minor dampstaining, stitching loosenend.

Lot 737 Russische Avantgarde – Tschernichow, Jakow G
Konstrukzija architekturnych i maschinnych form. (Die Konstruktion architektonischer und maschineller Formen). Mit 40 Tafeln und zahlreichen Textabbildungen. Leningrad, Leningrader Gesellschaft der Architekten, 1931. 232 S., 1 Bl. 30 x 22 cm. Bedruckter Original-Pappband (Gelenke und Deckelränder mit Bezugsfehlstellen, teils nachgefärbt, Ecken stärker bestoßen, leicht gebräunt, berieben und fleckig). [*]
Zuschlag 1100 €
Konsequent gestaltetes und graphisch illustriertes Kompendium über die konstruktivistische Organisation von Linie und Volumen, Funktion und Konstruktion des bedeutenden Architekturtheoretikers. – Innendeckel mit Spuren eines gelöschten Besitzvermerkes, Titel und S. 17 gestempelt, vorderes Innengelenk gebrochen, Block angeplatzt, papierbedingt leicht gebräunt.
With 40 plates and numerous text-illustrations. Orig. printed boards (hinges and margins with blemishes, partly re-coloured, corners bumped, slightly stained). – Traces of erased owner’s inscription to inner cover, title and p17 stamped, front hinge burst,text-block partly burst, slight browning due to paper.

Lot 738 Russische Avantgarde
Wystawka “Okna satiry ROSTA”. (Die Ausstellung “Satire-Fenster der ROSTA”). Katalog Mit 4 ganzseitigen Fenster-Reproduktionen von Tscherjomnych, Maljutin, Majakowski im Text. Moskau, Tretjakow-Galerie/Druck der “Prawda”, 1929. 24 S. 18 x 13 cm. Original-Broschur mit zweifarbiger Einbandgestaltung nach M. Tscherjomnych (gering gebräunt). [*]
Zuschlag 650 €
Katalog zur Ausstellung anlässlich des zehnjährigen Jubiläums “seit Erscheinen der ersten satirischen Kompositionen in den Fenstern der Russischen Telegrafen-Agentur”. Die Kompositionen wurden begleitet von spitzen Kommentaren zum revolutionären Alltag. Zur Ausstellung wurden diese thematisch katalogisiert und kurz im historischen Kontext erläutert. – Papier minimal gebräunt, sonst in hervorragendem Zustand.
With 4 illustrations. Orig. bicoloured wrappers (minor browning). – Minor browning to paper otherwise a fine copy.

Lot 739 Salter, Georg – Strassnoff, Ignatz
Ich, der Hochstapler Ignatz Strassnoff. Mit einer Einleitung von Leo Lania. Ausstattung von Georg Salter. Berlin, Die Schmiede, 1926. 279 S. 20 x 13 cm. Original-Leinwand mit zweifarbig illustriertem Original-Schutzumschlag. (Umschlag etwas nachgedunkelt, kleine Randläsuren).
Zuschlag 180 €
Erste Ausgabe in der seltenen Leinenausgabe mit dem meist fehlenden Salter’schen Schutzumschlag. – Schnitt etwas braunfleckig, innen sauber.

Lot 740
Sammlung von 21 Künstlerbüchern bzw. illustrierten Werken. Mit zahlreichen Original-Graphiken und Illustrationen. 1957-1993. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände (vereinzelt mit leichten Gebrauchsspuren).
Zuschlag 300 €
Die Sammlung enthält u.a. 8 (6 limitierte) Publikationen der Fachhochschule Aachen, Fachbereich Design. – Droese, Felix. Vanishing Images. The New York Kunsthalle. Signiert und limitiert mit Audiokassette. – Die Beatles und Gertrude Degenhardt. Geburtstagspresse. 12 Popbilder. – Derrier le Mirroir. Steinberg. 1966. – Lüder, Roswitha. Gilgamesch. 1957. Limitiert und signiert. – Böttger, Klaus. Literaten. 13 Porträts und Textblätter. Frankfurt, Bürchergilde, 1984. – Vereinzelt mit leichten Gebrauchsspuren, insgesamt aber gut erhalten.

Lot 741 Saudé, Jean
Traité d’Enluminure d’Art au Pochoir. Précédé de Notes par A. Bourdelle, L. Descaves et Sem. Mit 39 (37 pochoirkolorierten) Tafeln mit 26 Motiven in verschiedenen Zuständen, 1 Pochoirschablone aus Messingblech und 22 pochoirkolorierten Textillustrationen, Initialen und Vignetten. Paris, Édition de l’Ibis, 1925. 3 Bl., 74 S., 3 Bl. 33 x 25,5 cm. Lose Bögen in Original-Halbleinendecke mit montiertem Pochoir auf den Deckeln sowie pochoirkolorierten Innenspiegeln im illustrierten Pappschuber (Einband leicht berieben, Schuber berieben und angeplatzt, 1 Kante lose). [*]
Zuschlag 2600 €
Eins von 60 (GA 500) nummerierten und von Saudé signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit 3 zusätzlichen Pochoir-Tafeln in 5 Zuständen, einer Messingschablone, 2 Tafeln mit den 2 Deckelillustrationen und einem Doppelblatt des Vorsatzpapiers sowie einem im Druckvermerk nicht erwähnten pochoirkolorierten Motiv in 2 Zuständen von E. Lessieux. – Die Tafeln zeigen u.a. Arbeiten von Benedictus, Chapuis, Lepape, Madelaine, Morisset, Rodin, und Sem. – Mit handschriftlicher Widmung Saudés: “A mon cher collegue … Labatut (?) souvenir amical du vieux barbouilleur, 18.1.29.” – Kaum fleckiges, schönes Exemplar.
One of 60 (total 500) numbered copies, signed by Saudé. With 3 extra pochoir plates in 5 states, one brass template, 2 extra plates with the cover illustrations, 1 extra double-sheet of the endpaper and one extra pochoir motiv in 2 states. – With 39 (37 pochoir-coloured) plates in different states and 22 pochoir-coloured text-illustrations. Loose sheets in orig. half cloth portfolio with mounted pochoir illustrations to covers, pochoir-coloured doublures in illustr. slipcase (slightly rubbed, slipcase partly burst). – With dated dedication by Saudés. – Fine copy.

Lot 742 Schaukal, Richard
Ausgewählte Gedichte. Mit zwei faksimilierten Bildnissen Schaukals auf Tafeln. Wien, Österreichische Staatsdruckerei, 1924. 239 S. 3 Bl. 22 x 15,5 cm. Schwarzer Original-Ledereinband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie Kopfgoldschnitt (minimal berieben). [*]
Zuschlag 360 €
8. Band der Liebhaberausgaben der Österreichischen Staatsdruckerei Wien. – Eins von 15 (GA 235) nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” im handgebundenen Ganzledereinband. – Wilpert/Gühring 61 (Schaukal). – Zweiseitig unbeschnitten, Vorsätze minimal leimschattig, Titel unter dem Hemdchen papierbdingt etwas gebräunt, sehr schönes Exemplar.

Lot 743 Schaukal, Richard
Nachdichtungen. Verlaine – Heredia. Berlin, Oesterheld, 1906. 83 S., 1 loses Bl. (Errata). 22,5 x 15,2 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt. [*]
Zuschlag 220 €
Erste Ausgabe. – Eins von 12 (GA 672) nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” auf Japan und in Ganzpergament. – Wilpert/Gühring 22 (Schaukal). – Zweiseitig unbeschnitten, sehr gutes Exemplar.

Lot 744 Scheerbart, Paul
Kater-Poesie. Paris/Leipzig, Rowohlt, 1909. 15 S. 14,8 x 11 cm. VII, 58 S., 1 Bl. Original-Halbleinwand mit schwarzgeprägtem Deckeltitel (etwas berieben und angestaubt, Ecken minimal bestoßen). [*]
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-B. 260.20 – Lubasch/Meyer 10. – Gemeinhin als erste Veröffentlichung des Rowohlt-Verlags angesehen. Ahnert bezeichnet es in seinem Rowohlt-Katalog als zweite Publikation, in Kommission bei Drugulin in Leipzig gedruckt. – Die Auflage betrug 800 Exemplare, die “Rowohlt im Laufe von 10 Jahren nur schleppend verkaufen konnte” (Ahnert). – Dabei zwei weitere Erstausgaben von Scheerbart: 1. Das graue Tuch und zehn Prozent Weiß. Ein Damenroman. München, Georg Müller, 1914. 246 S., 1 Bl. 19 x 12,5 cm. Original-Halbleinwand mit Rückentitel (leicht berieben und angestaubt, Ecken minimal bestoßen). – Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-B. 260, 26 – Kohnle 28. – 2. Na Prost! Phantastischer Königsroman. Berlin, Schuster & Koeffler, 1898. 140 S., 2 Bl. 17,7 x 12 cm. Privater Leinenband mit goldgeprägtem Rückenschild. – Erste Ausgabe. – Kohnle 53 – Raabe/Hannich-B. 260.6 – Lubasch/Meyer 5. – Vortitel mit der gedruckten Widmung: “Meinem verhassten Richard Dehmel” und einem Porträt Scheerbarts als Frontispiz mit dem Lichtenberg-Zitat: “O Polizeistaat, Deinem Genie verdankt die Welt die Graphologie und die köstliche Physiognomik”.

Lot 745 Scheerbart, Paul
Rakkóx der Billionär. Ein Protzenroman / Die wilde Jagd. Ein Entwicklungsroman in acht anderen Geschichten. Mit Buchschmuck von Jossot und einer Illustration von Valloton. Leipzig, Insel, 1901. 4 Bl., 119 S. 21 x 14 cm. Original-Halbleinenband mit Papierrückenschild und farbigem Bezugspapier und Vorsätzen, von Henri Jossot gestaltet (Kanten berieben, Ecken und Kapitale leicht bestoßen, Rückenschild leicht nachgedunkelt und mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 240 €
Seltene Titelauflage der ersten Ausgabe von 1900. – Sarkowski 1437 (mit 2 Abbildungen). – Vorsätze in den Falzen eingerissen.

Lot 746 Schlichter, Rudolf
Von der Kriegsrüstung Judä Maccabäi und seiner Feinde. Mit 3 Original-Lithographien von Rudolf Schlichter. Potsdam, Hadern, 1923. 12 S. 29 x 20 cm. Original-Karton (Rücken und Ränder etwas gebräunt, Kapitale mit kleinen Läsuren, leicht berieben).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 275 nummerierten und signierten Exemplaren, hier allerdings ohne Nummer und Signatur. – Innen schönes Exemplar.

Lot 747 Schmidt-Rottluff, Karl
Eigenhändiger Brief mit Unterschrift an den Direktor der Städtischen Kunstsammlungen Chemnitz, Friedrich Schreiber-Weigand. Ohne Ort und Datum (Berlin, 22.2.1922 laut Poststempel). 2 S. 28,5 x 22 cm. Gefaltet in Original-Briefumschlag, verso mit Stempel des Künstlers. [#]
Zuschlag 700 €
Der Brief dokumentiert sowohl Schmidt-Rottluffs Kontakt zu dem wichtigen Förderer modernern Kunst Fr. Schreiber-Weigand als auch seinen Einsatz für den Schriftsteller Alfred Brust, dessen Werk “Das Spiel Christa” 1918 mit Illustrationen von Schmidt-Rottluff erschienen war. – Der Brief thematisiert Ausstellungen und Ankäufe. So konnte Schmidt-Rottluf noch keine Bilder verschicken, da er noch auf Kisten aus Hamburg warte und kündigt die Sendung seiner Blätter “Gang nach Emmaus” und “Die Jünger in Emmaus” an, “soweit ich davon noch Drucke habe”. Bemerkenswert ist, wie wichtig es Schmidt-Rottluff ist, Alfred Brust zu unterstützen. So beginnt er den Brief direkt mit den Worten: “Brusts geldliche Verhältnisse sind allerdings flau. Er lebt auf Verlegervorschuss u. der ist kark – wie sie sich denken können – ausserdem hat er 3 Kinder! Es würde mich sehr freuen, wenn der dortige Bibliofilenklub etwas für ihn tun könnte.” – Dabei: Brust, Alfred. Der Tag des Zorns. München, Kurt Wolff, 1921. 37 S., 1 Bl. 22 x 13,5 cm. Original-Broschur. – Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-B. 48, 5. – Mit eigenhändiger Widmung von Karl Schmidt-Rottluff für Herrn Schreiber-Weigand “Zur Propagierung des Dichters”. – Unbeschnitten. Schönes Exemplar.

