Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 435 Ackermann, Peter – Flaubert, Gustave
Jules und Henry oder Die Schule des Herzens. Mit 25 signierten Original-Radierungen im Text von Peter Ackermann sowie einer Extrasuite mit 5 signierten, datierten und nummerierten Radierungen, lose unter Passepartout. Berlin, Propyläen, 1971. 211 S., 2 Bl. nach Art eines Blockbuchs gebunden. 35,5 x 25 cm. Original-Pappband mit montiertem Rückenschild und Original-Pappkassette in Original-Pappschuber (Rücken leicht geblichen).
Schätzpreis 240 €
Eins von 240 nummerierten Exemplaren der Serie A II, mit der Extra-Suite von 5 signierten Radierungen. – Tiessen IV, 3. – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 436 Adami, Valerio
Derrière le Miroir (Nr. 188). Adami. Mit 9 (3 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien (inklusive Umschlag), 4 Faksimile nach Zeichnungen sowie 15 Schwarzweiß-Reproduktionen. (Paris), Maeght, 1970. 1 Bl., 33 S., 2 Bl. 38 x 28 cm. Lose Bogen in farbig illustriertem Original-Umschlag mit Original-Pappdeckel mit Rückentitel in Original-Pappschuber mit montiertem Deckelschild (dieser partiell leicht fingerfleckig und minimal berieben).
Schätzpreis 240 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin de Lana, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Anlässlich der Ausstellung von Valerio Adami (geb. 1935) in der Galerie Maeght im November 1970 erschienen. Mit einem Text von Jacques Dupin. – Innen tadelloses Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 437 Alexeieff, Alexander – Gogol, Nikolai
The diary of a madman. Mit 11 ganzseitigen und 10 in den Text gedruckten Aquatinta-Radierungen von Alexander Alexeieff. London, The Cresset Press, 1929. 2 Bl., 81 S., 1 Bl. 27,5 x 20,5 cm. Gelbe Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (leicht berieben und leicht angestaubt, Kapitale minimal bestoßen). [*]
Schätzpreis 360 €
Eins von 250 (GA 280) Exemplaren “on mould made paper”. – Gutes Exemplar mit den schönen Art-Déco Aquatinten des russischen Bühnen- und Kostümbildners Alexander Alexeieff (1901-1982). – Block etwas gelockert.
One of 250 (total 280) copies. – With 21 (11 full-page) etchings. Orig. yellow cloth (slightly rubbed and soiled). – Text-block a bit loosened.
Gebot abgeben

Lot 438 Antes, Horst – Lutze, Bernd
Horst Antes. Lithographien. Mit einer Einleitung von Kl. Gallwitz. Mit 3 Original-Farblithographien von H. Antes sowie zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Fribourg, Office du Livre, 1976. 237 S. 36 x 30 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag in Pappschuber (Umschlag mit kleinem Einriss am oberen Kapital).
Schätzpreis 240 €
Eins von 1500 nummerierten Exemplaren. – Arntz II, 11. – Lutze 768, 771 (3)a, 772. – Erste Ausgabe des maßgeblichen Werkverzeichnisses, verzeichnet 784 graphische Arbeiten, alle abgebildet. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 439 APO
Agit 883 56 51. 77 Hefte. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Abbildungen. Berlin, 1966-1981. Ca. 3-6 Bl. pro Ausgabe. Ca. 42,5 x 30,5 cm. Lose Lagen (Zeitungsfaltung, etwas gebräunt und angestaubt, teils knickspurig, teils mit Randläsuren und kleineren Einrissen). [*]
Schätzpreis 600 €
Jenrich, Anarchistische Presse 80. – Umfangreiche Sammlung der bekannten anarchistisch-libertären Zeitschrift aus West-Berlin, die mit wechselnden Untertiteln und unterschiedlich zusammengesetzter Redaktion von Februar 1969 bis Februar 1972 erschien. Das kollektive Zeitungsprojekt wurde von Dirk Schneider, nach der Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg durch die Polizei am 2. Juni 1967, als Plattform einer linken Gegenöffentlichkeit konzipiert. – Vorhanden sind hier die Nummern: 1-4, 6, 7, 9-11, 14-17, 19, 21, 22, 26, 27, 29-63, 65-82, 84-88 und 89. Darunter befinden sich die beschlagnahmten Nummern 26, 32, 53, 58-64, 66-75 und 84. Nummer 71 mit dem Aufkleber “4000 Exemplare dieser Ausgabe beschlagnahmt”. – In Ausgabe 62 vom 5. Juni 1970 erschien die erste öffentliche programmatische Erklärung der RAF “RAF, Die Rote Armee aufbauen!”, deren Abdruck Holger Meins durchgesetzt hatte. Das Heft kam auf den Index und der verantwortliche Redakteur Karl musste untertauchen. Über die Frage der aktionistischen Linie und der Einstellung gegenüber der RAF zerstritt sich die letzte Redaktion und es kam im April/Mai 1971 zur Abspaltung einer Gruppe, die fortan die Zeitung Fizz herausgab. – Heft 4 durchgehend mit Eckabriss. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 440 APO
Der lange Marsch. Zeitung für eine neue Linke. 32 Hefte in 31 Heften. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Zuckererbsen-Verlag, 1973-1978. 31,5 x 23,5 cm bis 42,5 x 30,5 cm. Original-Broschuren, lose Lagen und geheftet (23 Hefte mit Mittelfalz, 11 Hefte im Rand gelocht, teils gebräunt, teils mit leichten Randläsuren). [*]
Schätzpreis 240 €
Die umfangreiche Sammlung umfasst die Hefte 4-16, 18-29, 34, 36, 37, 39, 40/41 und 47. – Verantwortlicher Redakteur war C.R. Lamsche, Beiträge wurden unter anderen von Wolf Biermann, Heinz Brandt, Peter Brückner, Rudi Dutschke, Erich Fried, Wolf-Dieter Narr, Theo Pirker, Otto Schily, Günter Wallraff und Peter-Paul Zahl geschrieben. – Erscheint ab Heft 28 unter dem Titel “Zeitung für eine neue Linke. Der lange Marsch geht weiter”, ab Heft 34 unter “Neuer langer Marsch. Zeitung für eine neue Linke” und ab Heft 39 “Langer Marsch. Zeitung für eine neue Linke”. – Insgesamt gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, offensichtlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 441 APO
Originaltext des Göttinger Mescalero und 3 Publikationen über den Text des Göttinger Mescalero. Verschiedene Orte, Verlage und Formate. Original-Broschuren. [*]
Schätzpreis 240 €
Sammlung um den Text des “Göttinger Mescalero”, der die Ermordung des Generalbundesanwalts Siegfried Buback durch die Rote Armee Fraktion kommentierte: “Ich konnte und wollte (und will) eine klammheimliche Freude nicht verhehlen.” Der spätere Deutschlehrer Klaus Hülbrock bekannte sich 2001 in der taz zu seiner Urheberschaft, nachdem er sich 1999 persönlich an den Sohn des Ermordeten gewandt hatte. – I. Göttinger Nachrichten. Göttingen, AStA, 25.4.1977. 17 S. 30 x 21,5 cm. Original-Broschur (leicht fleckig). – Mit der ersten Veröffentlichung des Textes. – II. “Buback – ein Nachruf” Eine Dokumentation. Berlin, Das politische Buch, um 1977. 10 n.n. Bl. – Herausgegeben u.a. von J. Agnoli, P. Brückner und U. Preuß-Lausitz. Die Verfahren gegen die Herausgeber wegen des erneuten Abdrucks des Textes endeten zumeist mit Freisprüchen oder kleineren Geldstrafen. Brückner wurde u.a. wegen seiner Mitherausgeberschaft im Oktober 1977 vom Dienst suspendiert, die Suspendierung wurde nach vierjähriger gerichtlicher Überprüfung im Oktober 1981 aufgehoben. – III. Brückner, Peter. Die Mescalero-Affäre. Ein Lehrstück für Aufklärung und politische Kultur. Hannover, Internationalismus, um 1977. 79 S. – IV. Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt. Dokumentation der Auseinandersetzung um die Dokumentation: “Buback – Ein Nachruf”. Berlin, Das politische Buch, um 1977. 80 S. – Insgesamt gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 442 APO
Sammlung von 13 anarchistisch-libertären Schülerzeitungen. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin und Frankfurt, ca. 1968-1969. Verschiedene Formate. [*]
Schätzpreis 240 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Der rote Arthur. Heft 1 und 3. Herausgegeben von den Schülern des Canisius-Kollegs. 15 x 10 cm. Geheftete Original-Broschuren. – Schülerzeitung des Canisius-Kollegs Berlin, einem privaten katholischen Gymnasium in Berlin-Tiergarten unter der Trägerschaft des Jesuitenordens. – II. Radikalinski. Hefte 1-3, 6, und 7. Berlin, 1968. Ca. 43 x 30 cm. Original-Broschuren (etwas gebräunt, ein Heft stärker braunfleckig, zwei Hefte im oberen Rand gelocht). – Die “Berliner Schüler-Underground-Zeitung” stand mit “linkeck” in enger Verbindung, wobei Texte übernommen und Interviews abgedruckt sowie eine Gemeinschaftsausgabe (linkeck Nr. 6.1969) herausgegeben wurde. – Heft 6 inkomplett. – III. Der Demostrazzer. Unabhängige Schülerzeitung. Heft 8. Berlin, 1969. 43 x 30 cm. Original-Broschur. – IV. Underground. Das deutsche Schülermagazin. Jahrgang 1, Heft 1; Jahrgang 2, Heft 1, 2, 6, 9. Frankfurt, Bärmeier & Nikel, 1968-1969. 27 x 21 cm. Original-Broschuren (etwas berieben). – Teils mit kleineren Randläsuren. – Nicht eingehend kollationiert, offensichtlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 443 APO
Sammlung von 20 Zeitschriften der anarchistisch-libertären Studentenbewegung. Mit zahlreichen Abbildungen. Verschiedene Orte und Verlage, Ca. 1969-1974. Verschiedene Formate und Einbände. [*]
Schätzpreis 300 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Päng. Heft 1, 2 und 3 als Nachdruck in einem Heft, Heft 4-10 in sechs Heften sowie vier Flugblätter. Herausgegeben von Raymond Martin. Berlin, 1973. – II. K36. Eine Zeitung nicht nur für Kreuzberger. Heft 3, 4 und 6. Berlin, um 1977. – Laut Impressum u.a. “herausgegeben” von Peter Lorenz, Axel Springer Verlag und Carlos Chaos. – III. Virginity. Deutschsprachiges Kommunikationsmedium. 1, 3, 4, 6 und Doppelnummer 1 (Heft 7). Köln, 1969. Geheftete Original-Broschuren (Heft 7: zwei Blätter lose). – Herausgegeben von dem Comic-Autor und Journalisten Achim Schnurrer. – IV. Germania. Heft 1-4. Frankfurt, Germania, 1971-1974. Original-Broschuren. – Herausgegeben von einem der Pioniere der digitalen Animation Bernd Brummbär (das ist Bernhard Matzerath, 1945-2016). – Teils mit Randläsuren. – V. PZ. Polizei-Zeitung. 1 Heft. Berlin, November 1970. Original-Broschur. Satirische Polizei-Zeitung die in Zusammenarbeit mit der Redaktion des Extra-Dienstes entstand. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 444 APO
Sammlung von 21 Publikationen und 2 Plakaten von der und über die Rote Armee Fraktion. Ca. 1970-1975. Verschiedene Formate und Einbände. [*]
Schätzpreis 600 €
Die umfangreiche Sammlung umfasst u.a.: RAF. Die Aktion des Schwarzen September in München. Zur Strategie des antiimperialistischen Kampfes. 10 n.n. Bl. Original-Broschur. – Rote Armee Fraktion: Das Konzept der Stadtguerilla. Amsterdam, Niemec Verlag. 5 nn. Bl. 43 x 29 cm. Geheftete Original-Broschur (Falzspuren). – Alle Macht dem Volk durch Eroberung der Gewalt… Herausgegeben von den Gefangenen aus der RAF. September 1974. 8 n.n. Bl. Original-Broschur. – Freiheit für Horst Mahler. Herausgegeben von der Roten Hilfe. 98 S. Illustrierte Original-Broschur. – Agit 883. Heft 62. Berlin, 1970. Enthält die erste öffentliche programmatische Erklärung der RAF “Die Rote Armee aufbauen!”. – Hundert Blumen. Sonderdruck 1. Stellungnahme der RAF zu den Bombenattentaten. Berlin, 1972. Mit Randeinrissen. – Zwei Sonderdrucke der Bildzeitung u.a. zum Selbstmord Ulrike Meinhofs. 11. und 12.5. 1976. Wegen des “Druckerstreiks” nur als einfaches Faltblatt. – texte: der RAF. In drei verschiedenen Ausgaben, davon eine als Tarnschrift. Malmö, Cavefors, 1977. – Die Lücken der revolutionären Theorie schließen. Die RAF aufbauen! 70 S. Original-Broschur mit dem Umschlagtitel “Verkehrsrechts- und Verkehrsaufklärungsheft”. – Solidarität mit den Genossen der RAF. Herausgegeben von der Roten Hilfe. Drei Blatt. Mit einem Aufruf zur “Demo am Tag des Mahlerurteils. – Zwei Plakate jeweils von Andreas Baader und Ulrike Meinhof von Sigi Riedel. Mainz, 1979. – Mit kleinen Randeinrissen und Fehlstellen. – Fünf weitere Schriften der Zeit über die RAF. – Beigegeben: Drei Publikationen zum “2. Juni-Prozess”: Zwei Ausgaben von “Die Prozess Depesche”. – Sympathisches Prozess Info. Nr. 1. – Insgesamt gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 445 APO
Sammlung von 43 Zeitschriften und einem Plakat der anarchistisch-libertären West-Berliner Studentenbewegung. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, verschiedene Verlage, 1968-1973. Ca. 43 x 30 cm. Lose Lagen (Zeitungsfaltung, etwas angestaubt und leicht gebräunt, teils mit Randläsuren). [*]
Schätzpreis 450 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Hundert Blumen. Nr. 1-7 und 9 sowie die Sonderdrucke 1-3 und ein Plakat 41,5 x 29 cm. Berlin, Hundert-Blumen-Kollektiv, 1972-1973. – Jenrich 87. – Der erste Sonderdruck mit einer “Stellungnahme der RAF zu den Bombenattentaten”, das Plakat zum “Hundert Blumen Fest” am 10.7. in der Waldborke, Berlin. – II. Linkeck. Heft 1-7 und 9 (alles erschienene, Heft 8 nicht erschienen). Berlin, Linkeck-Verlag, 1968-1969. – Jenrich 81. – Die erste antiautoritäre deutschsprachige Zeitschrift wurde von der Berliner Kommune “Linkeck” herausgegeben. Die Nummern 1 bis 6 wurden wegen diverser Delikte (Beleidigung, Verbreitung unzüchtiger Schriften, Aufruf zu Gewalttaten und Verstoß gegen das Warenzeichengesetz etc.) beschlagnahmt. – III. Bambule. Nr. 1-8/9 (wohl alles erschienene). Herausgegeben von Klaus Hemme. Berlin und Hannover, 1973. – “Inhaltlich und konzeptionell deutlich mit 883, Fizz oder Hundert Blumen verwandt” (Jenrich 88). – IV. Charlie Kaputt. Nr. 1 und 2. Berlin, 1968. Geheftet. – V. FIZZ. Nr. 1-10 (alles Erschienene). Berlin, 1971. – “Diese Militanz, die Fizz von der … Rest-883 deutlich unterschied, griff oft ins satirische über” (Jenrich 85). – Von den zehn erschienenen Nummern wurde nur eine nicht verboten. Heft 4 mit einem doppelblattgroßen RAF-Solidaritätsplakat. – Berliner Anzünder Nr. 2-4. Berlin, 1972-1973. – “Tauchte nach dem Verschwinden der Fizz als erstes neues Heft im Berliner Untergrund auf” (Jenrich 87). – Ein Heft stärker braunfleckig und mit Eckabriss. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 446 APO
Sammlung von 4 Publikationen der Kommune I. Berlin, 1967-1968. Ca. 29,5 x 21 cm. Original- Broschuren. [*]
Schätzpreis 380 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Willkommen, Kanonenfutter. 17 nn. Bl. Kommune I, 17. und 18. Februar 1968. – Umschlag teils etwas gelöst. – II. Das ist eine Möglichkeit. Verblöden ist eine andere. Kommune I, 17. November 1967. 11 S. – III. Kommune I. Gesammelte Werke gegen uns. Um 1968. 1 Bl., 60 S. – Umschlag teils etwas gelöst, leicht knickspurig. – IV. Kommune I. Quellen zur Kommune Forschung. Um 1968. 53 nn. Bl. – Umschlag etwas berieben, teils gelöst, Block angebrochen. – Alle Hefte papierbedingt etwas gebräunt. – Beigegeben: Zwei Publikationen der Zeit zur Berliner Subkultur.

Gebot abgeben

Lot 447 APO
Sammlung von Plakaten, Briefsiegeln und Kleinschriften. Meist Berlin, ca. 1966-1967. Verschiedene Formate.
Schätzpreis 360 €
Die Sammlung enthält: I. Drei perforierte Bögen mit Briefsiegeln. Ca. 21,5 x 30 cm. Mit insgesmt 87 Siegeln. Ein Bogen “Enteignet Springer” und zwei Bögen hauptsächlich zum Vietnamkrieg. – Ein Bogen mit kleinem Eckabriss, ein Bogen gebräunt. – II. Plakat “…und in der heiligen Nacht – Straßenschlacht, 19.15 Bhf Zoo”. 50 x 35 cm. – Das Plakat wurde im Dezember 1967 in Seitenstraßen des Kurfürstendamm plakatiert. – III. Zwei Plakate mit Porträt und einem Zitat von Ho-Chi-Minh. 61 x 43 cm und 84 x 59 cm. – Kleineres Plakat: Linker Rand mit minimalen Randläsuren, leicht knickspurig. – IV. Kunst gegen Handgranaten. Schwierigkeiten beim Zeigen politischer Kunst… am Beispiel der Zensurmaßnahmen auf der Juryfreien Kunstausstellung Berlin im Juni 1970. Herausgegeben von der ad.hoc-Gruppe der Hochschule für bildende Künste. Berlin, 1970. 68 S. 29,5 x 21 cm. Geheftete Original-Broschur (etwas gebräunt). – V. Informationen zur Abrüstung. Heft 32. März 1966. – 6 n.n. Bl. – VI. Zwergschul-Ergänzungshefte 1 und 2/3. Mao Tse-tung. Dem Volke dienen. – Günter Wallraff. Vorläufiger Lebenslauf. Berlin, Peter-Paul Zahl. 1967. Unpaginiert. 16 x 8,5 cm. Original-Broschuren. – VII. Berliner Extra-Blatt. Sondernummer des Extra-Dienstes zum Tod von Benno Ohnesorg. Berlin, 1967. 56 x 40,5 cm. – VIII. FU Spiegel 58. Sondernummer zum Tod von Benno Ohnesorg. – Mit Randläsuren. – IX. Wallraff, Günter. Meskalin. Berlin Peter-Paul Zahl, (1967). 15 Bl., 2 nn. Bl. 16 x 16 cm. Illustrierte Original-Broschur. – Papierbedingt gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 448 APO
Sammlung von Publikationen zur Solidarität mit politischen Gefangenen. Um 1975. Verschiedene Verlage, Orte und Formate. [*]
Schätzpreis 300 €
Die Sammlung enthält: I. Die Legalisierung der Rechtlosigkeit. Herausgegeben vom Solidaritätskomitee Albartus / Schwall. Bochum, 1977. 25 S. Geheftete Original-Broschur. – II. H.J. Klein Interview. Frankfurt a. M., Pflasterstrand, um 1979. 16 S. Original-Broschur (im Rand gelocht). – III. Die JVA Werl. Bericht über Zustände und Ereignisse. Köln, Kunstgruppe Ossendorf. 37 S. Original-Broschur. – IV. Bericht über Vernichtungshaft und Isolationsfolter in Gefängnissen der BRD und Westberlins (1970-74) Widerstandsaktion. 64 S. Geheftete Original-Broschur. – V. Neue Techniken der Repression. Counter Insurgency in der Bundesrepublik. Herausgegeben vom Marxistisch Scholings Kollektief (MSK), Breda. 36 S. Original-Broschur. – VI. Nachrichtendienst der Gefangenenräte. Heft 2. Frankfurt, Februar 1974. 32 S. Geheftete Original-Broschur. – VII. Rolf Pohle Dokumentation. 23 S. – VIII. Gegen Knast. Sonderheft 8 zu den Morden in Stammheim. 38 S. – IX. Informationen zum Fall Karl-Heinz Roth. Vier Blatt. – X. Komitee gegen Folter an politischen Gefangenen. Nr. 1. Herausgegeben vom Marburger Komitee. Zwei Blatt. – XI. Der Kampf gegen die Vernichtungshaft. Herausgegeben vom Komitee gegen Folter an politischen Gefangenen in der BRD. 285 S. – Beigegeben: Umfangreiche Sammlung von Publikationen der Roten Hilfe. – Die Sammlung beinhaltet u.a.: Rote Hilfe. Nachrichten und Mitteilungen. Heft 1-11, 13-16, 18 und 20. Ca. 43 x 30,5 cm. Original-Broschuren (teils mit Randläsuren). – Sechs weitere Hefte von regionalen Verbänden der Roten Hilfe. – Acht Flugblätter und Kleinschriften der Roten Hilfe. – Insgesamt gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 449 Architektur
Das Ehrenjahr Otto Wagners an der K.K. Akademie der bildenden Künste in Wien. Arbeiten seiner Schüler, Projekte, Studien und Skizzen. Hrsg. von Otto Schönthal. Mit lithographiertem Porträtfrontispiz, 2 Farbtafeln, 7 montierten farbigen Abbildungen sowie zahlreichen Skizzen und Grundrissen. Wien Kosmack, (1912). 4 Bl., 56 S. 33,5 x 26 cm. Original-Halbleinenband mit goldgeprägtem Deckeltitel (lichtrandig, etwas berieben und bestoßen, vorderer Deckel mit Bezugsfehlstellen). [*]
Schätzpreis 300 €
Sehr schön gestaltete Festschrift mit Entwürfen von Josef Heinisch, Hugo Zimmermann, Karl Reinhart, Franz Günther, Franz Kaym, Felix Kleinoscheg, Hans Fritz, Rudolf Weiss, Rudolf Wondracek, Gottlieb Michal, Friedrich Pindt, Franz Schwarz, Rupert Pokorny, Josef Heinisch und Gottlieb Michal. – Frontispiz leicht stockfleckig, Bindung gelockert.

Gebot abgeben

Lot 450 Architektur
Die Großmarkthalle in Frankfurt am Main. Zur Eröffnung am 25. Oktober 1928. Herausgeber: Ernährungsamt und Hochbauamt Frankfurt a.M. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Frankfurt, Englert und Schlosser, 1928. 41 S., 15 Bl. 26,4 x 24 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Deckel gestempelt und mit Knickspur, angestaubt, Rücken sauber geklebt und mit 1 cm Fehlstelle am unteren Kapital). [*]
Schätzpreis 600 €
Im Stil des “Neuen Frankfurt” hervorragend gestaltete Festschrift. – Typographie von Hans Leistikow. – Mit einem Kapitel “Die Bauaufgabe der Grossmarkthalle” von Martin Elsaesser. – Innendeckel und Titel gestempelt, die ersten vier Blatt im weißen Rand etwas fleckig, die letzten drei mit Knickspur oben.

Gebot abgeben

Lot 451 Architektur
Das neue Berlin. Grosstadtprobleme. Herausgeber Martin Wagner. Schriftleiter Adolf Behne. Mit zahlreichen Schwarzweiß-Abbildungen sowie zwei farbigen Tafeln. Berlin, Deutsche Bauzeitung, 1929. 2 Bl., 258 S. 29 x 21 cm. Original-Leinwand mit Deckeltitel (Rücken mit handschrftlichem Titel und etwas fleckig, Vordergelenk leicht angeplatzt, leicht fleckig und berieben). [*]
Schätzpreis 2400 €
Buchausgabe der in zwölf Heften erschienenen Zeitschrift, die ohne den Inseratenteil herausgegeben wurde. – Mit Beiträgen der literarischen, photographischen und architektonischen Elite der Stadt aus einer Zeit, in der Stadtplanung von großen Geistern und nicht von Bürokraten diskutiert wurde. – Neben den Beiträgen der Architekten Breuer, Gropius, Mendelsohn, Taut, Van der Velde (u.a), der Literaten Benn, Döblin, Friedlaender (Mynona) (u.a.) bemerkenswerte Photos von Moholy-Nagy, Sascha Stone, Jacobi (u.a.). – Innen tadelloses Exemplar des seltenen Werkes.

Gebot abgeben

Lot 452 Architektur
Das neue Leipzig. Monatshefte für die Kulturinteressen der Großstadt. Jg. 1-4 (1929-33), je Hefte 1-12 (4. Jg. Hefte 1-12 in 9 Heften) in 4 Bänden. Mit zahlreichen Abbildungen. Leipzig, Timm, 1929-1933. 31,5 x 24 cm. Halbleinen der Zeit mit Rückenschild und eingebundenen illustrierten Original-Broschuren (Leinen leicht berieben). [*]
Schätzpreis 900 €
Die kompletten vier ersten Jahrgänge der sehr seltenen Zeitschrift. – Die Monatshefte waren ein Pendant zu “Das neue Frankfurt” und wiesen thematische Überschneidungen mit weiteren Avantgarde-Blättern wie “Die Form” oder “die neue linie” auf. Behandelt werden alle Themen der Moderne: Musik, Literatur, Architektur, bildende Kunst, Sport etc., immer mit Bezug auf die Stadt und ihre Geschichte bzw. zeitgenössische Entwicklung. Unter den behandelten Themen bzw. erwähnten Namen: Architekten Jäger und Härtel, Friedrich Michael, Ernst Possony, Eugen Ortner, Erich Ebermayer, Ernst Krenek, Photographie der Moderne (Man Ray, Andreas Feininger, Walter Peterhans), Leipziger Reichsgericht, Detlef (Douglas) Sierck, Bruno Walter, P. Kabisch (zahlreiche Leipzig-Photos) u.v.a. – Innen sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 453 Architektur – Neutra, Richard J
Amerika. Die Stilbildung des Neuen Bauens in den Vereinigten Staaten. Mit 260 Abbildungen. Wien, Schroll, 1930. 163 S. 29 x 22 cm. Gelbe Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (etwas angestaubt und fleckig, Vorderdeckel etwas aufgebogen).
Schätzpreis 300 €
Neues Bauen in der Welt II. – Erste Ausgabe von Neutras zweitem Buch. – Gesamte Buch- und Einbandgestaltung von Lissitzky. – Innen gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 454 Architektur
Die Pyramide. Neue Folge der “Wohnungskunst”. Baukunst, Raumkunst, Werkkunst. 14. Jahrgang. Mit überaus zahlreichen Abbildungen. Berlin, Sieben Stäbe, 1928-29. 1 Bl. 390 S., 4 Bl. 32 x 24 cm. Original-Leinwand (fleckig, nachgedunkelt, etwas ausgebunden). [*]
Schätzpreis 300 €
Seltene Zeitschrift zur modernen Architektur und Innenarchitektur, vermutlich erschienen nur dieser (als der erste) und der folgende Jahrgang unter diesem Titel. Vorläufer war die seit 1909 erschienene Zeitschrift “Die Raumkunst”. Der Schwerpunkt liegt auf moderner deutscher Architektur, mit gelegentlichen Seitenblicken ins Ausland bzw. in die angewandte Kunst. Unter den dokumentierten Namen: Bruno Paul, Emil Fahrenkamp, Fritz Schumacher, Fritz Höger, Andre Lurcat, Albert Gessner, Peter Behrens, Otto Firle, Marcel Breuer, Victor Lurje, Ernst L. Freud, Wolfgang von Wersin, Adolf Abel, Le Corbusier, Robert Mallet-Stevens, Paul Laszlo, Alfred Gellhorn u.a. Durch Register erschlossen. – Innen sauber, insgesamt ordentlich.

Gebot abgeben

Lot 455 Architektur – Schneck, Adolf G
Die billige Wohnung. Nach Entwürfen von Schneck. Mit einem Vorwort von Walter Riezler sowie zahlreichen Abbildungen. Dresden und Hellerau, Eigenverlag, (1927). 48 S. 21 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig und bestoßen). [*]
Schätzpreis 300 €
Erster Katalog der DW, der das von Schneck entworfene Programm dokumentiert. Exzellent in neuer Typographie gestaltet, ohne Hinweis auf den Buchkünstler. – Beigegeben: Drei Kleinschriften zu den Deutschen Werkstätten, darunter ein Katalog der Verkaufsstelle Köln, 1932 und der Titel “Beitrag der DW zur Kultur des Hauses…”. – Teils alte Namenseinträge, sonst innen sauber und insgesamt gut.

Gebot abgeben

Lot 456 Architektur – Sörgel, Herman
Verirrungen und Merkwürdigkeiten im Bauen und Wohnen. Mit 85 Abbildungen. Leipzig, Gebhardt, 1929. 93 S., 1 Bl. 22 x 16,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht angestaubt). [*]
Schätzpreis 240 €
Seltene erste Ausgabe. – “Das Umschlagbild wurde gezeichnet nach einer Abbildung aus dem Großfilm der Ufa: ‘Metropolis’.” – Über Bauleidenschaft, Launen, Größenwahn, Sensationssucht, Stilentgleisungen usw. – Aus der Sammlung Wolfgang Haney mit dessen Stempel auf dem Titel.

Gebot abgeben

Lot 457 Architektur
Wagnerschule. Projekte, Studien und Skizzen aus der Spezialschule für Architektur. Arbeiten aus den Jahren 1905/1906 und 1906/1907 nebst einem Anhang. Mit zahlreichen (2 farbigen), teils doppelblattgroßen Abbildungen. Leipzig, Baumgärtner, 1910. 3 Bl., 87 S., 1 Bl. 31,8 x 38,5 cm. Original-Halbleinenband mit goldgeprägtem, illustriertem Deckeltitel (lichtrandig, etwas fleckig, berieben und bestoßen). [*]
Schätzpreis 300 €
Mit einem Vorwort von Ernst Lichtblau. – Enthält u.a. Projekte und Studien von Heinrich Schopper, Alfred Chalusch, Franz Safonith, Emil Pichan, Hans Laurentschitsch, Oskar Barta, Karl Maria Kerndle, Ernst Lichtblau, Robert Farsky, Teo Deininger, Franz Polzer, Anton Engel, Josef Winter, Emil Pirchan, Franz Geßner. – Der Anhang behandelt die Zentenarfeier der Wagnerschule im Jahre 1905 mit Vorstellung der Arbeiten von Emil Hoppe, Rudolf Melichar, Josef Hoffmann u.a. – Vorsatz mit Besitzstempel und Aufkleber der “Casa Editrice Itala Ars”, Innengelenk angebrochen, papierbedingt leicht gebräunt, die ersten Blatt schwach fleckig.

Gebot abgeben

Lot 458 Arp, Hans – Rau, Bernd
Hans Arp. Die Reliefs. Oeuvre-Katalog. Mit einer Einleitung von Michel Seuphor. Mit 822 (4 farbigen) Abbildungen. Stuttgart, Hatje, 1981. XLVII, 407 S. 30 x 25 cm. Original-Leinwand (Rücken etwas geblichen). [*]
Schätzpreis 240 €
Das maßgebliche Werkverzeichnis der Reliefs mit ausführlicher Bibliographie. – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 459 Art-Deco – Bady, Carlos
La journée de Mado. Mit 4 pochoir-kolorierten Tafeln. Paris, Galerie Lutetia, (um 1932). 26 x 20 cm. Lose eingelegt in illustriertem Original-Umschlag (Umschlag papierbedingt leicht gebräunt, mit kleinem Einriss). [*]
Schätzpreis 300 €
Vollständige Suite, mit dem originalen Umschlag sehr selten. – Über den Künstler ließ sich weiter nichts eruieren, die BNF weiß nichts über ihn, kennt dieses Portfolio auch nicht, aber weist die Deckelillustration für einen Notendruck kurz nach 1900 nach. Außerdem kennt man noch Postkarten nach Badys Illustrationen, er dürfte meist für die Pariser Modebranche tätig gewesen sein. Die vier Tafeln hier zeigen Mado beim An- und Ausziehen (unterstützt von Putti), beim Telefonieren und beim Schminken. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 460 Art-Déco – Chastel, Roger
Américaines. 2 Original-Zeichnungen (Feder und Aquarell) auf Papier. Eine Arbeit signiert und bezeichnet: “Gazette du ‘Bon Ton’ 1922″, die andere Arbeit falsch bezeichnet “C. Haste” und mit dem Vermerk “Gazette du Bon Ton 1922″. Blattgröße: 24,7 x 19,5 cm bzw. 22,5 x 19,5 cm. Beide unter Passepartout montiert.
Schätzpreis 450 €
Die Zeichnungen wurden für Heft 3, Jg. 5 (1922) der “Gazette du Bon Ton” als Illustrationen zu dem Beitrag “Américaines” von Gérard Bauer verwendet. – Die zweite Zeichnung mit Ausschnitt im unteren rechten Rand, der für den gedruckten Text angefertigt wurde. – Gering gebräunt, mit insgesamt 3 winzigen Randeinrissen. – Dabei: 5 pochoirkolorierte Tafeln, unter Passepartout montiert, aus der “Gazette du Bon Ton.” Arts, modes & frivolités. Lucien Vogel, Directeur. Jg. 5, Heft 3 (1922) sowie das Fragment des Heftes, aus dem die Tafeln entnommen wurden. Blattgröße: 24 x 19 cm. – Im Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 461 Art-Deco
Sammlung von 11 farbigen Modetafeln bzw. Postkarten. Ca. 1920er Jahre. Blattgrößen von 9 x 7 cm bis 15 x 9,5 cm.
Schätzpreis 240 €
Vorhanden sind: Lorenzi, Alberto Fabio. 4 Modetafeln. – Köhler, Mela. 3 farbige Postkarten. – Saint Romain. 2 farbige Modetafeln. – Likarz, Maria. 1 farbige Modetafel. Verso typographisch bezeichnet “Wiener Werkstätte 684″. – Sika, Jutta. 1 Modetafel. – Vereinzelt mit kleinen Randläsuren, insgesamt gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 462 Art-Deco
Sammlung von 8 Original-Aquarellen im Art-Deco-Stil auf Karton. 2 Bl. mit “B” monogrammiert. Zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Blattgrößen von 32 x 24 cm bis 40 x 30 cm. Meist auf Karton montiert.
Schätzpreis 300 €
Schöne Sammmlung von Mode-Entwürfen im Art-Deco-Stil, das Monogramm konnte von uns nicht entschlüsselt werden. – Trägerkarton mit Wasserrand im oberen Bereich, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 463 Art-Déco
Styl. Blätter für Mode und die angenehmen Dinge des Lebens. 2. Jahrgang, Hefte 1-3 (von 6). (Redaktion von L. Leonard und L. Sternaux.) Mit 32 (von 35) farbigen, meist pochoirkolorierten Modetafeln sowie zahlreichen, meist farbigen Textabbildungen und Inseraten. Berlin, Reiss / von Holten, 1923. 28 x 21,5 cm. Lose in farbig illustrierten Original-Kartonage-Umschlägen (etwas gebräunt und braunfleckig, ein Rücken mit kleinem Einriss, Kapitale minimal bestoßen).
Schätzpreis 360 €
Lipperheide Zb 300 – Hiler 822. – Eine der anspruchsvollsten Modezeitschriften mit reichem Art-Déco-Dekor. – Die Farbtafeln, teils in prächtigem Pochoirkolorit, nach Zeichnungen von Robert Leonard, Ludwig Kretschmann, Schmidt-Caroll u.v.a. – Die Werbeanzeigen, u.a. drei Stück von Wiertz, für eine Parfümerie, für Gurlitt oder die Kunstsäle im Hotel Adlon sowie die “Blätter des Verbandes der Deutschen Modeindustrie” mit den dazugehörigen Modelltafeln (35 Stück) geben ein lebendiges Bild der blühenden Berliner Mode- und Kunstwelt der 1920er Jahre. – In Heft 2 fehlt eine Farbtafel der Inserentenbeilage von Wiertz, in Heft 3 zwei Farbtafeln der Sonderbeilage von Kreuschner und Wiertz. – Leicht gebräunt und vereinzelt braunfleckig, wenige Blatt mit geringen Randläsuren, Rücken der Broschuren der Verbandsblätter gebräunt sowie etwas lädiert bzw. mit kleinen Randeinrissen.

Gebot abgeben

Lot 464 Baluschek, Hans – Heine, Heinrich
Briefe aus Berlin. Mit 10 Original-Lithographien von Hans Baluschek. Berlin, Chryselius, 1924. 79 S., 1 Bl. 32 x 24,5 cm. Original-Pappband im Original-Schuber (dieser etwas fleckig, lichtrandig, berieben und angestaubt, Rücken des Pappbandes etwas geblichen). [*]
Schätzpreis 240 €
2. Chrysos-Druck. – Eins vom hundert (GA 200) nummerierten Exemplaren der Normalausgabe. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 465 Barlach, Ernst – Schult, Friedrich
Werkverzeichnis. Bände 1-3. Mit sehr zahlreichen Abbildungen. Hamburg, Hauswedell, 1958-71. 30,5 x 23 cm. Original-Leinenbände mit Rückenschild (Rücken leicht geblichen, gering kratzspurig). [*]
Schätzpreis 300 €
Enthält: I. Das plastische Werk. 1958. – Eins von 600 nummerierten Exemplaren, hier ohne Nummer. – II. Das graphische Werk. 1960. – Eins von 600 nummerierten Exemplaren. – III. Werkkatalog der Zeichnungen. 1971. – Eins von 600 Exemplaren. – Gute Exemplare.

Gebot abgeben

Lot 466 Bauhaus – Albers, Anni
Ohne Titel. Serigraphie auf Karton. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 88/150. 1971. Bildgröße: 47,5 x 42,5 cm. Blattgröße: 83 x 61,5 cm. [#]
Schätzpreis 240 €
Anni Albers, geborene Anneliese Fleischmann (1899-1994), war eine deutsch-amerikanische Textilkünstlerin, Weberin und Graphikerin. Sie studierte ab 1922 am Staatlichen Bauhaus in Weimar und nahm zunächst am Vorkurs bei Johannes Itten und Georg Muche teil, danach besuchte sie die Webereiklasse. 1925 heiratete sie Josef Albers, der im selben Jahr Meister des Bauhaus-Grundkurses wurde. 1931 übernahm sie vorübergehend als Nachfolgerin von Gunta Stölzl die Leitung der Weberei am Bauhaus und unterrichte in Dessau. – Gering randknickpsurig, sonst gute Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 467 Bauhaus – Albers, Josef
Formulation : Articulation. Subskriptions-Broschüre der Abrams Gallery in Amsterdam mit 1 Textblatt mit Photo von Albers sowie 1 Original-Serigraphie mit Trockenstempel “A”. 1972. Blattgröße: 38 x 50,5 cm. Lose in Original-Kartonhülle. [#]
Schätzpreis 240 €
Subskriptions-Broschüre für die Graphikmappe “Formulation : Articulation”, die mit insgesamt 127 Blättern 1972 erschienen ist. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 468 Bauhaus – Allner, Walter
Mir (Peace). Farblithographie auf Velin. Unten links typographisch bezeichnet: “MIR (PEACE) Poster design by Walter Allner.” Blattgröße: 80 x 56 cm. Auf Karton montiert.
Schätzpreis 300 €
Walter Heinz Allner (1909 – 2006) studierte am Bauhaus in Weimar Typographie, Plakat-Design und Malerei bei Josef Albers, Wassily Kandinsky und Paul Klee. – Linker Rand mit rechteckigem Lichtrand, leicht gebräunt und gering knickspurig.

Gebot abgeben

Lot 469 Bauhaus – Arndt, Gertrud
Drei Maskenphotos 1930/1931. Neuabzüge vom Originalnegativ. Original-Photographien. Silbergelatine. Berlin, Bauhaus Archiv, 2013. [#]
Schätzpreis 500 €
Vorhanden sind die Motive No. 3, 32 und 34. Größen ca. 23,5 x 17,5 cm. Die Re-Edition erfolgte in 40 nummerierten Exemplaren, verso mit Stempel des Archivs und Nummer. Die Abzüge waren ursprünglich mit Photoecken leicht unter Passepartout montiert, diese liegen hier bei. – Gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 470 Bauhaus
Bauhausbücher 1: Walter Gropius. Internationale Architektur. Und: Bauhausbücher 7: Neue Arbeiten der Bauhauswerkstätten. Zwei Bände. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. München, Langen-Müller, 1925. 23,5 x 18 cm. Neue Halbleinwand resp. neue Leinwand. [*]
Schätzpreis 300 €
Bei Buch 1 Teil des originalen Schutzumschlages vorne aufmontiert, bei Buch 7 hinterer Teil des Schutzumschlages lose beiliegend. – Nachgebundene Exemplare, innen gelegentlich mit Alters- und Gebrauchsspuren, nur vereinzelt Seiten lose, aber vollständig.