Lot 748 Schnitzler, Arthur
Der tapfere Cassian. Puppenspiel in einem Akt. Mit 6 ganzseitigen Farblithographien von Oskar Laske. Wien und Leipzig, Karl König, 1922. 37 S. 22 x 18,8 cm. Original-Halbleinwand mit goldgeprägtem Rückentitel und farbig illustrierten Deckeln (minimal berieben, Kapital minimal bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 750 (GA 800) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplare. – Sennewald 22, 3. – Schnitzler hatte den Einackter um das Liebespaar Sophie und Martin sowie dessen Vetter Cassian bereits 1904 geschrieben und 1909 als Singstück mit der Musik von Oscar Strauss veröffentlicht. 1910 folgte die Umarbeitung als Puppenspiel, die mit der vorliegenden Ausgabe erstmals illustriert erschien. – Tadellos.

Lot 749 Schultze, Bernard
Sammlung von 20 (3 farbigen) Original-Zeichnungen (Kugelschreiber, Buntstift, Tinte etc.) samt Widmung in Ausstellungskatalogen bzw. Werken. 1963-1991. Unterschiedliche Formate und Einbände (teils mit leichten Läsuren).
Zuschlag 600 €
Umfangreiche Sammlung von Ausstellungskatalogen mit Gelegenheitszeichnungen mit Widmung für den Berliner Autor und Kunstkritiker Hans Kinkel, mit dem Bernard Schultze eine freundschaftliche Beziehung über mehrere Jahrzehnte pflegte. Unter den Werken finden sich u.a.: Die Welt des Migofs. Baden-Baden 1974; Junge Künstler 63/64. Köln, 1963; Schultze, B. Spottdrosselvers. (Mit 1 weiteren Zeichnung von U. Schultze). Düsseldorf, 1988; Schultze, B. Die zerschlagenen Schalen eines Gesprächs mit sich selbst. Wiesbaden, 1966; Heuer, Egon. B. Schultze. Die Druckgraphik. Witten, 1990; Bernhard Schultze. Bonn, 1984. Mit beiliegendem eigenhändigen Gedicht und kleiner Zeichnung; Romain, L. und Rolf Wedewer. Bernhard Schultze. München 1991. Mit beiliegender Porträt-Photographie. – Nur vereinzelt mit leichten Gebrauchsspuren, insgesamt sehr gut erhaltene Sammlung.

Lot 750
Shanghai Art Fair ’97. Katalog mit zahlreichen Reproduktionen nach Werken meist chinesischer Künstler. Shanghai, 1997. 14 Bl., 396 S., 17 Bl. (Anzeigen). 28,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (Ecken und Kanten etwas bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Die erste im Oktober 1997 veranstaltete Shanghai Art Fair war eine der frühesten Plattformen für zeitgenössische chinesische Künstler in China. – Sehr gut erhalten.

Lot 751
Shanghai Art Fair ’98. Katalog mit zahlreichen Reproduktionen nach Werken meist chinesischer Künstler. Shanghai, 1998. 16 Bl., 394 S., 13 Bl. (Anzeigen). 27,5 x 28 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas bestoßen, untere rechte Ecke etwas gestaucht). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Katalog der zweiten, im November 1998 stattfindenden Shanghai Art Fair, unterteilt in vier Bereiche: Kunst, Kunsthandwerk, Reproduktionen und Kunstmagazine. – Sehr gut erhalten.

Lot 752
Shanghai Biennale ’98. Ausstellungskatalog. Mit 200 Reproduktionen nach Werken chinesischer Künstler. Shanghai, Shanghai Art Musuem/Annie Wong Art Foundation, 1998. Unpaginiert. 33,5 x 26 cm. Illustrierte Original-Broschur (Ecken und Kanten minimal bestoßen, hinterer Deckel minimal angestaubt). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Katalog der zweiten Shanghai Biennale zum Thema “Integration & Expansion”, die im Oktober und November 1998 neue Entwicklungen traditioneller chinesischer Tuschemalerei im Shanghai Art Museum präsentierte. Insgesamt wurden 256 Werke von 50 (35 aus der Volksrepublik sowie 15 chinesischstämmigen) Künstlern gezeigt. – Sehr gut erhalten.

Lot 753 Singer, Hans Wolfgang
Die moderne Graphik. Eine Darstellung für deren Freunde und Sammler. Mit 4 Original-Radierungen und zahlreichen Textabbildungen. Leipzig, Seemann, 1914. V S., 1 Bl., 547 S. 31 x 24,5 cm. Dunkelgrüner, geglätteter Original-Lederband mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägten Deckelfileten sowie mit goldgeprägter, floraler Deckelvignette und Kopfgoldschnitt (Rücken aufgehellt, Kanten und Gelenke teilweise etwas beschabt, leicht berieben und fleckig, Ecken minimal bestoßen).
Nachverkaufspreis 300 €
Söhn II, 270. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Ganzleder. – Mit den Original-Radierungen von Edouard Manet “Seifenblasen” (vgl. Guérin 54/III), Max Klinger “Kauernde” (Beyer, Nachtrag zu Singer, 388), Max Slevogt “Löwen und Tiger” (Rümann 93) sowie William Strang “Landschaft”. – Vorsätze etwas leimschattig, wenige Seiten eselsohrig.

Lot 754 Slevogt, Max – Immermann, Karl
Tulifäntchen. Ein Heldengedicht in drei Gesängen. Mit 20 (12 ganzseitigen, 1 signierten) Original-Lithographien von Max Slevogt. Berlin, Propyläen, 1923. 165 S., 1 Bl. 23,5 x 17,5 cm. Original-Halblederband mit Kopfgoldschnitt in Pappschuber (dieser an den Kanten beschabt, Einbanddeckel minimal berieben).
Zuschlag 180 €
Eins von 200 (GA 300) nummerierten Exemplaren mit der signierten Titelradierung, hier mit der Nummer “B” versehen. – Unbeschnitten, schönes Exemplar.

Lot 755 Sommer, Oskar
2 x wirklichkeit. Katalog 1/58-59 für die Ausstellung 20. Oktober bis 29. November 1958. Mit 5 farbigen Original-Zinklithographien von Oskar Sommer. Hannover, Galerie Seide (1958). 15 Bl. 23 x 21 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht berieben).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 100 (GA 1000) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit 5 vom Künstler signierten und nummerierten Original-Zinklithographien und einigen photographischen Abbildungen von Chargesheimer. – Gutes Exemplar.

Lot 757 Spur (Gruppe)
Spur – Wir. Mit 8 (1 signierten) vierfarbigen und 17 s/w Original-Linolschnitten. München, 1965. Unpaginiert. 27,5 x 29,5 cm. Original-Broschur (gering berieben, leicht randknickspurig). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Eins von 600 Exemplaren. – Gemeinschaftsarbeit der beiden Künstlergruppen “Spur” und “Wir”. Mit Linolschnitten von Lothar Fischer, Heimrad Prem, Helmut Sturm, Hans-Peter Zimmer, Hans Bachmayer, Reinhard Heller, Florian Köhler, Heino Naujoks und Helmut Rieger (dieser signiert mit kurzer Widmung). – Gutes Exemplar des sehr seltenen Werkes. – Dabei: 4 Materialien zu den “Antiobjekten” der Gruppe Geflecht. – Enthält: I. Antiobjekte 1965/66. Kleinplakat zur Ausstellung der Gruppe Geflecht in der Galerie van de Loo, München 1966, mit Farbabbildung. 28,5 x 43 cm (gefaltet). – II. Gruppe Geflecht: Anti-Objekte 1967. Ausstellungskatalog mit Einladungskarte Kunsthalle Kiel. 12 S., 21 x 20 cm. Original-Broschur. – III. Einladung zur Ausstellungseröffnung im Kunstverein Freiburg. Faltblatt mit Original-Linolschnitt über 3 Seiten. – IV. Einladung zur Ausstellungseröffnung der Gruppe Geflecht im Forum der Galerie van de Loo, 1968. Original-Gruppenphoto auf Silberfolie. 21 x 14,5 cm. – Gut erhalten.

Lot 758 Stammberger, Fritz – Kurella, Alfred
Mussolini ohne Maske. Ausstattung von Fritz Stammberger. Berlin, Neuer deutscher Verlag, 1931. 277 S., 1 Bl. 19 x 13 cm. Original-Karton mit illlustriertem Original-Schutzumschlag (dieser mit kleinen Randläsuren und Randfehlstellen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Beigegeben: Milo Urban. Die lebende Peitsche. Ausstattung von Fritz Stammberger. Berlin, Neuer deutscher Verlag, 1931. Original-Karton mit illustriertem Original-Schutzumschlag. Eigenexlibris von Günter Kunert. – Kanten des Umschlags bei Urban mit Tesa überklebt, innen fleckig; der Kurella innen sauber, recht gut.

Lot 759 Stöhrer, Walter – Klünner, Lothar
Stumme Muse submarin. 33 Liebesgedichte aus fünf Jahrzehnten. Mit 10 signierten und datierten Original-Radierungen von Walter Stöhrer. Berlin, Edition Maldoror, 1997. 60 S. 46 x 35,5 cm. Original-Leinwand in Original-Pappschuber.
Zuschlag 400 €
Eins von 30 (GA 40) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Lothar Klünner, letztes weißes Blatt von Walter Stöhrer signiert. – Enthält 33 Liebesgedichte des Berliner Übersetzers L. Klünner mit den Radierungen von W. Stöhrer. – Tadelloses Exemplar.

Lot 760 Strawalde (das ist: Jürgen Böttcher) – Apollinaire, Guillaume
Poèmes à Lou. Gedichte an Lou. Nachdichtung aus dem Französischen von Lothar Klünner. Herausgegeben für das Literaturarchiv Speichen/Herzattacke: Maximilian Barck. Mit 3 (1 farbigen) ganzeitigen signierten Original-Lithographien von Strawalde. Berlin, Edition Maldoror, 2011. 21 S. 42 x 30 cm. Original-Pappband in Kartonschuber.
Zuschlag 300 €
Eins von 10 (GA 35) Künstlerexemplaren (hier Exemplar “KE”, Druckvermerk von Lothar Klünner und Strawalde signiert. – Tadelloses Exemplar. – Dabei: Tragelehn, B. K. Ausreisen. Mit 5 signierten Original-Lithographien von Strawalde. Berlin, Edition Maldoror, 2011. 42 x 30 cm. Original-Pappband in Kartonschuber. – Eins von 20 (GA 35) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Autor signiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 761 Struck, Hermann
Die Kunst des Radierens. Ein Handbuch. 5. Auflage. Mit 2 Original-Radierungen, 1 Original-Lithographie und 1 Original-Holzschnitt sowie zahlreichen schwarz-weißen Textillustrationen und Tafeln. Berlin, Paul Cassirer, 1923. 331 S. 25,5 x 19 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie goldgeprägter Deckelillustration (kleiner Einriss am hinteren Gelenk).
Zuschlag 200 €
Letzte Auflage in etwas größerem Format. – Enthält die Original-Radierungen von Max Liebermann “Eislauf” (Achenbach 59c) und Hermann Struck “Chagall”, den Original-Holzschnitt von Ernst Barlach “Verliebte Reverenz” (Schult 223) und die Original-Lithographie von Oskar Kokoschka “Sitzendes Mädchen” (Wingler-Wetz 159). – Sehr gutes und vollständiges Exemplar.

Lot 762 Struck, Hermann u.a.
Köpfe 1920. Eine Sammlung von Bildnis-Radierungen bekannter Persönlichkeiten. Mit 11 (von 12) meist signierten und nummerierten Original-Radierungen, davon 5 von Hermann Struck mit den Porträts von Albert Einstein, Lovis Corinth, Arno Holz, Max Reinhard und Wolfgang Heine. (Leipzig, Friedrich Dehne, 1920.) Radierungen auf Stege montiert. 35,5 x 24,5 cm. In privatem, etwas späteren Halbleinwandband (leicht berieben, minimal lichtrandig und fleckig).
Zuschlag 1400 €
Eins von 100 (GA 150) Exemplaren. – Die montierten Radierungen haben jeweils eine Plattengröße von ca. 20 x 14,5 cm, Blattgröße: 28 x 21,5 cm. – Neben den Radierungen von Hermann Struck sind u.a. Arbeiten von Ivo Hauptmann (Gerhard Hauptmann), Ernst Oppler (Arthur Nikisch) und Eduard Einschlag (Wilhelm Ostwald) enthalten. – Fast alle Arbeiten sind vom Künstler mit Bleistift nummeriert und signiert. – Die Radierungen von Struck sind zudem in der Platte monogrammiert und datiert. – Es fehlt Strucks Porträt von Sigmund Freud. – Teilweise im Randbereich leicht gebräunt und minimal fleckig.

Lot 763 Surrealismus
La Carte surréaliste. Première Série. Sammlung von 15 (von 21) Postkarten. 1937. Druck auf nichtmetallisiertem, unterschiedlich eingefärbtem leichten Karton. 14 x 9 cm (nur gering bestoßen, gut erhalten). [#]
Zuschlag 500 €
Umfangreiches Konvolut aus der von Georges Hugnet publizierten Kartenreihe. Mit Arbeiten von: Duchamp, Breton, Eluard, Maar, Miro, Dali, Bellmer, Arp, Oppenheim, Paalen u.a. Es fehlen die Nummern 3, 9, 11, 15, 20 und 21. – Rückseitig mit Nummer, Künstlernamen und Titel bedruckt (englisch, französisch, teils auch deutsch). Außerdem die Aufdrucke “Post Card”, “La Carte Surrealiste Garantie” und “Printed in France”.

Lot 764 Surrealismus
La Carte surréaliste. Première Série. Sammlung von 17 (von 21) Postkarten. 1937. Silberfarben metallisierter Karton. 14 x 9 cm (etwas bestoßen und berieben, wie stets kleine Schichtschäden, gelegentlich kleine Spuren gelöster Verklebung). [#]
Nachverkaufspreis 500 €
Umfangreiches Konvolut aus der von Georges Hugnet publizierten Kartenreihe. Mit den Arbeiten von: Eluard, Paalen, Penrose, Oppenheim, Arp, Tanguy, Man Ray, Bellmer, Dali, Miro u.a. Es fehlen die Nummern 3, 15, 16 und 21. – Rückseitig mit Nummer, Künstlernamen und Titel bedruckt (englisch, französisch, teils auch deutsch). Außerdem die Aufdrucke “Post Card”, “La Carte Surrealiste Garantie” und “Printed in France”.

Lot 765 Surrealismus – Lambert, Jean-Clarence
Fables choisies. (Paris?), Debresse, 1948. 15 S. 19,2 x 14 cm. Bedruckte Original-Kartonage (leicht angestaubt). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung. – Eins von 300 nummerierten Exemplaren. – Innendeckel und Titel mit längerer Widmung des Verfasser für Peter Zekelin, “Stockholm. 20 Décembre/ 1949″. – Verso Titel gedruckt: “Du Même Auteur: Incantation. La Cité des Poètes (sous presse)/ Les Blessures Vivantes (à paraitre)/ Enjeux (à paraitre)/ Frontières (à paraitre). – Papierbedingt etwas gebräunt.
First edition of first publication. – Orig. printed boards (slightly dusted). – Author’s dedication to inner cover. – Some browning due to paper.

Lot 766 Surrealismus – Lambert, Jean-Clarence
Incantation à Paul Eluard. Mit einem Porträt-Frontispiz. (Paris), Michel Lombard, 1948. 16 nn. Bl. 28 x 19 cm. Lose Doppelbl. im bedruckten Original-Umschlag (Rücken mit Einrissen, hinterer Deckel mit Knickspur, Wasserfleck im obereren Rand). [*]
Zuschlag 240 €
La Cité des Poetes, I. – Erste Ausgabe der wohl zweiten Veröffentlichung des damals 18-Jährigen. Eins von 120 nummerierten und von Lambert im Druckvermerk monogrammierten Exemplaren. – Vortitel mit ganzseitiger Widmung des Verfassers für Peter Zekeli, “1950/ Stockholm 13 Janvier”. – Unbeschnitten. – Schwacher Wasserfleck im oberen weißen Rand.
First edition. – With portrait-frontispiece. Loose in printed orig. wrappers (spine with tears, back wrapper crease-marked, dampstain to upper margin). – Uncut. – Slight dampstaining to upper white margin.

Lot 767 Surrealismus – Lambert, Jean-Clarence
Labyrinthe. Code 2. Mis en page par Michel Guillet. Mit 6 ganzseitigen Illustrationen von Pierre Alechinsky. Paris, G. Fall, 1973. 88 S. 27 x 18 cm. Original-Kartonage (etwas fleckig, Rücken mit geklebten Einrissen). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Innendeckel mit 4-zeiliger Widmung des Verfasser für Peter Zekelin, “A’dam, Nov. 74″.
First edition. – With 6 full-page illustrations. Orig. boards (somewhat stained, spine with taped tears). – Author’s dedication to inner cover.

Lot 768 Svolinsky, Karel – Bezruc, Petr
Sleske pisne (Schlesische Lieder). Handgeschriebener Text mit 22 (1 blattgroßen, 1 doppelblattgroßen) Original-Aquarellen von Karel Svolinsky. Prag, Jindra, 1943. 85 nn. Bl. 25,5 x 21 cm. Halblederband der Zeit mit 2 goldgeprägten Rückenschildern im marmorierten Pappschuber, vermutlich von Dudesek (Schuber etwas fleckig und berieben, Rücken leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 2400 €
Diese einzigartige Ausgabe des fundamentalsten Texts des tschechischen Autors Petr Bezruc (1867-1958) wurde von dem Kalligraphen und Bibliophilen Vladfislav Jindra für den führenden tschechischen Sammler seiner Zeit, Jaromir Obratil (1866-1945), erstellt. – Die Original-Illustrationen wurden zwischen 1947 und 1949 von Karel Svolinsky angefertigt. – Im Kolophon von Jindra, Bezruc und Svolinsky signiert. – Sehr schönes Exemplar.
Handwritten text with 33 (1 full-page, 1 double-page) orig. watercolours. Contemp. half calf with 2 gilt-stamped labels to spine in slip-case. – Fine copy.

Lot 769 Svolinsky, Karel – Machar, J.S
Ti, kdoz mluvi z minulosti. (Die, die von der Vergangenheit sprechen). Mit 1 Original-Holzschnitt und 13 (1 doppelblattgroßen, 6 blattgroßen) Holzschnitten von Karel Svolinsky. Kladno, Zodiac, Svatopluk Klir, 1928. Lederband mit Linienprägung intarsierten goldgeprägten Initialen und Vignetten, signiert “Dudesek 1932″ (etwas fleckig, Kanten und Kapital etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Edice Zodiac, 6. – Eins von 45 (GA 109) vom Künstler und Autor im Druckvermerk signierten Exemplaren auf “Fabriona”-Papier. – Zwischen 1927 und 1948 veröffentlichte Svatopluk Klir, Makler, Graphiker, Typograph und Bibliophiler, in der Zodiac-Edition 25 bibliophile Werke. – Unbeschnittenes schönes Exemplar.
One of 45 (total 109) numbered copies, colophon signed by author and artist. – With 1 orig. woodcut, 13 (1 double-page, 6 full-page) woodcuts. Contemp. full calf with gilt-stamped inlayed initials and vignettes (somewhat stained, edges a bit rubbed). – Uncut. – Fine copy.

Lot 770 Szymanski, Rolf
Die öffentliche Rose. Brusberg Dokumente 2. Mit vier signierten Farblithographien von Rolf Szymanski und Kumi Suga sowie mit Photos von Karin Skékessy und 2 montierten Farbtafeln. Hannover, Brusberg, 1971. Unpaginiert. 33,5 x 23 cm. Illustrierter Original-Pappband in Original-Halbleinenkassette (diese gering geblichen).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 111 (GA 1111) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, Druckvermerk von Rolf Szymanski und Johannes Hübner signiert. Der Vorzugsausgabe beigegeben: Hübner, Johannes. Richtfest. Gedichte. Mit 4 signierten Original-Radierungen von Rolf Szymanski. Lose in Originalumschlag. – Schönes Exemplar.

Lot 771 Tapetenmusterbuch
Sancronyl. Kollektion III/75. Mit ca. 120 Originalmustern von Tapeten. Englisch, importiert durch die Essener Tapeten-Import-Gesellschaft. Um 1974. 39 x 49 cm. Original-Plasteinband mit Schraubheftung (etwas fleckig und etwas bestoßen).
Nachverkaufspreis 160 €
Neben eher konventionellen Mustern sind ca. die Hälfte zeittypisch poppig-bunt und abwaschbar (weil “cellophaniert”, dem Geruch nach PVC-beschichtet). Zwischengebunden finden sich immer wieder Farbabbildungen von Räumen, die mit dem betreffenden Tapetenmuster ausgestattet wurden. Beiliegend Preisliste von 1974. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 772 Tapies, Antoni – Agusti, Anna
Tàpies. Catalogue raisonné. 4 Bände. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Paris, Éditions Cercle d’Art, 1989-1996. 31 x 30 cm. Original-Leinenbände mit Original-Schutzumschlag in Original-Pappschubern (1 Schuber etwas lädiert). [*]
Zuschlag 160 €
Französische Ausgabe des maßgeblichen Werkverzeichnisses von A. Tàpies, umfasst 4186 Arbeiten aus den Jahren 1943-1981. – Tadellose Exemplare.

Lot 773 Tarnschriften
Vier antifaschistische Tarnschriften. Unterschiedliche Formate und Einbände. Um 1934-38 (Altersspuren).
Zuschlag 280 €
Vorhanden sind: I. Augen auf ! Das Büchlein zur Unfallverhütung. 72 S. 14 x 9,7 cm. – II. Warum nicht ein Musikinstrument ? 34 S., 1 Bl. 10,2 x 7,5 cm. – III. In unbedrucktem Umschlag: Losungen des EK der KJI, August 1934. 2 Bl., S. 323-371 S. 15 x 11,6 cm. – IV. Die Bücher des Volk und Reich Verlages Berlin. Faltblatt. Aufgefaltet 24,5 x 28,2 mm. – Etwas gebräunt und knickspurig, ein Segment des Faltblatts fehlt, sonst ordentlich.

Lot 774 Tarnschriften
Vier antifaschistische Tarnschriften. Unterschiedliche Formate und Einbände. Um 1934-41 (Altersspuren).
Zuschlag 400 €
Vorhanden sind: I. Anton Westwall. Die Wacht am Rhein ! 16 S. 13,5 x 9,4 cm. – II. Briefe deutscher Klassiker (Wege zum Wissen). 16 S. 13 x 8,4 cm. – III. Totaler Krieg. 24 S. 10,8 x 13 cm. – IV. Gegen wen führt ihr Krieg? 16 S. 12,4 x 9,6 cm. – Teils gelockert, Nr. IV am linken Rand mit Spuren alter Bindung, etwas fleckig, insgesamt ordentlich.