Gebot abgeben

Lot 471 Bauhaus
Bauhausbücher 4: Die Bühne im Bauhaus. Und: Bauhausbücher 8: L. Moholy-Nagy. Malerei. Photographie. Film. Zwei Bände. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. München, Langen-Müller, 1924-1925. 23,5 x 18 cm. Original-Leinwand (angestaubt und fleckig, Gelenke teils angeplatzt, bestoßen). [*]
Schätzpreis 360 €
Innen gelegentlich mit Alters- und Gebrauchsspuren, vereinzelt etwas fingerfleckig, ordentlich.

Gebot abgeben

Lot 472 Bauhaus
Bauhausbücher 8: L. Moholy-Nagy. Malerei. Photographie. Film. Zweite veränderte Auflage. Und: Bauhausbücher 11: K. Malewitsch. Die gegenstandslose Welt. Zwei Bände. Mit zahlreichen Abbildungen. München, Langen-Müller, 1927. 23,5 x 18 cm. Original-Leinwand (Buch 8 etwas angestaubt und fleckig, Buch 11 sauber). [*]
Schätzpreis 450 €
Band 8 innen gelegentlich mit Alters- und Gebrauchsspuren, vereinzelt etwas fingerfleckig, alter Besitzeintrag, Buch 11 frisch.

Gebot abgeben

Lot 473 Bauhaus
Bauhaus Drucke. Neue europäische Graphik 5te Mappe. Mappe mit dem lithographierten Kolophon. Gestaltung Lyonel Feiniger, unter Verwendung von Schlemmers Signet. Weimar, Bauhaus (Potsdam, Müller und Co. in Komm., 1923). 57,5 x 46 cm. Original-Halbpergament-Flügelmappe mit Rückentitel (beschabt, Kanten mit Resten von altem nassklebenden Papierband, unterer Flügel fehlt, Flügel mit Einrissen).
Schätzpreis 360 €
Die Mappe enthält KEINE Graphiken, nur den montierten Druckvermerk! ohne Nummer. – Insgesamt recht gut.

Gebot abgeben

Lot 474 Bauhaus
Bauhaus-Drucke. Neue europäische Graphik. Original-Werbeprospekt für die Mappe. Unter teilweiser Verwendung des von Schlemmer entworfenen Bauhaus-Signets. Potsdam, Müller und Co. (Druck bei R. Wagner in Weimar, um 1922). 8 S. 25,3 x 18,6 cm. Illustrierte Original-Broschur (Vorderdeckel gering fleckig). [*]
Schätzpreis 600 €
Großzügig auf Maschinenbütten gedruckt. – Fleischmann, Seite 60 (Abbildung) – nicht in der Bibliographie “bauhaus ideen”. – Mit leichter Randknickspur, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 475 Bauhaus
Bauhaus Fotografie 2. Arbeiten ehemaliger Bauhaus-Studierender aus der Tschechoslowakei, der Schweiz, Ungarn und aus Deutschland/Ost. Leipzig, Galerie am Sachsenplatz, 1990. 2 Bl., 17 Photos. 44 x 32 cm. Lose im Original-Leinwandschuber. [#]
Schätzpreis 1500 €
Format der aufgezogenen Photos 30 x 43 cm. Erschien in einer Auflage von 40 nummerierten Exemplaren für den Handel, dazu 10 unverkäufliche Belegexemplare. Bei den Photos handelt sich um Vergrößerungen von Repro-Negativen oder Original-Glasnegativen. Jede Arbeit wurde auf der Rückseite von den Künstlern signiert. Für Xanti Schawinsky signierte Gisela Schawinsky, für Gyula Pap signierte Lenke Haulisch-Pap. Die Arbeiten von Marianne Brandt wurden mit dem faksimilierten Namensstempel und der Signatur des Herausgebers versehen. Beteiligt waren u.a. I. Blühovà, M. Brandt, E. Collein, F. Ehrlich, A. Hennig, G. Pap, X. Schawinsky u.a. – Gut.

Gebot abgeben

Lot 476 Bauhaus
Bauhaus. Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung. 3. Jg., Heft 1. Herausgeber Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1929. 31 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (im rechten Rand mit Einriss und Knickspur, Namenseintrag, etwas nachgedunkelt). [*]
Schätzpreis 300 €
Fleischmann, Drucksachen S. 189. – Mit Beiträgen von Hannes Meyer, Ernst Kállai, Mart Stam, M. Brandt, N. Gabo u.a. – Im rechten weißen Rand durchgehend Einriss und kleine Knickspur, sonst innen sauber.

Gebot abgeben

Lot 477 Bauhaus
Bauhaus. Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung. 3. Jg., Heft 3. Herausgeber Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1929. 31 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (Vorderdeckel am unteren Rand gering fleckig, minimal angestaubt). [*]
Schätzpreis 500 €
Fleischmann, Drucksachen S. 191. – Über Junkers-Werbung, Plakate u.a. Mit Beiträgen von Hans Riedel, Lene Schmidt-Nonne, H.F. Geist, Ernst Kállai, Fritz Kuhr u.a. – Innen sauber, insgesamt recht frisch.

Gebot abgeben

Lot 478 Bauhaus
Bauhaus. Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung. 3. Jg., Heft 4. Herausgeber Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1929. 31 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (minimal berieben und fleckig). [*]
Schätzpreis 500 €
Fleischmann, Drucksachen S. 191. – Abschiedsheft für Schlemmer, der nach Breslau gegangen war. Mit Beiträgen von Schlemmer, Le Corbusier, W. Baumeister u.a. – Innen sauber, insgesamt recht frisch.

Gebot abgeben

Lot 479 Bauhaus – Bayer, Herbert
Abschälung. Farbserigraphie auf dünnem Karton. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 10/190. 1968. Bildgröße: 50 x 50 cm. Blattgröße: 56 x 56 cm. [#]
Schätzpreis 240 €
Wingler 88. – In den weißen Rändern mit Knickspuren, leicht kratzspurig.

Gebot abgeben

Lot 480 Bauhaus – Bayer, Herbert
Composition 8 (1926). Foto Consemüller. Originalphotographische Postkarte nach Herbert Bayers Werk. Ohne Druckvermerk. 9 x 14 cm. Gelaufen. [#]
Schätzpreis 450 €
Abgestempelt Magdeburg, 5.4.29, adressiert an den Magdeburger bzw. später Düsseldorfer Architekten Konrad Rühl. Die Verfasser der Karte haben nur monogrammiert “A.Z.” und “W.B. & Frau” unterschrieben, beide dürften Kollegen oder Mitarbeiter aus Rühls Magdeburger Zeit gewesen sein. Der Text enthält einen ablehnend-ironischen Kommentar zu Bayers Bild, das “Badezimmer-Wände … und schwimmenden Boden aufs glücklichste componiert”. – Gering bestoßen, gering ausgesilbert, ordentlich.

Gebot abgeben

Lot 481 Bauhaus – Bayer, Herbert
Notgeld Weimar. Sammlung von 13 Stück. Unterschiedliche Werte und Farben. Weimar, 1923. 7 x 14 cm. [#]
Schätzpreis 450 €
Fleischmann, Drucksachen, S. 270 f. – vgl. Wingler, Herbert Bayer: Das künstlerische Werk 1918-1938, Bauhaus Archiv Berlin 1982, S.29 – Bauhaus 1919-1923 catalogue of 1988 Brussels exposition on the Bauhaus S. 92, 62. – Nur geringe Überschneidung mit dem zweiten von uns hier angebotenen Konvolut. Die Notgeldscheine waren die erste Auftragsarbeit für Bayer am Bauhaus. – Unterschiedliche, meist nur kleine Alters- und Gebrauchsspuren, insgesamt ordentlich.

Gebot abgeben

Lot 482 Bauhaus – Bayer, Herbert
Notgeld Weimar. Sammlung von 13 Stück. Unterschiedliche Werte und Farben. Weimar, 1923. 7 x 14 cm. [#]
Schätzpreis 450 €
Fleischmann, Drucksachen, S. 270 f. – vgl. Wingler, Herbert Bayer: Das künstlerische Werk 1918-1938, Bauhaus Archiv Berlin 1982, S.29 – Bauhaus 1919-1923 catalogue of 1988 Brussels exposition on the Bauhaus S. 92, 62. – Nur geringe Überschneidung mit dem zweiten von uns hier angebotenen Konvolut. Die Notgeldscheine waren die erste Auftragsarbeit für Bayer am Bauhaus. – Unterschiedliche, meist nur kleine Alters- und Gebrauchsspuren, insgesamt ordentlich.

Gebot abgeben

Lot 483 Bauhaus – Bayer, Herbert
Die Wunder des Lebens. Amtlicher Führer durch die Ausstellung. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin 1935. 160, VIII, 32 S. 21 x 20 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Vorderdeckel mit leichter Knickspur, Hinterdeckel mit Marginalie und etwas fleckig, Kanten etwas, sonst leicht berieben).
Schätzpreis 300 €
Rössler/Bayer D-25 b. – Die Ausstellung wurde vom 23. März bis 5. Mai 1935 in Berlin in den Ausstellungshallen am Kaiserdamm gezeigt. – Die von Herbert Bayer im Stile des Bauhauses gestaltete Typographie sowie die Bildmontagen und die Umschlagillustration stehen geradezu im Widerspruch zur Frakturschrift und den propagandistischen Beiträgen zur Rassenhygiene und Volksgesundheit. – Die ersten Seiten mit leichter Knickspur im Rand, sonst innen gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 484 Bauhaus – Bayer, Herbert (Entwurf)
Arbeitsplan der Grundlehre. Beidseitig bedrucktes Blatt. 1925. 29,5 x 21 cm.
Schätzpreis 750 €
Fleischmann, Drucksachen, S. 108. – Laut Fleischmann stammt der Entwurf von Herbert Bayer, Auflage 500 Exemplare. – Etwas fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 485 Bauhaus – Bayer, Herbert (Entwurf)
Arbeitsplan der Weberei. Beidseitig bedrucktes Blatt. 1925. 29,5 x 21 cm.
Schätzpreis 900 €
Fleischmann, Drucksachen, S. 111. – Laut Fleischmann stammt der Entwurf von Herbert Bayer, Auflage 500 Exemplare. – Titel in Rot gedruckt. – Linker Rand mit Aktenlochung, rechte obere Ecke mit Knickspur, etwas knitterig.

Gebot abgeben

Lot 486 Bauhaus – Bill, Max
Eigenhändige Postkarte an den Bruder Hugo in Bern. Deutsche Handschrift auf Papier. Dessau, 13.9.(19)27. Gelaufen. [#]
Schätzpreis 360 €
Mit gestempeltem Absender “max bill bauhaus dessau”. Der Bruder, über den sich kaum etwas herausbekommen lässt, lag zu dieser Zeit – wohl recht krank – in Bern im Inselspital. Max dankt für seine Karte, bezieht sich auf den Gesundheitszustand von Hugo und erwähnt seine Arbeiten am Bauhaus: “ich habe jetzt die arbeit fertig, sie ist ganz lustig. habe schon wieder eine andere … arbeit habe ich in hülle und fülle aber kein geld dafür…” – Papierbedingt gebräunt, etwas knickspurig, recht gut.

Gebot abgeben

Lot 487 Bauhaus – Brandt, Marianne
bauhausfotos. 10 original fotografien. Herausgegeben von S. Hartmann und K. Hintz für die Bauhaus-Archiv GmbH. 10 Original-Photographien unter Passepartout aus starkem Karton. Berlin, Bauhaus-Archiv, 1993. 2 Textblatt, 10 Photographien unter Passepartout. 47 x 36 cm. Gesteckt in Original-Leinwandkassette mit einer montierten Photographie auf dem Deckel. [#]
Schätzpreis 1500 €
Eines von nur 30 (GA 35) Exemplaren der Auflage. Die Aufnahmen der Jahre 1927-31 wurden von den originalen Glasnegativen abgezogen bzw. vergrößert. Die Auswahl wurde aus einem Konvolut von 150 Negativen getroffen, die das Bauhaus-Archiv als Schenkung erhalten hatte. Einige Motive wurden hier erstmals veröffentlicht. Es handelt sich hauptsächlich um Selbstporträts mit den typischen Spiegelungen in der Kugel in ihrem Dessauer Atelier. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 488 Bauhaus – Brandt, Marianne
Drei Buchstützen. Blech, geprägt, schwarz und braun lackiert. Zwei ungemarkt, eine gemarkt für Edler und Krische Hannover. (Gotha, Ruppel, um 1932). Ca. 15 x 13 x 12 cm. [#]
Schätzpreis 300 €
Ruppel lieferte die Buchstützen auch an Hersteller resp. Lieferanten von Büromaterial. – Lackierung teils berieben (darunter ist es grün ?!) und kratzspurig, vereinzelt kleine Korrosionsspuren, insgesamt recht gut.

Gebot abgeben

Lot 489 Bauhaus – Brandt, Marianne
Flacher Teller. Kupfer, vernickelt. Entwurf 1928. Re-Edition (für die Galerie am Sachsenplatz), 1977. Unterseite gemarkt Bauhaus MB 1928/77. Durchmesser 23 cm. [#]
Schätzpreis 450 €
Vernickelung partiell fleckig und berieben, Rand minimal verbogen, insgesamt recht gut.

Gebot abgeben

Lot 490 Bauhaus – Brandt, Marianne
Serviettenständer. Blech, gestanzt, gelb lackiert. Gemarkt. Gotha, Ruppel, um 1932. Ca. 11 x 19,5 cm. [#]
Schätzpreis 240 €
Lackierung teils gering abgeplatzt, nichts gedellt oder verbogen, insgesamt gut.

Gebot abgeben

Lot 491 Bauhaus – Brandt, Marianne
Tischkehrset. Blech, geprägt, zweifarbig lackiert. Holz, Messing, Borsten. Ungemarkt (Gotha, Ruppel, um 1932). Ca. 11,5 x 14 cm. [#]
Schätzpreis 240 €
Zwar ungemarkt, aber für Ruppel gesichert: es gibt Ausführungen mit der Firmenmarke auf der Rückseite. – Lackierung teils gering abgeplatzt, Rand gering verbogen, insgesamt recht gut.

Gebot abgeben

Lot 492 Bauhaus – Brandt, Marianne
Zwei Buchstützen. Blech, geprägt, schwarz und braun lackiert. Gemarkt. Gotha, Ruppel, um 1932. Ca. 15 x 13 x 12 cm. [#]
Schätzpreis 300 €
Lackierung teils berieben und kratzspurig, vereinzelt kleine Korrosionsspuren, insgesamt recht gut.

Gebot abgeben

Lot 493 Bauhaus – Brandt, Marianne mit Hans Przyrembel
Bauhaus-Pendelleuchte. Mit Rollenzug und Gegengewicht. Entwurf von 1925. Reedition. Bremen, (BWKS für) Tecnolumen, um 1982. Metall, vernickelt, lackiert, stoffummanteltes Kabel. Auf dem Zugpendel gemarkt. Durchmesser des Reflektors ca. 50 cm. [*]
Schätzpreis 450 €
Elektrifizierung nicht überprüft. – Gering kratzspurig, keine merklichen Dellen, gut.

Gebot abgeben

Lot 494 Bauhaus – Citroen, Paul
New York (Groszstadt). Offsetdruck nach der Photomontage (entstanden um 1925, Druck um 1970 ?). 29,5 x 42,5 cm. Rechts unten von Citroen signiert. [*]
Schätzpreis 300 €
Die Arbeit entstand sicher im selben Zusammenhang wie Citroens Blatt “Die Stadt”, das Moholy im Bauhausbuch 8 abgedruckt hat. Dort lautete die Legende “Das Erlebnis des Steinmeeres wird hier ins Gigantische gesteigert”. – Verso niederländischer Stempel. – Beigegeben: P. Citroen, een tekenles. Rotterdam 1954. Von Citroen auf dem Titel signiert. – Beigabe papierbedingt gebräunt, Blatt gering knickspurig.

Gebot abgeben

Lot 495 Bauhaus – Drewes, Werner
Circle and Square. Farbholzschnitt auf dünnem Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert und betitelt. Exemplar: 10/XX. 1980. Plattengröße: 54 x 42 cm. Blattgröße: 60,5 x 49 cm. [#]
Schätzpreis 300 €
Prachtvoller Farbholzschnitt des deutsch-amerikanischen Künstlers Werner Drewes (1899-1985), der am Bauhaus u.a. bei Lyonel Feininger und László Moholy-Nagy studierte und 1930 in die USA emigrierte, wo er als einer der ersten Künstler die Konzepte des Bauhauses mit seinen Arbeiten bekannt machte. – Etwas randknickspurig, Ränder leicht angestaubt.

Gebot abgeben

Lot 496 Bauhaus
Drucksache. An die Bauhausbühne des Staatlichen Bauhauses Weimar. Postkarte. Buchdruck (ohne Druckvermerk). Um 1923. 9,2 x 14 cm (papierbedingt gering gebräunt). [#]
Schätzpreis 360 €
An den Kreis der Freunde der Bauhausbühne. – Nicht bei Fleischmann, nicht in “Das A und O des Bauhauses”. Von uns nicht weiter nachweisbar. – Nicht gelaufen, ohne Einträge.

Gebot abgeben

Lot 497 Bauhaus – Düne, Hans
3 Farbsiebdrucke auf dünnem Karton. Alle Arbeiten signiert, datiert und nummeriert, 2 mit Widmung, 1 Blatt betitelt. 1969-1970. Blattgröße: 58 x 41 cm. [#]
Schätzpreis 240 €
Vorhanden: I. Alt Rom 6. Exemplar 47/90. 1970. – Mit Widmung für Hern Dr. Zorn, datiert 16.3.71. – II. Ohne Titel. 1970. Exemplar 41/100. – III. Ohne Titel. 1969. Exemplar 17/60. – Mit Widmung für Hern Dr. Zorn, datiert Nov. 89. – Hans Düne (1900-1985) war Schüler von Itten und Schlemmer am Bauhaus in Weimar. – Ein Blatt etwas fleckig, sonst leicht berieben und knickspurig.

Gebot abgeben

Lot 498 Bauhaus – Feiniger, T. Lux
Original-Federzeichnung des Bootes “Bird”. Tusche auf Karton. Unsigniert. Bezeichnet Westport Point, um 1990. 10,5 x 14,5 cm. [*]
Schätzpreis 450 €
Die Arbeit war ein Geschenk an einen deutschen Sammler. Beiliegend maschinenschriftlicher Begleitbrief in englischer Sprache an den Sammler, von Feinigner voll signiert. Undatiert, aber lt. Inhalt kurz nach Feiningers 99tem Geburtstag verfasst, also 2009. – Weiter dabei: Lyonel und T. Lux Feiniger im Central Park, New York 1951. Original-Photographie für LIFE, Neuabzug 2009. Verso Datumsstempel und Hinweis auf den Photographen des Bildes, Andreas Feininger. Im Bildbereich von T. Lux eigenhändig einer weiteren Person gewidmet. – Brief gefaltet, insgesamt gut.

Gebot abgeben

Lot 499 Bauhaus – Friedlaender, Marguerite
Hallesche Form. Kaffee-Kuchen-Set. Porzellan, blassgrün mit Goldrand. Burg Giebichenstein für KPM, um 1935. Boden mit Szeptermarke, meist auch mit Burgmarke. [*]
Schätzpreis 360 €
Vorhanden sind die Kaffeekanne mit Deckel, drei Kaffeetassen mit Unterteller, drei Kuchenteller und der Sahnegießer. – Keine sichtbaren Chips, gut.

Gebot abgeben

Lot 500 Bauhaus – Friedlaender, Marguerite
Kleine Porzellanvase. Grau. Glasur mit Craquelée. Entwurf Burg Giebichenstein für KPM Berlin (um 1932). Boden mit Blindmarke (Buchstabe C), Burgmarke und Szeptermarke. Höhe 12,5 cm. [#]
Schätzpreis 300 €
Keine sichtbaren Chips, gut.

Gebot abgeben

Lot 501 Bauhaus – Friedlaender, Marguerite
Vase. Porzellan, blassgrün glasiert. Entwurf Burg Giebichenstein für KPM Berlin (um 1935). Boden mit Burgmarke und Szeptermarke. Höhe 30 cm. [#]
Schätzpreis 360 €
Keine sichtbaren Chips, gut.

Gebot abgeben

Lot 502 Bauhaus – Fuld, H. und Co
Fernsprechapparat. Stahlblech, teils emailliert bzw. vernickelt, Kunststoff. Frankfurt, Ausführung 1931. Ca. 15 x 10 x 14 cm. [#]
Schätzpreis 480 €
Das Frankfurter Register 6. – Legendäres Telefon in ursprünglicher Ausführung wie im Register abgebildet, das Gehäuse nach Entwurf von Richard Schadewell, der Hörer von Marcel Breuer. Ausführung: Wählscheibe vernickelt, Zifferblatt emailliert, neue Kabel mit Stoffummantelung, die Form der Muscheln wie beim Register, Wählscheibe und Gehäuse-Rückseite mit Firmenbezeichnung Fuld, Unterseite mit alter Nummer und Datum 12.31. – Funktionsfähigkeit nicht überprüft, das Kabel hat aber einen modernen Stecker, der Vorbesitzer hatte es also evtl. im Gebrauch. – Ohne Risse und Dellen, gering kratzspurig, gut.

Gebot abgeben

Lot 503 Bauhaus – Gilles, Werner
Ohne Titel. Bleistiftzeichnung auf Papier. Verso mit Nachlass-Stempel. Blattgröße: 35,5 x 49,5 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Schätzpreis 450 €
Werner Gilles (1894-1961) wechselte 1921 an das neu gegründete Bauhaus in Weimar und wurde in die Klasse von Lyonel Feininger aufgenommen und freundete sich mit den Künstlern Gerhard Marcks und Oskar Schlemmer an. – Etwas knickspurig.

Gebot abgeben

Lot 504 Bauhaus – Gleizes, Albert
Kubismus. Mit 47 Abbildungen. Ausstattung von L. Moholy-Nagy. München, Langen, 1928. 101 S. 23 x 18 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag (dieser etwas gebräunt und stockfleckig, Unterkante mit schmalem Wasserrand). [*]
Schätzpreis 360 €
Bauhausbücher 13. – Erste Ausgabe. – Innen leicht gebräunt, sonst sauber, insgesamt recht gut.

Gebot abgeben

Lot 505 Bauhaus – Gropius, Walter
Gropius-Klinke. Zweiteilige Griffgarnitur. Aluguss, Stahl. (Griessmann und Co, um 1935). Gemarkt. Ca. 15 x 11 cm. [#]
Schätzpreis 300 €
Eine der zahlreichen, meist unautorisierten Ausführungen. Die Firma Gruco gibt es heute noch als Küchenhersteller. – Teils etwas angelaufen und bestoßen, recht gut.

Gebot abgeben

Lot 506 Bauhaus – Haffenrichter, Hans
Braune Boote. Aquarell auf Papier. Links unten monogrammiert und datiert. Auf dem Passepartout signiert und datiert. Passepartout verso mit Künstlerstempel und betitelt; Aquarell verso mit eigenhändiger Widmung des Künstlers, datiert 1979. 1921. Blattgröße: 12 x 10,5 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Schätzpreis 240 €
Hans Haffenrichter (1897-1981) war ein deutscher Maler und Bildhauer. Auf Anregung Wilhelm Uhdes ging er 1921 nach Weimar an das Bauhaus, wo er Malerei, Bildhauerei bei Oskar Schlemmer und Bühnenarbeit bei Lothar Schreyer studierte. Anschließend war er zwei Jahre lang Schüler von Einar Utzon-Frank in Kopenhagen und Gast an der Königlich-Dänischen Kunstakademie. Er wurde Mitglied im Deutschen Werkbund und nahm 1923 an einer Ausstellung bei Herwarth Walden in der Sturm-Galerie in Berlin teil. – Linker Bildrand mit kleinem Braunfleck, Passepartout leicht angestaubt, sonst gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 507 Bauhaus – Haffenrichter, Hans
Stilleben mit Blumen in blauer Vase. Öl auf Karton. Verso bezeichnet “Hans Haffenrichter, Weimar 1921-22″. Bildgröße: 51 x 31 cm. Gerahmt (67 x 47,5 cm). [#]
Schätzpreis 600 €
Hans Haffenrichter (1897-1981) war ein deutscher Maler und Bildhauer. Auf Anregung Wilhelm Uhdes ging er 1921 nach Weimar an das Bauhaus, wo er Malerei, Bildhauerei bei Oskar Schlemmer und Bühnenarbeit bei Lothar Schreyer studierte. Anschließend war er zwei Jahre lang Schüler von Einar Utzon-Frank in Kopenhagen und Gast an der Königlich-Dänischen Kunstakademie. Er wurde Mitglied im Deutschen Werkbund und nahm 1923 an einer Ausstellung bei Herwarth Walden in der Sturm-Galerie in Berlin teil. – Farbe in den Rändern durch die Rahmung teils abgeplatzt, etwas Krakele, Rahmenkanten mit kleinen Bestoßungen.

Gebot abgeben

Lot 508 Bauhaus – Haupt, Karl Hermann
Ohne Titel. Aquarell auf Velin. Rechts unten monogrammiert. Verso mit Nachlass-Stempel und von Florian Karsch signiert. Bildgröße: 13,7 x 9,5 cm. Blattgröße: 15,5 x 12 cm. [#]
Schätzpreis 450 €
Karl Hermann Haupt (1904-1983) war ein deutscher Maler, Graphiker, Photograph und Designer. Er studierte Malerei an der Kunstgewerbeschule in Halle von 1923 bis 1924 und besuchte am Bauhaus Kurse u.a. bei Josef Albers und László Moholy-Nagy sowie bei Paul Klee, Wassily Kandinsky und Walter Gropius. Danach war er Meisterschüler an der Burg Giebichenstein und Teilnehmer der Theaterklasse sowie als Maler in der Textilindustrie in Krefeld tätig. 1931-1934 folgte die Weiterbildung bei Johannes Itten an der Höheren Fachschule für Textile Flächenkunst in Krefeld. – Verso im unteren und oberen weißen Rand mit Bräunung von alter Tesamontierung, vorne etwas durchschlagend.

Gebot abgeben

Lot 509 Bauhaus – Haupt, Karl Hermann
Ohne Titel. Linolschnitt auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. 1925. Bildgröße: 15 x 10 cm. Blattgröße: 28,5 x 22 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Schätzpreis 450 €
Karl Hermann Haupt (1904-1983) war ein deutscher Maler, Graphiker, Photograph und Designer. Er studierte Malerei an der Kunstgewerbeschule in Halle von 1923 bis 1924 und besuchte am Bauhaus Kurse u.a. bei Josef Albers und László Moholy-Nagy sowie bei Paul Klee, Wassily Kandinsky und Walter Gropius. Danach war er Meisterschüler an der Burg Giebichenstein und Teilnehmer der Theaterklasse sowie als Maler in der Textilindustrie in Krefeld tätig. 1931-1934 folgte die Weiterbildung bei Johannes Itten an der Höheren Fachschule für Textile Flächenkunst in Krefeld. – Im Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 510 Bauhaus – Hennig, Albert
Ins Holz. 15 Holzschnitte von Albert Hennig 1962/1963. Handgedruckt von Andreas Albert. Mappe mit 15 signierten und nummerierten Original-Holzschnitten. Auf Papier montiert. Dresden, 1990. 2 Bl. 50,5 x 41 cm. Lose in Original-Leinenmappe. [*]
Schätzpreis 300 €
Eins von 30 nummerierten Exemplaren. – Albert Hennig (1907-1998) war ein deutscher Künstler aus der Bauhaus-Tradition. “Albert Hennig bezeichnet die Lehrjahre am Bauhaus als richtungsweisend für sein Schaffen. Er lernte dort die Zähigkeit des Ringens um künstlerische Qualität, Handwerklichkeit, Disziplin und Wahrhafftigkeit im Umgang mit den bildnerischen Mitteln” (A.d. Vorwort von Andreas Albert). – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 511 Bauhaus – Hofmann, Otto
Ohne Titel (Abstrakte Komposition). Öl auf Leinwand auf Karton montiert, Kartonränder passend ausgemalt. Rechts unten signiert und datiert. 1981. Leinwandgröße: 52 x 70 cm. Karton: 54 x 74 cm. Gerahmt (69 x 88 cm.). [#]
Schätzpreis 750 €
Otto Hofmann (1907-1996) studierte von 1928 bis 1930 am Bauhaus in Dessau und lernte dort bei Paul Klee und Wassily Kandinsky. 1930 richtete das Bauhaus für seine Werke eine eigene Ausstellung ein und im selben Jahr wurde er vom Jenaer Kunstverein für die Ausstellung “Junge Künstler vom Bauhaus Dessau” eingeladen. Mit der nationalsozialistischen Machtübernahme wurde sein Werk als entartet verboten und er floh als Mitglied der KPD in die Schweiz und nach Paris. 1934 arbeitete er bei Paul Klee in Bern. – Rahmenkanten etwas beschabt, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 512 Bauhaus – Itten, Johannes
Mann. Blatt 6 der Mappe “Frau Agathe und allen meinen Schülern gewidmet”. Lithographie auf Velin. Unten mittig signiert. 1919. Blattgröße: 60 x 44,5 cm. [#]
Schätzpreis 600 €
Itten 164. – Gering randknickspurig, sonst gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 513 Bauhaus – Kandinsky, Wassily
Punkt und Linie zu Fläche. Beitrag zur Analyse der malerischen Elemente. Zweite Auflage. Mit einem Vorwort zur Neuauflage. Mit 1 Vierfarbdruck, 102 Figuren im Text und 25 Tafeln. München, A. Langen, (1928). 190 S., 3 Bl. 23 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas nachgedunkelt, alter Namenseintrag auf dem Vorderdeckel). [*]
Schätzpreis 360 €
Bauhausbücher 9 – Aus dem Nachlass des Holzschneiders Karl Schlotter, auf dem Vortitel mit seinem Eigenexlibris, der eigenhändige Namenszug auf der Titelei wiederholt. – Innen sauber, insgesamt recht gut.

Gebot abgeben

Lot 514 Bauhaus
Die Katakombe. Geselliges Beisammensein. 10 Künstler. 2 Kapellen. Gefaltete Doppelkarte zum Kabarettabend in der Aula des Bauhauses Berlin. Berlin, 1930. 11 x 29,5 cm. [*]
Schätzpreis 1500 €
Fleischmann 140 (ohne Angabe des Entwerfers). – Sehr seltene typographisch gestaltete Einladungskarte zur 9. Veranstaltung des Kreises der Freunde des Bauhausese 1929-1930, am 31.5. 1930. Mit den Künstlern Hans Deppe, Sohn-Rethel, Arnulf Schröder, Hedi Schoop, Geschwister Witt, Kate Kühl, Werner Finck, Meyer-Hanno und der Kapelle Tibor Blue Boys unter der Leitung von Tibor Kasics. – Senkrechter Mittelfalz. – Verso links vom Mittelfalz mit leichten alten Montierungs- und Restaurierungsspuren, papierbedingt dezent gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 515 Bauhaus – Keler, Peter
Bauhaus-Wiege. Stahl. Pressspan. Lackiert. Entwurf 1922. Ausführung DDR, 1970er Jahre. Ca. 97 x 88 cm. [#]
Schätzpreis 1800 €
Schwere Ausführung. – Eine professionell restaurierte und ergänzte Stelle im Fußbereich, Stahl mit nur kleinen Korrosionsspuren, Pressspan an den Kanten teils bestoßen mit Farbverlusten, sonst recht gut.

Gebot abgeben

Lot 516 Bauhaus – Keler, Peter
Ohne Titel. Gouache auf leichtem Karton. Rechts unten signiert und datiert. 1975. Blattgröße: 28 x 36 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Schätzpreis 300 €
Peter Keler (1898-1982) war ein deutscher Graphiker, Möbelgestalter und Architekt am Bauhaus. Er studierte von 1919 bis 1921 am Staatlichen Bauhaus in Weimar und besuchte Kurse von Josef Albers, Johannes Itten, Oskar Schlemmer und Wassily Kandinsky. Nach dem Umzug des Bauhauses nach Dessau 1925 blieb Keler in Weimar und betrieb ein eigenes Atelier für Malerei, Möbeldesign, Innenarchitektur und Werbegraphik. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 517 Bauhaus – Keler, Peter
Stilleben. Öl auf Karton. Rechts unten signiert und datiert. 1965. Bildgröße: 76 x 55 cm. Gerahmt (89,5 x 68,5 cm). [#]
Schätzpreis 600 €
Peter Keler (1898-1982) war ein deutscher Graphiker, Möbelgestalter und Architekt am Bauhaus. Er studierte von 1919 bis 1921 am Staatlichen Bauhaus in Weimar und besuchte Kurse von Josef Albers, Johannes Itten, Oskar Schlemmer und Wassily Kandinsky. Nach dem Umzug des Bauhauses nach Dessau 1925 blieb Keler in Weimar und betrieb ein eigenes Atelier für Malerei, Möbeldesign, Innenarchitektur und Werbegraphik. – Rahmen mit wenigen kleinen Abplatzungen, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 518 Bauhaus – Kranz, Kurt
Harlekiniade. Farbserigraphie auf festem Japan mit je 2 x 2 gehefteten gefalteten Farbserigraphien. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar 62/100. 1971. Unten mittig betitelt. Bildgröße: 53 x 73 cm. Geheftete Serigraphien: 17 x 50 cm. Blattgröße: 56 x 76,5 cm. Auf Karton montiert. [#]
Schätzpreis 240 €
Der deutsche Maler, Graphiker und Hochschullehrer Kurt Kranz (1910-1997) machte von 1925 bis 1930 eine Lehre als Lithograph in Bielefeld und lernte dort 1929 Laszlo Moholy-Nagy kennen. Auf dessen Empfehlung studierte er am Bauhaus zunächst in Dessau, dann in Berlin bei Josef Albers, Joost Schmidt und dem Photographen Walter Peterhans. Ferner belegte Kranz Kurse bei Paul Klee und Wassily Kandinsky. Kurz vor der auf nationalsozialistischen Druck erfolgten Schließung des Bauhauses 1933 machte er sein Diplom. – Etwas knickspurig und leicht berieben.

Gebot abgeben

Lot 519 Bauhaus – Lindig, Otto
Kleine Vase. Steingut. Grün-schwarz glasiert. Gedrückte Kugelform. Durchmesser ca. 12 cm. (Dornburg, um 1940). Boden mit Pressmarke und Malernummer. [#]
Schätzpreis 360 €
Standring mit herstellungsbedingter kleiner Fehlstelle, sonst keine sichtbaren Chips, insgesamt gut.

Gebot abgeben

Lot 520 Bauhaus – Lindig, Otto
Tischlampe. Elektrifiziert. Korpus mit drei reliefierten Gänsen. Steinzeug, grau glasiert. Dornburg, um 1935. Höhe ca. 32 cm. [#]
Schätzpreis 600 €
Standring mit Ritzmarken. Die Elektrifizeirung älter, evtl. zeitgenössisch, nicht überprüft. – Standring mit minimalen Chips, kleine Glasurkratzer, sonst keine sichtbaren Beschädigungen, insgesamt recht gut.

Gebot abgeben

Lot 521 Bauhaus – Marcks, Gerhard
Deckeldose. Böttgersteinzeug. Innen weißlich glasiert. Um 1932. Durchmesser ca. 13 cm. Höhe ca. 12 cm, Durchmesser des Deckels 6,8 cm. Boden mit Pressmarken. [#]
Schätzpreis 600 €
Kante des Standrings mit minimalen Chips, sonst gut.

Gebot abgeben

Lot 522 Bauhaus – Marcks, Gerhard
Schreitende Löwin. Porzellan. Entwurf von 1909. Re-Edition für die Schwarzburger Werkstätten. Um 1995. Auf der Unterseite Pressmarken und Glasurmarken. [#]
Schätzpreis 360 €
Eines von 300 nummerierten Exemplaren der Re-Edition. – Keine Chips, gut.

Gebot abgeben

Lot 523 Bauhaus – Moholy-Nagy, Laszló
Malerei – Fotografie – Film. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Fotoabbildungen. München, Langen, 1925. 133 S. 23 x 18 cm. Original-Karton mit illustriertem Original-Umschlag (dieser am Innendeckel montiert, Rücken des Umschlags fehlt zur Hälfte, mit Randläsuren und Randfehlstellen). [*]
Schätzpreis 600 €
Bauhausbücher 8. – Erste Ausgabe dieses Pionierbuches der Photoliteratur (Bollinger). Mit zahlreichen kommentierten Photos vom Verfasser, von Man Ray und Renger-Patzsch, die einen Querschnitt durch das Medium Film und Photografie darstellen. Beachtlich auch der theoretische Teil. – Exlibris, Block vorne angeplatzt, Vortitel mit kleiner Eckknickspur, sonst innen gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 524 Bauhaus – Munsing, Stefan P
Die Maler am Bauhaus. Ausstellung Haus der Kunst München, Mai bis Juni 1950. Farbiges Plakat. Linoleum-Druck. 80 x 59 cm. [#]
Schätzpreis 240 €
Stefan P. Munsing (1915-1994) war ein US-amerikanischer Diplomat und Kunstförderer. Neben diesem Plakat hat er auch den Katalog “Der blaue Reiter” 1949 gestaltet. – Beigegeben: Ausstellungskatalog zur gleichnamigen Ausstellung. – Mehrfach gefaltet, mit Nadelspuren in den Ecken, kleine Fehlstelle an einer Ecke, sonst recht gut.

Gebot abgeben

Lot 525 Bauhaus
Neun Plakate zu Bauhaus und Umfeld. Überwiegend Offset. Format meist ca. 84 x 59 cm. [#]
Schätzpreis 240 €
Gerollt. U.a. zu den Ausstellungen: Herbert Bayer 1982; Bauhaus Dessau 1983; Josef Albers 1988; Experiment Bauhaus 1988. – Weitere. – Nur gering knickspurig, recht gut.

Gebot abgeben

Lot 526 Bauhaus – Oud, J.J.P
Holländische Architektur. Zweite Auflage. Mit 55 teilweise ganzseitigen Abbildungen. Typographie, Umschlag und Einband von L. Moholy-Nagy Bauhaus Dessau. München, Albert Langen, (1929). 107 S. 23 x 18 cm. Original-Kartonage mit illustriertem Original-Umschlag (dieser berieben, oberes Kapital restauriert, unteres Kapital mit kleiner Fehlstelle, mit wenigen kleinen Randknickspuren). [*]
Schätzpreis 360 €
Bauhausbücher 10 – vgl. Wingler 563, 10 – Veränderte und um zwei Aufsätze vermehrte Neuauflage, die Erstausgabe erschien 1926. – Vortitel dezent fleckig, rechte untere Ecke durchgehend dezent knickspurig, sonst sauber.

Gebot abgeben

Lot 527 Bauhaus – Pfeiffer, Henri
Ohne Titel. Aquarell auf Karton. Rechts unten monogrammiert und datiert. 1929. Blattgröße: 44 x 33 cm. [#]
Schätzpreis 240 €
Verso mit eigenhändiger Bestätigung des Künstlers: “Cette aquarelle signée HP 29 est originale de mon époque Bauhaus. (Signiert) Henri Pfeiffer Ancien éléve de Paul Klee”. – Der abstrakte deutsche Maler Henri Hans Pfeiffer (1907-1994) war 1924 und 1929 am Bauhaus und studierte bei Paul Klee und Wassily Kandinsky. – Ecken und äußerste Ränder mit Spuren einer alten Rahmung, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 528 Bauhaus
Red. Mesionik pro moderni kulturu. sonderheft bauhaus dessau. 3. Jahrgang, Heft 5. Schriftleiter Karel Teige. Mit zahlreichen Abbildungen. Prag, 1930. S. 129-160. 23,5 x 18,3 cm. Original-Broschur (Vorderdeckel berieben, etwas fleckig und mit Marginalie am unteren Rand, Rücken überklebt, gebräunt). [*]
Schätzpreis 300 €
Vgl. Ring ‘neue werbegestalter’ Kat. S. 56 f. – Das Heft enthält Beiträge (auf Deutsch und Tschechisch) von Hannes Meyer, Lotte Gerson, Otti Berger und Albert Mentzel (als studentischer Vertreter) u.a. – Bedeutendes Dokument der tschechischen Avantgarde. – Block wie fast stets lose, Lagen lose, Seiten leicht angerändert, papierbedingt leicht gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 529 Bauhaus – Röhl, Karl Peter
Bauhaus-Signet. Jeweils wiederholt auf zwei Original-Photographien aus der Vorlagen-Sammlung Abth. XV (des Bauhauses ?). Weimar, um 1920. Durchmesser des Signets ca. 45 mm. Format der Photos 14 x 10 cm. [#]
Schätzpreis 360 €
Von Röhl stammte das erste Signet des Bauhauses, das von 1919-1921 verwendet wurde. – vgl. Das A und O des Bauhauses, S. 88 (Abbildung). – Der hier verwendete Archiv-Stempel der “Vorlagen-Sammlung” wirkt antiquiert, diese Sammlung gehörte wohl nicht ursprünglich zum Bauhaus, das klingt eher nach der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule Weimar. – Teils verso Spuren alter Montage, sonst ordentlich.

Gebot abgeben

Lot 530 Bauhaus – Röhl, Karl Peter
Ohne Titel (Abstrakte Komposition). Aquarell auf dünnem Karton. Rechts unten signiert und datiert. 1920. Blattgröße: 35,5 x 27,5 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Schätzpreis 1200 €
Karl Peter Röhl (1890-1975) war 1919 Meisterschüler und Jungmeister am Bauhaus. Das erste Bauhaus-Signet “Sternenmännchen” ist sein Entwurf. 1920 stellt er in der Kunsthalle Kiel zusammen mit Drömmer und Lange sowie in München aus. Röhl begegnete 1921 Theo van Doesburg, dem Organisator der Gruppe “Weimarer Stijl” und beteiligte sich auch an Dada-Aktionen. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 531 Bauhaus – Röhl, Karl Peter
Ohne Titel. Tuschzeichnung auf stärkerem Papier. Rechts oben signiert und datiert. 1919. Blattgröße: 32,5 x 49,5 cm. Auf Karton montiert. [#]
Schätzpreis 600 €
Karl Peter Röhl (1890-1975) war 1919 Meisterschüler und Jungmeister am Bauhaus. Das erste Bauhaus-Signet “Sternenmännchen” ist sein Entwurf. 1920 stellt er in der Kunsthalle Kiel zusammen mit Drömmer und Lange sowie in München aus. Röhl begegnet 1921 Theo van Doesburg, dem Organisator der Gruppe “Weimarer Stijl” und beteiligt sich auch an Dada-Aktionen. – Unterer Rand unregelmäßig, mit Mittelfalte, etwas randknickspurig.

Gebot abgeben

Lot 532 Bauhaus – Röhl, Karl Peter
Aktstudie. Tuschzeichnung auf dünnem Papier. Links unten signiert und datiert. 1914. Blattgröße: 40,5 x 36,5 cm. Auf Papier montiert. [#]
Schätzpreis 360 €
Karl Peter Röhl (1890-1975) war 1919 Meisterschüler und Jungmeister am Bauhaus. Das erste Bauhaus-Signet “Sternenmännchen” ist sein Entwurf. 1920 stellt er in der Kunsthalle Kiel zusammen mit Drömmer und Lange sowie in München aus. Röhl begegnet 1921 Theo van Doesburg, dem Organisator der Gruppe “Weimarer Stijl” und beteiligt sich auch an Dada-Aktionen. – 3 Ecken und unterer Rand mit kleinen Papierausrissen, leicht knickspurig.

Gebot abgeben

Lot 533 Bauhaus – Scheper, Hinnerk
Jugendlager Mehr am Niederrhein. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Um 1924. 20,5 x 15,5 cm. [*]
Schätzpreis 300 €
Verso mit Stempel und Weseler Adresse, am unteren Rand mit Bildlegende in Bleistift (Handschrift Schepers ?) – Teils knickspurig und etwas gewellt.

Gebot abgeben

Lot 534 Bauhaus – Schlemmer, Oskar
Aus der Bücherei von Tut und Oskar Schlemmer. Exlibris. Original-Linolschnitt auf gelblichem Bütten. Um 1931. Bildgröße: 11,9 x 9,9 cm. Blattgröße: 12,4 x 10,4 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Schätzpreis 400 €
Kat. Staatgalerie Stuttgart, 1997, Nr. 535. – Das Exlibris zeigt Schlemmers Frau lesend. – Seltener Handabzug von Oskar Schlemmer. – Im Oberrand mit Tesa unter Passepartout montiert, sonst gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 535 Bauhaus – Schmidt, Kurt
Glasflächenbild. Tempera auf Fensterglas. Gerahmt. Entwurf von 1924. Ausführung für die Galerie am Sachsenplatz, 1986. 29,5 x 35,5 cm. [#]
Schätzpreis 600 €
Verso mit Galeriaufkleber und Stempel des Staatlichen Kunsthandels der DDR. – Rahmen mit kleinen Bereibungen, nichts gebrochen, insgesamt gut.

Gebot abgeben

Lot 536 Bauhaus – Schmidt, Kurt
Glasflächenbild zum Mechanischen Ballett. Entwurf von 1925. Ausführung für die Galerie am Sachsenplatz, 1986. 32 x 39 cm. [#]
Schätzpreis 600 €
Verso mit Galeriaufkleber und Stempel des Staatlichen Kunsthandels der DDR. – Rahmen mit kleinen Bereibungen, zwei schmale Stücke innen lose (evtl. sind das aber nur Pappstreifen zum Fixieren des schweren Bildes im Rahmen ?!), augenscheinlich nichts gebrochen, insgesamt gut.

Gebot abgeben

Lot 537 Bauhaus – Schreyer, Lothar
Ohne Titel. Holzschnitt auf Maschinenbütten. Rechts unten signiert und datiert. 1923. Bildgröße: 19,8 x 12,4 cm. Blattgröße: 26,4 x 19,56 cm. Auf Karton und unter Passepartout montiert. [*]
Schätzpreis 360 €
Söhn HDO II 210-8. – Das Blatt stammt aus der “Meistermappe des Staatlichen Bauhauses”, die 1923 in München und Weimar im Bauhaus-Verlag in einer Auflage von hundert Exemplaren erschienen ist. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 538 Bauhaus
Staatliche Bauhochschule Weimar 1929. Schriftleitung Werner Gräff. Mit zahlreichen Abbildungen. Weimar, Verlag Staatliche Bauhochschule, (1929). 52 S. 29,5 x 21,5 cm. Lose Bögen ohne Einband. [*]
Schätzpreis 300 €
Selbstdarstellung der Hochschule, gegliedert in I. Die Bauabteilung – mit dem Bauatelier und der Modell- und Versuchswerkstatt. – II. Die Werkstätten – präsentiert Tischlerei, Weberei, Metallwerkstatt, Buchbinderei u.a. – III. Vorträge, Kurse, Übungen und Exkursionen. – Erste und letzte Seite etwas fleckig, sonst innen sauber.

Gebot abgeben

Lot 539 Bauhaus – Umbo (das ist: Otto Umbehr)
Umbo Photographien 1925-1933. Plakat zur Ausstellung im Kunstmuseum Hannover 1979. Offset. Ca. 84 x 60,5 cm. Gerollt. [#]
Schätzpreis 300 €
Von Umbo eigenhändig unter der Darstellung signiert. – Beigegeben zwei weitere signierte Exemplare des Plakats, sowie ein Exemplar des Plakates zur Ausstellung “Film und Foto der 20er Jahre”, Stuttgart 1979. – Weiter dabei: 5 Repros von Originalphotographien Umbos. Silbergelatine. Um 1980. – Plakate minimal knickspurig, gut.

Gebot abgeben

Lot 540 Bauhaus – Vegesack, Alexander von
Deutsche Stahlrohrmöbel. 650 Modelle aus Katalogen von 1927-1958. Mit überaus zahlreichen Reproduktionen. München, Bangert, 1986. 179 S. 28,5 x 22 cm. Original-Efalin mit farbig illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser mit minimalen Läsuren, teils gering vergilbt). [*]
Schätzpreis 240 €
Erste Ausgabe des Standardwerks, durch Register erschlossen. – Insgesamt frisch.

Gebot abgeben

Lot 541 Bauhaus
Zwölf Postkarten zu Bauhaus und Weißenhofsiedlung. Teils gedruckt, teils originalphotographisch. Ganz überwiegend gelaufen (gering bestoßen). [#]
Schätzpreis 360 €
Vier Stück zeigen das Bauhausgebäude Dessau, die restlichen die Weißenhofsiedlung, darunter eine in farbigem Offset.

Gebot abgeben

Lot 542 Bazaine, Jean René
Derrière le Miroir (Nr. 215). Bazaine. Mit 7 Original-Farblithographien (inklusive Umschlag) sowie 2 Farb- und 12 Schwarzweiß-Reproduktionen. (Paris), Maeght, 1975. 2 Bl., 23 S., 6 Bl. 38 x 28 cm. Lose Bogen in farbig illustriertem Original-Umschlag mit Original-Pappdecke mit Rückentitel in Original-Pappschuber mit montiertem Deckelschild (dieser minimal berieben und bestoßen).
Schätzpreis 240 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin d’Arches, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Anlässlich der Ausstellung von Jean René Bazaine (1904-2001) in der Galerie Maeght im Oktober 1975 erschienen. – Innen tadelloses Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 543 Beckmann, Max – Lackner, Stephan
Der Mensch ist kein Haustier. Drama. Mit Titelillustration und 7 Lithographien von Max Beckmann. Paris, Editions Cosmopolites, 1937. 111 S. 21,5 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht fleckig, leicht gebräunt). [*]
Schätzpreis 450 €
Erste unnummerierte Ausgabe. – Jentsch, Illustrierte Bücher des deutschen Expressionismus, 168 – Schauer II, 117. – Papierbedingt minimal gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 544 Bierce, Ambrose
Black Beetles in Amber. San Francisco/ New York, Western Authors Publishing Company, 1892. 280 S. 20 x 13,5 cm. Blindgeprägte Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (Deckel etwas wasserfleckig).
Schätzpreis 360 €
Erste Ausgabe. – Vor dem Titel mit eingefügtem Porträt von A. Bierce dieses mit eigenhändiger Signatur von Bierce. – Vorsatz mit Exlibris und Widmung eines Vorbesitzers von 1892. – Vorderes Innengelenk angebrochen, Block etwas gelockert, teilweise mit schwachem Wasserrand.
First edition. – Orig. blindstamped cloth (covers somewhat stained). – Exlibris and owner’s dedication to ffep. – Inner front hinge burst, minor waterstaining in places.
Gebot abgeben

Lot 545 Bierce, Ambrose (Peudonym: Dod Grile)
The Fiend’s Delight. Mit Holzschnitt-Titelvignette. London, John Camden Hotten, (1873). 197 S., 1 Bl., 16 Bl. (Verlagskatalog). 18,5 x 12 cm. Braune Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Deckel-Vignette in neuer Kassette mit Rückenschild (Einband etwas berieben, Kapitale und Ecken etwas bestoßen).
Schätzpreis 750 €
Erste Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung. – Vorderer Innendeckel mit Exlibris und Buchhändlermarke, Innengelenke gelockert, vorderer Vorsatz lose und etwas angerändert, sonst gutes Exemplar.
First edition of first publication. – With woodcut title-vignette. Orig. brown cloth in modern slipcase (binding somewhat rubbed, spine-ends and corners bumped). – Exlibris and bookseller’s label to inner cover, inner hinges loosened, ffep loose and frayed otherwise a very good copy.
Gebot abgeben

Lot 546 Borchert, Wolfgang
Arti und Mira. Eine indische Legende. Mit 10 montierten farbigen Abbildungen von Vera Mohr-Möller. Privatdruck, (1988). 45 S., 1 Bl. 21 x 14,5 cm. Original-Leinwand mit illustriertem Deckeltitel.
Schätzpreis 360 €
Einzige Ausgabe des seltenen Privatdruckes, den wir über KVK nur im Literaturarchiv Marbach nachweisen können. – Mit Widmung der Künstlerin auf dem Vorsatz. – Die schon vor dem Krieg geplante Zusammenarbeit zwischen Borchert und Vera Müller geriet durch die Kriegswirren und den Tod Borcherts 1947 in Vergessenheit. Erst auf Anregung des Borchert-Forschers Alexandre Marius de Sterio illustrierte die Künstlerin mehr als vierzig Jahre später die Liebestragödie und veröffentlichte sie, “da der Rowohlt Verlag … kein Interesse hatte” (Vorwort), als Privatdruck in einer wohl nur sehr kleinen Auflage. – Mit einem Nachwort von Alexandre Marius de Sterio. – Die Klebung der montierten Illustrationen bei drei Tafeln etwas durchschlagend, sonst tadellos.

Gebot abgeben

Lot 547 Bowie, David
Sammlung von 22 Heften der Zeitschrift “DU”, Nr. 741: David Bowie. Beruf: Popstar. Mit allen 22 verschiedenen Titelbildern des Heftes. Mit zahlreichen Abbildungen. Zürich, Tamedia, 1998. Je 98 S. 33 x 23 cm. Farbig illustrierte Original-Kartons. [*]
Schätzpreis 600 €
Komplette Suite der 22 Umschlagvarianten mit photographischen Abbildungen von David Bowie für das Heft. – Reich bebildertes Heft des Kulturmagazins “Du” über David Bowie. Mit Beiträgen von Patti Smith, Andrian Kreye, Jean-Martin Büttner, Sven Gächter, Benjamin Güdel, Heinz Rudolf Kunze etc. – Tadellos erhalten.

Gebot abgeben

Lot 548 Braque, Georges
Verve Vol. VIII, No. 31 et 32. Carnets intimes de G. Braque. Mit zahlreichen Farbtafeln, darunter Original-Lithographien nach Braque. Paris, Revue Verve, 1955. 2 Bl., 156 S., 1 Bl. 36 x 27 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband (Ecken minimal berieben). [*]
Schätzpreis 300 €
Mit einer Einführung von Rebecca West. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 549 Bulgarische Avantgarde – Iwanow, Witscho
Dwa swâta. Rasskasi. (Zwei Welten). Mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung von Max Metzger. Sofia, Verlag Fakel, 1932. 180 S., 21,4 x 15,2 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken mit kleinem Einriss, Hinterdeckel etwas angestaubt und fleckig, leicht berieben). [*]
Schätzpreis 450 €
Mit eigenhändiger Widmung des Autors auf dem 2. Titel an N. G. Dantschow (?). – Vor dem Titel mit montiertem handschriftlichen Index. – Sonderdruck durch Drewna Bolgarija. – Max Metzger (1878-1979) “moved to Bulgaria to become one of the most interesting proponents of Bulgarian graphic modernism. He designed covers, vignettes, portraits of authors, wrote art reviews for ‘Plamak’ and ‘Stozher’, illustrated numerous books and magazines. In 1933 M. returned to Germany where he supposedly (not established as a fact) turned from an anarcho-communist into a national-socialist, which is the reason why he has been completely erased from the history of Bulgarian art” (Jacono 2013, S. 63). – Witscho Iwanow (1901-1979) war ein bulgarischer Autor und Kunstkritiker. – Unbeschnitten, vereinzelt mit Anstreichung, wenige Blatt etwas fingerfleckig bzw. gering stockfleckig, papierbedingt gebräunt. – Selten.

Gebot abgeben

Lot 550 Calder, Alexander
Derrière le Miroir (Nr. 212). Calder. Mit 7 (6 farbigen, 3 doppelblattgroßen) Original-Lithographien (inklusive Umschlag) sowie 3 Farb- und 6 Schwarzweiß-Reproduktionen. (Paris), Maeght, 1975. 2 Bl., 11 S., 8 Bl. 38 x 28 cm. Lose Bogen in farbig illustriertem Original-Umschlag mit Original-Pappdecke mit Rückentitel in Original-Pappschuber mit montiertem Deckelschild (dieser minimal berieben und fingerfleckig, mit einer Farbspur).
Schätzpreis 400 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin d’Arches, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Anlässlich der Ausstellung von Alexander Calder (1898-1976) in der Galerie Maeght im Januar 1975 erschienen. – Mit dem Text “Un tournant de Calder” von Mario Pedrosa. – Innen tadelloses Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 551 Carle, Pontus
Sammlung von 8 illustrierten Werken. Berlin, Edition Maldoror, 1993-1998. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Schätzpreis 300 €
Vorhanden: I. Barck, Maximilian. Autistische Hieroglyphen. Mit 6 signierten Farblithographien. 1993. – Eins von 20 römisch nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Autor signiert. – II. Ders. Maulwurf-Fragmente. Mit 6 signierten Farblithographien. 1993. – Eins von 40 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – III. Strelow, Ina. Natternhemden. Mit 6 signierten Farbsiebdrucken. 1996. – Eins von 25 (GA 40) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – IV. Zarbock, Matthias. Folge. Mit 6 signierten Farbsiebdrucken. 1995. – Eins von 20 (GA 70) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – V. Gehret, Reinhard. Sandregengeflüster. Mit 6 signierten Farblithographien. 1994. – Eins von 50 (GA 70) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – VI. Schlichter, Bernhard. Fragmentarium Fragile. Mit 6 signierten Farblithographien. 1993. – Eins von 40 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – VII. Paul, Simone Katrin. Mythena. Mit 6 signierten Farbsiebdrucken. 1996. – Eins von 30 (GA 80) bezeichneten Künstlerexemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – VIII. Schinkel, André. Karawane des Schlafes. Mit 5 signierten Farbserigraphien. 1998. – Eins von 30 (GA 50) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Autor signiert. – Tadellose Exemplare.

Gebot abgeben

Lot 552 Chagall, Marc – Cain, Julien
Chagall Lithograph. Bände 3-6 (von 6). Mit insgesamt 4 (inklusive 2 Umschlägen) Original-Lithographien von Marc Chagall und zahlreichen, teils farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. Monte Carlo bzw. Mailand, Sauret bzw. Bitit Edizioni, 1969-1986. 32,5 x 25 cm. Original-Leinwandbände mit farblithographischen Schutzumschlägen und Klarsichtumschlägen (Umschlag von Band 3 mit längerem Einriss am Vorderdeckel, sonst nur vereinzelt mit kleinen Läsuren). [*]
Schätzpreis 300 €
Mourlot 577, 578, 729-730 – Arntz I, 27 – Meyer-Cramer 43. – Französische Ausgabe. – Innen gute Exemplare.

Gebot abgeben

Lot 553 Cocteau, Jean
Schéhérazade. Album mensuel d’oeuvres inédites d’art et de littérature. 3 Hefte (1 Doublette).Mit zahlreichen Textillustrationen. Paris, À la Belle Édition. 25 Décembre 1909 (Nr. 2), 15 Septembre 1910 (Nr. 5). XLVI S. 1 Bl.; 18 Bl. 22 x 22 cm. Original-Broschuren mit Kordelbindung, davon zwei mit der Deckelillustration von Paul Iribe (angestaubt und mit hinterlegten, teils ergänzten Rand- und Falzläsuren). [*]
Schätzpreis 300 €
Zwei Nummern der von Jean Cocteau, François Bernouard und André Paysan herausgegebenen literarischen Zeitschrift, die nur in insgesamt sechs Nummern erschien. – Heft 5 als Doublette ohne die illustrierte Original-Broschur und mit “Sommaire du quatrième fascicule” betitelt, darüber aufgeklebt “cinquième”. – Illustrationen nach Bonnard, Boussingault, Chotin, Czerny, Guérin, Iribe, Laprade, Sue, de Segonzac, Thiéson und Whistler sowie Florot, Guéroult; Jaulmes, Mare und Moureau. – Mit den Beiträgen “La Nuit quitte un parc” (Nr. 2) und “A la fenetre” (Nr. 5) von Jean Cocteau sowie “XVI Poêmes inédites” von Mallarmé (Nr. 2). – Dabei: Les feuilles libres. No. 31. Mit 11 Textillustrationen nach F. Leger. Paris, Librairie Stock, März/April 1923. 67 S. 22,5 x 18,5 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel (etwas gebräunt und fleckig mit kleineren Randläsuren). – Mit Tristan Tzaras “Faites vos Jeux (1)”. – Papierbedingt etwas gebräunt und angerändert.

Gebot abgeben

Lot 554 Comics – Kohlhoff, Willi
Texasreiter Hot Jerry. Gefährliches Paradies. Serie 1, Heft 4. Berlin/Traisa b. Darmstadt, Jupiter-Verlag, (1950). 6 Blatt (inkl. Umschlag). 28,7 x 20,9 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Rückenfalz mit schwarzem Papier überklebt, Ränder mit kleineren Läsuren, winzige Fleckchen am rechten Rand und papierbedingt etwas gebräunt, schwache horizontale Knickspur).
Schätzpreis 600 €
Äußerst seltenes Exemplar des nur in vier Heften erschienenen Westerncomics, den Willi Kohlhoff zeichnete und textete. – Der “Texasreiter” gehörte zu den frühesten Nachkriegsexperimenten des westdeutschen Comics und wurde im Mai 1950 bereits wieder eingestellt. Die Heftserie wurde drei Jahre später unter dem Titel “Hot Jerry. Der verwegenste aller Texasreiter” neu aufgelegt. – Im Rand papierbedingt etwas gebräunt und mit minimalen Randläsuren.

Gebot abgeben

Lot 555 Comics – Kohlhoff, Willi
Texasreiter Hot Jerry. Rote Wölfe. Serie 1, Heft 2. Berlin/Traisa b. Darmstadt, Jupiter-Verlag, (1950). 6 Blatt (inkl. Umschlag). 28,7 x 20,9 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Rückenfalz mit schwarzem Papier überklebt, Ränder mit kleineren Läsuren und Fehlstellen, leicht angestaubt und papierbedingt etwas gebräunt).
Schätzpreis 600 €
Äußerst seltenes Exemplar des nur in vier Heften erschienenen Westerncomics, den Willi Kohlhoff zeichnete und textete. – Der “Texasreiter” gehörte zu den frühesten Nachkriegsexperimenten des westdeutschen Comics und wurde im Mai 1950 bereits wieder eingestellt. Die Heftserie wurde drei Jahre später unter dem Titel “Hot Jerry. Der verwegenste aller Texasreiter” neu aufgelegt. – Ein Bogen des Innenteils ebenfalls im Falz mit schwarzem Papierklebeband über- und dem Innenbogen verklebt, ein Blatt mit etwa 2 cm langem Einriss im unteren weißen Rand, papierbedingt etwas gebräunt und mit minimalen Randläsuren.

Gebot abgeben

Lot 556 Comics – Kohlhoff, Willi
Texasreiter Hot Jerry. Wer kennt Jerry? Serie 1, Heft 3. Berlin/Traisa b. Darmstadt, Jupiter-Verlag, (1950). 6 Blatt (inkl. Umschlag). 28,7 x 20,9 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Rückenfalz mit schwarzem Papier überklebt, obere Blattkante mit minimalen Läsuren und einem ca. 1,5 cm kurzem Einriss, am unteren linken Rand mit winzigem Wasserfleck, papierbedingt etwas gebräunt).
Schätzpreis 600 €
Äußerst seltenes Exemplar des nur in vier Heften erschienenen Westerncomics, den Willi Kohlhoff zeichnete und textete. – Der “Texasreiter” gehörte zu den frühesten Nachkriegsexperimenten des westdeutschen Comics und wurde im Mai 1950 bereits wieder eingestellt. Die Heftserie wurde drei Jahre später unter dem Titel “Hot Jerry. Der verwegenste aller Texasreiter” neu aufgelegt. – Ein Bogen des Innenteils ebenfalls im Falz mit schwarzem Papierklebeband über- und dem Innenbogen verklebt, papierbedingt etwas gebräunt und mit wenigen winzigen Haarrissen entlang der oberen Kante.

Gebot abgeben

Lot 557 Corinth, Lovis – Balzac, Honoré de
Die Frau Konnetable. Mit 15 Original-Lithographien von Lovis Corinth. Berlin, Bruno Cassirer, 1922. 21 S., 1 Bl. 35,5 x 26 cm. Illustrierter Original-Halbpergamentband (Rücken mit kleinem Einriss, Vorderdeckel mit Staubrand, etwas fleckig und etwas angestaubt).
Schätzpreis 240 €
Fromm 1415 – Schwarz L 143 – Schauer II, 87. – Eins von 380 nummerierten Exemplaren auf Bütten, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Block angeplatzt, minimal fleckig.

Gebot abgeben

Lot 558 DADA
Der dada. (Einzig authentisches Organ der deutschen Dadaisten). Nr. 3 (von 3). Directeurs: groszfield, hearthaus, georgemann. (Hg. von Raoul Hausmann). Mit einigen Illustrationen. Berlin, Malik-Verlag, “aBTEILunG DAda”, (1920). 16 S. 23 x 15,7 cm. Illustrierte Original-Broschur (Block lose, Ecken und oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle, Rücken durchgerissen und mit Klebestreifen hinterlegt, Randläsuren an den Deckelrändern mit vertikalem Klebestreifen geklebt, dort, wie auch am Rücken, dadurch gedunkelt).
Schätzpreis 750 €
Erste Ausgabe. – Hermann 28 – Gittig 15 – Herzfelde 15 – Raabe 111, 17 – Bolliger IV, 348 – Motherwell 68 und 289. – Das letzte Heft und das einzige, das im Malik-Verlag erschienen ist, die Nummern 1 und 2 erschienen als Privatdruck. – Enthält Porträts von Arp, Marschall G. Grosz, Monteurdada John Heartfield, Musik-Dada Preiss, Meister-Dada R. Huelsenbeck, Dadasoph R. Hausmann, Pipi-Dada Walther Mehring, Progress-Dada Wieland Herzefelde u.a. – Mit Textbeiträgen von R. Hausmann, R. Huelsenbeck, W. Mehring und Fr. Picabia. – Block lose und am Rücken mit Klebestreifen, durchgehend mit zwei kleinen Randeinrissen (diese teils mit Klebestreifen hinterlegt), papierbedingt gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 559 DADA
Esposizione DADA. Beidseitig bedruckte Einladungskarte auf braunem Papier. Roma, Casa d’Arte Bragaglia, 1921. 13,8 x 20,1 cm.
Schätzpreis 1200 €
Sehr seltene Einladungskarte zur DADA-Ausstellung im Casa d’Arte Bragaglia. Ausgestellt wurden Werke von I. Evola, A. Fiozzi und G. Cantarelli. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 560 DADA
Jedermann sein eigner Fussball. Illustrierte Halbmonatsschrift. Herausgeber: Wieland Herzfelde, verantwortlich für den gesamten Inhalt: Helmut Herzfelde (das ist: John Heartfield). 1. Jahrgang, Nr. 1, 15. Februar 1919 (alles Erschienene). Mit 8 Illustrationen (2 Fotomontagen) von George Grosz und John Heartfield. Berlin-Leipzig, Malik-Verlag, 1919. Doppelblatt (43 x 29 cm) (horizontal gefaltet).
Schätzpreis 1500 €
Sehr seltene dadaistische Publikation, die sofort nach Erscheinen wegen Grosz’ und Heartfields Photomontage “Wer ist der Schönste?” verboten und beschlagnahmt wurde. – Dada Global 28 – Raabe, Zeitschriften 64 – Bolliger III, 177 und VI, 773 – Hermann 206. – Textbeiträge von W. Herzfelde, Mynona, Grosz und Walter Mehring. – Papierbedingt leicht gebräunt, kleine Einrisse in der Faltung. Sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 561 DADA – Ribemont-Dessaignes, Georges
L’empereur de Chine suivi de Le serin muet. Deuxième édition. Paris, Au Sans Pareil, 1921. 151 S. 18,8 x 13 cm. Schwarze Original-Kartonage mit montierten Rücken- und Deckelschildern (minimal berieben, Kapitale mit kleineren Fehlstellen, vorderer Deckel fast gelöst, Rückenschild etwas geblichen).
Schätzpreis 360 €
Collection Dada. – Dada Global 214 – Biro/Passeron 2504 – Motherwell/Karpel 350 – Verkauf 181 – Dada in Zürich 340. – “L’empereur de Chine” gilt als das erste Dada-Theaterstück. – “Le Serin Muet” wurde am 27. März 1920 an einer Dada-Veranstaltung im Maison de l’Oeuvre zum ersten Mal aufgeführt. – Titel mit kleinem handschriftlichen Eintrag, die Seiten 5-8 oben etwa 1 cm gekürzt. – Beigabe: Derselbe. Eigenhändiger, unterzeichneter Brief an Yves Poupard-Lieussou mit Briefumschlag (gelaufen), datiert 18.11.1969. 2 Seiten. – Der nunmehr 85jährige Ribemont-Dessaignes entschuldigt sich bei dem umtriebigen Dada-Sammler und Vizepräsidenten der “Association pour l’étude de dada et du surréalisme” Yves Poupard-Lieussou für sein Nichterscheinen zur Assemblée Générale im November 1969, versichert aber “Je reste très sensible à tout ce qui touche Dada et le Surréalisme – et à l’Association”.

Gebot abgeben

Lot 562 DADA – Salomonsen, Carl Julius
Tillaegsbemaerkninger om dysmorphismens sygelige natur. En ny tydning – Bolschevikkunst – Dadaistik Poesi – Tngetale. Mit einigen Abbildungen. Kopenhagen, Levin & Munksgaards, 1920. 42 S., 1 Bl. 26,5 x 18 cm. Illustrierter Original-Karton (Vorderdeckel mit Stempel, Rücken und oberes Kapital mit kleinen Einrissen, Rücken und Deckelränder geblichen bzw. lichtrandig). [*]
Schätzpreis 240 €
Wohl eine der ersten monographischen Darstellungen des Dadaismus, hier in Bezug auf die Dysmorphie in Gedichten und Bildern. – Unbeschnitten, Block geplatzt, sonst innen gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 563
Derrière le Miroir. 40 (davon 1 Doublette) Hefte der Reihe. Mit 140 Original-Lithographien sowie zahlreichen Abbildungen. Paris, Maeght, 1950-1978. 38 x 28 cm. Original-Broschuren (vereinzelt mit kleiner Randläsur bzw. etwas fleckig). [*]
Schätzpreis 750 €
Vorhanden sind die Nummern: 2, 3, 5, 7, 9, 13, 16, 18 (2. A.), 19, 22 (2.A.), 24, 32 (2. A.), 34, 74/75/76, 161, 167, 172, 184, 189, 191, 199 (Doublette), 202, 206, 207, 208, 209, 211, 214, 217, 223, 227, 228, 229, 230, 236, 238, 243, 244, 245, 252 – Mit Original-Graphiken von Villeri, Pallut (3), Richier, H. Hofmann (2), Seligmann (3), Chauvin, Rezvani (4), Adam, Marchand (6), Signovert (6), Adami (7), Reberolle (2), Monory (4), Fiedler (19), Riopelle (12), Arakawa (3), Rigaud (8), Tal-Coat (11), Bury (16), Ubac (8), Le Yaouanc (6) und Palazuelo (16). – Vereinzelt leicht gebräunt, insgesamt aber gut erhaltene Hefte.
Collection of 45 (1 duplicate) issues. With some orig. lithographies. Orig. wrappers. – Occasional slight browning else in very good condition. Not entirely collated. W.a.f.
Gebot abgeben

Lot 564
Derrière le miroir. No. 250. Hommage à Aime et Marguerite Maeght. Mit 24 (inklusive Umschlag) Original-Lithographien bzw. Original-Serigraphien und teilweise ganzseitigen Abbildungen. Paris. Maeght, 1982. 111 S., 1 Bl. 38 x 28 cm. Illustrierter lithographischer Original-Umschlag (Schnitt und äußerste Deckelränder mit Wasserfleck, etwas angestaubt).
Schätzpreis 300 €
Schlussheft der Reihe. – Mit Original-Graphiken von Steinberg, Chagall, Chillida, Miro, Palazuelo, Bram van Velde, Rebeyrolle, Tapies, Tal-Coat, Alechinsky, Ubac, Pol Bury, Klapheck, Titus-Carmel, Kelly, Monory, Bazaine, Adami, Arakawa, Riopelle, Takis, Garache, Gardy-Artigas, Fiedler. – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 565 Digitalkunst
PAGE. Bulletin of the Computer Arts Society. Heft 38 und 39. Mit zahlreichen (2 ganzseitigen) Abbildungen. Computer Arts Society, 1977. Jeweils 4 Bl. 29,5 x 21 cm. Geheftete und lose Lagen. [*]
Schätzpreis 240 €
Die frühe Zeitschrift zur Computerkunst wurde von der von Alan Sutcliffe, George Mallen und John Lansdown 1968 gegründeten Computer Arts Society herausgegeben. – Die vorliegenden zwei Hefte zeigen u.a. Arbeiten von den Computerkunstpionieren John Lansdown, Edward Ihnatowicz, Vera Molnar und Jim Pallas und enthalten Beiträge u.a. von Jeff und Colette Bangert, Peter Zinovieff, E. Ihnatowicz und Colin Emmett. – Aus der Bibliothek von Sten Hanson. – Leicht knickspurig, teils etwas gebräunt und leicht fleckig.

Gebot abgeben

Lot 566 Dronte Presse – Hussel, Horst
Am Strand. 12 signierte und nummerierte Kaltnadel-Radierungen von Horst Hussel. (Berlin), Dronte Presse, ca. 2002. Doppelblatt. 26 x 40 cm. Lose in Original-Pappflügelmappe mit montiertem Deckelschild.
Schätzpreis 500 €
35. Druck der Dronte Presse. – Eins von 14 nummerierten Exemplaren. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 567 Dronte Presse – Hussel, Horst
Zwölf Landschaften. 12 (1 kolorierte) signierte und nummerierte Original-Kaltnadelradierungen und 1 radierte Titelvignette von Horst Hussel. (Berlin), Dronte Presse, ca. 2002. 1 Bl. 28 x 42,5 cm. Original-Halbleinwandflügelmappe mit montiertem Deckelschild.
Schätzpreis 500 €
34. Druck der Dronte Presse. – Eins von 15 (GA 18) Exemplaren. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 568 Dürer Presse – Wigman, Mary
Tanz – leise, zärtlich, heftig, wild. Mit 8 datierten und signierten Radierungen von Hermann Naumann, einer montierten Photographie und 3 (2 farbigen) montierten Tafeln. Düsseldorf, Claassen, 1984. 32 S., 1 Bl. 30,5 x 22 cm. Handgebundener Original-Pappband mit Rückentitel im Original-Halbleinenschuber (oberes Kapital minimal gestaucht). [*]
Schätzpreis 300 €
3. Druck der Dürer-Presse. – Eins von 75 (GA 175) nummerierten Exemplaren. – Spindler 67.4. – Eine der Radierungen lose beigelegt. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 569 Edition Balance – Grünbein, Durs
Porzellan. Mit 7 blattgroßen Kaltnadelradierungen von Ralf Kerbach, eine davon zweifach ausklappbar. Gotha, 2004-2005. Unpaginiert. 40 x 28,5 cm. Original-Halblederband mit Rücken- und Deckeltitel sowie blindgeprägter Deckelvignette in Original-Leinenkassette.
Schätzpreis 360 €
14. Druck der Edition Balance. – Nummer I der 15 (GA 50) römisch nummerierten Exemplare der Vorzugsausgabe A mit der zusätzlichen handkolorierten und signierten, aufklappbaren Radierung und einem handschriftlichen Text von Durs Grünbein. – Herausgegeben und gestaltet von Henry Günther. – Thema des Künstlerbuches ist das Inferno der Dresdner Bombennacht am Ende des Zweiten Weltkrieges. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 570 Edition Maldoror
Sammlung von 34 Künstlerbüchern. Berlin, ca. 1990-2010. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Schätzpreis 1200 €
Umfangreiche Sammlung von Künstlerbüchern aus der Edition Maldoror, alle in kleinen Auflagen von 10-90 Exemplaren erschienen und von den jeweiligen Autoren und Künstlern signiert. Alle Bände mit signierten Original-Graphiken. – Vorhanden u.a.: Henniger, Gerd. Beute im Licht. Mit Serigraphien von Lothar Böhme. 2007. – Neumann, Gert. Das Gespräch im Osten. Mit Serigraphien von Volker Mehner. 2000.- Ders. Dresdener Vorlesungen. Mit Serigraphien von Frank Herrmann. 1999. – Hoffmann, Karsten. DAS. Mit Original-Zeichnungen von Uli Großmann. 1995. – Ders. Das nabeloonische Chaos. Mit Photographien von Andreas Rost. 1993. – Anders, Richard. Marihuana Hypnagogica. Mit Serigraphien von Michael Würzberger. 1997. – Henniger, Gerd. Mund, Höhle der Nacht. Mit Lithographien von Frank Siewert. 1999. – Klünner, Lothar. Magnetfeld. Mit Radierungen von Gisela Rieffert. 2001. – Zarbock, Matthias. Gott des Scheiterns. Mit Siebdrucken von Kris Wiete Wulsten. 1997. – Barck, M. Somnabule Sakrilege. Mit Siebdrucken von Thomas H. Weber. 1995. – Crocker, S. R. Moon Shadows. Mit Serigraphien von Thomas H. Weber. 1994. – Paul, Simone Katrin. Mozartner Mond. Mit Radierungen von Kerstin Grimm. 2000. – Dies. Verbranntes Theater. Mit Serigraphien von Marek Schovanek. 1998. – Jens Steinberg. Mit Siebdrucken von J. Steinberg. 1991. – Klünner, Lothar. Die Suche nach dem Wasser. Mit Radierungen von Rolf Szymanski. 2004. – Gollin, Annegret. Nächtliche Irritationen. Mit Siebdrucken von M. Würzberger. 1995. – Anders, Richard. Weisses Entsetzen. Mit Original-Zeichnungen von Gerald Titius. 1996. etc. – Ein Band mit kleiner Stauchspur an der unteren Ecke, sonst tadellose Exemplare.

Gebot abgeben

Lot 571 Einbände – Blanchet, Jacques
Handeinband aus schwarzem Saffianleder mit farbig intarsierter Deckelillustration, goldgeprägtem Rückentitel und handbemaltem, floral gepunztem Kopfschnitt. Montréal, um 1967. 29,5 x 24 cm. In Original-Pappschuber mit Lederkanten (dieser etwas angestaubt, berieben und bestoßen, Einband an den Gelenken minimal berieben). [*]
Schätzpreis 900 €
Enthält: Émile Nelligan. Poèsies. Mit 5 (4 montierten) ganzseitigen Illustrationen nach Radierungen von Claude Dulude. Montréal/Paris, Maison Fides, 1967. 253 S. Mit eingebundenem Original-Umschlag. – Eins von 55 (GA 1300) nummerierten Exemplaren auf Rives. – Äußerst dekorativer Handeinband von Jacques Blanchet aus Montréal, der für seine ebenso ausgefallenen wie handwerklich qualitätvoll ausgeführten Buchbinderarbeiten bekannt ist. – Spiegel aus grauem Leder. – Sehr schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 572 Einbände
Handeinband aus grünem Saffianleder (signiert “Jean Ousset”) mit farbig intarsierter Deckelillustration, goldgeprägtem Rückentitel und Kopfvergoldung. Frankreich, um 1939. 24,5 x 18,5 cm. In Original-Pappschuber mit Ledereinfassung (dieser leicht berieben, Einbandrücken minimal berieben und geblichen). [*]
Schätzpreis 450 €
Enthält: Léon Daudet. Les Morticoles. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen, farbigen Illustrationen von Lucien Boucher. Paris, Éditions Valère, 1939. 354 S., 2 Bl. Mit eingebundener Original-Broschur. – Eins von 1375 (GA 1500) nummerierten Exemplaren auf Velin pur Fil. – Die bibliophile Ausgabe mit den humorvollen Illustrationen von Boucher erhält ihre perfekte Ergänzung durch den originellen Handeinband, der auf dem vorderen Deckel einen Chirurgen in Linien- und Bogensatzvergoldung zeigt, der einen geköpften Frauentorso in der Hand hält. – Spiegel aus grünem Seidenmoirée. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 573 Einbände – Widmann, Ulrich
Schwarzer Handeinband mit farbig intarsierten Deckelillustrationen und Goldfileten, goldgeprägtem Rückentitel sowie goldenem und farbigem Kopfschnitt. Heidelberg, 1998. 30 x 21 cm. In Original-Pappschuber mit Lederkanten. [*]
Schätzpreis 900 €
Enthält: Giacomo Leopardi. L’Infinito in tutte le lingue che l’hanno saputo pronunciare. Urbino, Edizione I.S.A., 1997. 3 Bl., 157 S., 6 Bl. – Nummeriertes Exemplar, im Druckvermerk vo Ulrich Widmann signiert und datiert. – Dem dekorativen Handeinband des Freiburger Buchbinders liegt eine Urkunde der “Prima Mostra Internazionale di Rilegatura d’Arte in Italia” von 1998 bei. – Sehr schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 574 Einbände – Wozny, Constance H
Flexibler Kalbsledereinband mit blindgeprägter Deckelillustration und geprägtem Rückentitel. Sydney, 2005. 22,5 x 15,5 cm. In Original-Veloursleder-Leinenkassette mit montiertem Deckelschild aus blindgeprägtem Leder und Rückentitel. [*]
Schätzpreis 260 €
Enthält: Paul Wenz. Charley. Jim et Jack. Bilingual Edition of two stories. Français & Australian. Mit 8 Original-Radierungen von Daniel Pata. Sydney, Bookbinding Exhibitions Australia, 2005. XVI, 55 S. – Eins von 90 (GA 150) nummerierten Exemplaren mit den Radierungen von Daniel Pata, im Druckvermerk von der Buchbinderin signiert. – Gedruckt auf verschiedenfarbigem “Aboriginal paper”, das von australischen Ureinwohnern hergestellt wurde. – Der ausgefallene Handeinband der kalifornischen Kunstbuchbinderin Constance H. Wozny, einer Schülerin von Tini Miura, wurde 2006/2007 auf der Ausstellung “Double Bush Binding” in Sydney, Tokio und Reims gezeigt. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 575 Engelhorn-Klonk, Charlotte Christine – Schiller, Friedrich von
Turandot. Prinzessin von China. Ein Märchen nach Gozzi. Mit 10 Original-Radierungen von Charlotte Christine Engelhorn-Klonk. Berlin, Erich Reiss, (1925). 160 S. 13 x 9 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägten Deckelfileten sowie Kopfgoldschnitt (etwas fleckig und angestaubt). [*]
Schätzpreis 300 €
Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. – Sennewald S. 49. – Nummer 9 von 300 nummerierten Exemplaren, hier wohl eine Vorzugsausgabe in Ganzpergament. Die sonst bei den Original-Halbpergamentbänden in den Deckel eingelassene Radierung hier beigebunden. – Vorderer Innendeckel mit Schabspuren.