Lot 775 The Beatles – Harrison, Olivia und B. Roylance (Hg.)
Concert for George. The Royal Albert Hall, London November 29th 2002. Mit montierter Konzert-Karte, 4 Zutrittskarten für Crew-Mitglieder, 1 Photobooklet und 1 Einladungskarte sowie zahlreiche, teils farbige Abbildungen. London, Genesis Limited Publication, 2004. 306 S. 32,5 x 24,5 cm. Original-Leinenband in Original-Leinenkassette in Original-Jutebeutel. [*]
Zuschlag 200 €
Eins von 2500 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Olivia Harrison signiert. – Aufwändig hergestellte Publikation über das legendäre Konzert für George Harrison. – Tadelloses Exemplar.

Lot 776 The Beatles – Martin, Sir George and W. Pearson
Summmer of Love. The making of Sgt. Pepper. Mit beiliegendem Original-Photo von Frank Herrmann (signiert und nummeriert), 1 in Plastikhülle eingelegtes T-Shirt mit dem Porträt von George Martin von Peter Blake sowie zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Guildford, Genesis Publications Limited, 2006. 176 S. 33 x 26 cm. Pinkfarbener Original-Lederband mit montiertem Porträt von G. Martin sowie dreiseitigem Goldschnitt, zusammen mit dem T-Shirt in Original-Pappschachtel und in einem rosa bedrucktem Jute-Beutel. [*]
Zuschlag 400 €
Eins von 350 (GA 2000) nummerierten Exemplaren der Deluxe-Edition mit der Original-Photographie und dem T-Shirt, Druckvermerk von George Martin signiert. – Das Photo zeigt G. Martin mit den Beatles im Studio, das Photo stammt von Frank Herrmann. – Prachtvoller Band zum 40-jährigen Jubiläum des legendären Albums. – Tadelloses Exemplar.
One of 350 (total 2000) numbered copies of the Deluxe-Edition. – With orig. photo by Frank Herrmann, signed and numbered, 1 t-shirt by Peter Blake and numerous illustrations. Orig. pink full leather with mounted portrait, a.e.g., in orig. box and a pink burlap bag.

Lot 777 Trier, Walter
Eigenhändiger, signierter Brief (montiert auf dünne Pappe, laminiert), mit farbig illustriertem Briefkopf (Zwerg musiziert vor Vögeln). Gerichtet an Familie Wolfgang Liebeneiner (“Liebe neiners!”), datiert Berlin, 12.II.(19)35. 27,5 x 20 cm.
Zuschlag 360 €
Betrifft die Übersendung des Werkes “Arthur mit dem langen Arm”. – Fleckig, Brief war vor Montierung gefaltet; rückseitig mit Kleberesten.

Lot 778 Tschechische Avantgarde – Ehrenburg, Ilja
Dýmky. Ausstattung von Karel Teige und O. Mrkvicka. Prag, Aventin, 1924. 106 S. 17 x 11,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (papierbedingt etwas gebräunt, kleine Randläsuren).
Nachverkaufspreis 300 €
Erste tschechische Ausgabe. Auf dem Titelblatt von Ehrenburg signiert. – Unbeschnitten. – Vorderer Innendeckel mit altem Besitzeintrag, papierbedingt etwas gebräunt, herstellungsbedingt eine Lage locker, sonst gut erhalten.

Lot 779 Typographie – Baensch-Drugulin, Johannes H. (Hrsg.)
Marksteine aus der Weltliteratur in Originalschriften. Buchschmuck von L. Sütterlin. Zur Erinnerung an das fünfhundertjährige Geburtstagsfest des Altmeisters Johannes Gutenberg. Mit Buchschmuck von Sütterlin, zahlreichen Illustrationen, Randleisten, Mehrfarbendruck u. a. Leipzig, Drugulin, 1902. XIVS., 1 Bl., 116 S., S. 108-1, 3 Bl. 42 x 30 cm. Neuerer Lederband mit aufgezogenen goldgeprägten Original-Leinendeckelbezügen (fleckig und etwas berieben). [*]
Zuschlag 850 €
Eins von 300 (GA 393) nummerierten Exemplaren. – Rodenberg 219: “Eines der berühmtesten Erzeugnisse der Offizin (Drugulin)”. – Enthält 34 meist farbig gedruckte Textbeispiele der verschiedensten Literaturen und Sprachen. – Mit Jugendstil-Ausstattung von L. Sütterlin. – Stellenweise leicht fleckig, insgesamt schönes Exemplar.

Lot 780 Typographie – Burchartz, Max und Johannes Canis
Bochumer Verein für Bergbau und Gussstahlfabrikation, Bochum. Drei Werbeblätter. Bochum, Werbe-Bau (Burchartz / Canis), 1925. Drei Doppelblätter in zweifarbigem Druck. 29,5 x 21 cm.
Zuschlag 300 €
Sehr schöne Belege für die Werbetätigkeit des Büros, im Druckvermerk datiert. – Minimal fleckig, gut erhalten.

Lot 781 Typographie – Deffke, Wilhelm
Maske. Heft 1 (alles erschienene). Organ der Deutschen Theater-Ausstellung Magdeburg 1926. Schriftleitung: Paul Alfred Merbach. Magdeburg, 1926. 31,5 x 18,5 cm. 21 S. in Leporello-Form. Original-Broschur lose eingelegt in neue Leinwand-Kassette (Broschur nur gering bestoßen und nachgedunkelt).
Zuschlag 700 €
Friedl (u.a.), Typography S. 182 – Wilhelm Deffke (1887-1950) war 1909-1910 bei Peter Behrens tätig, danach bis 1912 Lehrer an der Reimann-Schule, von 1913- 1914 waren er und C.E. Hinkefuß bei Elsner beschäftigt. 1916 eröffneten beide das Werbeatelier “Wilhelmwerk – Pflegestätte Deutscher Werkkunst”, das bis 1920 bestand. Später wurde Deffke Direktor der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule Magdeburg. In dieser Zeit war er auch für das künstlerische Erscheinungsbild der Deutschen Theaterausstellung verantwortlich. Das Heft gehört zu den eindrücklichsten Arbeiten Deffkes in dieser Zeit. Beigegeben: Merbach/ Rapp. Die Deutsche Theater-Ausstellung Magdeburg 1927. Eine Schilderung ihrer Entstehung und ihres Verlaufes. Magdeburg, 1928. – Darin auf Seite 13f. ein Text zum Heft mit Abbildung. – Papierbedingt minimal gebräunt und bestoßen, insgesamt frisch.

Lot 782 Typographie – Dexel, Walter
Zwei Blankobögen für die Siegerurkunden zu den Reichsjugendwettkämpfen 1929 und 1930. Magdeburg, ohne Druckvermerk (Druck für das Stadtamt für Leibesübungen). 29,5 x 21 cm.
Zuschlag 160 €
Ohne Eintragungen, die Urkunde von 1930 aber schon mit Faksimile-Stempel der Unterschrift des “Stadtturnrat”. Druck auf chamoisfarbenem leichtem Karton. – Minimal bestoßen, gut erhalten.

Lot 783 Typographie – Dexel, Walter (zug.)
Jugendweihe 1929. Programmzettel zur Veranstaltung im Großen Volkshaussaal. Jena, Druck der Thüringer Verlagsanstalt, 1929. 1 Bl. 22,5 x 15 cm.
Zuschlag 160 €
Unsigniert, stark an Dexels andere Jenaer Arbeiten der Zeit erinnernd. – Faltspuren, sonst gut.

Lot 784 Typographie
information. wirtschaft – wissenschaft – erziehung – technik – kunst. (Ab August 1933 ohne diesen Untertitel). Ausstattung von Max Bill. Mit 14 von 18 erschienenen Heften. Zürich, Oprecht und Helbling, 1932-1933. 21 x 14,5 cm. Anfangs in Montagetechnik illustrierte Original-Broschuren (teils gering vergilbt und fleckig, selten Marginalie auf den Deckeln).
Zuschlag 240 €
Redakteur war I. Silone, Bill ist bei einigen der ersten Hefte (nicht bei allen) auf dem Rückdeckel angegeben: “typographie: bill – zürich”. Ab Heft August 1933 ist die Ausstattung einheitlich-konservativer, auch noch von Bill ? Unter den Themen bzw. Autoren: Weltkrieg, Barbusse, “faber” (Ps? Mit Insider-Informationen über das Bauhaus Dessau, folgend ein Brief eines Schweizer Architekturstudenten über das Bauhaus, datiert 26.6.1932, an einen Schweizer Architekten, nur mit Namenskürzeln bezeichnet), S. Giedion, Max Raphael, Fritz Allemann, Adolf Loos, Kurt Kläber u.a. Finanzier der Zeitung war Rechtsanwalt W. Rosenbaum aus Zürich. – Papierbedingt teils gering gebräunt, nur ganz vereinzelt Buntstiftmarginalien, recht gut.

Lot 785 Typographie – Lützow, Carl von, Richard Graul und Friedrich Dornhöffer
Die vervielfältigende Kunst der Gegenwart. 4 Bände. Mit zahlreichen Abbildungen im Text und auf 281 Tafeln (darunter zahlreiche Original-Graphiken). Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, 1887-1903. 39,2 x 29 cm. Schöne Ganzlederbände (um 1950) mit goldgeprägtem Rückentitel, Rückenvergoldung, goldgeprägter Deckelfilete mit Eckfleurons und Deckelvergoldung (vorne) und blindgeprägter Deckelfilete (hinten) (etwas kratzspurig und fleckig).
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe der monumentalen Publikation zu den druckgraphischen Techniken der Jahrhundertwende. – Band 1: Holzschnitt der Gegenwart in Europa und Nord-Amerika. – Band 2: Der Kupferstich der Gegenwart in Europa. – Band 3: Die Radierung der Gegenwart in Europa und Nordamerika. – Band 4: Die Lithographie von ihrer Erfindung bis zur Gegenwart mit einem Anhang: Die photomechanischen Reproduktionsverfahren. – Sehr gutes Exemplar auf besserem Papier, sehr dekorativ gebunden.

Lot 786 Typographie – Stankowski, Anton
Jugend im System. Ausstattung von A. Stankowski. Illustrierte Original-Kassette mit: Original-Negativfilm mit dem Titel “Jugend im System”, 10 Original-Photographien im Format 23 x 17 cm, 4 Single-Schallplatten, 4 Tageszeitungenn, 4 Heften mit Reproduktionen verschiedener Artikel und Photographien aus Zeitungen und Zeitschriften sowie 8 weiteren Beilagen. Verschiedene Verlage und Herausgeber, (Berlin, herausgegeben für den Senator für Jugend und Sport), 1964. Original-Pappschachtel (23 x 44 cm) (gering angestaubt und bestoßen).
Zuschlag 370 €
Ungewöhnliches und seltenes Zeitdokument (von uns nur in 1 Bibliothek weltweit nachweisbar) über das Bildungswesen und die Schulerziehung in der DDR kurz nach dem Mauerbau. Unter den Materialien ein Blatt mit einer Einführung von Kurt Neubauer, dem damaligen Berliner Senator für Jugend und Sport. Von Stanko (1906-1988) stammt die Gesamtgestaltung. Der Original-Negativfilm mit zahlreichen Photographien, die die DDR-Jugend in Paraden, Märschen, Demonstrationen und Veranstaltungen dokumentiert. Die Original-Photographien zeigen u.a. Bilder von den 1. Mai-Demonstrationen 1961 und 1962 und anderen politischen Ereignissen. Die Kassette hat wohlweislich kein Inhaltsverzeichnis, da sie wg. der Beilage von original-DDR-Materialien immer etwas unterschiedlich zusammengesetzt war. – Papierbedingt teils gering gebräunt, insgesamt gut.
Uncommon and interesting documents concerning eduction in the communist German Democratic Republic, after the erection of the Berlin Wall. With 1 original film reel, 10 vintage original photographs, 4 original records and variuous related materials. Preserved in original paper-covered box. – Good condition.