Gebot abgeben

Lot 576 Ernst, Max
Freie Kunst und Literatur. Mitteilungsblatt des Deutschen Kulturkartells. Herausgeber: Paul Westheim. Heft 4. Mit 1 signierten Graphikreproduktion von Max Ernst. Paris, 1938. 8 Bl. Original-Heftung (Deckblätter in den Rändern etwas geblichen). [*]
Schätzpreis 1200 €
Sternfeld-Tiedemann 543 – Spies-Leppien A 1 (für Max Ernst) – vgl. DNB / Deutsches Exilarchiv ZDB-ID. 2150023-X. – Nicht bei Laakmann-Tgahrt. – Eins von hundert Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der signierten Graphikreproduktion von Max Ernst. – Extrem seltene Exilzeitschrift in der Vorzugsausgabe, lt. KVK ist weltweit nur ein Bibliotheksstandort im Dt. Exilarchiv nachweisbar (dort wohl nur die unsignierte Normalausgabe). – Es erschienen zwischen September 1938 und Mitte 1939 nur 9 maschienenschriftlich vervielfältigte Nummern. – Der Klischeedruck (nach einer Strichätzung) von Max Ernst voll in Bleistift signiert und nummeriert: Nr. 6 von 40 – was den Schluss nahelegt, dass von der Vorzugsausgabe statt 100 lediglich nicht mehr als 40 Exemplare erschienen sind. “Die für diesen Druck verwendete Strichätzung wurde nach einer Zeichnung angefertigt, nach der 1936 bereits eine kleinere Strichätzung hergestellt wurde: die Grundlage für die Frottage zu “Le chateau étoile” (WVZ 17) von André Breton” (Spies-Leppien). – Papierbedingt gebräunt, sonst gutes Exemplar des fragilen Heftes.

Gebot abgeben

Lot 577 Ernst, Max – Leppien, Helmut R
Max Ernst Oeuvre-Katalog. Band 1: Das graphische Werk. Mit 1 farbigen Original-Lithographie und zahlreichen Abbildungen. Houston, Menil Foundation u. Köln, DuMont-Schauberg, 1975. XXIV, 288 S. 33 x 25 cm. Original-Halbleinwand (Rücken mit handschriftlicher Bandnummerierung). [*]
Schätzpreis 240 €
Eins von 1500 Exemplaren mit der Original-Lithographie. – Erste Ausgabe. – Das maßgebliche Werkerzeichnis. – Gutes Exmeplar. – Dabei: Spies, Walter. Max Ernst Collagen, Inventar und Widerspruch. Mit zahlreichen Abbildungen. Köln, DuMont 1988. 523 S. 32 x 25,5 cm. Original-Leinwand mit Schutzumschlag (dieser etwas knickspurig und mit kleinen Randläsuren). – Innen gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 578 Ernst, Max – Ribemont-Dessaignes, Georges
Die Ballade vom Soldaten. Aus dem Französischen von Helmut Scheffel. Mit 34 (25 blattgroßen), teils farbigen Original-Lithographien und 2 lithographierten Vignetten von Max Ernst auf Arches-Velin. Stuttgart, Manus Presse, 1972. 95 S., 1 Bl. 38,5 x 28,5 cm. Original-Leinwand mit blindgeprägter Vorderdeckel-Illustration in Original-Leinenschuber (dieser mit Markierung in weiß und leicht berieben). [*]
Schätzpreis 900 €
Exemplar “HC” (GA 217), darüber hinaus wurden je 217 Exemplare in englischer und französischer Sprache gedruckt. Druckvermerk von Autor und Künstler signiert. – Erste deutsche Ausgabe. – Monod II, 9695 – Spies-Leppien 218 D. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 579 Ernst, Max – Spies, Werner
Max Ernst – Collagen. Inventar und Widerspruch. Mit 1 Original-Farblithographie und zahlreichen, meist farbigen Abbildungen. Köln, DuMont Schauberg, 1974. 499 S. 33 x 25 cm. Original-Halbleinwand mit 2 illustrierten Original-Umschlägen in Pappschuber (dieser etwas lädiert, 1 Umschlag mit kleiner Bereibung).
Schätzpreis 240 €
Erste Ausgabe. – Eins von 2000 Exemplaren. – Spies-Leppin 251 C. – Schönes Exemplar. – Dabei I.: Quinn, Edward. Max Ernst. Mit 1 doppelblattgroßen Original-Farblithographie und zahlreichen, meist farbigen Abbildungen. Zürich, Atlantis, 1977. 442 S. 32 x 30 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser mit geringen Druckspuren). – II. Hommage à Max Ernst. Mit 1 Original-Farblithographie und zahlreichen, meist farbigen Abbildungen. Wiesbaden, Ebeling, 1976. 136 S. 32 x 25 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag. – III. Ernst, Max. Paramythen. Mit 8 ganzseitigen Abbildungen. Köln, Galerie Der Spiegel, 1970. 12 Blatt als Blockbuch gebunden. 31,5 x 22 cm. Illustrierte Original-Broschur. – Eins von 250 (GA 300) nummerierten Exemplaren. – Papierbedingt leicht gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 580 Exil
Deutschland vom Feinde besetzt. Die Wahrheit über das III. Reich. Bilder und Dokumente, zusammengestellt und herausgegeben vom Internationalen Antifaschistischen Archiv. Vorwort von Heinrich Mann. Mit zahlreichen photographischen Photos bzw. Photomontagen. Paris, Edition du Carrefour, 1935. Unpaginiert. 28 x 18 cm. Illustrierter Original-Karton (Rücken mit kleinen Einrissen).
Schätzpreis 240 €
Deutsches Exil-Archiv 1054. – Die Deutsche Nationalbibliothek nennt Heinz Lohmar als Gestalter. – Sehr seltene, in Prag gedruckte und reich bebilderte Schrift über die wachsende NS-Terrorherrschaft. – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 581 Exlibris
Sechs Exlibris. Meist Deutsch, um 1900-1910. Unterschiedliche Techniken und Formate, gesteckt in moderne Klarsichthüllen.
Schätzpreis 360 €
Jeweils in der Vorlage monogrammiert resp. signiert. Vorhanden sind: H. Vogeler-Worpswede, für Hans Müller-Brauel; Fidus, Kassandra. Für Walter von zur Westen; H. Hirzel. für AME (d.i. ?). Doppelt vorhanden (Druck in Schwarz bzw. Blau); Signatur unleserlich, 1903. Für Carl Georg von Maassen; C.H. (C.N. ?), 1900. Für Carl Volkmar. – Unbenutzt, frisch.

Gebot abgeben

Lot 582 Expressionismus
Die Aktion. Zeitschrift für Politik, Literatur, Kunst. 3 Hefte (Jg. III, Nr. 37; Jg. X., Nr. 17/18; Jg. 12, Nr. 1/2). Herausgegeben von Franz Pfemfert. Mit 1 Original-Holzschnitt von Felixmüller sowie wenigen Abbildungen. Berlin, Verlag Die Aktion, 1913-22. 29,5 x 22 cm. Original-Broschuren (1 Rücken eingerissen, Vorderdeckel dort fast lose).
Schätzpreis 240 €
Söhn 41009 (Felixmüller “Es lebe die Weltrevolution”. – Diesch 2841 – Raabe 4: “Eine der wesentlichen Taten und Zentren des Expressionismus.” – Papierbedingt gebräunt, vereinzelt mit kleinen Randläsuren. – Dabei: I. Das Tribunal. 1. Jg. (1919), Heft 2. Hessische Radikale Blätter. Hg. von C. Mierendorff. Mit 2 Original-Lithographien von Edwin Scharff und Carl Gunschmann sowie Illustrationen von M. Beckmann und H. Keil. Darmstadt, Dachstube, 1919. S. 19-31. 27,5 x 22 cm. Original-Heftung (linker Rand mit Spuren durch Entfernen aus einem Band, Mittelfalte, Hinterdeckel mit Loch im oberen Rand, leicht wellig). – Raabe 59 – Dietzel/Hügel 4, 2926. – Seltene politisch-literarische Zeitschrift im Format der “Aktion”, hervorgegangen aus der “Dachstube”. – Papier leicht wellig, oberer rechter Rand mit kleinem Wasserrand. – II. Der Weltbürger. Eine Wochenschrift. Heft 1 (1919). Herausgegeben von Anton Karl Martin. Berlin, 1919. 15 S. 27 x 21 cm. Original-Heftung. – Nicht bei Dietzel/Hügel. – Sehr seltene Zeitschrift, von der nur dieses eine Heft erschienen ist. – Mit Beiträgen von Jean Jaurès, A.K. Martin, Guiseppe Mazzini, A. de Lamartine, M. Gorki, Bernard Shaw, Mark Twain u.a. – Papierbedingt gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 583 Expressionismus
Das Kestnerbuch. Herausgegeben von Paul Erich Küppers. Mit 6 Original-Holzschnitten und 6 Original-Lithographien auf Tafeln. Hannover, Heinrich Böhme, 1919. 158 S. 28,5 x 22,5 cm. Original-Halbleinwandband mit Rücken- und Deckeltitel (Rücken fleckig, Ecken und Kapitale leicht bestoßen, gering fleckig bzw. angestaubt, Hinterdeckel mit Kratzspur im unteren Rand).
Schätzpreis 1200 €
Erste Ausgabe. – Söhn HDO I, 130 – Raabe/ Hannich-Bode 174, 3. – Raabe, Zeitschriften 139. – Mit Original-Holzschnitten von Erich Heckel (Dube T. 319 b), Wilhelm Plünnecke, Eberhard Viegener, Ernst Barlach (Schult 163), Lyonel Feininger (Prasse W 46 II) und Kurt Schwitters (Schmalenbach-Bolliger 250) und Original-Lithographien von Max Unold, Richard Seewald (Jentsch L 91), Conrad Felixmüller (Söhn 176 b), Paul Klee (Kornfeld 75 b) und Max Buchartz. – Literarische Beiträge von Thomas Mann (“Schulkrankheit”), Alfred Döblin, Else Lasker-Schüler, A. Mombert, Theodor Däubler u.a. – Sehr gutes, nahezu fleckfreies Exemplar.
First edition. – With 6 orig. woodcuts and 6 orig. lithographs. Orig. half cloth (spine slightly faded). – Name to ffep. – Fine copy.
Gebot abgeben

Lot 584 Expressionismus
Münchner Blätter für Dichtung und Graphik. Eine Monatsschrift. Hrsg. von Renatus Kuno. Erster Jahrgang. Hefte 1-12 (11 Hefte) in 1 Band (alles Erschienene). Mit 45 teils ganzseitigen Original-Lithographien sowie 4 Original-Holzschnitten. München, Georg Müller, 1919. 2 Bl. (Verlagsankündigung), 191 S. 30,5 x 23,5 cm. Moderner Ledereinband mit geprägtem Rückentitel, signiert und datiert “Winkelmann, Wien / 1982″ (Original-Broschuren und 15 Blatt Werbeanzeigen miteingebunden). [*]
Schätzpreis 900 €
Diesch 2948 – Raabe 56 – Perkins 188 – Schlawe II, 47 – Söhn III, 339 und 340.01 – Dokumentations-Bibliothek VI, 797. – Vollständige Folge aller zwölf erschienenen Hefte (inkl. Doppelheft 11/12) der wichtigen expressionistischen Zeitschrift, in der nummerierten Vorzugsausgabe, die in 100 Exemplaren auf Bütten gedruckt wurde, jedoch ohne die beigegebenen Originalgraphiken. – Alle Hefte in den Originalumschlägen mit der Deckelvignette von Max Unold. – Enthalten sind fünf Lithographien von Paul Klee (»Drei Köpfe«, »Akrobaten«, »Zahlenbaumlandschaft« »Versunkenheit« (= »Selbstbildnis«) und »Der schreckliche Traum« (Kornfeld 70, 71-73 und 76) sowie 49 weitere Original-Graphiken von Richard Seewald, René Beeh, Karl Caspar, Adolf Schinnerer, Walter Teutsch, Heinrich Campendonk, Edwin Schar, Max Unold, Alfred Kubin, Joseph Eberz und Hans Gött. – Textbeiträge u.a. von d’Annunzio, Curt Corrinth, Ivan Goll, Georg Kaiser, E. von Sydow (über Paul Klee). – Einzelne Blatt etwas gebräunt, in außergewöhnlich guter Erhaltung.

Gebot abgeben

Lot 585 Fiedler, François
Derrière le Miroir (Nr. 211). Fiedler. Mit 4 (2 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien (inklusive Umschlag), 6 (2 doppelblattgroßen) Farblithographien sowie 28 Schwarzweiß-Reproduktionen. (Paris), Maeght, 1974. 2 Bl., 18 S., 6 Bl. 38 x 28 cm. Lose Bogen in farbig illustriertem Original-Umschlag mit Original-Pappdecke mit Rückentitel in Original-Pappschuber mit montiertem Deckelschild (dieser minimal fingerfleckig und berieben).
Schätzpreis 240 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin d’Arches, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Anlässlich der Ausstellung von François Fiedler (1921-2001) in der Galerie Maeght im Oktober 1974 erschienen. – Text von Claude Esteban. – Innen tadelloses Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 586 Fingesten, Michel – Simon, Theodor
Essays. Mit 13 Illustrationen von Michel Fingesten. Berlin, Verlag Kedem, 1936. 59 S., 2 Bl. 26,4 x 19 cm. Original-Pappband mit Deckeltitel (angestaubt, Kapitale mit Fehlstellen, vorderes Gelenk angeplatzt).
Schätzpreis 240 €
Erste Ausgabe der seltenen Veröffentlichung des jüdischen Verlages. – Die Essays mit Titeln wie “Ich lerne jüdisch”, “Erlebnis im D-Zug”, “Meine Freundin Lo”, “London vor 30 Jahren”, “Erwachen der jüdischen Seele” usw. – Vorderer Innendeckel mit kleinem Bibliotheks-Schild.

Gebot abgeben

Lot 587 Florschuetz, Thomas – Grünbein, Durs
Museumsinsel. Mit zahlreichen farbigen, photographischen Abbildungen und 3 nummerierten, signierten und bezeichneten Original-Photographien (C-Prints) von Thomas Florschuetz. Köln, Walther König, 2006. 117 S., 1 Bl. 28,5 x 23,5 (Buch)/ 46,5 x 34 cm (Kassette). Original-Leinwand mit Schutzumschlag in Original-Kassette mit Rücken- und Deckelschild (Kassette etwas berieben).
Schätzpreis 900 €
Eins von dreißig (25 nummerierte + 5 “a.p.”) Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den drei Original-Photographien (32 x 26 bis 32 x 39,5 cm.) und einem signierten Gedicht von Durs Grünbein in Buchdruck auf Bütten. Hier ein “a.p.” Exemplar. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 588 Fluxus
Werbebroschüre für die Serie “Fluxus Yearbook”. (New York, 1962). 2 Bl. 20,5 x 21,5 cm. Original-Broschur.
Schätzpreis 240 €
Seltene Werbebroschüre mit Ankündigung von sieben “Yearboxes”. Der Plan des Herausgebers George Maciunas war es, sieben länderspezifische Boxen zu gestalten, von denen aber nur die ersten beiden realisiert wurden, die aber vom ursprünglichen Konzept stark abwichen. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 589 Folkwang-Schule
Festbuch zum Ku-Ka 28. Eine Nacht im Zoo. Künstlerfest der Kunst-Gewerbeschule in Essen. Am 10. Februar 1928 in der Börse zu Essen. Mit 20 (inklusive Umschlag, 6 kolorierten) Original-Holzschnitten. Essen, Hausdruckerei der Kunstgewerbeschule, 1928. 12 n.n. Bl. 19,5 x 13,3 cm. Illustrierte Original-Kartonage mit Kordelbindung (etwas angestaubt und leicht gebräunt, etwas angerändert). [*]
Schätzpreis 300 €
Seltene Festgabe der Schule, nur ein Nachweis über KVK (Universitätsbibliothek Heidelberg). – Das letzte Blatt mit einem Verzeichniss der Beiträger: “Die Holzschnitte dieses Buches stammen aus der Rössing-Klasse”. -

Gebot abgeben

Lot 590 Frauenbewegung
Die schwarze Botin. 33 in 31 Heften (das letzte Heft mit Doublette; alles erschienene). Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Frauenbuchvertrieb u.a., 1976-1987. 29,5 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren in Original-Pappschuber. [*]
Schätzpreis 450 €
“Die Schwarze Botin” war eine feministische Zeitschrift. Mit ihrem Ansatz radikaler Gesellschaftsanalyse wird sie häufig anarchistischen bzw. anarcha-feministischen Strömungen im deutschsprachigen Bereich zugerechnet. Sie erschien von 1976 bis 1987 unregelmäßig in West-Berlin in insgesamt 33 Nummern. Die Auflage erreichte 1976 eine Zahl von 3000 Exemplaren. Die Herausgeberinnen waren zunächst Brigitte Classen und Gabriele Goettle und von 1983 bis 1987 Branka Wehowski und Brigitte Classen gemeinsam mit Marina Auder als Verlegerin. Zusätzlich wurden Redaktionen in Wien (Elfriede Jelinek) und Paris (Redaktion Marie-Simone Rollin) eingerichtet. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 591 Friedrich, Ernst
Zwei Werbezettel für die 3. bzw. 4-7. Auflage von “Krieg dem Kriege”. Mit einigen Abbildungen. Berlin, 1924-1925. Jeweils gefaltetes Doppelblatt. 48 x 32 cm.
Schätzpreis 240 €
Seltene Werbezettel mit Pressestimmen aus dem In- und Ausland sowie Probebildern aus dem Werk. – Papierbedingt etwas gebräunt, mit geringen Randläsuren, sonst gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 592 Futurismus – Marinetti, F. T
El Futurismo. Traduccion de German Gomez de la Mata y N. Hernandez Luquero. Buenos Aires, Ohne Verlag, (1930). 92 S., 2 Bl. 18,5 x 12,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Vorderdeckel mit 2 kleinen Randfehlstellen, Rücken am unteren Kapital mit Einriss und kleiner Fehlstelle, leicht stockfleckig).
Schätzpreis 300 €
Erste argentinische Ausgabe. – Abgebildet in: Claudia Salaris, Riviste Futuriste, 2013, S. 27. – Titel mit winziger Randläsur, obere Ecke mit leichter Stauchspur, papierbedingt gebräunt, Vorsätze etwas, sonst nur stellenweise leicht stockfleckig, insgesamt aber gutes Exemplar des seltenen Werkes.

Gebot abgeben

Lot 593 Garache, Claude
Derrière le Miroir (Nr. 213). Garache. Mit 10 (4 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien (inklusive Umschlag) und 30 Schwarzweiß-Reproduktionen. (Paris), Maeght, 1975. 2 Bl., 23 S., 6 Bl. 38 x 28 cm. Lose Bogen in farbig illustriertem Original-Umschlag mit Original-Pappdecke mit Rückentitel in Original-Pappschuber mit montiertem Deckelschild.
Schätzpreis 240 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin d’Arches, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Anlässlich der ersten Ausstellung von Claude Garache (geb. 1930) in der Galerie Maeght im März 1975 erschienen. Mit Texten von Yves Bonnefoy und Jacques Thuillier. – Tadelloses Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 594 Georg-Müller-Verlag
Die Bücher der Abtei Thelem. 7 Werke in 12 Bänden. Teilweise illustriert. München, Georg Müller, 1910-1923. 15,5 x 9,5 cm. Original-Halblederbände mit farbigem Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (teils etwas berieben, 1 Kapital mit schmaler Fehlstelle, 1 Schild (Bandzahl) mit Fehlstelle).
Schätzpreis 240 €
Vorhanden: 1. L. Sterne, Yoricks empfindsame Reise. 2 Bände in 1 Band. 1910. – 2. Lord Chesterfield, Briefe an seinen Sohn. 2 Bände. 1912. – 3. T. G. Smollet, Roderich Random. 2 Bände. 1914. 2 Bände. – 4. T. G. Smollet, Peregrine Pickle. 2 Bände. 1917. – 5. J. G. Müller, Sigfried von Lindenberg. 1918. – 6. L. Sterne, Tristram Schandis Leben und Meynungen. 3 Bände. 1921. – 7. H. L. Mencken, Verteidigung der Frau. 1923. – Zwei Vorsätze gestempelt, einer mit Namenseintrag.

Gebot abgeben

Lot 595 Georg-Müller-Verlag – Gogol, Nikolai
Sämtliche Werke. Hrsg. von Otto Buek. 8 Bände. Mit 2 Porträts und 4 (2 gefalteten, 1 doppelblattgroßen) Tafeln. München und Leipzig, Georg Müller, 1909-1914. Flexible Original-Lederbände mit goldgeprägten Rückentiteln und Kopfgoldschnitt (etwas fleckig, angestaubt und berieben, Kapitale teils mit kleineren Läsuren). [*]
Schätzpreis 600 €
Erste deutsche Gesamtausgabe. – Eins von hundert nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Van Geldern, in Ganzleder gebunden, Titel und Einband nach einem Entwurf von E. R. Weiß. – Drei Tafeln zeigen Handzeichnungen Gogols von Szenen des “Revisors” (Band 5). – Teils unaufgeschnitten, Vorsätze etwas leimschattig, teils minimal gebräunt und insbesondere im Schnitt leicht fleckig, Bindung von Band 3 etwas gelockert.

Gebot abgeben

Lot 596 Georg-Müller-Verlag – Horaz (Horatius Flaccus)
Oden und Epoden. Übersetzt von Paul Lewinsohn. München, 1913. 4 Bl., 234 S. 22 x 13,5 cm. Rotes Ganzleder mit Goldschnitt (Kapitale gering berieben). [*]
Schätzpreis 240 €
Klassiker des Altertums II, 11. – Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Holländisch-Bütten in Ganzleder. – Im Rand etwas angestaubt und gebräunt, sonst innen sauber.

Gebot abgeben

Lot 597 Georg-Müller-Verlag – Horaz (Horatius Flaccus)
Satiren und Episteln. Mit Anmerkungen. nach der Übersetzung von C.M. Wieland bearbeitet und ergänzt von Heinrich Conrad. Zwei Bände. München, 1911. 5 Bl., 391 S., 1 Bl.; 5 Bl., 428 S., 1 Bl. 22 x 13,5 cm. Rotes Ganzleder mit Goldschnitt (Kapitale gering berieben, Rücken dezent aufgehellt). [*]
Schätzpreis 360 €
Klassiker des Altertums I, 5-6. – Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Holländisch-Bütten in Ganzleder. Hinterer Spiegel mit Exlibris. – Rand etwas angestaubt und gebräunt, sonst innen sauber.

Gebot abgeben

Lot 598 Georg-Müller-Verlag – Plutarch
Vermischte Schriften. 3 Bände. (Und:) Lebensbeschreibungen. 6 Bände. Zusammen 9 Bände. München, Georg Müller, 1911-1913. 22,5 x 13,5 cm. Rote Original-Ganzlederbände mit goldgeprägtem Rückentitel, etwas Rückenvergoldung, doppelten goldgeprägten Deckelfileten, goldgeprägter Deckelvignette sowie Kopfgoldschnitt (teilweise leicht berieben, 1 unteres Kapital etwas bestoßen, Rücken farblich teilweise minimal abweichend). [*]
Schätzpreis 750 €
Klassiker des Altertums, I, 1-3 und II, 1-6. – Jeweils eins von 150 nummerierten Exemplaren auf Holländisch-Bütten in Ganzleder gebunden. Band 1-2 der Vermischten Schriften im privaten Schuber. – Vorsätze teilweise mit Exlibris.

Gebot abgeben

Lot 599 Georg-Müller-Verlag – Reck-Malleczewen, Fritz
Des Tieres Fall. Das Schicksal einer Maschinerie. Roman. München, Georg-Müller, 1931. VIII, 269 S. 19,5 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit illustriertem Original-Umschlag (dieser mit kleiner Fehlstelle am Vorderdeckel, etwas angestaubt und mit kleinen Randläsuren). [*]
Schätzpreis 240 €
Erste Ausgabe der Neuausgabe des 1925 bei Ullstein erschienenen Romans “Die Siedlung Unitrusttown”, der erfolglos gebliebene Roman gegen Fortschrittswahn und den amerikanischen Kapitalismus. – Hier mit dem sehr seltenen, avantgardistischen Schutzumschlag. – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 600 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Ausgewählte Gedichte. 2 Bände. München und Berlin, Georg Müller, 1909. 8 Bl., 111 S.; 4 Bl., 92 S., 2 Bl. 19,5 x 13 cm. Original-Pergamentbände mit goldgeprägtem Deckel- und Rückentitel und Kopfgoldschnitt im Original-Pappschuber mit schwarzgeprägtem Deckeltitel (dieser minimal berieben, Einbandrücken minimal angestaubt, hinterer Deckel von Band 2 etwas schabspurig). [*]
Schätzpreis 300 €
Erste Ausgabe. – Eins von 50 (GA 1000) nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Van Geldern Bütten. – Unbeschnitten, Innendeckel und Vorsätze leicht leimschattig, sehr schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 601 Georg-Müller-Verlag – Wedekind, Frank
Erdgeist. Tragödie in vier Aufzügen./ Die Büchse der Pandora. Tragödie in drei Aufzügen. Mit jeweils 12 farbigen Tafeln und Vorsatzpapieren von Alastair. München, Georg Müller, 1920. 152 S., 1 Bl.; 180 S., 1 Bl. 29,5 x 23 cm. Original-Pappbände mit goldgeprägten Rückentiteln und Buntpapierbezügen mit den Original-Interimsumschlägen in Original-Kassette (Kassette an den Kanten berieben, 2 Eckgelenke gebrochen).
Schätzpreis 900 €
Eins von jeweils 500 (GA 550) nummerierten Exemplaren mit den seltenen Schutzumschlägen in der seltenen Original-Kassette mit Deckelschild. – Beiliegend: Gefaltetes Werbeblatt mit der Ankündigung von “Carmen. Mit 12 farbigen Illustrationen von Alastair.” – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 602 Goll, Ivan
La chanson de Jean sans Terre/ Deuxième livre de Jean sans Terre/ Troisième livre de Jean sans Terre. 3 Bände. Paris, Éditions poésie & Cie, 1936, 1938 und 1939. 20,5 x 13,5 cm. Original-Broschuren (Band 1 mit Deckelillustration von Marc Chagall/ Band 3 von Galanis) (Kanten leicht knickspurig).
Schätzpreis 900 €
Erste Ausgaben der ersten drei Sammlungen. – Raabe/Hannich-Bode 86, 31, 34 und 35 – Monod 5560 – Sternfeld-Tiedemann 175. – Je eins von 500 bzw. 600 (Band 3) Exemplaren auf Velin d’Arches. – Alle drei Bände mit eigenhändiger mehrzeiliger Widmung von Ivan Goll für Paul Fargue auf dem Vortitel. In Band 1 signiert Goll mit “Jean sans Terre”, die beiden anderen Widmungen mit “Ivan Goll”, die Widmung in Band 2 mit einem vierzeiligen Gedicht von Goll. – Die unbeschnittenen Blattränder teilweise leicht stockfleckig.

Gebot abgeben

Lot 603 Gontscharowa, Natalija – Kessel, J
Le thé du capitaine Sogoub. Nouvelle illustrée d’images hors-texte gravées par Nathalie Gontcharova. Mit 6 Original-Radierungen und 2 Extrasuiten der Radierungen von Nathalia Gontscharova. Paris, Au Sans Pareil, 1926. 3 Bl., 42 S., 1 Bl. 18,5 x 13,5 cm. Grüner Halbmaroquinband (signiert: Knut Hässlers, Stockholm) der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und eingebundener Original-Broschur (leicht berieben, Deckel leicht beschabt). [*]
Schätzpreis 1200 €
Erste Ausgabe. – Monod 6514 – Vollmer II,272. – Eines von nur wenigen (GA 1260) “Exemplaire hors commerce” in der Ausstattung der 20 Vorzugsexemplare, vom Verleger René Hilsum signiert (“Cet Exemplaire Hors Commerce a été offert par l’éditeur à Madame Mornay le 1er Juin 1926″). – Exlibris. Schönes Exemplar.
First edition. – One of only a few “exemplaire hors commerce”, signed by the publisher. Contemp. green half morocco, orig. wrappers bound in (slightly rubbed). – Fine copy.
Gebot abgeben

Lot 604
Graphische Kunst. Internationale Zeitschrift für Buchkunst und Graphik. Neue Folge. Heft 1/2004 bis Heft 2/2008 in 10 Heften. Mit 40 signierten Original-Graphiken und zahlreichen Abbildungen. Memmingen, Visel, 2004-2008. 32,5 x 23 cm. Illustrierte Original-Broschuren (teils leicht fleckig). [*]
Schätzpreis 240 €
Jeweils eins von 150 (GA 500) nummerierten Exemplaren der Ausgabe B. – Enthält lose beigelegte Original-Graphiken u.a. von B. Haller, H. Studer, M. Derra, J. Czaschka, A. Lange, W. Strauchmann, J.J. Keller, D. Willand, M. Zander, A. Pohl, W. Persy, E. Seidel, F. Teusch, K. Cohnen, G. Koenigstein und K. Eberlein. – Fünf Graphiken mit leichten Knickspuren im äußersten Rand, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 605 Großmann, Rudolf – Sternheim, Carl
Posinsky. Eine Erzählung. Mit 10 (8 ganzseitigen/ 9 signierten) Original-Lithographien von Rudolf Großmann. Berlin, Hochstim, (1917). 65 S., 1 Bl. 26 x 17,5 cm. Brauner Ganzmaroquinband (signiert: “P. Kersten”) mit goldgeprägtem Rückentitel, Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckel- und Innenkantenfileten mit Eckfleurons, goldgeprägten Stehkantenfileten, goldgeprägten ornamentalen Deckelvignetten sowie Kopfgoldschnitt im Schuber mit Lederkanten (Rücken leicht aufgehellt, Schuber etwas bestoßen). [*]
Schätzpreis 900 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf handgeschöpftem Bütten in einem Meistereinband von Paul Kersten. – Druckvermerk und alle Lithographien von Rudolf Großmann signiert. – Aus der Sammlung Heinrich Stinnes mit dessen markanter Signatur und Hinweis auf den Binder auf dem Vorsatz, Druckvermerk mit einer weiteren Ankaufsnotiz von Stinnes. – Der illustrierte (nicht signierte) lithographische vordere Original-Umschlag an den Schluss gebunden. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 606 Grosz, George
Ecce Homo. Mappe mit 16 farbigen Tafeln. Berlin, Malik-Verlag, 1923. 2 Bl., Tafeln. 36 x 27 cm. Illustrierte Original-Büttenkartonmappe (Vorderdeckel etwas gedunkelt, leicht berieben und angestaubt).
Schätzpreis 1800 €
Dückers S I C – Lang 38 – Lewis 275 – Herrmann 155 – Gittig/Herzfelde 59. – Sehr seltene Ausgabe B II mit den 16 losen farbigen Aquarellen auf besserem Papier. – Das erste große Sammelwerk von G. Grosz, das ihm und seinen Verlegern Gumpert und Herzfelde gleich eine Anklage wegen Verbreitung von unzüchtigen Bildern einbrachte. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 607 Grosz, George
Einladung zur Subskription des Werkes “Ecce Homo”. Mit 2 Illustrationen von G. Grosz. Berlin, Malik, 1922. Doppelblatt. 38,5 x 25,5 cm.
Schätzpreis 300 €
Sehr seltener Subskriptionsprospekt mit der anmontierten Bestellkarte für das Werk des Malik-Verlages. Enthält die beiden ganzseitigen Illustrationen “Schwere Zeiten” und “Entkleidung” von G. Grosz. – Mittelfalte, insgesamt sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 608 Grosz, George – Herzfelde, Wieland
Schutzhaft. Erlebnisse vom 7. bis 20. März 1919 bei den Berliner Ordnungstruppen. 2. Auflage. Berlin, Malik, Ende März 1919. 15 S. 21,5 x 14,2 cm. Original-Broschur mit Einbandzeichnung von George Grosz (Preisstempel auf Vorderdeckel, minimal lichtspurig, hinterer Deckel mit kleiner Läsur, gering randknickspurig).
Schätzpreis 450 €
“Diese Broschüre erscheint statt Nr. 2 der Halbmonatsschrift ‘Die Pleite’, deren Redaktion infolge meiner Schutzhaft nicht abgeschlossen werden konnte.” – Bülow 10 – Lang 6 – Hermann 189b. – Papierbedingt wie stets gebräunt, insgesamt frisches Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 609 Grosz, George
Soldatenschinderei in der Republik. Antimilitarische Propaganda vor dem Klassengericht. Wien, Arbeiter- und Soldaten-Verlag, 1925. 47 S. 17 x 12,5 cm. Original-Broschur mit Einbandzeichnung von G. Grosz.
Schätzpreis 300 €
Sehr seltene Schrift zur Anklage von Gottlieb Fiola und Guido Zamis wegen Verbreitung des Flugblattes “An alle proletarisch denkenden österreichischen Wehrmänner”. – Mit der Einbandzeichnung von G. Grosz. – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst sehr gut erhalten. – Dabei: Wendt, Ingeborg. Notopfer Berlin. Ein Familien-Roman aus unseren Tagen. Hamburg, Rowohlt, 1956. 564 S., 2 Bl. 20,5 x 13 cm. Original-Leinen mit illustriertem Original-Umschlag von G. Grosz. (Ränder des Umschlags hinterlegt). – Erste Ausgabe. – Papierbedingt leicht gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 610 Gurlitt Presse
Der Affe Sun Wu Kung. Ein chinesisches Märchen. Mit radierter Titel- und radierter Schlussvignette sowie 9 Original-Radierungen von Felix Meseck, alle signiert. Berlin, Fritz Gurlitt, 1923. 61 S., 1 Bl. 27 x 19,5 cm. Original-Ganzlederband mit Rückenschild und goldgeprägter Deckelvignette (Rücken aufgehellt und etwas berieben, Deckel leicht fleckig und mit Druckspuren). [*]
Schätzpreis 450 €
Gurlitt Presse, 5. Reihe, Band 1. – Rodenberg 395, 5, 1. – Eins von zwanzig (GA 220) römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, bei der nicht nur die neun “Vollbilder”, sondern auch die beiden Vignetten vom Künstler signiert wurden. – Unbeschnitten. – Nur teilweise sehr leicht stockfleckig.

Gebot abgeben

Lot 611 Handpresse Gutsch – Benn, Gottfried
Statische Gedichte. Mit 10 nummerierten, signierten und betitelten Original-Kupferstichen von Jürgen Czaschka. Berlin, Handpresse Gutsch, 1987. 14 Doppelblatt. 41,5 x 30,5 cm. Lose in Original-Leinwandkassette mit geprägtem Deckeltitel und montierter Deckelillustration.
Schätzpreis 400 €
Eins von 20 (GA 25) nummerierten Exemplaren. – Spindler 103, 18. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 612 Heartfield, John
Sammlung von 5 von John Heartfield gestalteten Einbänden. London, ING Publications, 1942-1943. 16,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren.
Schätzpreis 300 €
John Heartfield. Buchgestalung und Fotomontage, 192-196. – Die Sammlung umfasst 5 bei Inside Nazi German Publications erschienene englische Titel: I. Hitler’s Spring Offensive against the German People. 1942. 15 S. – II. Kuczynski, Jürgen. 300 Million Slaves and Serfs. Ca. 1942. 31 S. – III. Report from Berlin. By a German Communist. 1942. 16 S. – IV. Kahle, Hans. Know your Enemy! 1943. 24 S. – V. Kahn, Siegbert (Hg.). 10 Years of Hitler Facism. 1943. 52 S. – 1 Klammerung gerostet, 1 Heft papierbedingt leicht gebräunt, insgesamt aber sehr gut erhaltene Exemplare.

Gebot abgeben

Lot 613 Heartfield, John – Semaoen
Indonesien hat das Wort. Der Niedergang des Holländischen Imperialismus. Schutzumschlag mit farbiger Illustration von John Heartfield. Hamburg/ Berlin, Carl Hoym, 1927. 43 S. 21,5 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken mit winziger Läsur).
Schätzpreis 240 €
Der seltene Heartfield-Umschlag mit einem Indonesier in Ketten. – Gutes Exemplar

Gebot abgeben

Lot 614
Herzattacke. Literatur- und Kunstzeitschrift. Hg. von Maximilian Barck. 8 Bände der Jg. 21, 23-24 (2009-2012). Mit zahlreichen signierten Original-Zeichnungen, Original-Photographien ujnd Original-Graphiken in verschiedenen Techniken. Berlin, Herzattacke, 2009-2012. 29 x 21 cm. Illustrierte Original-Halbleinenbände in 3 Original-Schubern.
Schätzpreis 300 €
Jeweils eins von 95 Exemplaren. – Vorhanden: 21. Jg. (2009), Nr. 1 und Sondernummer. 2 Bände. – 23. Jg. (2011), Nr. und Sondernummerns I und II. 3 Bände. – 24. Jg. (2012), Nr. 1-2 und Sondernummer. 3 Bände. – 8 Bände aus drei Jahrgängen der seit 1989 existierenden Literatur- und Kunstzeitschrift. – Die Unikate, Handabzüge und Original-Graphiken stammen von Lothar Böhme, Strawalde, Horst Hussel, Sabine Jahn, Frank Siewert, Thomas H. Weber, Klaus Bendler, Marwan, Klaus Zylla, Rolf Szymanski, Ralf Kerbach u.a. – Mit Textbeiträgen von Eberhard Häfner, Gert Neumann, Ina Strelow, Lothar Klünner, De Sade, A. Artaud, René Crevel, A. Rimbaud, Bert Papenfuß, André Breton, Heike Willingham u.v.a. – Frische und tadellose Exemplare.

Gebot abgeben

Lot 615 Heymann, Robert
Nackt. Lebensbilder von Robert Heymann. Mit Umschlagzeichnung und Bildnis des Verfassers von Paul Renner sowie 3 Vignetten von Carl Orwa. München, Frührot, 1901. 99 S. 24,2 x 12,2 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage nach einem Entwurf von Paul Renner (etwas angestaubt, fleckig und berieben, mit teils restaurierten Randläsuren, oberes Gelenk etwa 4 cm eingerissen). [*]
Schätzpreis 240 €
Sehr seltene einzige Ausgabe. – Der in München geborene Schriftsteller Robert Heymann (1879-1946) gab in seiner Heimatstadt die politisch satirischen Zeitschriften “Der Affenspiegel” und “Frührot” heraus und veröffentlichte ab 1901 erste Dramen und Romane, ab 1902 war er als Dramaturg und Journalist in der Schweiz tätig und machte während des ersten Weltkriegs als Drehbuchautor und Regisseur in Berlin Karriere. – Dem schön ausgestatteten, teils von Paul Renner gestalteten Band “Für die Nackten in jeglichem Sinne” (Widmung des Verfassers) schließen sich auf den letzten Blatt teils hymnische Pressestimmen zu den vorherigen Veröffentlichungen des Autors an. – Unbeschnitten, papierbedingt leicht gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 616 Hofmannsthal, Hugo von
Gesammelte Werke. Erste Reihe in 3 Bänden. Berlin, Fischer, 1924. 22,5 x 14 cm. Neuere Pappbände unter Verwendung der Original-Rückenschilder.
Schätzpreis 240 €
Eins von dreihundert nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Daunendruck-Papier. – Unbeschnitten, innen tadellos.

Gebot abgeben

Lot 617 Hundertwasser, Friedensreich
Faltblatt zur Ausstellung im Art-Club. Wien, Lapidar-Druckerei, 1953. 3fach gefaltet. 23,5 x 47,5 cm (ausgefaltet). [*]
Schätzpreis 300 €
Der seltene Flyer erschien anlässlich der zweiten Ausstellung Hundertwassers im Wiener Art-Club. – Mit Schwarzweiß-Abbildungen nach Photos von Rudolf Koppitz und Walter Wellek. – Titel dreifach gestempelt: “31 JÄ – 20 FE” (rot ausgestrichen), “20 JÄN – 13 FEB 53″ und “Für Katalog u. Ausstellung allein verantworlich ist Hundertwasser F. Stowasser” sowie mit kleiner Bleistiftkritzelei und roten Antreichungen, leicht angestaubt, 1 Falz etwa 4 cm eingerissen.

Gebot abgeben

Lot 618 Hundertwasser, Friedensreich u.a
Hundertwasser, arnulf rainer, Ernst Fuchs haben das Pintorarium gegründet, Wien am 17. September 1959. Gründungsmanifest. 2 Blatt. Zusammengesetzt: 42,5 x 118 cm.
Schätzpreis 240 €
In gelungener Mischung aus Typoskript und reproduzierten eigenhändigen Schriftzügen bzw. Korrekturen begann die neue Wiener Schule ihren Kampf gegen die akademische Kunstwelt (bevor sie selbst ein Teil davon wurde). – Seltenes Dokument. – Mit 4 vertikalen Faltspuren, sonst gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 619 Insel Verlag – Rilke, Rainer Maria
Gedichte in Auswahl. Mit 37 zweifarbigen Initialen von Oskar Zech. Leipzig, Insel Verlag, 1958. 63 S., 1 Bl. 29,8 x 20 cm. Original-Seideneinband mit farbigem Rückenschild und geprägtem Deckeltitel im Original-Schuber (dieser leicht angestaubt).
Schätzpreis 240 €
Eins von 100 (GA 180) nummerierten Exemplaren, die durch den Insel Verlag in den Handel kamen. – Sarkowski 1345. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 620 Insel Verlag – Stevenson, Robert Louis
Das Flaschenteufelchen. Deutsch von Li Wegner. Mit 24 Original-Holzschnitten von Hans Alexander Müller. Leipzig, Insel, 1925. 59 S., 2 (1 weißes) Bl. 19,5 x 13 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (Deckel mit Spuren eines entfernten Bibliotheks-Schildes, Bezugspapier dort abgeschabt, angestaubt und etwas fleckig). [*]
Schätzpreis 450 €
Sarkowski 1663 – Schauer II, 107. – Eins von 120 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Japan, im Druckvermerk von Müller signiert. – Innendeckel mit Resten eines alten Exlibris, Titel mit Besitzvermerk, sonst innen gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 621
Interfunktionen. Heft 3. Herausgegeben von F. W. Heubach. Mit signierten Arbeiten von Richard Long, Wolf Vostell, Diter Rot, Joseph Beuys, Jörg Immendorff, Johannes Stüttgen sowie zahlreichen Abbildungen. Köln, 1969. 146 S. 29,5 x 22,5 cm. Illustrierter Original-Karton (Block hinten vom Rücken gelöst).
Schätzpreis 1800 €
Eins von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Mit der Brotscheibe von Vostell, der Zeichnung von Dieter Roth, der signierten Visitenkarte der Lidl-Akademie von Immendorff, dem signierten “Stück 17″ von Beuys sowie der signierten Arbeit von Stüttgen. Mit der beiliegenden Fluxusbeigabe von Vostell. – Sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 622 Janus-Presse – Bosshard, Hans Rudolf
4 Variationen mit je 4 mal 4 Kreisflächen im Quadrat und 4 mal 4 Farben. Mit 4 im Flachdruck hergestellten vom Künstler signierten und nummerierten Farbtafeln. Zürich, Janus-Presse, 1972. 3 Doppelblatt (Text mit farbigen Skizzen). 59 x 45 cm. Lose in Leinwand-Mappe.
Schätzpreis 300 €
Sechster Druck der Janus-Presse Zürich. – Eins von zweihundert nummerierten Exemplaren. – Der Graphiker Hans Rudolf Bosshard war Lehrer an der Schule für Gestaltung in Zürich. – Ein Textblatt auf dünnerem Papier mit Faltspuren als Doublette beiliegend.

Gebot abgeben

Lot 623 Jappe, Georg
OmU (Original mit Untertiteln). Fächermappe mit 26 eingelegten Einzelstücken, darunter mittels Offsetverfahren reproduzierte Dokumente, eine Tonbandkassette, Federläppchen, Assemblage aus Papier und Silberfolie, beschriebenes Pergament aus Ziegenhaut u.a. sowie ein 44-seitigen Beiheft. Zürich, Howeg, 1988. 51,3 x 39 cm. Fächermappe in schwarzer Popeline-Seide mit Serigraphie bedruckt und Schließbändern (gering berieben).
Schätzpreis 450 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren, vom Künstler im Textheft signiert und nummeriert. – Die Herstellung und Beschaffung der Materialien nahm einen Zeitraum von 13 Jahren ein. Kein Exemplar ist mit dem anderen identisch. – Neben seiner Lehrtätigkeit (zuletzt HfbK Hamburg) schuf Jappe eine multidisziplinäres Werk, darunter seine sogenannten Hörbilder, Klangkompositionen, Essays und Landschaftsbücher. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 624 Jazz
Paul Whiteman mit seinem Jazz-Symphonie-Orchester. Programm: Grosses Schauspielhaus – Schiffbauerdamm 25.-28. Juni 1926. Einführung von Hugo Leichtentritt. Berlin, Raasch, 1926. 6 Bl. Illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt, Rücken leicht angeplatzt).
Schätzpreis 240 €
Sehr selten, kein Nachweis über KVK. – Paul Whiteman gastierte vier Tage mit zwei verschiedenen Programmen am Schiffbauerdamm, die “Rhapsody in Blue” war natürlich immer dabei. – Mit zahlreichen einschlägigen Anzeigen. – Heftung leicht angerostet, gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 625 Kästner, Erich
Das fliegende Klassenzimmer. Ein Roman für Kinder. Illustriert von Walter Trier. Stuttgart und Hamburg, Rowohlt, (1946). 191 S. 19,5 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Halbleinwand (Kanten berieben, Ecken leicht gestaucht, leicht gebräunt, hinterer Deckel etwas fleckig).
Schätzpreis 1200 €
Widmungsexemplar von Kästner für & Co (das ist Elfriede Mechnig), auf dem Vorsatz mit vierzeiliger, monogrammierter und datierter eigenhändiger Widmung: “Juni 46 / Also: Neudruck No 1. Mit tausend / herzlichen Grüßen / immer Ihr alter EK”. – Provenienz: Ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt. – Innen papierbedingt leicht gebräunt, vorderes Innengelenk leicht angeplatzt, insgesamt gut.

Gebot abgeben

Lot 626 Kästner, Erich
Die verschwundene Miniatur oder auch Die Abenteuer eines empfindsamen Fleischermeisters. 16.-20. Tausend. Berlin, Dressler, um 1956. Original-Seidenbatistband im Original-Pappschuber (Schuber leicht berieben und fleckig).
Schätzpreis 240 €
Eins von zweihundert nummerierten Exemplaren, vom Autor signiert. – Exemplar aus dem Besitz von Kästner, auf dem hinteren Spiegel mit seinem Besitzstempel. – Provenienz: ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt. – Sehr guter Zustand.

Gebot abgeben

Lot 627 Kästner, Erich
Zwei Bücher Kästners in fremdsprachigen Ausgaben als Exemplare aus Kästners Besitz. Warschau und New York, 1932 und 1933. 19 x 13 cm und 20 x 14 cm. Farbige Original-Broschur und Original-Leinenband (Broschur etwas berieben und mit leichten Randläsuren, Leinenband leicht berieben und leicht lichtrandig).
Schätzpreis 300 €
Die polnische Ausgabe auf dem Vorsatz und die amerikanische auf dem hinteren Innenspiegel mit Kästners Besitzstempel. Vorhanden sind: – I. Fabjan. Powiesz. Warschau, Wydawnictwo J. Przeworskiego, 1933. 267 S., 1 Bl. Unbeschnittene und unaufgeschnittene Original-Broschur. – II. Fabian. The Story of a moralist. New York, Dodd & Mead, 1932. VII, 251 S. – Provenienz: Ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt. – Die polnische Ausgabe papierbedingt etwas gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 628 Kaldewey Press – Duras, Marguérite
Hiroshima mon amour. Synopsis sur un papier original de Ann Sperry. 9 teils formgebend gefaltete Bogen handgemachten, roséfarbenen bzw. grauen Papiers mit 20 Illustrationen von Ann Sperry. New York, Kaldewey, 1985/86. 46 x 30,5 cm. Lose in grauer Original-Leinenkassette mit goldgeprägtem Rückentitel und Deckelvignette (minimal berieben und fleckig).
Schätzpreis 500 €
Edition Kaldewey 10. – Eins von 50 (GA 60) Exemplaren, im Druckvermerk von der Künstlerin signiert. – Dubansky/Strauss 105 – Spindler 168.16. – Druck auf der Presse in Poestenkill. – Die handgeschöpften Papierbögen mit Wasserzeichen, das sich als Deckelvignette auf der Kassette wiederholt. – Erste illustrierte Ausgabe des berühmten Texts von Duras. – “Embedded in the pages are Sperry’s paper images done in shades of rose, flame, and charcoal grey” (Dupansky/Strauss). – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 629 Kaldewey Press – Tsering, Lha Gyal
The wind. A Tibetan poem with an English translation by Pema Bhum. Mit 20 Original-Farbholzschnitten sowie zahlreichen Holzschnitt-Bordüren von Lobsang Wangchu. New York, Kaldewey, 1996. 26 Bl. und 4 verschiedenfarbige Zwischenblatt. 49,5 x 30,5 cm. Lose zwischen zwei schwarzen reliefierten Papierdeckeln in grauer Original-Pappdecke mit Rückentitel und Original-Pappschuber von Judi Conant (dieser minimal berieben).
Schätzpreis 500 €
Edition Kaldewey 26. – Eins von 45 (GA 55) Exemplaren “with paper covers made by Tibetan Handicraft Paper Industry”. – Lucius/Kaldewey, Artist Book, 2003, S. 10. – Druck auf der Presse in Poestenkill. – Die Holzschnitte in vier verschiedenen Farben. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 630 Kandinsky, Wassily – Roethel, Hans K. und V. E. Barnett
Kandinsky. Werkverzeichnis der Ölgemälde 1900-1944. 2 Bände. Und: Kandinsky. Werkverzeichnis der Aquarelle 1900-1944. 2 Bände. Zusammen 4 Bände. Mit zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Abbildungen. München, Beck, 1984 bzw. 1992-1994. 30 x 27 cm. Original-Leinenbände mit Original-Umschlägen (diese an den Rücken teils geblichen und mit kleinen Randläsuren). [*]
Schätzpreis 300 €
Arntz II, 70 (Band I) – Freitag 4722. – Die beiden maßgeblichen Werkverzeichnisse für die Ölbilder (Band I: 1900-1915. – Band II: 1916-1944, verfasst von H. K. Roethel und J. K. Benjamin) sowie für die Aquarelle, Tempera-Arbeiten und Gouachen (Band I: 1900-1921. – Band II: 1922-1944, verfasst von V. E. Barnett). – Innen sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 631 Karikatur – Kursell, Otto von
Revolutionäre Zeitgenossen. Vierzig Karikaturen in Originallithographien von Otto von Kursell in zwei Folgen von je zwanzig Blatt. Mit 40 Lithographien. München, Schmidt-Bertsch, 1919. 2 Doppelblatt. 33 x 26 cm. Lose in illustrierten Original-Kartonagen (Mappenflügel teilweise geklebt, Ecken etwas bestoßen). [*]
Schätzpreis 240 €
Erste Ausgabe der vollständig wie hier recht seltenen Serie mit Karikaturen von Friedrich Ebert, Gustav Noske, Emil Eichhorn, Phil. Scheidemann, Hugo Preuss, Eugen Ernst, Barth, Karl Liebknecht, Kurt Eisner, E. Jaffe, L. Brentano, E. Auer, Graf Karolyi, Victor Adler, Karl Radek, Uljanow-Lenin, Masaryk, Rosa Luxemburg, Hugo Haase, Karl Kautsky, Ludwig Quidde u.a. – Vollmer III, 143. – Kursell war Schüler von Habermann und Struck in München und ab 1936 an der Hochschule für bildende Künste tätig. – Tafeln teilweise leicht angerändert.

Gebot abgeben

Lot 632 Karikatur
Münchener Bilderbogen. Bände 3, 9, 12, 24, 30 und 48 in 6 Bänden. Mit 144 (120 farbigen) doppelblattgroßen Tafeln. München Braun & Schneider, ca. 1880-1910. 34 x 22,5 cm. Original-Halbleinwand (1), neue Halbleinwand unter Verwendung der Original-Deckel (4), Original-Pappband (1, Rücken fehlt zum Teil) (alle etwas fleckig und angestaubt).
Schätzpreis 240 €
Band 3 mit schwarzweißen, die anderen 5 Bände mit farbigen Tafeln. – In Band 9 eine Tafel mit Einriss, 2 Tafeln in Band 24 mit großen geklebten Einrissen sowie einige Randeinrisse, teilweise kleinere Randeinrisse, teilweise etwas fleckig bzw. gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 633 Kisch, Egon Erwin
Wagnisse in aller Welt. Mit 12 Illustrationen von Rudolf Schlichter. Berlin, Universum-Bücherei, 1927. 320 S. 19 x 13 cm. Original-Leinwand (gering berieben).
Schätzpreis 240 €
Jahresweihe 1927, der zweite Band. – Erste Ausgabe. – Mit eigenhändiger Widmung von E.E. Kisch an den Berliner Journalisten auf dem Titel: “Meinem Konkurrenten cum jure successionis Hans Tasiemka mit vielen Wünschen.” – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 634 Klemm, Walter
8 Holzschnitte zu Lebensrunen des deutschen Volkes von Karl Kanig. Folge von 8 signierten Original-Holzschnitten. München, Wiechmann, (1916). 2 Bl. 45 x 33 cm. Lose in illustrierter Original-Leinenmappe (minimal fleckig). [*]
Schätzpreis 300 €
Eins von 10 nummerierten Exemplaren auf Japan, hier ohne Nummer. – Druck der Graphiken auf der Pan-Presse. Breitrandiger Druck auf chamoisfarbenem Japan. Bildgröße: ca. 28 x 20 cm. Seltene Mappen-Edition der Pan-Presse, die Buchedition des Kanig-Werkes erschien ebenfalls im Wiechmann-Verlag in 300 Exemplaren. – Das Doppelblatt mit Titel und Druckvermerk im Falz mit Einrissen und Läsuren, die Holzschnitte teils mit kleinen Randknickspuren.

Gebot abgeben

Lot 635 Klinger, Max
Intermezzi. Rad. Op. IV. 12 Compositionen. Folge von 12 Aquatinta-Radierungen auf aufgewalztem China. Nürnberg, Th. Ströfer, (1881). 63,5 x 46 cm. Lose in Original-Halbleinwandmappe mit Deckeltitel und Schließband (etwas fleckig und berieben, Schließband teilweise fehlend).
Schätzpreis 1200 €
Erste Ausgabe. – Singer 52-63: “Die Blätter entwickeln keinen Gedankengang. Der Titel deutet an, daß es Arbeiten sind, die von Klinger zwischen und neben der Beschäftigung mit seinen geschlossenen Folgen gefertigt wurden. Anregung zu einem Erklärungsversuch bietet nur das letzte Blatt. Es ist ein satirisches Wettrennen dreier Plagen des Menschen. Die Liebe, die hier mit wenig angenehmen Zügen ausgestattet ist, eilt zwar voraus, aber gleich hintendrein kommt die noch ärgere Qual, der Tod, und auch dieser ist dem Jenseits nur wenig voran. Über dessen Schrecken scheint der Meister zu spotten”. – Sämtliche Radierungen im unteren Rand mit der jeweiligen Nummer und “Max Klinger” bezeichnet. – Tafeln teilweise minimal angerändert bzw. im Rand etwas fleckig. Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 636 Konkrete Poesie
Doc(k)s. 18 Hefte in 15 Heften (darunter eine Doublette). Mit zahlreichen teils ganzseitigen Abbildungen. Marseille, 1976-1984. 20,5 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschuren (teils leicht fleckig, Kanten teils etwas berieben, teils leicht knickspurig). [*]
Schätzpreis 300 €
Die erste Serie der bis heute (in 4. Serie) erscheinenden Zeitschrfit für experimentelle zeitgenössische Poesie wurde von dem Künstler Julien Blaine herausgegeben. – Die Sammlung umfasst die Nummern 1, 5, 7 (Doublette), 9, 12, 15, 19, 23, 41, 46, 50-53 (in 1 Heft), 54, 60 und 66. – Die einzelnen Bände widmen sich meist einem Land, darunter Deutschland, Spanien, Quebec, China und Japan. – Aus der Bibliothek von Sten Hanson. – Beigegeben: Po..m(s). DOC(K)S akenaton & la suite muni de ses préludes. Les nouveaux chantiers de langues francaises de al poésie contemporaine (3ème millénaire). Mit zahlreichen Abbildungen. Marseille, 2002. Unpaginiert. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig).

Gebot abgeben

Lot 637 Konkrete Poesie
Doc(k)s special post card. Paris, Diffusion Argon, 1978. 60 nn. Bl. 21 x 17 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht fleckig). – UND: Doc(k)s special post card. Destinataire Paris. Ventabren, Le Moulin, (1979). 150 Postkarten. 11 x 15,5 cm. Lose in illustrierter Original-Kartonmappe (Mappe leicht gebräunt, etwas knickspurig). [*]
Schätzpreis 360 €
I. Aus den 60 perforierten Blättern lassen sich 120 Postkarten, die von verschiedenen Künstlern gestaltet wurden, heraustrennen. Unter den Künstlern Chopin, Cobbing, Dachy, Deisler, Hubaut, Nanucci etc. – II. Die 150 Karten wurden u.a. gestaltet von Dietrich Albrecht, Anna Banana, Klaus Groh, Sarenco und Ugo Pozzo. – Aus der Bibliothek von Sten Hanson. – Gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 638 Konkrete Poesie
Lotta Poetica. Lutte Poetique. Poetische Strüd. Poetischer Kampf. Poetic War. 43 Hefte in 26 Heften. Mit zahlreichen Abbildungen. Antwerpen und Villanova sul Clisi, de Vree und Sarenco, 1971-1975. 25 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (teils leicht fleckig, Rücken leicht berieben). [*]
Schätzpreis 360 €
Der italienische visuelle Poet, Verleger und Filmemacher Sarenco (das ist Isaia Mabellini; 1945-2017) bildete von 1971-1977, zusammen mit E. Miccini, L. Ori, L. Marcucci, G. Coppini, M. Perfetti und L. Pignotti, die Künstlergruppe Gruppo 70, die die Zeitschrift Lotta Poetica herausgab. Der Titel ist, wie Sarenco in der ersten Ausgabe sagt, die Bekräftigung einer Verpflichtung, “einen kontinuierlichen Kampf auf zwei Ebenen zu führen: a) auf sprachlicher Ebene für die Zerstörung der kulturellen Strukturen der bürgerlichen Gesellschaft; b) auf politischer Ebene neben der Avantgarde der Arbeiterklasse und der Studentenbewegung “. – Die Sammlung umfasst die Nummern: 1-7, 9-10 und 13-46. – Mit einigen “numero monografico”, die sich u.a. den Künstlern J. Beuys, A. Mondino, B. Aubertin und K. Staeck widmen. – Aus der Bibliothek von Sten Hanson. – Gut erhalten. – Beigegeben: Lotta Poetica 1971-1975. factotumbook 1. Mit zahlreichen Abbildungen. Calaone-Baone, factotum-art, um 1976. Unpaginiert. Bedruckte Original-Kartonage (etwas fleckig, unteres Kapital leicht eingerissen).

Gebot abgeben

Lot 639 Konkrete Poesie
Sammlung von über 100 Publikationen zur konkreten Poesie aus der Bibliothek von Sten Hanson. Ca. 1968-1982. Verschiedene Formate und Einbände. [*]
Schätzpreis 750 €
Der schwedische Musiker, Lautdichter und Performancekünstler Sten Hanson (1936-2013) war seit 1968 Mitglied der schwedischen Fylkingen-Gruppe, der auch B. E. Johnson, L. Gunnar Bodin, Å. Hodell und I. Laaban angehören. Seit Anfang der 1960er Jahre war Sten Hanson als elektroakustischer Musiker, Performancekünstler und Lautdichter für Radio und Fernsehen, aber auch für Festivals und Konzerte tätig. Er ist einer der Wegbereiter der Multimediakunst. – Die Sammlung beinhaltet u.a. I. Lehren und Lernen als Auffuehrungskünste. Köln, König, 1970. – II. 6 Publikationen von und zu Jackson Mac Low, davon 3 mit eigenhändiger Widmung Mac Lows an Hanson. – III. 4 Schriften von Richard Kostelanetz mit Widmungen an Hanson. – IV. 6 Schriften von und zu Gerhard Rühm, davon eine mit Widmung. – V. 8 Zeitschriften zu elektronischer Experimentalmusik. 1975-1982. – VI. Arlington Quadro. Quadlog. Dorset, South Street Publications, (1968). – VII. Filliou, Robert. Idiot-ci, idiot-la. Liege, AA Editions, 1977. 90 Postkarten in Original-Klappmappe. – VIII. NORD-SUD. Revue Littéraire 1917-1918. Paris, Place, 1980. – IX. 9 Schriften von Henri Chopin. – Sowie zahlreiche weitere Schriften teils mit eigenhändigen Widmungen an Hanson u.a. von Leo Küpper, Steven Smith, Julien Blaine und Ernst Jandl. – Insgesamt gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 640
Kriegszeit. Künstlerflugblätter. (Wochenschrift, später Monatsschrift). Begründet und herausgegeben von Paul Cassirer und Alfred Gold. 26 (von 65) in 25 Heften sowie mit der Sonderausgabe “Kriegsbilder” von Max Oppenheimer. Mit zahlreichen Original-Lithographien. Berlin, Cassirer, 1914-1915. Je 1 Doppelblatt, Hefte 18/19 mit 2 Doppelblatt. 47,5 x 32 cm. Lose Hefte. [*]
Schätzpreis 300 €
Umfangreiche Folge, mit dem Sonderheft von Oppenheimer. – Söhn I, 134. – Vorhanden die Nummern: 1, 2, 4-9, 11, 15, 16, 18/19, 20, 23-27, 30, 31, 35-39 und die Sonderausgabe. – Mit Original-Lithographien von Barlach, Hettner, Gaul, Großmman, Liebermann, Trübner, Oppenheimer u.a. – Teils papierbedingt etwas gebräunt, teils mit Randläsuren bzw. Randeinrissen, 1 Heft mit Randfehlstellen.

Gebot abgeben

Lot 641
Kriegszeit. Künstlerflugblätter. (Wochenschrift, später Monatsschrift). Begründet und herausgegeben von Paul Cassirer und Alfred Gold. Nr. 1-65 in 63 Heften (alles Erschienene) sowie mit der Sonderausgabe “Kriegsbilder” von Max Oppenheimer und dem Blatt “Das Erdbeben in Chili” von Otto Hettner. Mit mehr als 250 Original-Lithographien. Berlin, Cassirer, 1914-1916. Je 1 Doppelblatt, Hefte 18/19 und 64/65 je 2 Doppelblatt. 47,5 x 32 cm. Lose Hefte in privater Pergamentmappe mit handschriftlichem Deckeltitel (diese etwas kratzspurig und fleckig). [*]
Schätzpreis 900 €
Die komplette Folge, mit dem Sonderheft von Oppenheimer und dem Einblattdruck von Hettner. – Söhn I, 134. – Mit Original-Lithographien von Barlach, Kollwitz, Liebermann, Meid, Slevogt, Trübner, Unold, Walser, Baluschek, Behrens u.a. – Drei Hefte mit Mittelfalte, teils papierbedingt etwas gebräunt, teils mit kleinen Randläsuren bzw. Randeinrissen, insgesamt aber gute Exemplare der empfindlichen Hefte.

Gebot abgeben

Lot 642 Kubin, Alfred
Rauhnacht. Mit einem Vorwort von Otto Stoessl. Mit 13 Original-Lithographien von Alfred Kubin. Berlin, Wegweiser, 1925. 6 S., 1 Bl. 36 x 46,7 cm. Lose Lagen ohne die Original-Halbleinwandmappe.
Schätzpreis 240 €
Raabe 281 – Horodisch D 229 – Marks A 86. – Zu Kubins Bedauern erschien der Zyklus, der die 13 von Geisterheeren heimgesuchten “Rauhnächte” zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag behandelt und zusammengesetzt ein fast fünf Meter langes Panorama ergibt, nicht als Leporello, sondern auf Einzeltafeln. – Ohne die Halbleinenmappe, dafür der Titelbogen doppelt vorhanden. – Erstes Titelblatt leicht fleckig, 2 Tafeln mit schmalem Wasserrand, sonst gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 643 Künstlerhilfe
8 Stunden! Stellungnahme führender Künstler zum Achtstundentag. Publikation der Künstlerhilfe. Mit 18 Illustrationen. Berlin, Neuer Deutscher Verlag, 1924. 36 S. 24 x 19,5 cm. Original-Broschur mit einer Photomontage von Oskar Fischer (schwacher Besitzvermerk auf Vorderdeckel, Kanten leicht berieben, gering randknickspurig, etwas angestaubt). [*]
Schätzpreis 750 €
Nicht bei Bolliger. – Vorliegendes Exemplar wurde auf der Ausstellung “Moskau-Berlin”, die 1995/1996 in beiden Städten gezeigt wurde, ausgestellt. Mit beiliegendem Aufsteller aus der Ausstellung. – Seltene Publikation progressiver Künstler und Schriftsteller im politischen Kampf für den Achtstundentag in Deutschland. Mit Textbeiträgen von M. Barthel, K. Hiller, E. Mühsam, Mynona, E. Piscator, E. Toller u.a. sowie Illustrationen von K. Kollwitz, G. Grosz, O. Nagel, H. Baluschek, O. Dix, H. Zille u.a. – Erste und letztes Blatt etwas angestaubt, sonst gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 644 Lablais, Michel – Rimbaud, Arthur
Füße und Hände nackt. Pieds et Mains Nus. Mit 12 (3 farbigen) signierten Original-Radierungen von Michel Lablais zu Texten von Arthur Rimbaud. Heidelberg, Tukanpresse, 1974. 14 Doppelbögen. 39 x 33 cm. Lose Original-Leinendecke in Original-Leinenschuber (Leinenbezug des Schubers an den Kanten gering gelöst, gering berieben).
Schätzpreis 300 €
Sechster Druck der Tukanpresse, hg. von Wolfgang Rothe. – Eins von 65 (GA 80)nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Künstler signiert. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 645 Lansere, J. J. – Tolstoi, Lew N
Hadshi-Murat. Mit 1 Original-Lithographie, 14 montierten Farbtafeln im Seidenhemdchen und 37 weiteren, zum Teil farbigen und/oder montierten Illustrationen von Je. Je. Lansere. Petrograd, Verlag R. Golike & A. Wilborg, 1916. 4 Bl., XXXII S., 4 Bl., 180, VII S., 2 Bl. 30,5 x 24,5 cm. Original-Seideneinband mit punziertem Schnitt im Original-Kartonschuber (Seide am Rücken geblichen und etwas zerschlissen, unterer Bugbereich mit Wasserrand, Schuber mit kleinen Bezugsfehlstellen und etwas bestoßen). [*]
Schätzpreis 600 €
Jewgeni Jewgenjewitsch Lansere (1875-1946 in Moskau) war ein russischer bzw. sowjetischer Maler, Buchkünstler und Mitglied der Künstlervereinigung Mir Iskusstwa. – Block angeplatzt, sonst innen gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 646 Liebermann, Max
Die Geschichte von Tobia. Nach einer hebräischen Fassung herausgegeben von M. J. bin Gorion. Verdeutscht von Rahel Ramberg. Mit 3 (1 signierten, 2 ganzseitigen) Original-Lithographien von Max Liebermann. Leipzig, Insel-Verlag, 1920. 29 S., 1 Bl. 34 x 25,8 cm. Original-Ganzpergamentband mit goldgeprägtem Deckeltitel und Kopfgoldschnitt im Original-Schuber (Deckel etwas aufgebogen, Schuber an den Ecken bestoßen).
Schätzpreis 1200 €
Schriften biblischen Inhalts mit graphischen Urdrucken zeitgenössischer Künstler, Band II. – Eins von 30 (GA 150) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der signierten Original-Lithographie. Sarkowski 522 – Schiefler 310-312. – Sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 647 Lüpertz, Markus (Hg.)
Frau mit Hund. Zeitschrift für kursives Denken. Nr. 11: Der große Fluss. Mit zahlreichen Abbildungen und einer signierten und nummerierten Original-Radierung von Christian Attersee. (Düsseldorf, Richter,) 2007. 331 S., 2 Bl. 15,5 x 9,5 cm. (Buch)/ 24 x 20 cm. (Kassette).
Schätzpreis 300 €
Eins von fünfzig Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der nummerierten und signierten Radierung (22,5 x 18 cm.) von Attersee in der roten Original-Kassette. – Herausgegeben von Markus Lüpertz. Mit Beiträgen von Thomas Kunst, Durs Grünbein, Heinrich Heil, Markus Lüpertz, Otto Schilly u.a. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 648 Maillol, Aristide
Sammlung von Probedrucken. Mit 3 nummerierten und mit Signaturstempel versehenen Original-Holzschnitten, 2 Titelvignetten und 8 Original-Textholzschnitten. Weimar, Comte Harry de Kessler, 1926. 2 Titelblätter, 3 Doppelblätter, 1 Bl. Ca. 33 x 24,5 cm. Lose. [*]
Schätzpreis 400 €
Die Sammlung enthält: I. Titelblatt mit Vignette und acht Blätter mit acht Original-Textholzschnitten aus Les Églogues de Virgile. Weimar, Comte Harry de Kessler, 1926. – Teils etwas braunfleckig. – II. Ganzseitiger Original-Holzschnitt in Röteln mit Signaturstempel. Eins von hundert römisch nummerierten Exemplaren. Aus Suite des bois originaux du sculpteur Aristide Maillol, pour illustrer les Géorgiques de Vergile. Paris, P. Gonin, 1937-50. – Im weißen Rand minimal fleckig. III. Zwei ganzseitige Original-Holzschnitte in Röteln mit Signaturstempel. Eins von hundert römisch nummerierten Exemplaren. Wohl aus der Extrasuite von Longus. Les Pastorales ou Daphnis et Chloé. Paris, Philipp Gonin, 1937. – Im weißen Rand minimal fleckig.

Gebot abgeben

Lot 649 Malik-Verlag – Gabor, Andor
Horthys Lager. Drei Bilder aus dem ungarischen Leben und vom ungarischen Tod. Wien, Malik, 1924. 160 S. 12 x 8 cm. Original-Karton.
Schätzpreis 300 €
Erste und einzige Ausgabe. – Hermann 83 – Gittig 94. – In für den Verlag ungewöhnlichem Format und sehr selten, wie fast alle mit dem Verlagsort Wien produzierten Titel. – Unbeschnitten, frisches Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 650 Malik-Verlag – Gasbarra, Felix
Preussische Walpurgisnacht. Groteskes Puppenspiel. Berlin, 1922. 39 S. 23,5 x 16 cm. Illustrierter Original-Karton Entwurf von John Heartfield (leicht gebräunt und fleckig, leicht knickspurig und bestoßen).
Schätzpreis 300 €
Sammlung revolutionärer Bühnenwerke, Band IX – Erste Ausgabe. – Hermann 85 – Gittig 56 – Herzfelde 56 – Ars Libri 34 – Lang 27 – Bülow 41. – Seltenes Werk von Felix Gasbarra (1895-1985), der seit 1921 KPD-Mitglied und Mitarbeiter von Erwin Piscator war. 1934 emigrierte er nach Zürich. – Block gelockert, Reihentitel lose, Klammerung gerostet, papierbedingt gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 651 Manzu, Giacomo – Quasimodo, Salvatore
Il falso e vero verde. Mit 7 Original-Lithographien von Giacomo Manzù und 6 Textillustrationen. Mailand, Schwarz Editore, 1954. 48 S., 1 Bl. 33,5 x 26,5 cm. Original-Karton in Original-Pappmappe im Original-Schuber (Schuber und Mappe leicht berieben, Mappe am Vordergelenk unten leicht eingerissen).
Schätzpreis 1200 €
Ciranna 150-156. – Eins von 193 (GA 207) nummerierten und im Druckvermerk von Manzu und Quasimodo signierten Exemplaren. – Schönes Exemplar.
One of 193 (total 207) numbered copies, signed by both author and artist. – With 7 orig. lithographs and 6 text-illustrations. Orig. boards in orig. boards portfolio in orig. slipcase (minor rubbing). – Fine copy.
Gebot abgeben

Lot 652
Marburger Jahrbuch für Kunstwissenschaft. Herausgegeben von Richard Hamann und Fritz Herbert Lehr. 1. Band. Mit 180 Abbildungen, 4 Vierfarbenätzungen und 4 Originalgraphiken von Paul Baum, Karl Doerbecker, Alexander Kanoldt und Ewald Mataré. Marburg, Kunstgeschichtliches Seminar, 1924. 3 Bl., 276 S. 28,5 x 22,5 cm. Original-Halbpergament mit Rückenschild (Kanten leicht berieben).
Schätzpreis 450 €
Eins von fünfhundert Exemplaren. – Enthält die Originalgraphiken: Paul Baum, Weiden (Radierung); Karl Doerbecker, Porträtskizze Paul Baum (Lithographie); Alexander Kanoldt, Olevano 1924 (Lithographie und Ewald Mataré, Kuh (Holzschnitt). – Ein Doppelblatt mit zwei Farbabbildungen lose und leicht angerändert, sonst tadellos.

Gebot abgeben

Lot 653 Marwan – Babel, Isaak
Erwachen. – Ossip Mandelstam. Jüdisches Chaos. – Jewgenij Samjatin. Die Höhle. Mit 2 lose beiliegenden, signierten, nummerierten und datierten Original-Radierungen von Marwan sowie 6 Abbildungen nach Radierungen von Collien, Fußmann und Marwan. Berlin, Anabis, 1984. 49 S., 3 Bl. 30 x 21,5 cm. Original-Leinwand mit montierter Deckelillustration.
Schätzpreis 240 €
Sammlung Anabis Nr. 11 – Eins von 50 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe C auf Bütten (Gesamtauflage: 1200) mit 2 lose beiliegenden Original-Radierungen von Marwan. Druckvermerk vom Künstler signiert. – Druckvermerk mit leichter Knickspur, 1 Radierung mit kleiner Eckknickspur, sonst frisches Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 654 Masjutin, Wassili Nikolajewitsch
Folge von 12 (6 mit Bleistift signierten, 2 monogrammierten und 4 mit Nachlass-Stempel) Original-Holzschnitten (inklusive Titelillustration), lose unter Passepartout montiert, zu Balzac’s “Das unbekannte Meisterwerk”. Berlin, Selbstverlag, 1928. Blattgröße 32,8 x 23,8 cm. Passepartout 44 x 29,8 cm. In neuer Leinwand-Mappe. [#]
Schätzpreis 2400 €
Oestmann 45: “Ohne Text und Auflagenhöhe in der Handel gelangt, teilweise signiert.” – Als Buch nicht realisiert, es ist zu vermuten, dass Masjutin die Holzschnitte “aus der Schublade” als Mappenwerk in kleinstem Kreis selbst vertrieben hat. Dafür spricht auch, dass zwei der vier Blatt mit dem Nachlass-Stempel auf neuerem Papier in kleinerem Format vom Original-Stock gedruckt wurden. – Der Original-Umschlag liegt bei. – Beigegeben: Ders. 8 lose Original-Holzschnitte aus der Illustrationsfolge der Vorzugsausgabe von Tschechows “Der persische Orden und andere Grotesken”, Berlin, Welt-Verlag, 1922. Blattgröße 28,6 x 23 cm. – Vgl. Oestmann 25 – Teilweise leicht stockfleckig.
12 original woodcuts (6 signed in pencil, 2 with monogram, 4 with estate-stamp). Mounted. In new cloth portfolio. Slightly foxed in places.
Gebot abgeben

Lot 655 Methusalem-Presse – Kafka, Franz
4 Texte. Mit 11 (2 doppelblattgroßen) meist farbigen Original-Holzschnitten, einem montierten Original-Holzschnitt auf Japan sowie 3 (davon 1 farbig) separat beiliegenden, signierten und nummerierten Original-Holzschnitten von Wilhelm Neufeld. Chieming am See, Methusalem-Presse, 1991. 40 nn. Bl. 35,5 x 25,5 cm. Original-Pappband (“Charlotte Karner”) mit montiertem Rückenschild sowie einem auf den Vorderdeckel montierten Original-Holzschnitt von Wilhelm Neufeld.
Schätzpreis 480 €
24. Druck der Methusalem-Presse. – Eins von 22 nummerierten und im Druckvermerk vom Künstler signierten Exemplaren. – Selinger, S. 175ff. – Reche 24 – vgl. Spindler 142. – Laut der beiliegenden, von der Buchbinderin Charlotte Karner signierten und nummerierten Karte wurden die 1991 erschienenen 18 Foliobogen 1998 von Hand geheftet und in graues Packpapier gebunden. Der Umschlag stammt aus Wilhelm Neufelds Fundus. – Gedruckt in der Fetten Block auf Eider-Werkdruck (Druckvermerk).- Sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 656 Meyer, Christoph – Bachmann, Ingeborg
Die gestundete Zeit. Unikat mit 17 (1 doppelblattgroßen) farbigen Original-Zeichnungen und handgeschriebenem Text sowie 2 farbigen Walzzeichnungen von Christoph Meyer. Berlin, 2007/2008. 51,5 x 66 cm. Original-Leinenband von Christian Klünder mit rotgeprägtem Deckeltitel. [*]
Schätzpreis 3700 €
Unikat. Vom Kümstler auf dem Titel signiert und datiert. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin und der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 657 Meyer, Christoph – Muschg, Adolf
Dreizehn Briefe Mijnheers. Unikat mit 1 farbigen Original-Zeichnung und handgeschriebenem Text sowie Walzzeichnungen von Christoph Meyer. Berlin, 2009. 10 Bl. nach Art eines Blockbuchs gebunden. 30 x 26,8 cm. Original-Pappkarton mit Schraubenbindung und montierten farbig gewalzten Schildern auf beiden Deckeln, in Original-Pappbox mit 1 montierten Walzzeichnung sowie 1 übermalten Offset-Druck, an den Seiten mit schwarzem Gaffaband beklebt. [*]
Schätzpreis 2100 €
Die goldgehöhte Porträtzeichnung auf dem vorletzten Blatt vom Künstler signiert und datiert. Der Deckel der Pappbox in Gold bezeichnet: “A. M. / D. B. M. / Ch. M.” – Das letzte Blatt mit einem Auszug aus den 1986 erstmals veröffentlichten “Dreizehn Briefe Mijnheers: Vom Bildersehen und Stilleben” des Schweizer Dichters Adolf Muschg. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin und der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 658 Meyer, Christoph – Nietzsche, Friedrich
Das eherne Schweigen. Unikat mit 6 doppelblattgroßen farbigen Original-Zeichnungen und handgeschriebenem Text sowie 4 farbigen Walzzeichnungen als Vorsätze von Christoph Meyer. Berlin, 2010/2015. 51,2 x 33,6 cm. Roter Original-Halblederband mit handbemalten Deckeln, vorn mit Titel, hinten vom Künstler signiert. [*]
Schätzpreis 3600 €
Auf dem hinteren Innendeckel vom Künstler signiert und datiert “Berlin, 2010 / 2015 verändert”. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin und der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 659 Miro, Joan – Leiris, Michel
Joan Miro. Der Lithograph. Bände 2 und 4 (von 6). Mit insgesamt 18 (inklusive Umschläge; 6 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien von J. Miro. Paris, 1975-82. 248 S., 3 Bl.; 208 S. 33 x 26 cm. Original-Leinenbände mit farbigem Original-Umschlag. [*]
Schätzpreis 300 €
Deutsche Ausgabe. – Druck der Lithographien bei Mourlot. – Sehr gute Exemplare.

Gebot abgeben

Lot 660 Mode
Die Dame. 2 Bände mit 52 Heften der Jahrgänge 55-57. Mit zahlreichen, vereinzelt farbigen Abbildungen. Berlin, Ullstein, 1928-1929. 36 x 28 cm. Spätere Halbleinen mit eingebundenen vorderen farbig illustrierten Original-Umschlägen (Kanten etwas berieben). [*]
Schätzpreis 300 €
Vorhanden: Jg. 55 (1928), Hefte 9-26, Jg. 56 (1928), Hefte 1-8, Jg. 57 (1929), Hefte 1-26. – Mit farbigen Umschlagillustrationen von Lempicka, Lichtblau, Sorine, Dryden, Hagel, Essenther, Hammer, Scheurich, Manet u.a. – Die elegante Modezeitschrift erschien von 1912 bis 1937 im Ullstein-Verlag, der 1937 enteignet wurde. 1943 musste das Erscheinen kriegsbedingt eingestellt werden. – Jeweils ohne die letzten Seiten und den hinteren Umschlag, vereinzelt etwas knapp beschnitten, ein Umschlag stärker knickspurig. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 661 Möller, Otto
Sieben Original-Holzschnitte 1921 aus der Folge “Die Sanfte” von Dostojewski. Montiert unter Passepartout. In Original-Flügelmappe. Stuttgart, Richter, (um 1980 ?). 45,5 x 32,5 cm. Original-Leinwand mit Deckelschild (gut).
Schätzpreis 300 €
Original-Graphiken der Zwanziger Jahre – Komplette Suite, alle Arbeiten verso mit Nachlaßstempel und Signatur der Witwe. Möller war Mitglied der Novembergruppe, es wurden seinerzeit nur wenige seiner Arbeiten gedruckt. – Frisch.