Lot 787 Uecker, Günther – Gomringer, Eugen
wie weiß ist wissen die weisen. hommage à uecker. Mit 29 meist ganzseitigen Photoabbildungen. Zirndorf, Verlag für Moderne Kunst, 1975. 44 Bl. 32 x 23 cm. Original-Halbleinwand mit Original-Umschlag in Original-Prägedruck von G. Uecker mit Klarsichtfolie (diese am Hinterdeckel mit Fehlstelle).
Zuschlag 650 €
Spindler 31. – Der Text von Eugen Gomringer, entstanden 1972, in Verbindung mit Abbildungen von Objekten Günther Ueckers. – Tadelloses Exemplar.

Lot 788 Umbo (das ist: Otto Umbehr)
Symphonie d’une Grande Ville. Mit einigen Photomontagen. Paris, Édition société des Films Artistiques, (1927). 4 Bl. 31 x 24 cm. Original-Heftung (etwas randknickspurig und mit leichten Randläsuren). [*]
Zuschlag 1600 €
Äußerst seltenes französisches Programmheft zu Walter Ruttmanns Film “Die Sinfonie der Großstadt”. Die hervorragenden Photomontagen entstanden während seiner Mitarbeit als Kamera-Assistent zu dem Film. Umbo (1902-1980) gilt neben László Moholy-Nagy als der bedeutendste Photograph des Bauhauses. Er war Bauhaus-Schüler in Weimar von 1921-1923 und wurde dort ästhetisch stark beeinflusst durch die Grundlehre Johannes Ittens. – Etwas knickspurig, Klammerung gelockert.
(8)pp. With some photomontages. Orig. wrappers (edges partly creased and slightly frayed). – Somewhat creased, stapling loosened.

Lot 789 Underground
The Black Panther. Black community news service. 3 Hefte. Mit zahlreichen Abbildungen. San Francisco, The Black Panther Party Ministry of Information, 1969. 10 Bl.; 10 Bl.; 16 Bl. 44 x 29 cm. Lose Lagen. [*]
Zuschlag 260 €
Reich bebildertes Parteiorgan der Black Panther Party. – Vorhanden sind: Volume II, Number 24, 3.3.1969. – Volume II, Number 29, 6.4.1969. – Volume III, Number 17, 16.8.1969. – Mit Mittelfalz, kleinere Randläsuren, papierbedingt gebräunt, teils etwas fleckig. – Beiliegend: Open Road. Issue 2. Mit zahlreichen (1 doppelblattgroßen) Abbildungen. Vancouver, The open Road, 1977. 14 Bl. 42 x 28,5 cm. Geklammert. – Die doppelblattgroße Abbildung zeigt Michael Bakunin. – Kleinere Randläsuren, papierbedingt gebräunt.

Lot 790 Underground
EAR Magazine. 4 Hefte. Mit zahlreichen Abbildungen. New York, New Wilderness Foundation, 1976-1977. Jeweils 4 Bl. 42 x 29 cm. Lose Lagen. [*]
Zuschlag 160 €
Vorhanden sind die Hefte: September/Oktober 1976. – Vol. 2 #7, November 1976. – Vol. 2 #8-9, Dezember/Januar 1977. – Vol. 3 #2, März 1977. – Die 1973 gegründete Musikzeitschrift beschäfigte sich auch mit Themen wie Feminismus, Politik oder Umweltschutz. – Papierbedingt gebräunt, mit Mittelfalz, kleineren Randläsuren. – Beigegeben: The new Brodside. The feminist review of the news. Vol.1 No. 4. Mit zahlreichen Abbildungen. New York, The new Broadside, 1979. 14 S. 43 x 28,5 cm. Lose Lagen im illustrierten Original-Umschlag (Rücken eingerissen). – Mit zahlreichen Beiträgen u.a. von der Feministin und Juraprofessorin Catharine R. Stimpson. – Papierbedingt gebräunt. – Beigegeben: Big David. Vol. 1 No. 18. Mit zahlreichen, einer doppelblattgroßen, photographischen Abbildungen. New York, Valerie Publications, 1974. 16 Bl. 34,5 x 28,5 cm. Lose Lagen. – Schwule Zeitschrift mit zahlreichen expliziten photographischen Abbildungen. – Papierbedingt etwas gebräunt. – Beigegeben: Chicken. Young gays on the run. Volume 2, Number 2. Mit zahlreichen, einer doppelblattgroßen photographischen Abbildungen. New York, Ramit, 1977. 31 S. 34 x 28,5 cm. Lose Lagen. – Schwule Zeitschrift mit zahlreichen expliziten photographischen Abbildungen. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 791 Underground
International Times. IT. Folge von 85 Heften. Mit zahlreichen, gelegentlich farbigen Abbildungen. London, IT, 1966-71. Unterschiedliche Formate. Illustrierte Original-Broschuren (Zeitungsfaltung).
Zuschlag 2000 €
Seltenes Dokument des Swinging London, Abteilung Underground. Die IT wurde 1966 gegründet, beim “Gründungskonzert” traten Bands wie Pink Floyd und Soft Machine auf. Die erste Ausgabe trug das Datum 14.-27. Oktober (1966), aber noch keine Nummer, die gab es erst ab Nummer 3. Mit einigen Unterbrechungen erschien IT alle 2 Wochen, in den besten Zeiten des Magazins wurden etwa 44.000 Exemplare gedruckt. Zur finanziellen Absicherung wurden Benefizkonzerte veranstaltet, daneben hatte IT prominente Förderer wie zum Beispiel Paul McCartney oder John Peel (der 1967-69 eine eigene Kolumne hatte). Vorhanden sind hier die Nummern 1-56, 58-71, 73-77, 80-86, 95, 100 und 113. – Teils etwas gebräunt, selten wasserspurig, kleine Randläsuren, insgesamt ordentlich. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.
Collection of 85 issues. Illustr. orig. wrappers. – Some browning, minor dampstaining, minor fraying, overall very good. – Sold w.a.f.

Lot 792 Underground – Neville, Richard (Hg.)
OZ. Fünf Ausgaben des Magazins. Mit zahlreichen Abbildungen. London, OZ Publ., 1967-72. Pro Heft ca. 35-40 S. 28 x 23 cm. Farbig illustrierte Original-Broschuren (gering berieben).
Zuschlag 500 €
Das Magazin begann in Australien als Sprachrohr der Studentenbewegung, wurde dann in das etwas liberalere London verlegt, wo es zwischen 1967 und 1973 erschien, zuletzt mit Nummer 48. Es ist vor allem für seine psychedelische Gestaltung berühmt. 1971 kam es wegen “Obszönität” zu einem Prozess gegen das Magazin, der zum längsten Prozess in der britischen Justizgeschichte wurde. Vorhanden sind hier: Nummer 4 (Juni 1967), 15 (September 1968), 25 (Dezember 1969), 29 (Juli 1970) und 33 (Februar 1971). – Teils dezent knickspurig, innen sauber, insgesamt gut.

Lot 793 Underground
People’s Computer Company (PCC). The computer and the Artist. 1 Heft. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Abbildungen. Menlo Park, People’s Computer Company, 1974. 14 Bl. 44 x 29 cm. Lose Lagen. [*]
Zuschlag 750 €
Sehr seltene Zeitschrift der in den frühen 70er Jahren von den Computerpionieren Dennis Allison, Bob Albrecht und George Firedrake gegründeten People’s Computer Company (Name in Anlehnung an Janis Joplins Rockband Big Brother and the Holding Company). – “Computers are mostly used against people instead of for people; used to control people instead of to free them; Time to change all that – we need a… Peoples Computer Company” (aus dem ersten Newsletter der Organistaion, Oktober 1972). – Die reich illustrierte Zeitschrift mit zahlreichen Beiträgen u.a. von dem Digitalkunstpionier Manfred Mohr und dem Maler und Informatiker Harold Cohen. – Etwas gebräunt, mit kleineren Randläsuren und Mittelfalz.

Lot 794 Ungar, Hermann
Die Verstümmelten. Roman. Berlin, Rowohlt, 1923. 269 S., 1 Bl. Verlagswerbung. 19 x 12,5 cm. Grüner Original-Halbleinenband mit schwarzgeprägtem Rückentitel und montiertem Deckelschild, mit der Original-Bauchbinde (diese mit kleinem Einriss, Einband minimal angestaubt und berieben, obere Ecken etwas bestoßen, Vorderdeckel mit schwacher Schabspur).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Raabe 309, 2. – Aufschrift der originalen Bauchbinde: “Hermann Ungar, dessen Erstlingswerk ‘Knaben und Mörder’ von Thomas Mann begeistert begrüßt wurde, hat mit diesem Buche seinen ersten großen Roman geschaffen. Sein neues Werk gehört zu den wenigen Büchern, die über Triebe und Seele des Menschen Neues aussagen.” – Das seltene Hauptwerk um den Prager Bankbeamten Franz Polzer und seinen an progressiver Gliederfäulnis leidenden Freund Karl Fanta gehört zu den radikalsten Prosawerken der deutschen Literatur. – Der Prager Schriftsteller und Jurist, seit 1922 an der tschechoslowakischen Botschaft in Berlin tätig, schildert die von Geld- und Sexualgier getriebenen Menschen mit mitleidloser Sachlichkeit. – Bindung angebrochen, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 795 Ungarische Avantgarde
Sammlung von 11 Ausstellungskatalogen und anderen Schriften zur ungarischen Avantgarde. Verschiedene Orte und Verlage, 1914-1991. Verschiedene Formate und Einbände (teils mit leicht beschädigten Rücken oder leicht fleckig).
Zuschlag 200 €
Die Sammlung umfasst u.a. I: Galimberti Sandor es G.-ne denes Valeria Kiallitasanak Katalogusa. 1914 Februar, Nemezeti Szalon. Mit zahlreichen Abbildungen. 24 nn. Bl. Original-Broschur. – II: Esposizione d’arte ungherese. Genova, Palazzo Rosso. Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen. Genova Masini, 1929. 72 S. Illustrierte Original-Broschur. – III: Vaszary Janos Kepei. Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen. AZ Ernst-Muzeum, Kiallitasan, 1930. 29 S. Bedruckte Original-Broschur. – IV: AZ Uj Müveszek egyesülete UME Wlsö Budapesti kiallitasanak Katalogusa. Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen. Budapest, Nemezeti Szalon, 1928. Bedruckte Original-Broschur. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 796 Walden, Nell
Herwarth Walden. Ein Lebensbild. Mit 1 monogrammierten Original-Aquarell von Nell Walden auf dem vorderen fliegenden Vorsatz und zahlreichen Abbildungen. Berlin und Mainz, Kupferberg, 1963. 132 S. 27 x 17,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser gering berieben und angestaubt). [*]
Zuschlag 200 €
Auf dem Innendeckel als “Luxus-Band” betitelt, mit einem Original-Aquarell (monogrammiert und datiert “71″; Blattgröße: 26,5 x 17 cm.) sowie mit eigenhändiger Widmung von Nell Walden “für Dr. Alfred Scheidegger”, datiert 1971 auf dem Vortitel. – Schönes Exemplar.