Gebot abgeben

Lot 662 Neuer Deutscher Verlag
Der rote Späher. Aus dem Tagebuch des Bäckers Lissitschkin. Hefte 1 und 2. Berlin, 1925. 35; 35 S. 17,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (Vorderdeckel von Heft 2 mit hinterlegten Einrissen). [*]
Schätzpreis 240 €
Erste Ausgaben. – Enthält: 1. Teil: Auf der Spur des Spions. Erzählung aus Sibirien von Neskutschny. – 2. Teil: Im Lager der Weißen. Erzählung aus Sibirien von Neskutschny. – Seltene proletarische Jugendschriften mit schönen Einbandillustrationen. – Papierbedingt gebräunt, sonst innen gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 663 Officina Serpentis – Musil, Robert
Die Portugiesin. Berlin, Rowohlt Verlag, 1923. Titel, 29 S., 1 Bl. 27 x 20 cm. Original-Halbleinwand mit Deckelschild (Rücken etwas berieben, unteres Kapital leicht bestoßen). [*]
Schätzpreis 240 €
Erste Ausgabe. – Eins von 175 (GA 200) Exemplaren auf Bütten. – “Handpressendruck der Officina Serpentis Berlin-Steglitz, Satz von M. Hoffmann, Druck von E. W. & E. H. Tieffenbach für Ernst Rowohlt Verlag, Berlin.” – Aus der Sammlung Wolfgang Haney mit dessen Stempel auf dem Titel. – Unbeschnitten. – Lagen etwas gelockert. Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 664 Oppler, Ernst – Rostand, Edmond
Cyrano von Bergerac. Deutsch von Ludwig Fulda. Mit 8 ganzseitigen signierten Original-Radierungen von Ernst Oppler. Berlin, Wolgemuth & Lissner, (1923). 207 S., 1 Bl. 28,5 x 19 cm. Roter Ganzlederband (signiert: “Buchb. Söchting, Berlin”) mit goldgeprägtem Rückentitel, ornamentaler Rückenvergoldung, goldgeprägten Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt im Schuber mit Lederkanten (Kapitale und Kanten etwas berieben, Rücken des Schubers aufgebrochen). [*]
Schätzpreis 450 €
Erster Druck der Aquila-Presse. – Eins von 300 (GA 312) nummerierten Exemplaren auf Zandersbütten, alle Original-Radierungen vom Künstler signiert. – Nicht bei Rodenberg. – Vorsätze leicht leimschattig, sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 665 Ottersbach, Heribert C
Walhalla-Projekt. Neunzehn zweifarbige Lithographien. Mit einer Einleitug von S. D. Sauerbier. Mit einem signierten und nummerierten Original-Holzschnitt von Ottersbach. Meerbusch, K. Mönter, 1991. 6 Bl. (Text). 32,5 x 24 cm. Doppelgefalteter Original-Pappband mit getuschter Original-Zeichnung (Bildgröße: 32,5 x 97 cm). [*]
Schätzpreis 300 €
1. Druck der Edition 33. – Eins von 5 (GA 43) römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit dem lose beiligenden signierten Original-Holzschnitt. – Die Einbände aller Exemplare als Unikate mit handgetuschter Deckelillustration. – Der Holzschnitt in den unteren Ecken mit kleiner Knickspur.

Gebot abgeben

Lot 666 Palucca, Gret
Sammlung von 1 eigenhändigen Postkarte, 1 Original-Photographie, 3 (2 signierten) Photopostkarten und 6 Werken von und zu Gret Palucca. Mit zahlreichen Abbildungen. 1926-2000. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände (teils mit Gebrauchsspuren).
Schätzpreis 300 €
Vorhanden: I. Eigenhändige Photopostkarte von Palucca an einen Hilde. Dankschreiben für einen Brief. – II. Palucca auf einem Steg am Meer. Original-Photographie. Silbergelatine. Vintage. Format: 8 x 11 cm. – III. 3 (2 signierte) Photopostkarten mit Tanzszenen von Palucca. – IV. Palucca. Bilder, Besprechnungen und Auszüge aus Kritiken. Propekt IV. 1926/1927. 32 S. Original-Karton. – V. Palucca Tanz. Prospekt um 1926. 20 S. Original-Karton. – VI. Rydberg, Olaf. Die Tänzerin Palucca. Dresden, Reissner, 1935. 50 S. Original-Pappband. – VII. Krull, E. und W. Gommlich. Palucca. Berlin, Henschel, 1964. 35 S. Original-Pappband. – VIII. Schumann, Gerhard. Palucca. Porträt einer Künstlerin. Berlin, Henschel, 1973. 217 S. Original-Leinen mit Schutzumschlag. – IX. Stabel, Ralf. Palucca Schule Dresden. Dresden, 2000. 163 S. Original-Pappband mit Schutzumschlag. – Im Jahr 1925 gründete Gret Palucca (1902-1993) ihre eigene Tanzschule. Die Palucca-Schule in Dresden unterschied sich maßgeblich von anderen Schulen ihrer Art, nicht der körperliche Drill stand im Vordergrund, sondern die geistig-künstlerische Erziehung. Im Jahr 1926 schrieb Wassily Kandinsky zwei Aufsätze über Palucca, die zu ihrem wachsenden Bekanntheitsgrad beitrugen. Am 29. April 1927 trat Palucca im Bauhaus in Dessau auf. – Vereinzelt mit Widmung bzw. leicht gebräunt und fleckig, sonst innen gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 667 Panizza, Oskar
Düstre Lieder. Londoner Lieder. Legendäres und Fabelhaftes. 3 Bände in 1 Band. Leipzig, Albert Unflad, 1886-1889. 2 Bl., 124; 87; 138 S. 16,5 x 10 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel “Gedichte” sowie Rückenvergoldung (etwas berieben und bestoßen). [*]
Schätzpreis 450 €
Seltene erste Ausgaben der drei ersten literarischen Veröffentlichungen von Oskar Panizza (1853-1921). – Stobbe 5 – Hayn/Gotendorf VI, 18. – Wie bei Stobbe beschrieben “in einem Halbfranzband zusammen als ‘Gedichte’ herausgekommen. Die Originalumschläge sind mit eingebunden”. – Papierbedingt leicht gebräunt teils leicht fingerfleckig. – Dabei: Derselbe. Das Liebeskonzil. Eine Himmels-Tragödie in fünf Aufzügen. Zürich, Verlags-Magazin (J. Schabelitz), 1897. 1 Bl., 97 S., 42 S. (Kritische Stimmen). 19,5 x 13 cm. Neuer Lederband mit goldgeprägtem Rückenschild, Rückenvergoldung und reicher Braunprägung auf beiden Deckeln, farbig illustrierte Original-Broschur miteingebunden (leicht fleckig und berieben). – Dekorativ gebundene “dritte, durchgesehene und vermehrte Auflage” des berühmtesten Werks des skandalumwitterten Dichters, der für das “Liebeskonzil” wegen “Vergehens wider die Religion” zu einem Jahr Gefängnis verurteilt wurde und später ins Zürcher Exil ging. – Stobbe 8/9 – Hayn/Gotendorf VI, 18. – Vorderer Deckel der Original-Broschur leicht knickspurig.

Gebot abgeben

Lot 668 Panizza, Oskar
Die Haberfeldtreiben im bairischen Gebirge. Eine sittengeschichtliche Studie. Mit Frontispiz. Berlin, S. Fischer, 1897. 1 Bl. VI S., 1 Bl., 102 S., 1 Bl. 21,6 x 14,5 cm. Neuer Moiréeseidenband mit goldgeprägtem Rückenschild. [*]
Schätzpreis 450 €
Erste selbständige Ausgabe mit Auslassungen im Text nach Selbstzensur des Verlages. – Stobbe 9 – Hayn/Gotendorf VI, 17. – Tadellos. – Dabei: I. Derselbe. Der heilige Staatsanwalt. Eine moralische Komödie in fünf Szenen. Leipzig, Wilhelm Friedrich, 1894. 30 S., 2 Bl. 20 x 12,5 cm. Späterer Leinenband (etwas bestoßen und fleckig), illustrierte Original-Broschur miteingebunden. – Erste Buchausgabe. – Hayn/Gotendorf VI, 19: “Wurde confiscirt, daher jetzt selten”. – II. Derselbe. Parisjana. Deutsche Verse aus Paris. Zürich (recte Paris), Zürcher Diskußionen, 1899. – XVI, 136 S., 4 Bl. 15,2 x 9,5 cm. Leinenband mit goldgeprägtem Rückentitel und blindgeprägten Deckeln (minimal berieben). – Erste Ausgabe. – Eins von tausend Exemplaren. – Hayn/Gotendorf VI, 19. – Sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 669 Panizza, Oskar
Visionen. Skizzen und Erzählungen. Leipzig, Wilhelm Friedrich, (1893). 3 Bl., 298 S., 4 Bl. 18 x 12,5 cm. Halbleinwandband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben und bestoßen). [*]
Schätzpreis 450 €
Erste Ausgabe. – Hayn/Gotendorf VI, 19: “Panizza betritt mit diesen ‘Visionen’ noch entschiedener als früher das Gebiet der Mystik”. – Dem Andenken Ernst Theodor Amadeus Hoffmann’s gewidmet. – Papierbedingt leicht gebräunt, Bindung teils etwas gelockert. – Dabei: I. Das Liebeskonzil. Eine Himmels-Tragödie in fünf Aufzügen. Zweite, durch eine Zueignung und ein Vorspiel vermehrte Auflage. Zürich, Verlags-Magazin (J. Schabelitz), 1996. 94, 28 S. (Kritische Stimmen), 1 Bl. 19,8 x 12,5 cm. Neuer Halblederband mit goldgeprägtem Rückenschild, illustrierte Original-Broschur miteingebunden. – Hayn/Gotendorf VI, 18. – Der Original-Umschlag etwas angestaubt und fleckig, die ersten Blatt im Rand etwas stärker gebräunt. – Dekorativ gebunden. – II. Derselbe. Dialoge im Geiste Huttens. Zürich (recte Paris), Verlag der Zürcher Diskußionen, 1897. 6 Bl., 146 S., 1 Bl. 16 x 10 cm. Neuer Halblederband mit goldgeprägtem Rückenschild, Original-Broschur miteingebunden. – Eins von tausend Exemplaren. – Erste Ausgabe. – Hayn/Gotendorf VI, 17. – Angebunden: Dasselbe. Vorderer Broschurdeckel, nur bis S. 14. – Original-Broschur etwas angestaubt und knittrig. – Dekorativ gebunden.

Gebot abgeben

Lot 670 Penck, A. R
Prinzip 1970. (Nachdruck eines vollständigen Skizzenbuches von 1970.) Mit 4 von A. R. Penck signierten und nummerierten Standart-Siebdrucken und 146 Farbtafeln. Berlin, Galerie M. Schulz, 1992. Unpaginiert. 30,5 x 22 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand.
Schätzpreis 600 €
Eins von hundert (GA 230) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den vier signierten und nummerierten Siebdrucken. Kolophon von A.R. Penck signiert. – Tadelloses Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 671 Penck, A. R
Standart 1971-1973. Mit 1 Original-Buntstiftzeichnung. (Berlin, Rainer Verlag, 1985). 221 Bl. 25 x 17,5 cm. Original-Leinen mit 2 Original-Umschlägen (davon 1 am Rücken und Vorderdeckel etwas geblichen). [*]
Schätzpreis 450 €
Eins von dreihundert nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert, hier zusätzlich mit einer Buntstiftzeichnung von Penck. – Nachdruck von zehn zusammengehörigen Heften aus den Jahren 1971-73. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 672 Penck, A. R
Welt des Adlers. 466 Zeichnungen. Mit einer signierten Original-Zeichnung von A. R. Penck. Berlin, Rainer Verlag, 1984. 473 S., 1 Bl. 28,5 x 21,5 cm. Rote Original-Leinwand mit Rückentitel im schwarzen Original-Schutzumschlag (Umschlag an den Rändern leicht berieben und mit kleinen Fehlstellen am Kapital). [*]
Schätzpreis 450 €
Eins von dreihundert im Druckvermerk handschriftlich nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren, hier zusätzlich mit einer eigenhändigen, signierten und mit “WDA” betitelten Zeichnung von Penck auf dem Vortitel. – Spindler 13, 31. – Sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 673 Philosophie – Neurath, Otto (Hg.)
Einheitswissenschaft. Schriften. Hefte 1-5 (von 7). Wien, Gerold, 1933-1935. 23,5 x 16,5 cm. Original-Broschuren (etwas bestoßen und vergilbt). [*]
Schätzpreis 750 €
Wichtiges Periodikum des Neopositivismus, alles bei Gerold Erschienene. Enthält die Einzelschriften: O. Neurath, Einheitswissenschaft und Psychologie; H. Han, Logik, Mathematik und Naturerkennen; R. Carnap, Die Aufgabe der Wissenschaftslogik; O. Neurath, Was bedeutet rationale Wirtschaftsbetrachtung?; P. Frank, Das Ende der mechanistischen Physik. – Etwas gebräunt und braunfleckig.

Gebot abgeben

Lot 674 Picasso, Pablo
Guernica. Die Skizzen auf Papier. Mit 42 meist farbigen Tafeln, unter 31 Passepartouts montiert, sowie einigen Textabbildungen. Graz, Akademische Druck- und Verlagsanstalt, 1990. 30 S., 1 Bl. 63 x 41,5 cm. Lose in Original-Leinenkassette mit montierter, farbiger Deckelillustration (gering kratzspurig, Deckel etwas fleckig und im oberen Rand etwas bestoßen).
Schätzpreis 300 €
Eins von tausend nummerierten Exemplaren der deutschen Ausgabe, aufwendige Publikation. – Mit einem Kommentar von Marie-Laure Bernadoc. – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 675 Picasso, Pablo
Guernica. Les 42 études préliminaires sur papier. Mit 42 meist farbigen Tafeln, unter 31 Passepartouts montiert, sowie einigen Textabbildungen. Paris, Philippe Lebaud, 1990. 32 S. 63 x 41,5 cm. Lose in Original-Leinenkassette mit montierter, farbiger Deckelillustration (gering berieben).
Schätzpreis 300 €
Eins von 1937 nummerierten Exemplaren der aufwendigen Publikation. – Mit einem Kommentar von Marie-Laure Bernadoc. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 676 Picasso, Pablo
Verve Vol. VIII, No. 29 et 30. Mit 12 farbigen Original-Lithographien und 168 Heliogravüren. Paris, Revue Verve, 1954. Unpaginiert. 36 x 27 cm. Original-Pappband mit farbig illustriertem Original-Umschlag (Ecken minimal berieben). [*]
Schätzpreis 1000 €
Komplett mit allen Tafeln, die Lithographien gedruckt von Mourlot Frere. – Sehr gut erhalten.
With 12 orig. col. lithographs and 168 heliogravures. Orig. boards with dustwrapper. – Fine copy.
Gebot abgeben

Lot 677 Plivier, Theodor
1914-1924. Zehn Jahre Geschichte. Mit einer blattgroßen Titelillustration. Berlin, (Verlag der Zwölf, 1924). Doppelblatt. 45,5 x 32 cm.
Schätzpreis 300 €
Wilpert/Gühring 1185², 10. – NDB XX 544. – Vierte Flugschrift des Berliner Anarchisten, Schriftstellers und Verlegers Theodor Plivier (1892-1985). “Im 1. Weltkrieg diente er in der Marine, die er 1918 nach der Teilnahme am Wilhelmshavener Matrosenaufstand verließ. Nach Kriegsende engagierte sich P. vor allem publizistisch. Von Friedrich Nietzsche und Michael Bakunin inspiriert, setzte er sich für einen individualistischen Anarchismus ein … Er betrieb einen Flugschriftenverlag und betätigte sich als unabhängiger Wanderredner. Seit der Mitte der 20er Jahre schränkte P. die agitatorischen Tätigkeiten ein, um sich vermehrt der literarischen Arbeit zu widmen … Ohne sich einer Partei anzuschließen oder einer Ideologie unterzuordnen, trat P. zeitlebens für die Würde des Individuums ein. Vor allem in den schonungslosen Kriegsschilderungen seiner Dokumentarromane gelang ihm die aufrüttelnde Anklage gegen Unterdrückung, Ausbeutung und Opferung des einzelnen” (NDB). – Enthält Beiträge von A.T. Wegner, Hans Siemsen, Rudolf Rocker, Plivier und Joseph Gottverstehn. – Papierbedingt gebräunt, waagerechter und senkrechter Mittelfalz, mit kleinen Randläsuren bzw. Falzeinrissen, leicht fleckig.

Gebot abgeben

Lot 678 Plivier, Theodor
Zwei Schriften des Verlags der Zwölf. Berlin, 1924. 14,5 x 12 cm und 16 x 11 cm.
Schätzpreis 240 €
I. Frank, Leonhard. Der Vater. 16 S. – Enthält das Kapitel “Vater” aus L. Franks Werk “Der Mensch ist gut”. – Wilpert-Gühring, Plivier 14. – II. Dostojewski, F. M. Die Hölle. 8 S. – Wilpert-Gühring, Plivier 15. – Papierbedingt gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 679 Pol Bury
Derrière le Miroir (Nr. 209). Pol Bury. Sculptures à cordes. Mit 7 (3 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien (inklusive Umschlag), 11 Schwarzweiß-Reproduktionen sowie einer Folien-Schallplatte (45 tours). (Paris), Maeght, 1974. 2 Bl., 14 S., 9 Bl. 38 x 28 cm. Lose Bogen in farbig illustriertem Original-Umschlag mit Original-Pappdecke mit Rückentitel in Original-Pappschuber mit montiertem Deckelschild (dieser minimal berieben).
Schätzpreis 400 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin d’Arches, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Anlässlich der Ausstellung von Pol Burys(1922-2005) “sculptures à cordes” in der Galerie Maeght im April 1974 erschienen. – Text von Jean Tardieu. – Innen tadelloses Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 680 Polnische Avantgarde – Hempel, Stanislaw
Drewniane konstrukcje inzynierskie. Mit zahlreichen schematischen Textfiguren, Diagrammen und einigen photographischen Abbildungen. Warschau, Zespol Praesens, 1933. 70 S., 1 Bl. 20,5 x 15 cm. Original-Broschur mit Photomontage von Bohdan Lachert auf dem Vorderdeckel (Vorderdeckel mit Knickspur, Rücken mit Einrissen, fleckig). [*]
Schätzpreis 240 €
Erste Ausgabe. – Nicht im KVK, sehr selten. – Der polnische Avantgarde-Architekt Hempel war Mitglied der Warschauer Gruppe Praesens. Seit den 20er Jahren trug die Bewegung maßgeblich zur Verbreitung der Ideen des Neuen Bauens in Polen bei. – Behandelt Holzkonstruktionen und Holzverbindungen im Ingenieurbau: Brücken, Dachstühle, Sendemasten, Getreidespeicher usw. – Klammerung gerostet, Ecken mit Knick- bzw. Stauchspur.

Gebot abgeben

Lot 681 Polnische Avantgarde
Nowa kultura. Tygodnik. Rok drugi Nr. 8, 9, 12 und 17. 4 Hefte des 2. Jahrgangs. Redaktor: Edw. Staniecki. Mit einer Illustration von George Grosz. Warschau, 1924. 25 x 17,5 cm. Original-Broschuren (3 Vorderdeckel mit Bibliotheks-Stempel, Ränder etwas geblichen, mit Randläsuren). [*]
Schätzpreis 300 €
Vier Hefte der seltenen polnischen Avantgarde-Zeitschrift, die nur zwischen Juli 1923 und September 1924, anfangs wöchentlich, später monatlich, erschienen ist. Die Zeitschrift setzte den Diskurs um Arbeiterkultur unter Federführung vieler namhafter avantgardistischer Künstler fort, mit Fokus auf die künstlerische Kultur. – Die Cover-Gestaltung und die Typographie stammen von Miczyslaw Szczuka, dem Mitbegründer der polnischen Avantgarde-Gruppe “Blok”. – Neben E. Staniecki waren auch Jan Hempel und Franciszek Kwiatkowska an der Redaktion beteiligt. – Enthält u.a. auch zwei Auszüge auf Polnisch aus Majakowskis “150000000″ und einen Beitrag von I. Ehrenburg. – Ein Blatt mit kleinem Randausriss, teils mit kleinen Randläsuren bzw. -einrissen, ein Heft mit kleinem Wasserrand, papierbedingt gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 682 Popmusik – Nena (das ist Gabriele Susanne Kerner)
Goldene Schallplatte für über eine Million verkaufter Singles des Lieds “99 Luftballons”. RIAA, 1983. 40 x 30 cm. Goldene Schallplatte und Plakette hinter Plexiglas auf schwarzer Hartfaserplatte montiert mit schlichtem Goldrahmen (Rahmen mit kleinen Abplatzungen).
Schätzpreis 1500 €
Die im Januar 1983 veröffentlichte zweite Single, der Band Nena kletterte schnell auf Platz 1 der deutschen Charts und hielt sich dort 23 Wochen. Anfang 1984 stieß der Titel “99 Luftballons” auf weltweites Interesse. In den USA wurde er dadurch bekannt, dass Christiane F. auf der Promotion-Tour für die Verfilmung ihrer Autobiographie in einem Interview eine Kassette mit ihren Lieblingsliedern abspielte. Der Titel verkaufte sich in kurzer Zeit über 600.000 Mal und stieg in den US-Charts bis auf Platz 2. Der Titel errang Platz 1 der Verkaufscharts unter anderem in Japan, Mexiko, Kanada, Australien und Neuseeland. – Die vorliegende, von der Recording Industry Association of America (RIAA) verliehene, goldene Schallplatte stammt aus dem Besitz des Bassgitarristen und Songschreibers Jürgen Dehmel, der seit 1981 Mitglied bei Nena war. Dehmel, von 1985-1987 mit Nenas Schwester Kristiane verheiratet, arbeitete während Nenas Solokarriere weiter mit ihr zusammen, schrieb einige Lieder für sie und produzierte mit ihr die Band The Time Boys. – Gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 683 Richter, Gerhard
66 Zeichnungen Halifax 1978. Mit 66 Tafeln. Köln, Walther König, 1997. 14 n.n. Bl. 18 x 13 cm. Original-Broschur mit illustriertem Original-Schutzumschlag.
Schätzpreis 300 €
Eins von 300 signierten Exemplaren (GA 2000). – Vom Künstler auf dem Vortitel signiert und datiert. – Die Zeichnungen entstanden während Richters Gastprofessur am Nova Scotia College of Art and Design, Halifax, im Sommersemester 1978. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 684 Richter, Hans – Read, Herbert
Hans Richter. Introduction de Herbert Read. Textes autobiographiques de l’Artiste. Mit 1 signierten Original-Zeichnung in Kugelschreiber von Hans Richter auf dem Vorsatz sowie zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Neuchatel, Éditions du Griffon, 1965. 131 S. 30 x 24 cm. Original-Leinwand mit illustriertem Original-Umschlag (dieser leicht an den Kanten etwas berieben und gering angerändert sowie angestaubt).
Schätzpreis 240 €
Die Original-Zeichnung ist mit 1974 datiert und mit Widmung für Valeria und Ettore Rossi versehen. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 685 Riopelle, Jean-Paul
Derrière le Miroir (Nr. 185). Riopelle. Mit 5 (2 zweifach gefalteten) Original-Farblithographien (inklusive Umschlag) und 24 Schwarzweiß-Reproduktionen. (Paris), Maeght, 1970. 1 Bl., 29 S., 2 Bl. 38 x 28 cm. Lose Bogen in farbig illustriertem Original-Umschlag mit Original-Pappdecke mit Rückentitel in Original-Pappschuber mit blindgeprägter Deckelvignette (dieser minimal berieben).
Schätzpreis 240 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin de Lana, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Anlässlich der Ausstellung von 26 Gemälden und 15 Skulpturen von Jean-Paul Riopelle (1923-2002) in der Galerie Maeght im April 1970 erschienen. Mit dem Text von Franco Russoli “Riopelle ou l’obsession de la peinture”. – Frisches Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 686 Riopelle, Jean-Paul
Derrière le Miroir (Nr. 208). Riopelle. Mit 12 (9 doppelblattgroßen und 1 zweifach gefalteten) Original-Farblithographien (inklusive Umschlag) und 50 Schwarzweiß-Reproduktionen. (Paris), Maeght, 1974. 18 Bl. 38 x 28 cm. Lose Bogen in farbig illustriertem Original-Umschlag mit Original-Pappdecke mit Rückentitel in Original-Pappschuber mit montiertem Deckelschild (dieser minimal berieben).
Schätzpreis 240 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin d’Arches, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Anlässlich der Ausstellung von Jean-Paul Riopelle (1923-2002) in der Galerie Maeght im Februar 1974 erschienen. Mit dem Text “Arctique” von Jacques Dupin. – Frisches Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 687 Rössing, Karl – Gogol, Nikolai
Taras Bulba. Mit 30 (8 ganzseitigen) Textholzschnitten von Karl Rössing. Wien/Leipzig/München, Rikola, 1922. 148 S., 2 Bl. Original-Halbpergamentband mit schwarzgeprägtem Rückentitel von J. F. Bösenberg, Leipzig (Rücken leicht angestaubt). [*]
Schätzpreis 300 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, vom Künstler im Druckvermerk signiert. – Eichhorn/Mair 1.10.1 – Wilpert/Gühring II, 30. – Gedruckt unter Aufsicht von F. H. Ehmcke, Karl Rössings Lehrer an der Königlichen Kunstgewerbeschule München. – Der österreichische Graphiker und Buchillustrator Rössing (1897-1987) gilt als Wiedererwecker der Technik des Holzstichs. – Erstes leeres Blatt mit Spuren eines alten Besitzeintrags, papierbedingt minimal gebräunt, sonst tadellos. – Sehr schönes Exemplar dieser frühen Illustrationsfolge in der seltenen Vorzugsausgabe.

Gebot abgeben

Lot 688 Rothaug, Alexander – Apuleius, L.
Der goldene Esel. Ein Roman aus dem Altertum nach den antiken Quellen neubearbeitet von Wilhelm Löwinger. Mit 8 signierten Farblithographien und farbigem Buchschmuck von Alexander Rothaug. Wien, Arthur Wolf, 1918. 60 S. 26,5 x 21,5 cm. Burgunderroter Original-Lederband mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelfileten, goldgeprägter großer Deckelvignette sowie Kopfgoldschnitt (Stehkanten minimal berieben, Deckel mit schwacher Druckstelle).
Schätzpreis 450 €
Eins von 100 (GA 1200) Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den signierten Lithographien und im Ganzledereinband. – Sehr gutes Exemplar im alten Interims-Schutzumschlag.

Gebot abgeben

Lot 689 Roth, Dieter
Bok 3a. wiederkonstruktion des buches aus dem verlag forlag ed 1961. Mit 2 monogrammierten und nummerierten, montierten Matern. Reykjavik, Seimannsverlag, vormals edition hansjörg mayer, 1971. 23 x 17 cm. Original-Broschur lose in Original-Kunstlederdecke mit Blind- und Goldprägung sowie auf den Innendeckeln mit zwei montierten Matern.
Schätzpreis 1500 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren dieser Variante der Vorzugsausgabe, es sollen wohl 100 Vorzugsausgabe in 4 Varianten hergestellt worden sein. – Roth, Gesammelte Werke Band 20, Nr. 46. – Die beiden Matern monogrammiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 36/50. – Das Werk enthält ca. 350 Blätter aus isländischen Zeitungen. – Tadelloses Exemplar der ungemein seltenen Vorzugsausgabe.

Gebot abgeben

Lot 690 Roth, Dieter
Daily Mirror. Variante der als “Quadratbuch” bei de Jong in Hilversum 1961 erschienenen Mappe. Gesammelte Werke Band 10. Köln u.a., Hansjörg Mayer, 1970. 472 S. 23 x 17 cm. Original-Karton mit einer vom Autor entworfenen, gelb gestrichenen Wellpappe mit 2 (1 monogrammierten und datierten) Miniaturbüchern, die in die Deckel eingelassen sind (Wellpappe etwas angestaubt, an den Kanten leicht bestoßen, Rücken und Deckel mit kleinen Bereibungen und Bestoßungen).
Schätzpreis 1500 €
Eins von hundert nummerierten Exemplaren, hier ohne Nummer und nur auf einem der beiden Miniaturbücher monogrammiert und datiert. – Roth, Gesammelte Werke Band 20, Nr. 43. – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 691 Roth, Dieter
In der Ferne. (6 Drucke). Mit 3 Original-Radierungen und 3 Original-Hochdrucken. Berlin, Pretzell & Siebrasse für Rainer Verlag, 1972. Titel, 6 lose Blatt. 30,5 x 38 cm. Lose in Original-Kartonmappe mit montiertem Deckel-Schild. [*]
Schätzpreis 750 €
Eins von neunzig nummerierten Exemplaren, hier ohne Nummer und die Graphiken hier nicht signiert, datiert und nummeriert. – Dobke 249. – Plattengröße der Graphiken: 20 x 25,5 cm. Blattgröße: 30 x 37 cm. – Titelblatt mit Randknickspuren, 1 Radierung mit 2 kleinen (ca. 1,5 cm langen) Einrissen und Druckspur im unteren Rand (vermutlich von einer früheren Hängung).

Gebot abgeben

Lot 692 Roth, Dieter
Scheisse. Neue Gedichte. Mit einem Anhaenger: Ein paar Gedichte von Albrecht Fabri. Mit 2 signierten, datierten und nummerierten Kupferstichen auf einem lose beiliegenden Faltblatt. 104 S. (nicht fortlaufend paginiert). 22 x 14,5 cm. Providence, 1966. Hellblauer Halbleinenband mit Deckelbezug aus Tapete und Rückenschild.
Schätzpreis 3000 €
Eins von dreissig (hier nummeriert “181/200, Luxus”) Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den zwei Kupferstichen und in speziellem Einband. – Roth, Gesammelte Werke Bd. 20, Nr. 24 – Dobke, Bücher D 1. – Die beiden Kupferstiche signiert, datiert “66″ und nummeriert “11/30″. – Das erste “Scheiße”-Buch, dem noch einige folgen sollten. Die Gedichte wurden von Dieter Roth und Studenten der Rhode Island School of Design von Hand gesetzt und gedruckt. – Die ersten und letzen Seiten lose, sonst schönes Exemplar der höchst seltenen Luxusausgabe.

Gebot abgeben

Lot 693 Rothmaler, Valentin – Grüning, Uwe
Grosse Grüning Mappe. Mit 7 monogrammierten, datierten und nummerierten Original-Farbholzschnitten von V. Rothmaler. (Stendal, Winckelmann-Gesellschaft), 1976. 8 Bl. 30,5 x 22,5 cm. Lose in illustrierter Original-Flügelmappe (angestaubt und fleckig, Ecken und Kanten berieben).
Schätzpreis 240 €
Eins von 10 Exemplaren, vom Künstler auf der Handpresse gedruckt, im Druckvermerk von Rothaler und Grüning signiert. – Textblatt auf graugetöntem Papier teils etwas knickspurig.

Gebot abgeben

Lot 694 Rudolfinischen Drucke – Schiller, Friedrich von
Das Lied von der Glocke. Mit 32 handgemalten farbigen Initialen von Rudolf Koch. Offenbach, Gerstung, 1919. 2 weiße Bl., Titel, 21 Bl., 2 weiße Bl. 23 x 15 cm. Brauner Lederband der Zeit (signiert: “Thormählen”) mit goldgeprägten Deckelfileten und ornamentaler Mittelvignette.
Schätzpreis 240 €
Siebentes Buch der Rudolfinischen Drucke. – Eins von 100 nummerierten Exemplaren. – Rodenberg 125, 7 – Schauer II, 32. – “Die Rudolfinischen Drucke, die nach ihren Herausgebern Rudolf Koch und Rudolf Gerstung ihren Namen haben, gehören unstreitig mit zu den hervorragendsten Schöpfungen der neuen deutschen Buchkunst” (Rodenberg 123). – Die unbeschnittenen Blattränder teilweise etwas gebräunt. Sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 695 Rupprecht-Presse – Kleist, Heinrich von
Germania und ihre Kinder. München, Rupprechtpresse, 1921. 12 n.n. Bl. (erstes und letztes weiß). 22,8 x 18 cm. Original-Pappband mit Deckelschild (minimal berieben). [*]
Schätzpreis 240 €
Zwölftes Buch der Rupprechtpresse. – Eins von zweihundert nummerierten Exemplaren auf Bütten. – Rodenberg 130, 12. – “Unter Druckleitung von F. H. Ehmcke im Winter 1920/21 … mit der Hand auf Bütten gedruckt”. – Zwei Doppelbögen des Bezugspapiers lose beiliegend. – Sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 696 Russische Architektur
Architekturnye pamjatniki Moskwy. Vyp. 1. Epocha Alexandra I., Empire. (Architekturdenkmäler Moskaus. Ausg. 1. Die Epoche Alexanders I., Empire). Mit 36 photolithographischen Tafeln. Moskau, Kunstdruck-Verlag K. A. Fischer, (1904). 2 Bl., S. 1-16, 36 Bl., S. 17-24, 1 Bl. 33,2 x 25 cm. Loser Buchblock in Original-Leinendecke mit Schließbändern (Kapitale bestoßen, Vordergelenk oben mit kleinem Einriss, Vorderdeckel mit leichtem Lichtrand).
Schätzpreis 300 €
Erste Ausgabe. – Enthält neben den schönen Aufnahmen bedeutender Moskauer Bauwerke eine ausführliche Beschreibung zu jeder Tafel. – Bindung kaum vorhanden, Blätter meist lose, Titel und ein Blatt etwas gebräunt und stockfleckig, sonst nur leicht gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 697 Russische Architektur
Drei Titel zum Moskauer Palast der Sowjets. Verschiedene Medien und Formate. 1939-1940. [*]
Schätzpreis 300 €
Enthält: I. Stroitelstwo Moskwy. (Moskau im Bau). Heft 5/1939. Mit 2 farbigen Tafeln und einigen Illustrationen. Moskau, Verlag Moskowski rabotschi, 1939. 32 S., 29,5 x 21,6 cm. Original-Broschur (etwas knickspurig). – Thematisiert u.a. Lichtarchitektur und Fassadengestaltung für den Palast. Auf dem Hefttitel der Entwurf für die bekrönende Leninplastik von Sergei D. Merkurow. – Recht guter Zustand. – II. Sorkin, A. Photographie des Projektmodells mit Merkurows Leninstatue. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Format: 23,5 x 17,3 cm. – Arbeitsaufnahme des Gebäudes in leicht unterschnittener Frontalansicht. – Mit winzigem Randeinriss und 2 Randknickspuren, an den Rändern mit geringen Schichtschäden. – III. Atarow N. Dworez sowetow. (Palast der Sowjets). Mit zahlreichen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Gestaltung S. Telingater. Moskau, Verlag Moskowski rabotschi, 1940. 1 Bl., 164 S., 1 Bl. 21,8 x 17,3 cm. Original-Leinenband mit montierter Photographie des Projektmodells, Aufnahme von A. Sorkin, auf dem Vorderdeckel. Enthält alle Porträts, auch das vorsorglich nur montierte von S. M. Kirow. – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 698 Russische Avantgarde
4 Werke aus dem Verlag Petropolis (Nikolai Gumiljow und Anna Achmatowa). Petersburg, Berlin, Druck Sinaburg & Co., 1922-1923. Ca. 12 x 10 cm. Original-Broschuren (etwas gebräunt, fleckig und angerändert). [*]
Schätzpreis 240 €
Enthält: I. Gumiljow, N. Koltschan. Tschetwjortaja kniga stichow. (Der Köcher. Vierter Gedichtband). Berlin, 1923. 110 S., 1 Bl. – II. Gumiljow, N. K sinei swesde. Neisdannye stichi. (An den blauen Stern. Unveröffentlichte Gedichte). Berlin, 1923. 75 S., 3 Bl. – III. Gumiljow, N. Franzusskije narodnye pesni. (Französische Volkslieder). Berlin, 1923. 112 S. – IV. Achmatowa, A. Anno Domini MCMXXI. Petersburg, 1922 (1921). 102 S., 1 Bl. – Unbeschnitten, innen gute Exemplare.

Gebot abgeben

Lot 699 Russische Avantgarde
5 Pariser Editionen zur russischen Avantgarde. Paris, Clémence Hiver, 1988-1990. Ca. 16,2 x 11,5 cm. Original-Pappbände. [*]
Schätzpreis 240 €
Enthält: I. Maiakovski, V. Comment ça va? Journée en cinq cine-détails. Holzschnitte von Macha Poynder. 1988. 91 S., 3 Bl. Russischer Text mit französischen Annotationen. Umschlag mit komplementärer Rückseite, zusammengelegt eine Mappe bildend. Montiertes Titelschild. Nicht nummeriertes Exemplar. – II. Terentiev, Igor. Un record de tendresse. Hagiographie d’Ilia Zdanevich. Illustrationen von Kirill Zdanevich. 1990. 88, (8) S. Russischer Text mit französischen Annotationen. – III. Iliazd. Sentences sans paroles. Einbandgestaltung Georges Braque, Porträt Alberto Giacometti. 1990. 24 und 20 S. Zweisprachige Ausgabe in origineller Doppelbuchform. Im Kartonschuber mit Titelprägung. – IV. Iliazd. La lettre. 1990. 72 S. Zweisprachige Ausgabe, weitgehend Paralleltext. Im stilisierten Kartonschuber mit farbiger Titelprägung. – V. Iliazd. Lettres à Morgan Philips Price. 1990. Mit montiertem Photoprint, 16 Tafeln und topographischen Illustrationen im Text. 205, (3) S. Französischer Text. Im Kartonschuber mit farbiger Titelprägung. – Gute Exemplare.