Lot 797 Walser, Robert
Geschichten. Mit einer Titelillustration und 30 Textabbildungen nach Zeichnungen von Karl Walser. Leipzig, Kurt Wolff, 1914. IV, 231 S. 19,4 x 13,3 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Titel auf schwarzem Rückenschildchen, illustriertem Deckeltitel und Verlagsvignette auf dem hinteren Deckel (etwas fleckig und angestaubt, Rücken und Gelenke mit kleinen Schabspuren). [*]
Nachverkaufspreis 360 €
Erste Ausgabe. – Badorrek-Hoguth A 30, 1 – Göbel 175. – Der Bruder des Dichters steuerte die Titelillustration sowie zu jeder der 30 Erzählungen eine eigene Kopfvignette bei. – Papierbedingt minimal gebräunt. – Dabei: 1. Dasgleiche. Original-Pappband mit illustriertem Deckeltitel (etwas angestaubt, beschabt und bestoßen). – Vorsatz mit altem handschriftlichen Eintrag, papierbedingt gebräunt, wenige Seiten etwas fleckig. – 2. Derselbe. Aufsätze. Mit Titelillustration und Vignetten von Karl Walser. Leipzig, Kurt Wolff, 1913. 237 S. 21 x 12,5 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel (etwas angestaubt, fleckig und bestoßen, Rücken und Gelenke mit kleinen Schabspuren). – Erste Ausgabe. – Badorrek-Hoguth A 26. – Teilweise minimal fleckig.

Lot 798 Warburg, Aby
Die Erneuerung der heidnischen Antike. Kulturwissenschaftliche Beiträge zur Geschichte der Europäischen Renaissance. Mit einem Anhang unveröffentlichter Zusätze. Bände 1-2 (alles Erschienene). Mit 96 Tafeln. Leipzig/ Berlin, Teubner, 1932. XX, 441 S.; V S., S. 443-725 S., 3 Bl. 27 x 19,5 cm. Blaue Leinwandbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und beigebundenen Original-Kartonagen.
Zuschlag 800 €
Gesammelte Schriften, Bände 1-2. – Erste Ausgabe. – Wuttke 707. – Die Paginierung springt im 2. Band von 614 auf 621; an dieser Stelle sollte Warburgs Beitrag “Ernst Cassirer. Warum Hamburg den Philosophen Cassirer nicht verlieren darf” (1928) stehen. Er war schon gedruckt, als die Herausgeber kurz vor der Fertigstellung der Bände entschieden, ihn wegzulassen. Daraufhin wurden die Inhaltsverzeichnisse neu gedruckt, die Lücke in der Paginierung aber blieb (Wuttke). – Exlibris, Vorsätze etwas gebräunt. Sehr gute Exemplare.

Lot 799 Warhol, Andy
Eigenhändige Unterschrift in Filzstift auf dem Coverbild des Magazins “Art in America”, das ein Porträt von Warhol zeigt. Mai-Juni-Heft. New York, 1971. 136 S. 30,5 x 21 cm. Original-Broschur (gering angerändert und kratzspurig). [*]
Zuschlag 240 €
Enthält auch vier Artikel über Warhol. – Gut erhalten.

Lot 800 Warhol, Andy
Eigenhändige Unterschrift in Filzstift auf dem Coverbild “Kim Basinger” des Magazins “Interview”. Februar-Heft. New York, 1986. 150 S. 43 x 27,5 cm. Original-Broschur (Vorderdeckel im oberen Rand mit schmaler Fehlstelle, Ränder leicht berieben). [*]
Zuschlag 300 €
“Interview” wurde 1969 von dem Pop-Art-Künstler Andy Warhol und dem Journalisten John Wilcock im Eigenverlag der Firma Andy Warhol Enterprises Inc. in New York gegründet. – Hier mit dem signierten Coverbild von Kim Basinger, der auch die Titelstory des Heftes gewidmet ist. – Gut erhalten.

Lot 801 Warhol, Andy
Signierte Geburtstag-Klappkarte für seinen Assistenten Sam Bolton. Vorne von Warhol handschriftlich mit “Sam” bezeichnet, innen signiert. Ohne Jahr. 20 x 14 cm. In pinkfarbenem Umschlag, dieser ebenfalls von Warhol mit “Sam” beschrieben (Umschlag mit Einriss und etwas knickspurig). [*]
Zuschlag 340 €
Karte mit kleiner Eckknickspur, innen etwas fleckig.

Lot 802 Warhol, Andy
Film Culture. Nr. 45. (Sommer 1967). Mit zahlreichen Abbildungen nach Photographien und Stills aus Filmen von Andy Warhol. New York, Film-Culture Non-Profit Corporation, 1967. 62 S. 26,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur.
Zuschlag 160 €
Wichtige, Andy Warhol gewidmete Ausgabe des zwischen 1954 und 1996 erschienenen Magazins. – Die von Jonas Mekas herausgegebene Filmzeitschrift enthält u.a. Gregg Barrios Beitrag “Andy Warhol’s Hedy: Hollywood’s Gotterdammerung”. – Das Design der aufwändig gestalteten Zeitschrift stammt von George Maciunas. – Beiliegend ein Index zu den Nummern 1-46 des Magazins, 1 Blatt “Addition to Index” sowie 1 Subskriptionskarte. – Tadelloses Exemplar.

Lot 803 Warhol, Andy
Selbstporträt. Digitaldruck auf Kodak Electronic Imaging Paper nach einer Original-Photographie. Unten von Warhol signiert. Um 1985. Format: 35,5 x 24 cm. [#]
Zuschlag 200 €
Im alten Passepartout-Ausschnitt leicht matter, oberer Rand mit kleinem Einriss, leicht randknickspurig.

Lot 804 Weber, Thomas H
Sammlung von 10 illustrierten Künstlerbüchern. Mit zahlreichen Original-Graphiken von Th. H. Weber. Berlin, Edition Maldoror, 1992-2010. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Zuschlag 250 €
Vorhanden: I. Hilsbecher, Walter. Kuckucks-Orakel. Mit 6 signierten Farbsiebdrucken. 1997. – Eins von 10 (GA 40) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk von Weber signiert. – Brôcan, Jürgen. Monolithen. Mit 6 signierten Farbsiebdrucken. 1995. – Eins von 20 römisch nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – III. Ders. Logbuch. Mit 7 signierten Farbsiebdrucken. 1995. – Eins von 50 (GA 70) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – IV. Gollin, Annegret. Doppelbelichtung. Mit 8 signierten Farbsiebdrucken. 1996. – Eins von 20 (GA 70) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – V. Strelow, Ina. Los. Mit 7 signierten Farbsiebdrucken. 1992. – Eins von 25 römisch nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – VI. Marquis de Sade. Die Schlossherrin von Longeville oder Die gerächte Frau. Mit 7 signierten Farbsiebdrucken. 2006. – Eins von 10 (GA 30) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk von Weber signiert. – VII. Wellbrock, Jürgen. Schattenjagd. Mit 5 (1 lose beiliegend) signierten Siebdrucken. 2010. – Eins von 10 (GA 19) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Wellbrock signiert. – VIII. Eichel, Wito. Gedichte. Mit 7 signierten Farbradiereungen. 1994. – Eins von 20 (GA 50) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – IX. Barck, Maximilian. Somnabule Sakrilege. Mit 6 signierten Farbradierungen. 1995. – Eins von 20 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – X. Henniger, Gerd. Sprache und Schicksal. Mit 6 signierten Farbradiereungen. 2001. – Eins von 20 (GA 50) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk von Weber signiert. – Tadellose Exemplare.

Lot 805 Whiteread, Rachel – Sasek, M
Mike and the Modelmakers. Mit 1 signierten und nummerierten farbigen Siebdruck, 1 Original-Plastik von R. Whiteread und zahlreichen farbigen Illustrationen von M. Sasek. Köln, Salon, 2008. 41 S. 30,5 x 22 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Original-Umschlag in Original-Leinenkassette.
Nachverkaufspreis 500 €
Edition Ex Libris 14 – Eins von 40 (GA 200) nummerierten Exemplaren der Luxusausgabe mit der Metallplastik “Betonmischer”, diese auf der Unterseite monogrammiert und nummeriert. Die Plastik in ein Schutztuch mit gesticktem Etikett gehüllt. – Tadelloses Exemplar.

Lot 806 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Das Aulicht. Mit 11 farbigen, montierten Offsetlithographien. Berlin, Fey, 1977. Leporello mit 12 Bl. 42 x 25 cm. Grauer Original-Karton.
Zuschlag 200 €
Eins von 200 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. – Tadelloses Exemplar.

Lot 807 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Die Schastrommel Nr. 08. Herausgegeben von Günter Brus. Mit Original-Siebdrucken (inklusive Umschlagillustration) sowie zahlreichen Texten, Photos und Zeichnungen der beteiligten Autoren und Künstler. Berlin und Bolzano, 1972. 179 Seiten. 29 x 21 cm. Farbig illustrierter Original-Karton.
Zuschlag 400 €
Eins von 500 Exemplaren. – Die komplette Folge der Nummer 8, bestehend aus den drei Teilheften 8a, 8b und 8c, hier in einem Band. – Innnendeckel mit montierter Signatur von Günter Brus. – Legendäre Zeitschrift des Wiener Aktionismus, hier mit den Brus-Aktionen 1944-1970. – Es fehlt wohl das letzte Blatt, dafür ein Blatt mit Ankündigung für die Beiträge zum Wiener Aktionismus in der Zeitschrift “Le Marais” (1965). – Die letzten Seiten lose, vereinzelt mit kleiner Eckknickspur, sonst gut erhalten.

Lot 808 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Akustisches Abreaktionsspiel. Langspielplatte mit einer Aufnahme des WDR, Köln (1972.) Wien, Edition Galerie Klewan, 1973. 32 x 32,5 cm. Lose in illustriertem Original-Karton, vom Künstler signiert und datiert (etwas angestaubt und fleckig).
Nachverkaufspreis 160 €
Die 1973 in einer Auflage von 100 Exemplaren erschienene Schallplatte, ohne den nummerierten, von Nitsch mit Blutflecken und Farbe individuell gestalteten Karton. – Dabei: 3 Abzüge der maschinenschriftlichen Einladung zur Eröffnung des Orgien Mysterien Theaters und Gründung des Fördervereins am Pfingstsonntag 1973 in Prinzendorf. – LP-Innenhülle etwas knittrig und mit kleineren Randläsuren.

Lot 809 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
O. M. Theater-Lesebuch. 2. Auflage. Mit 1 montiertem Aktionsrelikt sowie einigen Skizzen und Illustrationen. Wien, Freibord, 1985. 941 S. 23 x 16,5 cm. Brauner Schweinslederband mit blindgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (leicht kratzspurig).
Nachverkaufspreis 300 €
Eins von 50 (GA 1000) nummerierten und von Nitsch signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit dem montierten Aktionsrelikt. – Enthält eine autorisierte Auswahl aus Nitsch’ Texten. – Schönes Exemplar.

Lot 810 Wiener Secession – Auchentaller, Josef Maria
Morské Lázne Grado u Terstu. Mit Deckelillustration, 19 ganzseitigen und 3 Text-Illustrationen nach Zeichnungen von Auchentaller sowie einem mehrfach gefalteten, farbig lithographierten Stadtplan und 4 Faltplänen (1 Doublette). Udine, Chiesa, (ca. 1905). 48 S., 14 Bl. (Anzeigen). 17,8 x 15,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt und fleckig, Kapital und hinterer Deckel mit kurzen Einrissen). [*]
Zuschlag 360 €
Seltener Reiseführer zum Seebad Grado, auf Slowenisch. – 2009 widmete das Leopold Museum dem Secessionskünstler Auchentaller (1865-1949) eine eigene Ausstellung, in der neben dem Stadtführer auch sein Plakat für das Seebad zu sehen war, in dem er seit 1903 lebte. – Wenige Seiten mit kurzen Randeinrissen, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 811 Wiener Secession
Vereinigung Bildender Künstler. Wiener Secession. 1898-1923. Mit 33 getönten Original-Lithographien. (Wien), Bücherstube der Secession, (1923). 4, 1 Bl. 28 x 19,5 cm. Original-Pappband mit Deckeltitel (etwas angestaubt und berieben, Ecken und Kanten leicht bestoßen, Kapital mit kleinem Einriss). [*]
Zuschlag 220 €
Nicht nummeriertes Exemplar der 1923 in einer 200er Auflage erschienenen Sonderauflage auf Rembrandt-Papier. – Vorsätze etwas leimschattig.

Lot 812 Wiener Werkstätte
Almanach der Wiener Werkstätte. Mit 12 (4 farbigen) Tafeln. Wien und Leipzig, Rosenbaum, 1911. Titel, 126 S. 16,5 x 13 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit Rückentitel. [*]
Zuschlag 450 €
Erste Ausgabe. – Die Redaktion dieses Buches führte Max Mell. Die Ausstattung besorgte Josef Hoffmann. – Mit Beiträgen von Hugo von Hofmannsthal, Max Brod, Peter Altenberg, Franz Blei, Rainer Maria Rilke u.a. – Bildbeigaben von Josef Hoffmann, Gustav Klimt, Ivan Mestrovic, C. O. Czeschka (2), Koloman Moser, Josef von Divéky, Moritz Jung, Oskar Kokoschka, Josef Schwetz, Berthold Löffler und Paris von Gütersloh. – Schnitt und wenige Seiten minimal fleckig, insgesamt sehr schönes Exemplar.

Lot 813 Wiener Werkstätte
Die sechzehnte Ehefreude. Eine Satire auf die fünfzehn Freuden der Ehe. Übersetzung und Urtext. Mit Vortitelvignette, Frontispiz, Titelbordüre und 4 Textvignetten von Franz von Bayros. Wien, Rud. Ludwig, 1909. 43 S., 2 weiße Bl. 16,3 x 10,8 cm. Original-Halbpergament mit marmorierten Deckeln, goldgeprägtem Deckeltitel und Kopfgoldschnitt, signiert “Wiener Werkstätte” (minimal angestaubt und berieben, Kapitale und obere Ecken minimal bestoßen). [*]
Zuschlag 400 €
Eins von 575 (GA 600) nummerierten Exemplaren auf Strathmore Japan und im Halbpergamentband der Wiener Werkstätte. – Zweiseitig unbeschnitten, mit Exlibris auf dem vorderen Innendeckel.

Lot 814 Wiener Werkstätte
Temporary Bristol illustrated. New Year Number 1911. Mit 12 farbigen Tafeln von Moriz Jung sowie 16 Reproduktionen nach Gemälden. Wien, Hotel Bristol/Rosenbaum, 1910. Unpaginiert. 22,5 x 15,5 cm. Original-Kartonage mit ornamentalen Deckelbordüren und Deckeltitel (etwas angestaubt und fleckig). [*]
Zuschlag 300 €
Aufwendig gestaltetes, farbiges Kalendarium des Bristol Hotels in Wien. – Die farbintensiven Bilder des Kalendariums, meist im Druck monogrammmiert oder signiert, stammen von Moriz Jung (1885-1915), der an der Wiener Kunstgewerbeschule bei Carl Otto Czeschka, Bertold Löffler, Felician Myrbach und Alfred Roller studiert hatte und für die Wiener Werkstätte eine Reihe von Postkarten und Bilderfolgen entwarf, bevor er 1915 in den Karpaten fiel. – Die Gemäldereproduktionen sind “den bedeutenden Neuerscheinungen des Wiener Kunst- und Buchhandels entnommen” und zeigen Arbeiten von Waldmüller, Rudolf von Alt, Joseph Danhauser u.a. – Druck und Ausstattung besorgten die Brüder Rosenbaum Wien. – Papierbedingt minimal gebräunt, mit einer Anstreichung im Anzeigenteil, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 815 Yaskil, Amos
Huldigung an Galiläa. Mit 12 signierten und nummerierten Original-Farbserigraphien. Tiberias, 1990. 2 Bl. 27,5 x 24,5 cm. Lose in Original-Leinwandumschlag und -kassette mit goldgeprägten Deckeltiteln (letztere an den Ecken und Kanten leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Eins von 250 (GA 270) Exemplaren. – Die Größe der handabgezogenen Siebdrucke auf Coventry Hadernpapier, von Amos Yaskil mit Bleistift nummeriert und signiert, variieren zwischen 11 x 11 bis 16,5 x 16,5 cm. – Mit 1 zusätzlichen signierten und nummerierten Farbserigraphie. – Tadellos.

Lot 816 Zadkine, Ossip
Les travaux d’hercule/the labours of heracles/die arbeiten des herakles. Mit 3 signierten Original-Farblithographien von Zadkine, 28 Tafeln mit Abbildungen nach Zeichnungen, 1 Falttafel, 1 Porträttafel und 1 Faksimile. Paris, Czwiklitzer, (um 1960). Unpaginiert. 26 x 17,5 cm. Original-Lederband mit vergoldetem Rückentitel und blindgeprägter Deckel-Illustration nach Zeichnung von Zadkine im Original-Schuber. [*]
Zuschlag 420 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der bibliophilen Ausgabe. – Typographie Halbey. – Tadellos.

Lot 817 Zeitschriften
Vom Bürgerkrieg. Sammlung von 11 Heften (in 5). Wien, Mizera, 1924-25. Zusammen ca. 260 S. 22,5 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschuren (etwas angestaubt und knickspurig, ein Rücken überklebt, ein Heft mit Bibliotheksschild am Rücken).
Nachverkaufspreis 200 €
Selten, nur zwischen 1923 und 1925 erschienen. Vorhanden sind der Sammelband für die Hefte 1-6/1924, Heft 12/1924 sowie 1, 3 und Doppelheft 6-7/1925. – Seltenes linksagitatorisches und stellenweise auch ziemlich ruppiges Wiener Periodikum mit Beiträgen einschlägiger Autoren (Lenin, Trotzki, Platnitzki) sowie diverser Anonymer und Kryptonymer. Enthält Texte zur Geschichte der Russischen Revolution, zur Propaganda während des vergangenen Weltkrieges, zum Kapp-Putsch, zu den Oktoberkämpfen in Hamburg 1923 u.a. – Papierbedingt teils gebräunt, kleine Randläsuren, ein Heft mehrfach gestempelt, sonst ordentlich.

Lot 818 Zeitschriften
Zeitschrift für Bücherfreunde. Begründet von Fedor von Zobeltitz, herausgegeben von Georg Witkowski. Neue Folge. 11.-23. Jahrgang in 14 Bänden. Mit sehr zahlreichen, teils farbigen Tafeln, Abbildungen und Faksimiles. Leipzig, Seemann, 1919-1931. 29 x 20 cm. Goldgeprägte Original-Leinwand (teils etwas fleckig). [*]
Zuschlag 300 €
Dietzel-Hügel 3293. – Umfangreiches Teilstück der bedeutenden Zeitschrift, die nicht nur Buchkunst und Literatur im bibliophilen Sinn vertrat, sondern auch (besonders unter Witkowski) viele wertvolle literaturhistorische Arbeiten und Funde veröffentlichte. Schönes Exemplar.

Lot 819 Zero
Das einfache das schwer zu machen ist. Mit Zinklithographien von Günter Uecker, Dietrich Helms, Raimund Girke und Günter Drebusch, Lochschema von Otto Piene und Reproduktionen von Piero Dorazio und Heinz Mack. Hannover, Galerie Seide, 1960. 12 Bl. 23,5 x 21,5 cm. Original-Karton mit Klammerheftung (leicht gebräunt und etwas fleckig).
Zuschlag 420 €
Nummer 10 der Schriften aus der Galerie Seide. – Eins von 50 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Girke, Uecker, Mack, Helms und Drebusch signiert, die beiden Zinklithographien von Girke ebenfalls signiert. – Enthält 2 Reproduktionen von Lithographien von Dorazio, Lochschema von Piene (davon 1 lose und verschiebbar), Reproduktionen von Zeichnungen auf Zellophanfolie von Heinz Mack sowie Zinklithographien von R. Girke (2), Uecker, Helms (2) und Drebusch. – Das letzte Blatt und der Hinterdeckel aus der oberen Klammerung gelöst.
Including original lithographs by Uecker, Helms, Girke (signed), Drebusch. Bound in original boards with staples (somewhat browned and spotted). Colophon signed by Girke, Uecker, Mack, Helms, Drebusch. Last page and back cover partly loose.

Lot 820 Zero
Gruppe Zero. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Schoeller, Düsseldorf 1988. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Düsseldorf, 1988. 151 S., 2 Bl. 27,5 x 25 cm. Original-Pappband (minimal bestoßen und kratzspurig).
Zuschlag 350 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren, bei denen der Vorsatz von Mack, Piene und Uecker signiert ist. – Schönes Exemplar.

Lot 821 Zero – Honisch, Dieter
Lenk – Mack – Pfahler – Uecker. XXXV Biennale di Venezia padiglione tedesco. 4 Hefte mit Texten in Italienisch, Englisch, Deutsch. Mit zahlreichen Abbildungen sowie 4 Original-Graphiken der Künstler. Essen, Museum Folkwang, 1970. 37 x 22,5 cm. Farbige Original-Umschläge in weißer Original-Kartonmappe (diese etwas angestaubt). [*]
Zuschlag 500 €
Katalog für den deutschen Pavillon auf der XXXV. Biennale von Venedig, den Künstlern der bekannten Düsseldorfer Op-Art Gruppe “Zero” gewidmet. – Mit je 1 Farbserigraphie von Lenk und Pfahler, 1 Serigraphie von Mack auf Silberfolie und 1 Prägedruck (Nagel-Relief) von Uecker. – Innen tadelloses Exemplar.

Lot 822 Zero – Piene, Otto
Lichtballett und Künstler der Gruppe Zero. Ausstellungskatalog mit 7 (inkl. Umschlag) doppelblattgroßen Original-Graphiken von Otto Piene (2), Rupprecht Geiger, Günter Uecker, Heinz Mack, Hermann Goepfert und Oskar Holweck sowie zahlreichen Abbildungen. München, Heseler, 1972. 67 S. 29 x 21 cm. Farbig illustrierter Original-Karton mit Original-Zellophanumschlag (dieser mit Einriss und Fehlstellen am Hinterdeckel).
Zuschlag 440 €
Eins von 1000 (GA 1300) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den Originalgraphiken, hier ohne Nummer. – Obere Ecke durchgehend mit Stauchspuren.

Lot 823 Zero – Piene, Otto und Heinz Mack
Sammlung von 7 frühen und seltenen Ausstellungsplakaten. Offset auf Papier. 1960-1961. Blattgrößen von 59 x 41 cm bis 77 x 58 cm.
Zuschlag 650 €
Vorhanden: I. Piene. Ölbilder, Rauchzeichnungen, Lichtmodelle, Lichtballet. Plakat zur Ausstellung in der Diogenes Galerie, Berlin 1960. – II. Piene. Ein Fest für das Licht. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Schmela, Düsseldorf 1960. – III. Mack. Piene. Plakat zur Ausstellung im Studio F, Ulm 1960. – IV. Piene. Mack. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Nota, München 1961. – V. Mack. Manifestation for the dynamic structure of color and light. Plakat zur Ausstellung in der NVC new vision centre gallery, London um 1960. – VI. Mack. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Azimut, Mailand 1960. – VII. Monochrome Malerei. Plakat zur Ausstellung im Städt. Museum Leverkusen Schloss Morsbroich 1960. – 2 Plakate mit Randeinrissen und Tesaspuren, 2 Plakate verso mit Adresse und Poststempel, 4 Plakate mit mehreren Faltspuren, teils mit Randknickspuren.