Gebot abgeben

Lot 700 Russische Avantgarde – Awertschenko, Arkadi T
Deti. Kniga nowych rasskasow spriloshenijem rukowodstwa k roshdeniju detei. (Kinder. Ein Buch neuer Erzählungen, im Anhang eine Anleitung zum Gebären von Kindern). Konstantinopel, Verlag Kultura, Druckerei Ausland an der Hohen Pforte, 1922. 110 S., 1 Bl. 16,5 x 12 cm. Illustrierte Original-Broschur (Vordergelenk mit 2 langen Einrissen, Rücken geblichen, etwas angerändert). [*]
Schätzpreis 240 €
Seltene Exilpublikation des Satirikers. – Unbeschnitten, Block gelockert, obere Ecke durchgehend mit Stauchspur, papierbedingt gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 701 Russische Avantgarde – Bely, Andrei
Peterburg. (Petersburg). 2 Bände. Berlin, Verlag Epocha, 1922. 269 S., 2 Bl.; 285 S., 2 Bl. 20 x 13,5 cm. Original-Broschuren (Rücken gebräunt, etwas angerändert). [*]
Schätzpreis 240 €
Andrei Bely (1880-1934) war ein russischer Dichter und Theoretiker des Symbolismus. Vladimir Nabokov hielt seinen Roman “Petersburg” für einen der größten Romane des 20. Jahrhunderts. – Unbeschnitten, papierbedingt gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 702 Russische Avantgarde – Blok, Alexander
Dwenadzat (Die Zwölf). 3. Ausgabe. Mit 20 (14 ganzseitigen) Illustrationen von Ju. Annenkow. St. Petersburg, Alkonost, 1918. 62 S., 1 Bl. 34 x 26 cm. Original-Broschur (Rücken fehlt, mit Randläsuren und kleinen Randfehlstellen, etwas gebräunt und fleckig). [*]
Schätzpreis 300 €
Mit den wunderbaren Illustrationen von Ju. Annenkow. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 703 Russische Avantgarde – Grigorieff, Boris
Visages de Russie. Textes par Louis Réau, André Levinson, André Antoine et Clare Sheridan. Mit 30 (8 farbigen), meist ganzseitigen montierten Tafeln. Paris, Ollendorff, 1923. 100 S., 4 Bl. 37 x 28 cm. Original-Halbpergamenteinband mit Goldprägung (Kopfkapital leicht bestoßen, etwas fleckig und leicht gebräunt). [*]
Schätzpreis 600 €
Eins von 450 (GA 500) nummerierten Exemplaren. – Erste französische Ausgabe. – Mahé II, 298 – Monod 11343.1. – Seltene Monographie zum russischen Theater zu Beginn des 20. Jahrhunderts. – Papierbedingt gering gebräunt, innen sauber, insgesamt gutes Exemplar.
First French edition. – One of 450 (total 500) numbered copies. – With 30 (8 col.) mounted plates. Orig. half vellum (upper spine slightly bumped, minor staining). – Some browning due to paper else very good.
Gebot abgeben

Lot 704 Russische Avantgarde – Iwanow, Georgi
Sady. (Gärten). Berlin, Verlag S. Efron, Druckerei Max Mattisson, (1922). 73 S., 4 Bl. 18,9 x 12,3 cm. Original-Karton mit goldgeprägtem Verlagssignet auf dem Vorderdeckel (etwas gebräunt und fleckig). [*]
Schätzpreis 240 €
Dritte Veröffentlichung des russischen Dichter Georgi Iwanow (1894-1958). – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 705 Russische Avantgarde – Lissitzky, El (Gestaltung)
Internationale Hygiene-Ausstellung Dresden 1930. Führer durch den Pavillon der USSR. Mit zahlreichen Abbildungen. Dresden, 1930. 23 S. 29,6 x 21 cm. Illustrierte Original-Kartonage (kleine Randläsuren und Bereibungen, im linken Rand zeitgenössisch gelocht, vertikale Knickspur, hinterer Deckel etwas gebräunt und leicht gewellt). [*]
Schätzpreis 1200 €
Küppers 166. – Illustrierter Einband und künstlerische Gesamtleitung von El Lissitzky. – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 706 Russische Avantgarde – Lissitzky, El (Gestaltung)
Wendingen. Maandblad voor Bouwen en Sieren, van Architectura et Amicitia. Hg. von H.Th. Wijdeveld (u.a.). 4. Serie (1921), Nr. 11. Frank Loyd Wright-Heft. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Abbildungen und Umschlag-Illustration von El Lissitzky. Amsterdam, 1921. 38 S. Blockheftung. 33 x 33 cm. Konstruktivistisch gestalteter Original-Karton mit durchgezogener Bastbindung (Rücken mit Fehlstellen und Läsuren, angestaubt und fleckig, Hinterdeckel mit kleinem Randeinriss).
Schätzpreis 2500 €
Weinreb 18, 72 – Katalog Moritzburg 41. – Eins von insgesamt sieben Frank Loyd Wright-Hefte der neben “de Stijl” bedeutendsten holländischen Kunst- und Architektur-Zeitschrift, mit dem wohl gesuchtesten Heft über Frank Loyd Wright, dessen Umschlag von El Lissitzky gestaltet wurde. Der Text von H.P. Berlage. – Papierbedingt etwas gebräunt, obere Ecke durchgehend mit leichter Knickspur, insgesamt gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 707 Russische Avantgarde – Lissitzky, El (Typographie)
SSSR stroit socializm. USSR baut den Sozialismus. Mit 2 Porträttafeln von Lenin und Stalin sowie zahlreichen (1 vierfach gefaltetes) Photos, Photomontagen und teils farbigen Diagrammen. Buchausstattung und Typographie von El Lissitzky. Moskau, Izogiz, 1933. XXV, 282 S., 2 Bl. 34,5 x 26 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand (Rücken etwas wellig und fleckig, Kanten beschabt, Deckel fleckig, leicht berieben und etwas kratzspurig). [*]
Schätzpreis 3000 €
Titel und Bildunterschriften in Russisch, Deutsch, Französisch und Englisch. – Vgl. Lissitzky-Küppers S. 93 – The Russian Avant-Garde Book 996. – Der erste große Bildband Lissitzkys zur propagandistischen Dokumentation des ersten Fünfjahresplanes. Mit eindrucksvollen Montagen. – “One of the major books designed by El Lissitzky … the pace and rhythm of his layouts show both a cinematic influence and a master graphic designer at work” (The Photobook, Bd. I, S.155). – Mit beiliegendem Zettel des Verlages zur Veröffentlichung sowie dem eingebundenen Errata-Zettel. – Block angeplatzt, Vortitel und Titel mit kleinem Randeinriss, Klammerung gerostet, am oberen Kapital durchgehend mit Stauchspur, papierbedingt leicht gebräunt, vereinzelt leicht fleckig und knickspurig, insgesamt gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 708 Russische Avantgarde – Majakowski, Wladimir
Groznyj Smech (Grausames Gelächter). Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Buchgestaltung von V. Stepanova. Moskau und Leningrad, 1932. 79 S. 24,5 x 21,5 cm. Original-Pappband mit illustriertem Original-Umschlag (dieser mit hinterlegten bzw. mit Tesa geklebten Einrissen, Rücken mit kleiner Fehlstelle, mit Randläsuren). [*]
Schätzpreis 360 €
Eins von dreitausend Exemplaren. – Paris-Moskau (Kat. 1979) S. 559 – Bowlt/Hernad 104: “Varvara Stepanova schuf mit ihrer Gestaltung des Buches ein wegweisendes modernes Werk.” – Bei der Buchgestaltung wurden die Textseiten in schmalem Hochformat zwischen die Illustrationsseiten gesetzt. – Mit der berühmten Photomontage über beide Vorsätze von V. G. Sternberg (vgl. Fotografia publica, Kat. Barcelona 2000, S. 230). – Block geplatzt, Papier etwas wellig.

Gebot abgeben

Lot 709 Russische Avantgarde
Moskwa – Kara-Kum – Moskwa. Mit zahlreichen photographischen Illustrationen, z.T. ganzseitig und in Tondruck. Moskau, Verlag Sowjetskaja Literatura, 1934. 226 S. 26,4 x 20,4 cm. Illustrierter Original-Pappband mit illustriertem Original-Umschlag (dieser mit teils hinterlegten Randläsuren bzw. -fehlstellen, Kanten und Gelenke beschabt, Pappband an den Ecken und Kapitalen bestoßen, Ränder etwas gebräunt). [*]
Schätzpreis 450 €
Den von El-Registan (d.i. Urekljanz, Gabriel A.) und Lasar K. Brontman redigierten Bericht über die historische Autorallye illustrieren Aufnahmen der Photographen R. Karmen, M. Prechner und Bogdan. – Die Buchgestaltung (zweifarbiger Schutzumschlag, Einband, topographische Vorsätze, Photomontagen) übernahm der Künstler (Architekt?) M. Miloslawski. – Exlibris, Schnitt etwas fleckig, papierbedingt leicht gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 710 Russische Avantgarde – Pilnjak, Boris
Goly god. (Das nackte Jahr). Umschlaggestaltung von W. Konaschewitsch. Petersburg, Verlag Grshebin, 1922. 156 S. 20,7 x 13,9 cm. Illustrierte Original-Broschur (gebräunt, Rücken mit kleiner Läsur). [*]
Schätzpreis 240 €
Vortitel lose, die ersten Seiten mit kleinen Randfehlstellen, papierbedingt gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 711 Russische Avantgarde – Rodtschenko, Alexander u.a. (Gestaltung)
Belomorsko-Baltiski kanal im. Stalina. Istoria stroitelstwa. (Der Weißmeer-Ostsee-Kanal. Die Baugeschichte). Gestaltet u.a. von A. Rodtschenko, A. Deineka, N. Iljin. Mit 3 (2 farbigen) mehrfach gefalteten Karten und zahlreichen, teils ganzseitigen Illustrationen. Moskau, Staatsverlag Geschichte der Fabriken und Betriebe, 1934. 408 S. 30,7 x 24,2 cm. Original-Leinwand mit montiertem Messingporträt von Stalin auf dem Vorderdeckel (gering berieben und bestoßen). [*]
Schätzpreis 900 €
Großformatige Variante des “Jahrhunderbuchs”, in kleiner Teilauflage erschienen. Einbanddeckel hier mit in Blindprägung montiertem Messing-Hautrelief von P. Tajoshni. Topographisch gestaltete Vorsätze. Das Material für das Buch entstand unter Maßgabe der OGPU im Rahmen einer Reise der 35 Autoren (u.a. M. Gorki, Ws. Iwanow, W. Schklowski, W. Katajew) an die Großbaustelle, sollte den Umerziehungsfaktor der Zwangsarbeit bezeugen. Im Frontispiz montiert, ein Stalinphoto als Gelatineprint. Das Buch selbst wurde alsbald aus den Bibliotheken entfernt. – Block angeplatzt, papierbedingt leicht gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 712 Russische Avantgarde
Shar-Ptiza. Eshemesjatschny chudoshestwenno-literaturny shurnal. (Der Feuervogel. Monatliches künstlerisch-literarisches Journal). Hefte 1-14 (alles Erschienene) in 3 Bänden. Hefttitel gestaltet u.a. von L. Bakst, S. Tschechonin, K. Somow, I. Bilibin, B. Kustodijew u.a. Mit mehreren Tafeln und zahlreichen, zum Teil ganzseitigen und farbigen Illustrationen. Berlin (Verlag Russkoje iskusstwo) und Paris, Verlag, 1921-1926. 31,2 x 25 cm. Spätere Leinenbände mit Rückentitel und eingebundenen, farbig illustrieren Original-Broschuren der Vorderdeckel (1 Rücken wasserrandig, sonst leicht fleckig und berieben). [*]
Schätzpreis 1800 €
Das bedeutende Journal der frühen russischen Avantgarde in der Emigration. Komplette Serie (ohne den jeweiligen Reklameteil) der prachtvollen Zeitschrift, an der vor allem Künstler aus der “Welt der Kunst” arbeiteten. – Mit dem äußerst seltenen und gesuchten Band mit den Illustrationen von L. Bakst. – Es fehlen neben den Reklameteilen (die bei der Neubindung offenbar entnommen wurden) in Heft 1 die Seiten 15-18, in Heft 4/5 Seite 19-21 sowie in Heft 12 ein Bild. – Wenige Bilder knickspurig, wenige Lagen papierbedingt etwas gebräunt, Blöcke teils geplatzt bzw. gebrochen, dort teils mit Klebestreifen geklebt, vereinzelt leicht fleckig. – Beigegeben: Dass. Heft 12. – Dieses in schlechtem Zustand (mit Wasserschaden), dafür mit dem im anderen Heft 12 fehlenden Bild.

Gebot abgeben

Lot 713 Russische Avantgarde – Tschernichow, Jacob
Arkhitekturnye fantazii. 101 kompozitsiia v kraskakh. – Architektonische Fantasien. 101 färbige Tafel (sic) – 101 architektonische Miniaturen. Unter Mitarbeit von D. Kopanitzin und E. Pawlowa. Mit 103 Miniaturabbildungen im Text in Schwarz-weiß, 12 ganzseitigen Schwarz-weiß-Abbildungen und 101 farbigen Tafeln auf Kunstdruckpapier. Leningrad, Meshdunarodnaja Kniga, 1933. 102 S. 30 x 20,5 cm. Original-Leinwand mit blindgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (Rücken leicht wellig, Ecken und Kapitale etwas bestoßen, Deckel leicht fleckig und gering berieben). [*]
Schätzpreis 7500 €
Erste Ausgabe, hier in der russischsprachigen Version mit den Titelblättern in Russisch, Deutsch, Französisch und Englisch. – Holstein 105, 342 – Hellyer 71 – Rowell/Wye 1022 – Senkevitch 205 – MoMa 1022 – Compton S. 142: “An amazing compendium of one hundred and one colored inventions which still excite the imagination today.” – Berühmtes Werk von Chernikhovs mit nie realisierten Architekturvisionen. Das bedeutende und aufwendig gestaltete Werk gilt als Hauptwerk der utopistischen Architektur des 20. Jahrhunderts und ist eines der letzten Bücher der Avantgarde, das in der Stalin-Ära in Russland publiziert werden konnte. – Vorderer Innendeckel mit Spuren eines entfernten Exlibris, Text papierbedingt etwas gebräunt, Klammerung gerostet, Tafeln teils leicht fleckig, insgesamt aber gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 714 Russische Avantgarde – Tschernichow, Jacob
Die Grundlagen der modernen Architektur. Erfahrungsmäßige experimentelle Forschungen. (Titel dreisprachig, Text russisch). Mit 225 Abbildungen im Text und auf Tafeln sowie 5 Farbtafeln. Leningrad, Leningrader Architekten-Verein, 1930. 123 S., 2 Bl. 28 x 22,5 cm. Original-Karton (Rücken und Deckel mit Wasserrand, dort mit Farbe nachgearbeitet, Ecken mit Fehlstelle, 1 Ecke restauriert, etwas berieben und randknickpsurig). [*]
Schätzpreis 600 €
Erste Ausgabe. – Senkevitch 207 u. 886. – Ein Hauptwerk der russischen avantgardistischen Architektur. Studie über die Entwicklung der Architektur, in der Tschernichow die Beziehung architektonischer Formen zur Ästhetik untersucht und sich u.a. mit dem Konstruktivismus und Funktionalismus auseinandersetzt. – Vereinzelt mit kleiner Randläsur, teils mit An- bzw. Unterstreichungen in rotem Filzstift, Text papierbedingt etwas gebräunt, etwas fingerfleckig.
First edition. – With 5 col. plates and 225 illustrations in text and on plates. Orig. boards (waterstain to spine and cover, partly re-coloured, blemishes to corners, one corner restored, some rubbing and creasing). – Minor fraying in places, some underlinings with red felt pen, some fingerstaining and some browning due to paper.
Gebot abgeben

Lot 715 Russische Avantgarde – Tschernichow, Jacob
Die Grundlagen der modernen Architektur. Erfahrungsmäßige experimentelle Forschungen. (Titel dreisprachig, Text russisch). Zweite vermehrte Auflage. Mit 46 (6 farbigen) Tafeln und 134 Textabbildungen. Leningrad, Leningrader Architekten-Verein, 1931. 31 x 22 cm. 96 S., 3 Bl. Original-Pappband (Rücken mit Leinwand erneuert, Block neu eingebunden, Ecken bestoßen, Kanten beschabt, etwas berieben und kratzspurig). [*]
Schätzpreis 1800 €
Zweite, mit Tafeln sehr erweiterte Auflage. – Senkevitch 207 u. 886. – Erstmals 1930 erschienene Studie über die Entwicklung der Architektur, in der Tschernichow die Beziehung architektonischer Formen zur Ästhetik untersucht und sich u.a. mit dem Konstruktivismus und Funktionalismus auseinandersetzt. – Vorsätze erneuert, Text papierbedingt etwas gebräunt, Block geplatzt, vereinzelt mit kleinen Randläsuren, teils leicht fleckig.
Second extended edition. – With 46 (6 col.) plates and 134 text-illustrations. Orig. boards (spine renewed with cloth, text-block newly bound, corners bumped, edges rubbed). – Endpapers renewed, block burst, some fraying and staining, some browning due to paper.
Gebot abgeben

Lot 716 Russische Avantgarde
Zech poetow – I. (Dichterwerkstatt – I). Berlin, Verlag S. Efron, Druckerei Max Mattisson, (1922). 89 S., 4 Bl. 19,2 x 12,3 cm. Original-Karton mit goldgeprägtem Verlagssignet auf dem Vorderdeckel (Deckel mit Knickspuren). [*]
Schätzpreis 240 €
Sammelband mit Gedichten von A. Blok, N. Gumiljow. G. Iwanow, O. Mandelschtam, N. Ozup, F. Sologub u.a. – Teils mit leichter, vertikaler Knickspur.

Gebot abgeben

Lot 717 Russische Avantgarde – Zwetajewa, Marina
Stichi k Bloku. (Gedichte an Blok). Berlin, Verlag Ogonki, 1922. 47 S., 1 Bl.. 13,2 x 10 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt, fleckig und randknickspurig). [*]
Schätzpreis 300 €
Mit Vignetten auf dem Vorderdeckel und im Text von Alexandr Arnshtam. – Druck auf Velin. – Marina Iwanowna Zwetajewa (1892-1941) war eine russische Dichterin und Schriftstellerin. Sie gehört zu den bedeutendsten russischen Dichtern im 20. Jahrhundert. – Unbeschnitten, gering fleckig.

Gebot abgeben

Lot 718 Schindehütte, Ali
In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken. Album mit 11 signierten und handkolorierten Original-Radierungen. Münster, Galerie Steinrötler, 1970. 54,5 x 51,5 cm. Lose Blatt in Original-Halbleinenmappe mit Ausstanzung auf dem Vorderdeckel (etwas berieben und mit Kratzspuren).
Schätzpreis 240 €
Eins von 99 nummerierten Exemplaren. – Die komplette Folge der datierten, nummerierten und signierten Radierungen. – Innen sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 719 Schopfer, Pierre – Bille, S. Corinna
Vignes pour un miroir. Mit 15 Original-Holzschnitten und 21 farbigen Original-Radierungen von Pierre Schopfer. Lausanne, André & Pierre Gonin, 1985. Leporello bestehend aus 72 Bl. 25 x 16,5 cm. Lose in farbigem Original-Umschlag, in Original-Halbpergamenteinbanddecke im Original-Schuber. [*]
Schätzpreis 1200 €
Exemplar der Ausgabe C in 90 (GA 140) nummerierten Exemplaren auf Papier Vergé d’Arches, von Verleger und Künstler im Kolophon signiert. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 720 Schwegler, Fritz
Effeschiaden. Leporello mit 60 farbigen Illustrationen. Wohl Zürich, Stähl, um 1970. 8,5 x 6 cm. Ausgefaltet ca. 350 cm lang. Ohne Einband.
Schätzpreis 300 €
Eins von 20 römisch nummerierten Exemplaren, 1 Blatt vom Künstler signiert. – Sehr seltenes Leporello mit 60 sogenannten “Effeschiaden” (farbige Zeichnungen mit Skulpturtexten), in Anlehnung an seine Initialen F.Sch. – Das zweite Blatt mit 2 Braunflecken im Falz, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 721 Science-Fiction – Baumgart, Gunther
Collage und eine Original-Bleistiftzeichnung zum “Narrenschiff”. Signiert und datiert. 1980. 62 x 88 cm.
Schätzpreis 450 €
I. Collage auf starkem Papier aus über 50 einzelnen Notizetteln um eine Skizze und Notizen zu Baumgarts Projekt “Narrenschiff”. Die Quittungszettel (mit Werbung für Berliner Kindl und Schultheiss) mit ausführlichen eigenhändigen Detailzeichnungen (teils mit Legenden), Berechnungen, Maßen und Notizen von Baumgart. – Notizzettel papierbedingt gebräunt. – II. Geometrische Bleistiftzeichnung (des Narrennschiffs ?) aus drei Perspektiven. Auf Schaumstoffplatte montiert. – Gunther Baumgart (1945-1999) studierte Graphik an der Folkwangschule und später an der HdK Berlin bei Klaus Fussmann. Bereits 1969 erstellte er erste Computergraphiken an einem UNIVAC-Rechner. 1978 stieß er auf eine Schrift der British Interplanetary Society über eine unbemannte atomgetriebene Raumsonde, die seinem Leben eine neue Richtung gab. Er entwickelte zunächst großformatige Pläne und Zeichnungen des Raumschiffs Centaurus, danach eine graphische Serie zu einer Raumstation. Darauf folgte 1983 sein umfangreichstes Projekt, das Raumschiff Ringwelt, zu dem er über 400 graphische Zeichnungen schuf und umfangreiche wissenschaftliche Berechnungen anstellte. Seine Arbeiten hierzu wurden 1991 im Planetarium am Insulaner und 2000 im Rahmen der Ausstellung “Sieben Hügel” im Martin-Gropius-Bau Berlin gezeigt. – Unterer Rand mit transparentem Klebestreifen, Nagellöcher in den Ecken, leicht fleckig.

Gebot abgeben

Lot 722 Science-Fiction – Baumgart, Gunther
Paläontologische Naturparadiese in 20 Lichtjahren. Farboffset auf starkem Papier. 1996. 50 x 67,5 cm.
Schätzpreis 240 €
Zeigt 14 in Bordüren eingefasste Illustrationen von astronomischen Phänomenen, jeweils mit erläuternden Texten. – Gunther Baumgart (1945-1999) studierte Graphik an der Folkwangschule und später an der HdK Berlin bei Klaus Fussmann. Bereits 1969 erstellte er erste Computergraphiken an einem UNIVAC-Rechner. 1978 stieß er auf eine Schrift der British Interplanetary Society über eine unbemannte atomgetriebene Raumsonde, die seinem Leben eine neue Richtung gab. Er entwickelte zunächst großformatige Pläne und Zeichnungen des Raumschiffs Centaurus, danach eine graphische Serie zu einer Raumstation. Darauf folgte 1983 sein umfangreichstes Projekt, das Raumschiff Ringwelt, zu dem er über 400 graphische Zeichnungen schuf und umfangreiche wissenschaftliche Berechnungen anstellte. Seine Arbeiten hierzu wurden 1991 im Planetarium am Insulaner und 2000 im Rahmen der Ausstellung “Sieben Hügel” im Martin-Gropius-Bau Berlin gezeigt. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 723 Science-Fiction – Baumgart, Gunther
Tau Ceti Mission Miozaen. Weltenbuch der Geonauten. Berlin, 1999. 28 eigenhändig bemalte Blätter. Farbiger Tintenstift auf transparentem Papier. 21 x 29,5 cm.
Schätzpreis 900 €
Gunther Baumgart (1945-1999) studierte Graphik an der Folkwangschule und später an der HdK Berlin bei Klaus Fussmann. Bereits 1969 erstellte er erste Computergraphiken an einem UNIVAC-Rechner. 1978 stieß er auf eine Schrift der British Interplanetary Society über eine unbemannte atomgetriebene Raumsonde, die seinem Leben eine neue Richtung gab. Er entwickelte zunächst großformatige Pläne und Zeichnungen des Raumschiffs Centaurus, danach eine graphische Serie zu einer Raumstation. Darauf folgte 1983 sein umfangreichstes Projekt, das Raumschiff Ringwelt, zu dem er über 400 graphische Zeichnungen schuf und umfangreiche wissenschaftliche Berechnungen anstellte. Seine Arbeiten hierzu wurden 1991 im Planetarium am Insulaner und 2000 im Rahmen der Ausstellung “Sieben Hügel” im Martin-Gropius-Bau Berlin gezeigt. – Von seinem hier im Original vorliegenden letzten Projekt konnte er vor seinem Tod noch 28 Blätter, etwas über die Hälfte des geplanten Umfangs, fertigstellen. Die – in aufwendigen teils figürlichen Bordüren eingebetteten – beeindruckenden Illustrationen und kalligraphischen Texte erinnern stark an gotische Buchmalerei und zeigen Baumgarts Theorien zur Entwicklung des Kosmos und der Rolle des Menschen darin. – Teils mit etwas Farbabklatsch, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 724 Science-Fiction – Bürgle, Klaus
Sammlung von 5 Gouachen zu Raumfahrt und Weltraum. Ca. 1949-1987. 30 x 30 cm bis 43,5 x 33,5 cm. Auf weißen Kartons.
Schätzpreis 600 €
Der Graphiker Klaus Bürgle (1926-2015) schuf in den fünfziger und sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine reichhaltige Bilderwelt der Zukunft. Bürgle studierte in Stuttgart an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste bei Rössing und Schneider. Nach seinem Studium spezialisierte er sich auf technisch-wissenschaftliche Themen und schuf für eine Vielzahl von populärwissenschaftlichen Büchern und Zeitschriften Titelbilder und Innenillustrationen und wurde vor allem durch die großformatigen Ausklappbilder aus der jährlich erscheinenden Jugendzeitschrift “Das Neue Universum” bekannt. – Die Sammlung umfasst die Motive: I. Eine futuristische Weltraumstation. 1949. Signiert und datiert. Unpubliziert. 28,5 x 38 cm. – Verso mit Atelierstempel. – Oberer Rand mit einem ergänzten Ausschnitt (ca. 4,5 x 4,5 cm), rechte obere Ecke etwas knickspurig. – II. Ein Planet vor einem explodierendem Stern. 32 x 30 cm. Verso mit Atelierstempel. – III. Eine sonnennahe Supernova. Signiert. 26 x 35 cm. Für das Buch von Heinz Haber “Die Zeit – Geheimnis des Lebens.” München, 1987. – Kleiner Einriss im linken Rand, dort Malschicht leicht rissig. – IV. Jupiter spiralt sich in die Sonne. 44 x 34 cm. Monogrammiert. Verso mit Atelierstempel. – V. Eine Raumsonde über einem Mond des Jupiter. 35,5 x 45 cm. Wohl für “Das große Jugendbuch” von 1965. Mit Druckanweisungen im weißen Rand.

Gebot abgeben

Lot 725 Science-Fiction – Bürgle, Klaus
Sammlung von 8 Tafeln (darunter eine Dublette) aus “Das neue Universum”. Ca. 1949-1969. Wohl Probeandrucke. 29,5 x 40 cm bis 35 x 42 cm.
Schätzpreis 240 €
Die Tafeln zeigen zwei orbitale Raumstationen, Bergbau auf dem Mond, eine Mondkolonie, eine Raketenbasis, den Bau einer Weltraumrakete und die Landung auf einem unbekannten Planeten. – 5 Tafeln mit gedruckter Erläuterung im unteren Rand, 2 Tafeln im Rand handschriftlich betitelt. Ohne Falzspuren. – Etwas knickspurig, eine Tafel mit leichten Randeinrissen.

Gebot abgeben

Lot 726 Science-Fiction – Fürkampf, Wolfgang
Sammlung von 34 Original-Zeichnungen. Verschiedene Techniken auf Papier. 1971-1989. Ca. 4 x 7 cm bis 37 x 24 cm. Teils auf Kartons montiert.
Schätzpreis 450 €
Die Sammlung umfasst kunstvolle und sauber ausgeführte Illustrationen, hauptsächlich von futuristischen Fahrzeugen, Fluggeräten und Gebäuden sowie von fremden Planeten und deren Bewohnern, aber auch 8 illustrierte bzw. kalligraphische Titelblätter mit Titeln wie “Raum-Zeit Zeit-Raum”, “Zeitzonen” und “Der relative Raum”, die Flugzeuge Junkers G38 spezial und F13 sowie zwei abstrakte Zeichnungen. – In Tusche, Bleistift, Kugelschreiber, Filzstift und Buntstift. 32 Zeichnungen signiert und datiert, teils betitelt. – Der 1944 geborene Illustrator Wolfgang Fürkampf war in den 80er Jahren u.a. im Archiv des Deutschen Museums München tätig. – Zwei kleine Zeichnungen unschön mit Klebestreifen montiert. – Beigegeben: Derselbe. Zwei signierte und datierte Original-Zeichnungen zu anderen Themen. 26 x 20 cm und 18,5 x 12,5 cm. Auf Karton montiert. – 1 Zeichnung mittig mit Klebestreifen.

Gebot abgeben

Lot 727 Serbische Avantgarde – Palezanski, Boo
Pesme sa lutanja ka DaDi. Mit 4 Holzschnitt-Vignetten und Umschlagillustration von Save Rajkovic. Belgrad, 1925. 61 S., 1 Bl. 18,5 x 14 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Vorderdeckel mit 2 Knickspuren, Hinterdeckel mit kleinem Einriss, Rücken restauriert, etwas berieben und leicht angestaubt).
Schätzpreis 1500 €
Boo Palezanski (eigentlich Slobodan Misic Palezanski) war der Gründer und Herausgeber der Avantgarde-Zeitschrift “Venturaementes” (Geister kommen), von der aber nur ein Heft erschienen ist. – Die Vignetten und die Umschlagillustration stammen von dem serbischen DADA-Künstler Save Rajkovic, der ein Kollege von Dragan Aleksic und Bogoslav Konjevod war. – Unbeschnitten, vereinzelt mit kleinen Randeinrissen, papierbedingt gebräunt und vereinzelt leicht stockfleckig, die ersten Seiten mit leichter Knickspur, insgesamt aber gutes Exemplar des extrem seltenen Werkes.
With 4 woodcut vignettes and cover illustration by S. Rajkovic. Orig. illustr. wrappers (front cover with 2 crease marks, small tear to back cover, spine restored, somewhat rubbed). – Uncut. Minor fraying, first pages slighty creased, minor foxing in places, some browning due to paper.
Gebot abgeben

Lot 728 Sieler, Manfred
Antigone. Zehn Radierungen. Mit ausgewählten Texten der Tragödie des Sophokles. Mit 11 (10 signierten und 1 monogrammierten) und nummerierten Original-Radierungen. Berlin, 1957. 40 x 29 cm. 13 lose Doppelbogen in Original-Pappkassette mit radierter Illustration auf dem Vorderdeckel (Kanten des Schubers an den Kapitalen leicht angeplatzt, gering berieben).
Schätzpreis 240 €
Eins von 30 nummerierten Exemplaren. – Manfred Sieler (1927-1971) studierte nach einer Steinmetzlehre in Berlin bei Karl Hartung Bildhauerei. Der Stipendiat der Villa Massimo (1958) erhielt 1959 eine Professur an der Kunstakademie Düsseldorf. – Druck der Radierungen von O. Felsing. – Druck auf kräftigem Velinpapier. – Leicht stockfleckig, sonst gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 729 Spanischer Bürgerkrieg
Canciones de la Brigades Internationales. 5. edicion. Por encargo de las Brigadas Internacionales. Mit Noten und kleinen Abbildungen. Barcelona, Edition Ernst Busch, 1938. 131 S. 2 Bl. 17 x 12 cm. Illustrierte Original-Leinwand (Rücken mit Läsur, Gelenke beschabt und angeplatzt).
Schätzpreis 300 €
Das legendäre Liederbuch der internationalen Brigaden mit Noten und Texten in den Original-Sprachen. Teils mit kleinen Porträts bei den Liedern. – Auf dem Vorsatz mit Besitzvermerk “Friedländer”. – Block nach Titel und am Ende mit Einriss im Falz, papierbedingt leicht geräunt.

Gebot abgeben

Lot 730 Spiegel (Galerie) – Tanning, Dorothea
Bilder Gouaches Zeichnungen. 1957-1963. Mit 1 lose beiliegenden nummerierten und signierten Farbradierung, zahlreichen montierten Abbildungen und Textillustrationen. Köln, Galerie der Spiegel, 1963. 23 Bl. 38 x 25,5 cm. Original-Kartonage mit Original-Umschlag (dieser mit wenigen kleinen Randeinrissen).
Schätzpreis 300 €
Geh durch den Spiegel Folge, 34/1963. – Eins von 250 Exemplaren. – Spindler 153, 78. – Texte von Hans Arp, Dorothea Tanning und Léna Leclerq.

Gebot abgeben

Lot 731 Städtisches Museum Mönchengladbach
Sammlung von 5 Katalogen des Städtischen Museums Mönchengladbach. Mit zahlreichen Abbildungen und Beigaben. Mönchengladbach, Städtisches Museum, 1968-1975. Leicht unterschiedliche Formate, ca. 20 x 16 cm. Bedruckte Original-Pappkassetten (mit leichten Gebrauchsspuren). [*]
Schätzpreis 300 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Daniel Buren. Senkrechte farbige und weiße Streifen gleichzeitig zu sehen in Aachen … Stuttgart. 1971. – II. Ders. Von da an. À Partir de là. 1975. – III. Jonas Hafner. Lacrimae – La crime. Mit 26 Tafeln mit Zeichnungen und Texten, einem Prägedruck (Weinglas), einer bedruckten Oblate, einem Faltblatt mit Objektwiedergabe, einem Plakat (Abendmahl) und einem gefalteten Plakat zur Ausstellung. 1976. – IV-V. Beleg I-II. Kunstwerke der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus dem Besitz der Stadt Mönchengladbach. – Neuerwerbungen 1969-1972. Mit zahlreichen Abbildungen und farbigen Tafeln. 1968-1972. – Innen gut erhalten. – Beigegeben I. Stankowski, A. Was ist wenn. 39 Bildpläne und ein Foto. Stuttgart, Mayer & Mayer, 1990. 17,5 x 17 cm. Lose in Original-Pappkassette. – Titelblatt von Stankowski signiert. – II. Cahn, Miriam. Lesen in Staub. Arbeiten von 1976-88. Katalog zur Ausstelling im Haus am Waldsee, Berlin, 1988 und im Kunstverein Hannover 1989. 26 x 18 cm. Lose in Original-Pabbkassette. – Dabei: eine Doublette des Kataloges.

Gebot abgeben

Lot 732 Strawalde (das ist: Jürgen Böttcher) – Apollinaire, Guillaume
Poèmes à Lou. Gedichte an Lou. Nachdichtung aus dem Französischen von Lothar Klünner. Herausgegeben für das Literaturarchiv Speichen/Herzattacke: Maximilian Barck. Mit 3 (1 farbigen) ganzeitigen, signierten Original-Lithographien von Strawalde. Berlin, Edition Maldoror, 2011. 21 S. 42 x 30 cm. Original-Pappband in Kartonschuber.
Schätzpreis 240 €
Eins von 10 (GA 35) Künstlerexemplaren (hier Exemplar “KE”), Druckvermerk von Lothar Klünner signiert. – Tadelloses Exemplar. – Dabei:; I. Strawalde (das ist: Jürgen Böttcher) – Hilbig, Wolfgang. Unsicheres Ufer. Gedichte. Mit 6 signierten Original-Radierungen von Strawalde. Berlin, Edition Maldoror, 2003. 27 S. 38 x 28 cm. Original-Pappband in privatem Pappschuber. – Eins von 20 (GA 80) Künstler-Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Dabei: II. Strawalde (das ist: Jürgen Böttcher). Klünner, Lothar. Nachtseite. Mit 5 signierten Original-Lithographien von Strawalde. Berlin, Edition Maldoror, 2002. XXXV S. 38,5 x 28,5 cm. Original-Halbleinen in privatem Pappschuber. – Eins von 20 (GA 80) Künstler-Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert.

Gebot abgeben

Lot 733 Strohmeyer-Platenius, Ottheinrich
Valerie Kratina Mappe. Lithographien nach dem “Sklaventanz” und “Humoreske”. Mit 20 signierten und unleserlich bezeichneten Original-Lithographien. München, Kunstanstalt Hubert Köhler, 1919. 1 Bl. (Impressum). 23,5 x 18,5 cm. Lose in Original-Kartonmappe (Rücken und Kanten mit Läsuren, alle Gelenke mit Leinwand hinterlegt, angestaubt). [*]
Schätzpreis 300 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren, hier römisch nummeriert und handschriftlich als “Sondermappe” bezeichnet. – Die ausdrucksstarken Lithographien mit Darstellungen der Tänzerin Valeria Kratina (1892-1983); laut Impressum können die Tafeln in einer bestimmten Abfolge zu zwei Tanzfriesen angeordnet werden. – Otto Heinrich Strohmeyer (1895-1967) studierte auf Geheiß seines Vaters Architektur in München. Seinem eigentlichen Interesse nach zeichnete, malte, komponierte und musizierte er aber nebenbei unbeirrt weiter. Als Architekt und Städteplaner war Strohmeyer nach dem Krieg maßgeblich am Wiederaufbau Hamburgs beteiligt. – Die in Dresden geborene Tänzerin, Choreographin, Tanzpädagogin und Ballettmeisterin Valeria Kratina bespielte mit ihrer Tanzgruppe Bühnen im deutschsprachigen Raum sowie in Italien, Ungarn, Tschechoslowakei, Polen und Jugoslawien. – Kolophon und Innendeckel mit winzigem Stempel und Nummerierung.

Gebot abgeben

Lot 734 Struck, Hermann
Die Kunst des Radierens. Ein Handbuch. 3. vermehrte und verbesserte Auflage. Mit 5 Original-Radierungen, 1 Original-Lithographie und zahlreichen schwarz-weißen Textillustrationen und Tafeln. Berlin, Paul Cassirer, 1919. 4 Bl., 275 S. 23,5 x 19 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie goldgeprägter Deckelillustration (Rücken unter Verwendung des Original-Materials erneuert, Ecken leicht bestoßen, gering berieben).
Schätzpreis 300 €
Söhn HDO 264. – Mit Original-Radierungen von Hans Meid: “Der Maler in der Landschaft” (Jentsch 298 b), Paul Baum: “Aus Sluis”, Max Liebermann: “Amsterdamer Judengasse” (Schiefler 73 c), Edvard Munch: “Landschaft” (Schiefler 268 Ib), Hermann Struck: “Alter Jude aus Jaffa” sowie 1 Original-Lithographie von Max Slevogt: “Der Bildermann”. – Vorsätze erneuert, Block angeplatzt, 2 Graphiken leicht stockfleckig, sonst gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 735 Struck, Hermann
Die Kunst des Radierens. Ein Handbuch. 4. vermehrte und verbesserte Auflage. Mit 5 Original-Radierungen, 1 Original-Lithographie und zahlreichen schwarz-weißen Textillustrationen und Tafeln. Berlin, Paul Cassirer, 1920. 279 S. 23,5 x 18,5 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie goldgeprägter Deckelillustration (Kapital bestoßen, Rückengelenke teilweise geklebt). [*]
Schätzpreis 360 €
Söhn HDO 264. – Mit Original-Radierungen von Hans Meid “Der Maler in der Landschaft” (Jentsch 298 b), Paul Baum “Aus Sluis”, Max Liebermann “Amsterdamer Judengasse” (Schiefler 73 c), Edvard Munch “Landschaft” (Schiefler 268 Ib), Hermann Struck “Alter Jude aus Jaffa” sowie eine Original-Lithographie von Max Slevogt “Der Bildermann”. – Die Radierung von Liebermann verso mit Namensaufkleber und ohne das Seidenhemdchen, untere Hälfte des Titels ausgeschnitten, Graphiken teilweise leicht gebräunt, Block etwas gelockert.

Gebot abgeben

Lot 736 Surrealismus – Eluard, Paul und Max Ernst
Les Malheurs des Immortels. Mit 21 Abbildungen von Collagen von Max Ernst. Paris, Editions de la Revue Fontaine, 1945. 48 nn. S. 22,5 x 16,5 cm. Original-Broschur mit Rücken und Deckeltitel.
Schätzpreis 240 €
Zweite Auflage des 1922 entstandenen Gemeinschaftswerks. – Eins von wenigen Exemplaren “Hors Commerce” zur Auflage von fünfhundert (GA 1860) Exemplaren sur Vélin rose. – Bolliger 38 – Hugues-Poupard 19. – Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 737 Tabori, George – Tabori, George
Programmheft zur Uraufführung des Theaterstückes “Pinkville”. Berlin, Pinkville-Ensemble, (1971). Zweifach gefaltet, mit lose einliegendem Stanzbogen. Farbsiebdruck auf festem Papier bzw. Karton mit montierten Nägeln und “Blutnapf” (etwas knickspurig, angestaubt und fleckig, mit minimalen Randläsuren).
Schätzpreis 360 €
Äußerst seltenes Programmheft zu einer legendären Inszenierung. – George Taboris Vietman-Stück “Pinkville” sollte eigentlich 1971 bei den Berliner Festspielen im Schiller-Theater uraufgeführt werden, wurde dann aber wegen “antiamerikanischer” Tendenzen abgelehnt. Dank Unterstützung der freien Theaterproduzenten Wilmar Guertler und Ottokar Runze wurde schließlich die Dreieinigkeitskirche in Berlin-Buckow als mietfreier Spielplatz gefunden. Die Rollen übernahmen 13 Schauspielschüler aus dem Reinhardt-Seminar, u.a. Burghart Klaußner, die gleichzeitig als Beleuchter, Tonmeister, Requisiteure, Bühnenarbeiter und Putzfrauen einspringen mussten. Den Part der Soldatenmutter übernahm die Jazz-Vokalistin Inge Brandenburg. – Dem von Fred Berndt entworfenen Programmheft wurde ein Schnittbogen mit Jesusfigur, Kreuz, Nägeln und einem roten “Blutnäpfchen” beigelegt, das mit “do it yourself” betitelt ist. Das in ähnlicher Manier gestaltete Plakat provozierte damals sogar eine Anzeige wegen Gotteslästerung.