Lot 824 Zürn, Unica
Dessins-Gouaches. 9-31 janvier 1962. Mit 1 signierten und nummerierten Original-Farbradierung von Unica Zürn. (Paris), Le Point Cardinal, 1962. 8 S. 27 x 17,5 cm. Dreifach gefaltetes Leporello (minimal angestaubt und lichtrandig, untere Kante leicht angerändert).
Zuschlag 450 €
Eins von 60 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit Zürns montierter Original-Radierung “dessinée, par elle a la plume sur cuivre et gravée fidèlement – au burin et la pointe – par un ami, en 1954″ (Druckvermerk). – Bei dem genannten Freund handelt es sich wohl um Hans Bellmer, der auch das zur Ausstellung in der Galerie “Le Point Cardinal” erschienene Leporello konzipierte. – 3 Seiten mit (unleserlichen) kalligraphischen Zeichen von Max Ernst. – Beigabe: Approche d’Unica Zürn. Paris, Le Nouveau Commerce, 1981. 22 Bl. 26,5 x 20 cm. Original-Spiralbindung mit illustriertem Kartonumschlag (minimal berieben und angestaubt). – Die von Marcelle Fonfreide zusammengetragenen Texte und Zeichnungen von Unica Zürn erschienen anlässlich ihrer Ausstellung bei Roi des Aulnes im Sommer 1981 als Supplément zum Cahier 49 des Nouveau Commerce in einer Auflage von 100 (hier nicht nummeriert). – Enthält u.a. Zürns Text “Meine Kindheit ist das Glück meines Lebens”. – Mit einer handschriftlichen Korrektur ihres Geburtsjahrs.
One of 60 numbered copies of the Deluxe-Edition with mounted, signed and numbered orig. etching. – Triple-fold leporello (minor dusting and fading, lower edge slightly frayed).

Lot 825 Zürn, Unica
Hexen Texte. Zehn Zeichnungen und zehn Anagramm-Texte. Mit einem Nachwort von Hans Bellmer. Mit 11 ganzseitigen Illustrationen. Berlin, Galerie Springer, (1954). 18 (4 weiße) Bl. 19,5 x 19,5 cm. Schwarze Original-Kartonage mit montiertem Deckelschildchen (dieses mit kleinem Eckabriss und einem Randeinriss, leicht berieben, Ecken minimal bestoßen).
Zuschlag 420 €
Erste Ausgabe des Erstlingswerkes. – Eins von 100 (GA 140) nummerierten Exemplaren, von Unica Zürn und Hans Bellmer im Druckvermerk signiert. – Unica Zürns erste Arbeiten entstanden, angeregt von Hans Bellmer, noch in Berlin 1953, kurz nach der Begegnung der beiden. – Vortitel mit montiertem Exlibris, minimal gebräunt. – Beiliegend: Jean Arp. Maschinenschriftlicher Brief mit eigenhändiger Unterschrift samt frankiertem Umschlag. Meudon-Val-Fleury, 17. Juli 1957. 1 S. 27 x 20,9 cm. Gelaufen. Gestempelt. – Arp lobt den Berliner Galeristen Rudolf Springer für die Veröffentlichung eines “aussergewöhnlichen Buches … nämlich: HEXENTEXTE von Unica Zürn. Ich werde nicht versäumen, wo ich kann, darauf hinzuweisen.” Also bittet er Springer, dem Schweizer Schriftsteller und Publizisten Hans Rudolf Hilty ein Exemplar zuzusenden. – Minimal knitterig.

Lot 826 Zylla, Klaus – Beckett, Samuel
Worstward ho. Künstlerbuch mit 10 farbig übermalten Original-Radierungen von K. Zylla, alle Arbeiten signiert und datiert, sowie 10 handschriftlichen Textseiten. Berlin, Galerie auf Zeit, 2008. 10 Bl. 55 x 78 cm. Original-Pappband mit handschriftlichem Titel und übermaltem Deckelschild (Vorderdeckel etwas lichtrandig).
Zuschlag 300 €
Unikat. Auf dem hinteren Innendeckel mit dem handschriftlichen Vermerk “This is a one-of-a-kind-artistbook. Made in Berlin-Lichtenberg, May/June 2008″ sowie von Zylla signiert und datiert “10.VI.08″. – Hervorragend gestaltetes Künstlerbuch von Klaus Zylla zu dem 1981 geschriebenen und 1983 erstmals veröffentlichten radikalen Text “Worstward Ho”, der einer der letzten Prosatexte von Samuel Beckett ist. – Schönes Exemplar.

Lot 827 Zylla, Klaus – Bernhard, Thomas
Die Irren – Die Häftlinge. Mit 25 (6 farbigen) ganzseitigen Serigraphien von Klaus Zylla. Berlin, Galerie auf Zeit, 1994/1998. Unpaginiert. 33 x 77,5 cm. Original-Halbleinwand mit farbiger Titelserigraphie auf dem Vorderdeckel in illustrierter Original-Halbleinenmappe.
Zuschlag 380 €
Eins von 80 nummerierten Exemplaren des Künstlerbuches, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Der gesamte Text und alle Illustrationen wurden als Serigraphien gedruckt und partiell vom Künstler übermalt, sodass jedes Exemplar ein Unikat darstellt. Die farbigen Serigraphien sind mit “1998″ datiert. – Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung in der “Galerie auf Zeit”. – Hinterer Innendeckel mit unleserlich signierter Widmung und Zeichnung. – Tadelloses Exemplar. – Beiliegend: I. Zylla, Klaus. Ohne Titel. Farbserigraphie auf Velin. Signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: XVI/XVI. Bildgröße: 48 x 34 cm. Blattgröße: 65 x 52 cm. – II. Meyer, Christoph. Life is in mirrors… Farbserigraphie auf dünnem Karton. Rechts unten mit kurzer Widmung sowie signiert und datiert. Plakat zur Ausstellung im Kunstpavillon Heringsdorf 2007. Blattgröße: 70,5 x 40 cm. – Beide Blätter tadellos.

Lot 828 Zylla, Klaus – Cummings E. E
Plato told. Malerbuch in Leporelloform mit 20 doppelblattgroßen, signierten Original-Zeichnungen mit handschriftlichem Text von Klaus Zylla. Berlin, Edition Galerie auf Zeit, 2002. 32 x 23 cm (ausgefaltet 160 cm lang). Brokat-Seideneinband in Pappschuber.
Zuschlag 280 €
Unikat. – Malerbuch im Stil eines chinesischen Leporellos, mit Original-Zeichnungen von Klaus Zylla zu Texten des amerikanischen Autors Edward Estlin Cummings. – Tadellos. – Dabei: Pückler-Muskau, Hermann Fürst von. Syringa persica. Andeutungen zu Pückler. Mit 5 signierten und nummerierten Farbradierungen von K. Zylla. Berlin, Edition Tartuca, 2000. Unpaginiert. 27 x 36 cm. Original-Büttenumschlag mit farbigem “Pulppainting” von Klaus Zylla und Fadenheftung (leicht fleckig). – Tartuca, Band 3. – Eins von 30 (GA 60) arabisch nummerierten Exemplaren, erschien noch in 30 römisch nummerierten Exemplaren mit unterschiedlichen Graphikreihen. – Schönes Exemplar.

Lot 829 Zylla, Klaus – Dylan, Bob
Desolation Row. Künstlerbuch mit 10 Blatt handschriftlichem Text und Original-Zeichnungen in Mischtechnik (Tusche und Aquarell) von Klaus Zylla. Berlin, Galerie auf Zeit, 2007. 10 Bl. 50,5 x 65,5 cm. Original-Pappband mit handgeschriebenem Titel und Original-Zeichnung von K. Zylla auf dem Vorderdeckel in Original-Halbleinenschuber mit handschriftlichem Titel und Original-Zeichnung von K. Zylla.
Zuschlag 400 €
Unikat. – Mit dem eigenhändigen Vermerk von Klaus Zylla auf dem hinteren Vorsatz: “Dieses Unikatbuch ist in den Sommermonaten des Jahres 2007 in Pegnengo Pequeno entstanden” sowie von Zylla signiert. – Hervorragend illustriertes Künstlerbuch zu Bob Dylans Song. – Tadellos.

Lot 830 Zylla, Klaus – Günther, Egon
Fritz und Lou betreten den Raum. – Eine Liebesgeschichte, oder: “Friedrich und Lou” – ein Traktat. Mit 1 signierten Original-Tuschporträt-Zeichnung samt kurzer Widmung auf dem Titel, datiert 26-VI-07 sowie 15 übermalten und signierten Serigraphien nach Zeichnungen von Klaus Zylla. Berlin, Edition Galerie auf Zeit, 2007. 16 Bl. 64,5 x 52,5 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand in privatem Halbleinenschuber.
Zuschlag 500 €
Eins von 10 (GA 60) römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den Übermalungen; Druckvermerk vom Autor und Künstler signiert. – Erste Ausgabe. – “Die Idee dieses Künstlerbuches geht zurück auf das Friedrich-Nietzsche-Filmprojekt ‘Das Messer (Nietzsche-Liebe, Tod, Verklärung)’ von Egon Günther. Der hier vorliegende Prosatext wurde – in Form dieser Erstveröffentlichung – eigens für dieses Buch geschrieben. Durchaus orthografisch beabsichtigte Eigenheiten folgen den Intentionen des Autors.” (Aus dem Druckvermerk) – Tadellos.

Lot 831 Zylla, Klaus – Hilbig, Wolfgang
Der Durst. Künstlerbuch mit 11 Seiten handschriftlichem Text und 12 (inklusive Einband, davon 11 signierten) Original-Mischtechniken von Klaus Zylla. Berlin, Galerie auf Zeit, (2010). 11 Bl. 55 x 40 cm. Farbig bemalter Original-Pappband.
Zuschlag 460 €
Unikat auf Hahnemühlebütten. – Eines der schönsten Künstlerbücher von Klaus Zylla zu dem 1982 erschienenen Text von W. Hilbig. – Im hinteren Innendeckel mit eingesteckter CD mit der Lesung “Der Durst” von Wolfgang Hilbig bei Gerd Poppe, Prenzlauer-Berg, 25.03.1983. – Tadellos.

Lot 832 Zylla, Klaus – Müller, Heiner
Ajax zum Beispiel. Grafiken und Malereien. Mit 4 Original-Mischtechniken, 4 übermalten Serigraphien und 2 Serigraphien von Klaus Zylla, alle Arbeiten signiert. Begleitwort von Egon Günther. Berlin, Galerie auf Zeit, 2006. 12 Bl. 65,5 x 52,5 cm. Farbig illustrierte Original-Halbleinwand.
Zuschlag 500 €
Eins von 60 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Zylla signiert. – Die Illustrationen von K. Zylla teils in Serigraphie, Übermalung und Malerei, wodurch jedes Exemplar ein Unikat ist. Das Begleitwort von E. Günther signiert. – Beiliegend: Textblatt mit dem Text “Ajax zum Beispiel” von Heiner Müller. – Tadelloses Exemplar.

Lot 833 Zylla, Klaus
Sammlung von 3 Werken mit Graphiken von Klaus Zylla. Berlin, Edition Maldoror, 1999-2010. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Zuschlag 260 €
Vorhanden: I. Paul, Simone Katrin. Sinnflutend. Gedichte. Mit 4 signierten Farbsiebdrucken von K. Zylla. 2010. 30 x 21 cm. Illustrierter Original-Pappband. – Eins von 25 (GA 35) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von der Autorin signiert. – II. Barck, Maximilian. Sinn Wahn stiftend all. Gedichte und Fragmente von Maximilian Barck. Lithographien von Klaus Zylla. Mit 6 signierten Farblithographien von K. Zylla. 1999. 40 x 34,5 cm. Original-Leinenband mit montierter Lithographie auf dem Vorderdeckel. – Eins von XX (GA 80) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Autor signiert. – III. Apollinaire, Guillaume. Zone. Nachdichtung aus dem Französischen von Lothar Klünner. Herausgegeben für das Literaturarchiv Speichen/Herzattacke von M. Barck. Mit 6 (inkl. Einband, 4 signierten) Original-Siebdrucken von Klaus Zylla. 2010. 42 x 30 cm. Illustrierter Original-Pappband in Kartonschuber. – Eins von 15 (GA 45) bezeichneten (hier mit “KE”) Künstler-Exemplaren auf Zerkall-Bütten, Druckvermerk von Lothar Klünner und Klaus Zylla signiert. – Alle Bände sehr gut erhalten.