Gebot abgeben

Lot 738 Tàpies, Antoni
Derrière le Miroir (Nr. 210). Tàpies. Monotypes. Mit 2 doppelblattgroßen Original-Lithographien und 4 doppelblattgroßen Lithographien nach Monotypien (inklusive Umschlag). (Paris), Maeght, 1974. 2 Bl., 14 S., 5 Bl. 38 x 28 cm. Lose Bogen in farbig illustriertem Original-Umschlag mit Original-Pappdecke mit Rückentitel in Original-Pappschuber mit montiertem Deckelschild (dieser minimal berieben, mit einem kleinen Loch auf der Rückseite).
Schätzpreis 400 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin d’Arches, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Die beiden doppelblattgroßen Lithographien auf den Seiten 2, 7, 10 und 15 (Galfetti 408, 409). – Anlässlich der Ausstellung von 36 Monotypien von Antoni Tàpies (1923-2012) in der Galerie Maeght im Juni 1974 erschienen. – Text von Georges Raillard. – Innen tadelloses Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 739 Tarnschriften – Opitz, Karlludwig
Der unpolitische Herr. 2 Tarnschriften, hrsg. von der KPD (West), 1956. Je 16 S. 21,1 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschuren mit den Deckeltiteln “Silber-Kriminal-Roman. Bill Scott. Skandal in Montevideo” und “Luna-Kriminal Magazin. Pat Wilding. Die seidene Schlinge” (ein Umschlag gelöst und Klammerheftung etwas angerostet).
Schätzpreis 240 €
Die beiden seltenen Hefte zum KPD-Verbot vom 17. August 1956 erschienen mit zwei unterschiedlichen Umschlagtiteln mit identischem Inhalt. – Vorangestellt ist der Kampfschrift gegen das gerichtlich verhängte Parteienverbot, das neben der Zwangsauflösung der Kommunistischen Partei Deutschlands auch zu Gerichtsverfahren gegen Tausende Mitglieder führte, ein zweiseitiger Text des “antimilitaristischen Schriftstellers Karlludwig Opitz” (S. 4). – Der Journalist und Publizist war 1954 mit “Der Barras”, in dem er seine Erlebnisse als Soldat in Afrika und der Normandie verarbeitete, bekannt geworden. Nach dem Krieg als Stadtrat in Zittau (DDR) und Zeitungsredakteur tätig, wurde er 1948 vom MWD verhaftet und saß wegen angeblicher Zusammenarbeit mit dem Klassenfeind bis 1949 im Zuchthaus in Halle. 1963 wurde er in der DDR mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille ausgezeichnet. – Papierbedingt gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 740 Trivialliteratur – Revel, Hugo Alphonse (das ist: Hugo Neumann)
Das Weib des Toten. Ein zweifaches Geständnis. Kriminalroman. Berlin-Friedenau, Verlag Continent, (um 1920). 219 S., 2 Bl. (Verlagswerbung). 18,4 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage.
Schätzpreis 240 €
Kriminalromane Continent. – Wohl einzige Ausgabe, kein Nachweis über KVK. – Holzmann-Bohatta, Pseudonyme 233 – vgl. Hayn-Gotendorf VI, 446 (mit anderen Veröffentlichungen von Revel, ohne Auflösung des Pseudonyms). – Weitere Angaben zum Verfasser, der sich zwischen dem Ende der 1890er bis Ende der 1930er Jahre munter im Trivialen tummelte, konnten wir nicht eruieren. – Im Verlag Continent erschien auch die Serie “Aus dem dunkelsten Berlin” und anderes halberotisches. Die Verlagswerbung am Schluss mit zwei Seiten zur Beschlagnahmung der “Haremsgeschichten” von Adolf Sommerfeld und zum darauf folgenden Prozess, bei dem u.a. Ludwig Fulda und Sigmar Mehring als Sachverständige aussagten. – Sehr gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 741 Tuttle, Richard
Perceived Obstacles. Wahrgenommene Hindernisse. Künstlerbuch zu den Ausstellungen in Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Schloss Gottorf, Schleswig; Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster und Akademie der Künste Berlin, 2000-2001. Mit 80, teils farbigen Abbildungen. Köln, Walther König, 2000. 94 Bl. 31 x 92 cm. Illustrierte Original-Halbleinwan, auf dem Vorderdeckel von Richard Tuttle signiert (leicht fleckig).
Schätzpreis 240 €
Großformatiges Künstlerbuch, hier mit Gelegenheitssignatur von R. Tuttle. – Die ersten drei Blatt lose und mit kleinen Randknickspuren bzw. -läsuren.

Gebot abgeben

Lot 742 Typographie – Dexel, Walter
Zwei Blankobögen für die Siegerurkunden zu den Reichsjugendwettkämpfen 1929 und 1930. Magdeburg, ohne Druckvermerk (Druck für das Stadtamt für Leibesübungen). 29,5 x 21 cm.
Schätzpreis 240 €
Ohne Eintragungen, die Urkunde von 1930 aber schon mit Faksimile-Stempel der Unterschrift des “Stadtturnrat”. Druck auf chamoisfarbenem leichtem Karton. – Minimal bestoßen, gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 743 Typographie
Erbar Schriften. Schriftprobe der Schriftgiesserei Ludwig & Mayer. Frankfurt/M., Eigenverlag, um 1930. 17 Bl. 28,5 x 23 cm. Original-Karton mit Metall-Spiralheftung (Deckel mit Knickspuren und geklebten Einrissen, gestempelt, mit Gebrauchsspuren). [*]
Schätzpreis 240 €
Herausragend im Stil der Neuen Typographie gestaltet durch Walter Cyliax (1899-1945). – Vgl. Friedl/Ott/Stein p. 210 und 177 f. – Jakob Erbar (1878-1935) hatte bis ca. 1930 zahlreiche Schriften für die Gießerei entworfen. Unter den Werbemotiven: Thonet Wassily Freischwinger, Electrola Schallplatten, Mercedes Benz Automobile u.a. – Stempel auf Titel, etwas fleckig, ein Blatt mit Knickspur, wenige Marginalien, gering knickspurig und vereinzelt leicht fleckig, insgesamt noch gut.

Gebot abgeben

Lot 744 Typographie – Frank, Rafael
Über hebräische Typen und Schriftarten. Mit 1 Porträt und einigen farbigen Initialen. Berlin, Schriftgießerei Berthold, Abt. Privatdrucke, 1926. 39 S., 1 Bl. 32,5 x 24,5 cm. Schwarzer Ganzlederband (signiert: Holzhey & Sohn) mit goldgeprägten Deckel- und Innenkantenfileten und goldgeprägter Deckelvignette (leicht kratzspurig).
Schätzpreis 240 €
Sechzehnter Bertholddruck. – “Hergestellt in einer beschränkten Auflage für einen Kreis von Freunden”, hier die Nr. “IV”. – Weiterhin erschienen noch 500 Exemplare einer Normalausgabe für die Soncino-Gesellschaft. – Nachwort von Jacques Adler. – Gesetzt in der Antiqua-Venetia und der Frank-Rühl-Hebräisch der Schriftgießerei H. Berthold. – Tadellos.

Gebot abgeben

Lot 745 Typographie
Gravir-Anstalt und Messingschriftenfabrik Otto Kaestner: Katalog A: Messingschriften für die Vergolderpresse (aus harter Bronze). Krefeld, um 1900. 1 Bl., 357 S. Illustrierte Original-Leinwand (Vorderdeckel im oberen Rand mit kleiner Läsur).
Schätzpreis 300 €
Umfangreicher Katalog mit 2360 Artikeln der rheinländischen Graviranstalt. – Druck in Rot und Schwarz. – Rasierter Stempel auf Vorsatz, sonst sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 746 Typographie
Proben von Schriften, Initialen und Verzierungen. Schriftgiesserei Genzsch & Heyse. Mit farbig illustriertem Titel und 1 doppelblattgroßen Tafel. Hamburg, 1902. 1 Bl. XXIV, 536 S. 20,5 x 15 cm. Illustrierte Original-Leinwand (Gelenke etwas berieben).
Schätzpreis 300 €
Umfangreicher Katalog mit Schriftproben aus der 1833 von Johann August Genzsch gegründeten Schriftgießerei, in die kurze Zeit später auch Johann Georg Heyse eintrat. – Enthält neben den Schrifttypen und Initialen auch Ziffern, Zeichen, Klammern, Schach- und Kartenspiele etc. Die Tafel zeigt eine Ansicht des Firmengeländes. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 747 Typographie
Proben von Schriften und Initialen. Schriftgiesserei Genzsch & Heyse. Hamburg und München, um 1900. 1 Bl. XXIV, 508 S. 20 x 15 cm. Illustrierte Original-Leinwand (Rücken mit kleinen Resten eines entfernten Schildchen).
Schätzpreis 240 €
Umfangreicher Katalog mit Schriftproben aus der 1833 von Johann August Genzsch gegründeten Schriftgießerei, in die kurze Zeit später auch Johann Georg Heyse eintrat. – Enthält neben den Schrifttypen auch Initialen. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 748 Typographie
Schiphol. Gemeente-Luchthave van Amsterdam. Geillustreede gids. Illustrated guide of Schiphol. Mit zahlreichen montierten Abbildungen. Gestaltung von Fre, d.i. Frederika Sophia Cohen. Amsterdam, Druck der Staatsdruckerei, 1931. 64 S. 18 x 11,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Block vom Umschlag gelöst, Innengelenke geklebt, etwas knickspurig und angestaubt).
Schätzpreis 240 €
Reizvoll-avantgardistisch gestaltete Werbebroschüre für den Flughafen, durchgehend in neuer Tyopgraphie. Seltene Arbeit der Künstlerin. Beiliegend gefaltete Papierserviette der KLM für das Café Schiphol. – Innen gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 749 Uecker, Günther – Gomringer, Eugen
wie weiß ist wissen die weisen. hommage à uecker. Mit 29 meist ganzseitigen Photoabbildungen. Zirndorf, Verlag für Moderne Kunst, 1975. 44 Bl. 32 x 23 cm. Original-Halbleinwand mit Original-Umschlag in Original-Prägedruck von G. Uecker in Pappschuber (dieser etwas gebräunt und berieben, Ecken des Umschlags minimal berieben, ohne den transparenten Schutzumschlag). [*]
Schätzpreis 300 €
Spindler 31. – Der Text von Eugen Gomringer, entstanden 1972, in Verbindung mit Abbildungen von Objekten Günther Ueckers. – Schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 750 Uecker, Günther
Studien- und Arbeitsprojekt Mauritius der Uecker-Klasse Kunstakademie Düsseldorf. Düsseldorf, 1994. Schnellhefter und 4 Ausstellungkataloge. 32 x 22,5 cm. In einer Kartonflügelmappe mit Deckelschild (Mappe leicht berieben). [*]
Schätzpreis 300 €
Informationsmappe zu einem Projekt der Uecker-Klasse auf Mauritius vom 15.12.1994 bis 15.1.1995. “Ich bitte sie hiermit unser Vorhaben zu unterstützen. Als Gegenwert werden ich und die Studenten Ihnen eine Arbeit, die Sie aussuchen können, anbieten” (Anschreiben Ueckers). – Die Mappe enthält: I. Schnellhefter mit 4 Blättern mit Erläuterungen des Projekts und einem signierten Anschreiben Ueckers mit weiteren Informationen zum Projekt sowie 20 ganzseitige photographische Abbildungen der Schüler. – II. Überfahrt Perkela. (Ausstellungskatalog) Düsseldorf, 1992. 39 S. Illustrierte Original-Broschur. – III. 8 Zehn. (Ausstellungskatalog). Wuppertal, 1994. 84 S. Illustrierte Original-Broschur. – IV. Loma Kitsi. Düsseldorf 1993. 56 S. Illustrierte Original-Broschur. – V. Künstler und Wissenschaftler. Eine Studie. Düsseldorf, 1987. 76 S. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 751 Underground
Circuit. Heft 4, 5 und 6. Mit zahlreichen Abbildungen. London, Ranelagh, 1967-1968. 28 x 12 cm. Illustrierte Original-Broschuren (etwas berieben und fleckig). [*]
Schätzpreis 240 €
Drei Ausgaben der seltenen Londoner Zeitschrift mit Beiträgen von Luciano Berio, Peter Brook, Peter Weiss, Maureen Duffy, John Cage, Adrian Mitchell u.a. Heft 6 mit dem Gedicht “What he’s saying” von Bob Dylan und einem Flugblatt (38 x 21,5 cm), auf dem das Gedicht angekündigt wird. – Beigegeben: sieben Underground-Zeitschriften: I. Heatwave. Heft 2 (von 2). London 1966. Herausgegeben von dem Kulturkritiker und politischen Aktivisten Charles Radcliffe. – II. Hapt. Heft 6 und 11. Um 1969. – III. TLALOC. Ein Heft. Geheftete Original-Broschur (fleckig). – IV. Journal of the commune movement. Heft 31. Februar 1970. Original-Broschur (etwas fleckig). – V. Unit & Poem Machine. Heft Dezember 1967. Keele University, 1967. – VI. Cyclops. August 1970. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 752 Underground
Festival 200. Bulletin 2-4, 8, 10 und 14. Charlottenborg bei Kopenhagen, 1969. 6 Faltblätter. 35 x 45,5 cm. [*]
Schätzpreis 240 €
Das “Print Office”, ein voll funktionierender Offsetdruckservice, der von der Künstlergruppe Ex-School auf dem Festival 200, das vom 7.-21. Juni 1969 in Charlottenborg stattfand, installiert wurde, wurde von Künstlern und lokalen Aktivistengruppen genutzt, um Plakate, Bulletins und Zeitschriften zu produzieren. – Ein Blatt mit einem Text von dem österreichischen Avantgardekünstler und Experimentalfilmer Marc Adrian (1930-2008). – Etwas knickspurig, leicht gebräunt. – Beigegeben: Puss. Heft 2-6. Stockholm, 1968. Original-Broschuren. – Schwedische Undergroundzeitschrift die u.a. von dem schwedischen Künstler und Karikaturisten Lars Hillersberg (1937-2004) herausgegeben wurde.

Gebot abgeben

Lot 753 Underground
Fire. Issue 1-9 und 11-15 (von 15) in 2 Heften und 2 Büchern. Herausgegeben von Joseph Berke. Mit zahlreichen Abbildungen. London, Fire, 1967-1972. Verschiedene Formate und Einbände. [*]
Schätzpreis 360 €
“Joseph Berke is an American physician and poet. He helped to found the Free University of New York and is organizing secretary for the international congress, The Dialectics of Liberation” (Heft 1). – Heft 1 mit Beiträgen von Gary Snyder, RD Laing, David Cooper und J. Berke. 39 x 26 cm. Original-Broschur (etwas fleckig, mit Randläsuren). – Heft 2 mit dem Titel “A dialectic between direct revolutionary action and cultural guerrilla warfare”. Mit Beiträgen von Lawrence Ferlinghetti, Spike Hawkins, Gary Snyder, Che Guevara und Julian Beck. 39 x 26,5 cm. Original-Broschur (leicht fleckig). – Heft 3-9: Counter Culture: The Creation of an Alternative Society. London, Owen (1969). 405 S., 5 Bl. 25,5 x 19 cm. Illustrierter Original-Leinenband mit Original-Schutzumschlag (Umschlag im Rand leicht knickspurig). – Mit Beiträgen von M RG Davis, John Gerassi, Tuli Kupferberg, Allen Ginsberg u.a. – Heft 11-15: Berke, Roberta Elzey. Sphere of light. London, Trigram Press, 1972. Unpaginiert. 23 x 12,5 cm. Original-Leinenband mit Schutzumschlag (Umschlag lichtrandig). – Mit zahlreichen ganzseitigen Illustrationen und Gedichten. – Beigegeben: Anti-University. London, 1968. Unpaginiert. 20,5 x 16,5 cm. Geheftete Original-Broschur (leicht knickspurig). – Drittes und letztes Vorlesungsverzeichnis der Anti-University London. – Mit senkrechter Knickspur.

Gebot abgeben

Lot 754 Underground
HOTCHA! Heft 36-55/56 in 20 Heften. Zürich, 1970-1971. 30,5 x 21,5 cm und 28 x 31,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (teils etwas braunfleckig). [*]
Schätzpreis 360 €
Das HOTCHA! Magazin war die erste Undergroundzeitung der Schweiz und erschien in 57 Ausgaben von 1968 bis 1971. Der Schweizer Schriftsteller und Künstler Urban Gwerder (1944-2017) gab das Magazin zusammen mit einem stetig wechselnden Autorenkollektiv heraus. Hotcha publizierte internationale Erstveröffentlichungen und exklusive Beiträge unter anderem von Julian Beck, Robert Crumb, Henryk M. Broder, Nicolas Devil, Sergius Golowin, James Koller, Tuli Kupferberg, Gilbert Shelton, Ed Sanders, Olaf Stoop, Frank Zappa, Gary Snyder. – Beiliegend: The Telllife No mads presents Poetenz. Um 1967. Lässt sich zu einem Plakat (59 x 83,5 cm) von HR Giger ausfalten. – Gwerder veranstaltete mit Giger 1967 die Poetenz-Show, eine Poetry-Performance, mit der sie in der Schweiz und in Deutschland auf Tournee waren. – Insgesamt gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 755 Underground
International Times. IT. Folge von 79 Heften, darunter 3 Doubletten. Mit zahlreichen, gelegentlich farbigen Abbildungen. London, IT, 1966-72. Unterschiedliche Formate. Illustrierte Original-Broschuren (Zeitungsfaltung). [*]
Schätzpreis 900 €
Seltenes Dokument des Swinging London, Abteilung Underground. Die IT wurde 1966 gegründet, beim “Gründungskonzert” traten Bands wie Pink Floyd und Soft Machine auf. Mit einigen Unterbrechungen erschien IT alle zwei Wochen, in den besten Zeiten des Magazins wurden etwa 44.000 Exemplare gedruckt. Zur finanziellen Absicherung wurden Benefizkonzerte veranstaltet, daneben hatte IT prominente Förderer wie zum Beispiel Paul McCartney oder John Peel (der 1967-69 eine eigene Kolumne hatte). Vorhanden sind hier die Nummern 2-6, 11, 12, 14-18, 20, 21, 23, 25-35, 37, 38, 50-56, 59-72, 75-77, 83-87, 89-94, 98-100, 102, 103, 105, 110, 111, 113, 118, 124 und die Doubletten 28, 32 und 100 sowie die Sondernummern 22,5 (läßt sich zu einem Poster von Maldean ausfalten, 58 x 91 cm) und 14,5. – Teils etwas gebräunt bzw. braunfleckig, kleine Randläsuren und Risse, ein größerer Eckabriss, insgesamt ordentlich. – Nicht eingehend kollationiert, offensichtlich komplett. Ohne Rückgaberecht. – Beigegeben: Some of it. Edited by David Mairowitz with a special introduction by William S. Burroughs. London, Knullar, 1969. 174 S., 1 Bl. 28 x 22 cm. Original-Kartonage mit Original-Schutzumschlag (Umschlag berieben).
Collection of 85 issues. Illustr. orig. wrappers. – Some browning, minor dampstaining, minor fraying, overall very good. – Sold w.a.f.
Gebot abgeben

Lot 756 Underground
Sammlung von 10 “Diggers Sheets”. San Francisco, 1967-1968. 11 Bl. Ca. 35 x 21,5 cm (9) und 27,5 x 21,5 cm. [*]
Schätzpreis 450 €
Die meist illustrierten Flugblätter des anarchistischen Theaterkollektivs Diggers wurden 1967 und 1968 in San Francisco auf der Straße verteilt. Die 1967 von Emmett Grogan, Peter Coyote, Peter Berg und Billy Landout gegründete Gruppe organisierte u.a. kostenlose Konzerte, politische Happenings und verteilte kostenloses Essen in Haight-Ashbury, einem Stadtteil von San Francisco, der auch heute noch Anziehungspunkt für eine alternative Gegenkultur ist. – Nur sechs der vorliegenden Flugblätter werden online im “The Diggers Archive” aufgeführt. – Teils etwas knickspurig und leicht fleckig, Plakat mit Falzspuren.

Gebot abgeben

Lot 757 Underground
Sammlung von 16 Heften aus London. Mit zahlreichen teils ganzseitigen Abbildungen. London, verschiedene Verlage, 1968-1971. 44 x 28 cm bis 58 x 44 cm. Original-Broschuren. [*]
Schätzpreis 240 €
Die Sammlung umfasst: I.Ink. The other Newspaper. Heft 2, 7 und 9. London, ink publishers, 1971. – Von Richard Neville dem Mitbegründer des OZ magazine im Mai 1971 gegründet. – Umschläge gebräunt und etwas braunfleckig. – II. The Black Dwarf. Vol. 13, Number 7 und Volume 14, Heft 16, 17, 19 und 20. London, 1968-1969. – Politische Zeitung, die zwischen Mai 1968 und 1972 von einem sozialistischen Kollektiv herausgegeben wurde. – Etwas gebräunt und mit leichten Randläsuren. – III. Friends / Frendz. Heft 7, 15, 23, 31 und 32. London, T.F. Much Co., 1970-1971. Ursprünglich als rebellischer Ableger der britischen Ausgabe des Rolling Stone gegründet. – Zeitungsfaltung, papierbedingt etwas gebräunt. – IV. Idiot International. Heft 4 und 7. London, 1970. – Ein Heft etwas braunfleckig. – V. The Daily Liar. Heft 1 ?. Um 1970. – Insgesamt gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, augescheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 758 Underground
Sammlung von 60 US-amerikanischen Underground-Zeitschriften. Verschiedene Orte und Verlage, ca. 1968-1970. Original-Broschuren (teils etwas gebräunt bzw. braunfleckig, mit kleineren Randläsuren). [*]
Schätzpreis 600 €
Die umfangreiche Sammlung mit über 35 verschiedenen Titeln beinhaltet u.a.: I. Fountain of Ligth. Heft 9, 10, 13, 14. Taos, 1968-1969. – II. Los Angeles Free Press. Heft 173, 195, 199. Los Angeles, 1967-1968. – III. The Black Panther. Vol. III, Heft 32 und Vol. IV, Heft 1. San Francisco, Ministry of information, 1969. – IV. Other Scenes. Heft 2, Vol. 3, Heft 16 und Vol. 5, Heft 12. New York, 1969-1970. – V. Dallas Notes. 2 Hefte. Dallas, 1970. – VI. Hundred Flowers. Heft 1 und 31. Minneapolis, 1970. – VII. San Francisco Oracle. 3 Hefte 1969. – VIII. Rebirth. Owned and produced by real live people Inc. with love… 1 Heft. 1969. Mit einer Anzeige zum Woodstock-Festival. – IX. Berkeley Barb. Vol. 5, Heft 5 und Vol. 10, Heft 25. Berkeley, 1966-1970. – X. Orpheus. Vol. 1, Heft 4 und Vol. 2, Heft 21. Heft 4: “has been shot with a Colt .45 automatic”. – XI. Yarrowstalks. Heft 2. Mit der 2. Veröffentlichung von Robert Crumbs “Head Comix”. – XII.San Diego Door to Liberation. Vol. 1, Heft 30 und 32. San Diego 1969. – Beigegeben: Sammlung von sechs Underground-Zeitschriften aus Kanada. Beinhaltet: Logos. Vol. 2, Heft 2 und 5. Montrael, 1969. – The Georgia Straight. Vol. 2, Heft 17. Vancouver, 1968. – Octopus. Vol. 2, Heft 9 und Vol. 3, Heft 25. Ottawa, 1969-1970. – Loving Couch Press. 1 Heft. Winnipeg 1968. – Teils etwas gebräunt bzw. braunfleckig, mit kleineren Randläsuren. – Nicht eingehend kollationiert, offensichtlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 759 Underground
Sammlung von über 330 niederländischen Underground-Zeitschriften. Mit zahlreichen Abbildungen. Niederlande, ca. 1967-1975. Verschiedene Formate. Meist Original-Broschuren. [*]
Schätzpreis 1200 €
Die sehr umfangreiche Sammlung von über hundert verschiedenen, teils sehr seltenen Titeln beinhaltet u.a. die Zeitschriften: De andere Krant. Heft 5-17 und 19. – Fizz. 14, 16, 18-21. – Kabouter Krant. Heft 6, 7, 9-12. – Lemuria. Heft 2-4, 7-12. – Hellup. Heft 4-9. – KNIJP. Heft 1-4. – DAELE. 9, 10, 14-18. – Heup. Heft 1-7. – Ding. Heft 7-10 und 14. – IETS. Heft 14-17. – Real Free Press. Heft 1-4. – Tante Leny presenteert. Heft 1-7. 2. Jahrgang, Heft 1 und Sondernummer. – Ontbijt op Bed. Heft 9-11. – Spiegel van Seem. Vier Hefte. – Provo. Heft 1-10. – De paniek zaaier. Vier Hefte. – Scandal. Heft 1-5. – Moksha. Een psychedelisch bulletin. Zwei Hefte. – Plug. Heft 1. – HEUP. Heft 1. – Marijuana review. Heft 5. – God Nederland & Oranje. Heft 9 und 10. – Wittekrant. Acht Hefte. – Borstrock. Ein Heft. – Spruit. Heft 1. – Soma. Heft 2 und 14. – Love. Heft 3. – Sechs Bücher zur alternativen Szene in den Niederlanden. – FOX. Heft 2 und 4. – Teils etwas gebräunt und mit leichten Randläsuren, insgesamt gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, offensichtlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Gebot abgeben

Lot 760 Underground – Seidemann, Bob
Veranstaltungsplakat zu einem Konzert von Big Brother and the Holding Company, Fleetwood Mac und Dr. John the Night Tripper im Carousel Ballroom. San Francisco, 1968. 57 x 33 cm. [*]
Schätzpreis 240 €
Der Photograph und Graphiker Bob Seidemann (1941-2017) der vor allem für die Gestaltung von Albumcovern der 60er und 70er Jahre bekannt ist, gestaltete das vorliegende Plakat. – Das legendäre Carousel Ballroom, in dem vorher meist afroamerikanische Künstler wie B.B. King auftraten, wurde im Jahr 1968 für sechs Monate von einem Kollektiv, bestehend aus den Bands Grateful Dead, Jefferson Airplane, Quicksilver Messenger Service und Big Brother and the Holding Company, als ein “laboratory experiment” geführt. – Mit senkrechtem und waagerechtem Mittelfalz. Im unteren Rand leicht fleckig.

Gebot abgeben

Lot 761 Valéry, Paul
Variété III. Édition originale. Paris, Gallimard, 1936. 305 S., 3 Bl. 18,5 x 11,5 cm. Blauer Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung und beigebundenem vorderen Original-Umschlag (Rücken leicht berieben).
Schätzpreis 300 €
Erste Ausgabe. – Eins von dreißig nummerierten “hors commerce” Exemplaren zur 300er Auflage auf “vélin pur fil Lafuma-Navarre”. – Vortitel mit eigenhändiger Widmung des Verfassers: “à M. Jan Grim/ bien sympathiquement/ Paul Valéry”. – Exlibris.

Gebot abgeben

Lot 762 Vostell, Wolf
Sammlung von 4 (2 eigenhändigen, 2 maschinenschriftlichen) signierten Briefen sowie 3 signierten bzw. beschriebenen Visitenkarten, 4 (1 signiert unter einem Bild) Einladungskarten für Ausstellungen, einem handschriftlichen Enwurf für eine Anzeige sowie 5 Flugblätter bzw. Dokumentationen zu Happenings. Ca. 1972-1982. Meist Din A4.
Schätzpreis 300 €
Die Briefe gingen an den damaligen Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Berliner Kunsthändler (IBK) Hanspeter Heidrich mit Einladungen zu Ausstellungen sowie einem Bericht über die Ausstellung in der Nationalgalerie. Ferner vorhanden: Autopsie eines Happenings. 1972. 3 Bl. 20 S., 1 Bl. Mit Klammerheftung. Lose in signiertem Original-Umschlag. – Spanische Broschüre zu einem Happening. 1974. – H.A.B. Hundert Briefe an Vostell auf der IKI 1973 in Düsseldorf. Zwei Blatt mit Liste der Namen u.a. – Teils gefaltet, insgesamt wohlerhalten.

Gebot abgeben

Lot 763 Wacik, Franz – Hofmannsthal, Hugo von
Prinz Eugen, der edle Ritter. Sein Leben in Bildern. Mit 12 ganzseitigen farbigen Original-Lithographien und Buchschmuck von Franz Wacik. Wien, Seidel & Sohn, 1915. 25 nn. Bl. 26 x 32 cm. Original-Ganzpergamentband mit goldgeprägtem Deckeltitel und Deckelillustration in Schwarz im Schuber (etwas fleckig und leicht angestaubt).
Schätzpreis 750 €
Erste Ausgabe. – Eins von 50 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, im Druckvermerk vom Verfasser und vom Künstler signiert. Gedruckt auf Van Gelder Zoonen-Bütten und in Pergament gebunden. – Heller 250 – Seebaß II, 898 – Stuck-Villa I, 520. – Die Textseiten mit ornamentaler Umrahmung, 12 unbedruckte Seiten zeigen je eine hübsche scherenschnittartige Illustration. – Vorderes Innengelenk etwas angeplatzt, Name auf Vorsatz, Exlibris. Gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 764 Wasnezow, Viktor M – Puschkin, Alexandr S
Pesn ? weschtschem Olege. (Der Gesang vom Künder Oleg). Mit 5 farbigen Illustrationen und Buchschmuck von Wiktor M. Wasnezow. Kalligraphie von W. A. Samirajlo. (Sankt-Petersburg), verlegt bei der Akademie der Wissenschaften, Druck bei der Verwaltung für staatliche Papierressourcen, 1899. 33 x 22,8 cm. Leporello mit 8 S. auf 5-fach gefaltetem fortlaufenden Bogen. [*]
Schätzpreis 240 €
Anlässlich des 100. Puschkin-Geburtstags initiierte eine vom Zaren gegründete, spezielle Puschkin Gedächtnis-Kommission an der Akademie diese Edition. W. M. Wasnezow besorgte die Zeichnungen, Vignetten und Initialen, W. A. Samirajlo den Text in zweifarbigem Ustaw sowie das Titelblatt. – Mit kleinen Randläsuren, etwas gebräunt und fleckig.

Gebot abgeben

Lot 765 Weiss, Peter
Sangen om Skrapuken. Uddevalla, Cavefors, 1967. 71 S. 18,5 x 11 cm. Bedruckte Original-Broschur (leicht lichtrandig).
Schätzpreis 240 €
Mit einer eigenhändigen 13-zeiligen datierten Widmung von Peter Weiss an den Schauspieler Allan Edwall. – Die mit seinem Vornamen und eigenhändig von seiner Frau Gunilla Palmstierna signierte schwedischen Widmung stammt vom 26.1.1967. – Weiss tat sich mit einer Gruppe junger Schweden zusammen, die unter dem Bergman-Schauspieler, Autor, Regisseur und Musiker Allan Edwall (1924-1997) nach Brecht-Vorbild “engagiertes und zeitkritisches Theater” machen wollten und Regie weitgehend im Kollektiv führten. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 766 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Selbstbemalung. Vienna Action. Folge von 12 Offset-Plakaten nach Photographien von L. Hoffenreich. Estepona, Ediciones Cherubino S.L., 1964. Blattgröße: 84 x 59 cm.
Schätzpreis 300 €
Jeweils eines von 5000 Exemplaren. – Komplette Suite der Plakat-Serie zu der Aktion “Selbstbemalung” von 1964. – Drei Plakate mit Randläsuren im linken Rand, sonst nur mit kleinen Randknickspuren.

Gebot abgeben

Lot 767 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
4. Abreaktionsspiel. Welturaufführung 16. Juni 19h. Ausstellung 17.-22. Juni. Matrizendruck in Violett mit Abbildungen und Skizzen zur Aktion. Wien, Galerie Josef Dvorak, (1966). 3 Bl. 29,5 x 21 cm.
Schätzpreis 4500 €
Rarissimum des Wiener Aktionismus zur 19. Aktion von Nermann Nitsch. – Für uns weder bibliographisch noch über KVK nachweisbar. – Mit Porträt-Abbildung von Nitsch, Abbildungen von einer Aktion sowie Text und Skizzen zum Abreaktionsspiel. – Die zweistündige Aktion fand am 16.6.1966 in der Wiener Galerie Dvorak statt. – Leicht randknickspurig, insgesamt aber sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 768 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Kleiner Katalog zur Ausstellung in der Galerie Junge vom 24.6. bis 4.7.1964. Mit Textabbildungen von der 6. Aktion “Lamm”. Wien, Galerie Junge Generation, 1964. 12 S. (inkl. Broschur). 21 x 12 cm. Illustrierte Original-Broschur.
Schätzpreis 750 €
Sehr seltener Katalog, dessen Bildmaterial sich auf die dreiteilige Aktion vom 1.bis 4. Juni 1962 der Wiener Aktionisten Adolf Frohner, Otto Muehl und Hermann Nitsch gründet. Zunächst ließen sich die drei Künstler am 1. Juni 1962 in dem Kelleratelier Muehls in der Perinetgasse Nr. 1 in Wien-Brigittenau einkerkern. Im zweiten Teil wurden im Keller von Frohner Objektmontagen hergestellt, von Muehl Gerümpelplastiken und von Nitsch ein Schüttbild. Im dritten Teil wurden am 4. Juni 1962 die zuvor eingemauerten Künstler und ihre Werke bei der Ausmauerung durch das Publikum freigelegt, danach vollzogen die Künstler eine Kreuzigung, Ausweidung und Zerreißung eines toten Lammes. Bild- und Textmaterial zu dieser Aktion sind sehr selten. – Tadelloses Exemplar. – Dabei: Massiczek, Albert. Rede zur Vernissage am 23. Juni 1964 der Ausstellung in der Galerie Junge. 6 maschinenschriftliche Bl. sowie 1 Bl. vorgeheft mit kurzer Einführung von Otto Staininger. Mit Klammerheftung. 30 x 21 cm. – Papierbedingt gebräunt, mit 2 Faltspuren.

Gebot abgeben

Lot 769 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Zum Konzept des O.M. Theaters. In: Protokolle 73. Mit 1 signierten Original-Zeichnung mit handschriftlichem Kommentar dazu von H. Nitsch sowie 16 Photos auf 8 Tafeln zum Projekt Prinzendorf. Wiener Halbjahresschrift für Literatur, bildende Kunst und Musik, herausgegeben von Otto Breicha. Sonderdruck. Wien, 1973. S. 98-152. 23 x 16 cm. Original-Broschur (etwas gebräunt).
Schätzpreis 600 €
Enthält auch den Text: Nitsch, Hermann. Die Realisation des O.M. Theaters. – Sehr gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 770 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann und Heinz Cibulka
Sammlung von 5 großformatigen Original-Photographien auf Agfa-Royal-Papier zum “6 tages-spiel” von Hermann Nitsch. Vintage. C-Prints. Verso mit Archiv-Stempel von Cibulka und von Cibulka signiert und nummeriert sowie von Hermann Nitsch signiert und datiert. Jeweils Exemplar 1/35. 1998. Format: 75 x 50,5 cm.
Schätzpreis 2600 €
Die großformatigen Abzüge entstanden während der Aktion “6 tages-spiel” des Orgien Mysterien Theaters Prinzendorf 3.- 9. August 1998 und wurden nur an Helfer der Aktion überreicht. – Vereinzelt mit winziger Randknickspur, insgesamt sehr gut erhalten. – Sehr selten.

Gebot abgeben

Lot 771 Wiener Jugendstil – Andersen, Hans Christian
Die Prinzessin und der Schweinehirt. Mit 14 (inkl. Titel) farbig illustrierten Tafeln von Heinrich Lefler. Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, 1897. 1 Bl. (Drucktitel). 39,8 x 30,5 cm. Neuer Pergamentband mit Rückenschild (Deckel etwas gewellt).
Schätzpreis 240 €
Erste Ausgabe. – Schug 463. – Ursprünglich in losen Blättern erschienen. – Drucktitel etwas gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 772 Wiener Jugendstil – Stanzel, Anton
Moderne Monogramme. 80 Tafeln mit 400 Monogrammen, Namen- und Kronen im Secessionstil. Wien, Schroll, (ca. 1910). Titel. 16 x 19 cm. Lose in Original-Halbleinwandmappe mit Schließband (Mappenflügel mit kleinen Läsuren, etwas berieben und bestoßen, fleckig). [*]
Schätzpreis 240 €
Sehr seltenen Mappe mit vierhundert verschiedenen Monogrammen, teils im Jugendstil. – Tafeln etwas gebräunt und teilweise etwas angerändert.

Gebot abgeben

Lot 773 Wiener Secession
Ver Sacrum. Neue Hefte für Kunst und Literatur. Hg. von Hilde Spiel, Otto Breicha, Georg Eisler. Mit 5 signierten und 1 stempelsignierten Original-Graphiken von Rudolf Schönwald, Bernhard Jäger, Adolf Frohner, K.R.H. Sonderborg, Horst E. Kalinowski, Alfred Hrdlicka sowie zahlreichen, einigen farbigen Illustrationen. Wien und München, Jugend und Volk, 1972. 30,5 x 28 cm. Original-Karton in Original-Kassette nach einem Entwurf von Haimo Lauth (diese leicht berieben).
Schätzpreis 300 €
Eins von 26 (GA 99) römisch nummerierten Exemplaren der Ausgabe B. – Block angeplatzt, wenige Seiten gelockert bzw. fast lose, Papier teils leicht wellig, sonst gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 774 Wiener Werkstätte – Calm, Lotte und Reni Schaschl
Jahreszeiten. Leporello mit 6 doppelseitig bedruckten Blatt in Farblithographie. Wien, um 1919. 16 x 20 cm. Mit Leinenstreifen verbunden.
Schätzpreis 2400 €
Heller, Die bunte Welt, 326Pr. – Äußerst seltenes Bilderbuch-Leporello aus der Wiener Werkstätte. – Heller bemerkt zu der etwas ungewissen Zuschreibung: “Im Kat. Wiener Werkstätte 1967 als Nr. 458 beschrieben: ‘Bilderbuch, um 1920. Leprorelloalbum mit 12 Farblithographien zu den Jahreszeiten sowie zu verschiedenen Märchen, Verlag WW’. – Ramsamperl und Klicketick, S. 177, erwähnt ein Kubusspiel, entworfen von Hilda Jesser für die WW, und bildet es S. 176 ab. Hier zeigt sich der in diesem Bilderbuch vorkommende Riese über der Stadt. Da dieses Bild jedoch – laut WWMB – Reni Schaschl zuzuordnen ist, müsste es sich also um eine (vielleicht vom Eigentümer des Kubusspiels traditionell übernommene) Fehlzuschreibung handeln. Bei den offenbar in der WW nicht immer sehr genau vorgenommenenen geschäftlichen Aufzeichnungen in Bezug auf die beteiligten Künstlerinnen ließe sich freilich auch wiederum die Zuweisung auf R. Schaschl als unzutreffend erweisen. … Nachweis: In WWMB 63 (C 251), fol 251 : 68 Exemplare eines Cubusspiels (durch eine kleine Skizze mit der Jahreszeiten-Serie in diesem Buch identifizierbar), mit dem Künstlerinnen-Namen ‘Calm’ … In dem selben WWMB 63 auf dem nächsten fol 252 : 137 Exemplare eines Cubusspiels (durch eine kleine Skizze mit der Märchenszenen-Seite in diesem Buch identifizierbar), mit dem Künstlerinnen-Namen ‘Schaschl’.” (Heller S. 223f.). – Die Bilder zeigen: Picknickszene, Der Frühling, Der Sommer, Der Herbst, Zwei Kinder in einem Boot, Der Winter-Sport, Riese über einer Stadt, Mann in Gondel eines Luftballons, Arche Noah, Schlaraffenland, Schneewittchen und die sieben Zwerge, Hänsel und Gretel. – Kartons leicht gebogen, vereinzelt gering fleckig und berieben, insgesamt aber schönes Exemplar des äußerst seltenen Leporellos.

Gebot abgeben

Lot 775 Wiener Werkstätte – Hoffmann, Josef
Schwarzer Maroquinband um 1914 mit vergoldeten Fileten und Punktierlinien auf beiden Deckeln, die eine Pyramide unter Sternenhimmel zeigen. Rücken mit goldgeprägtem Verfassernamen und kleinen goldgeprägten Sternen. Innendeckel und Vorsätze aus Seidenmoirée, hinterer Innendeckel mit goldgeprägtem Signet der Wiener Werkstätte. Mit dreiseitigem Goldschnitt. 20,5 x 15,5 cm. In Original-Pappschuber mit Rückenschild “Das Totenbuch” (Vordergelenk etwas beschabt, hinterer fliegender Vorsatz mit schmaler, ca. 7 cm langer Bezugsfehlstelle im Seidenmoirée im linken Rand).
Schätzpreis 3000 €
Das Wiener MAK verwahrt den völlig identischen Entwurf zu diesem Einband unter der Inventarnummer Ki 12163-18. – Josef Franz Maria Hoffmann (1870-1956) war ein österreichischer Architekt und Designer. Mit Koloman Moser war er Gründungsmitglied und einer der Hauptvertreter der Wiener Werkstätte. – Eingebunden: Wolff, Felix. Aegypten und der Hafen der Ewigkeit. Darmstadt, Ernst Ludwig Presse, 1914. 143 S. – Eins von hundert Exemplaren. – Rodenberg 76, 23. – Der Original-Schuber gehört eigentlich zu dem Werk “Das Totenbuch” von Felix Wolff. – Innen tadellos.

Gebot abgeben

Lot 776 Wiener Werkstätte – Jacobsen, Lilly
Blumenstrauß. Leporello mit 6 doppelseitig bedruckten Blatt in Farblithographie. Wien, um 1919. 16 x 20 cm. Mit Leinenstreifen verbunden.
Schätzpreis 2400 €
Heller, Die bunte Welt, 325Pr. – Äußerst seltenes Bilderbuch-Leporello aus der Wiener Werkstätte. – Heller bemerkt zu der etwas ungewissen Zuschreibung: “Im Kat. Wiener Werkstätte 1967 sind drei Leporello-Bilderbücher ‘mit 12 Farblithographien’ angeführt (Kat.-Nrn., 458, 460 und 462) – es bleibt unklar, ob diese hier mit der Nr. 470 (dort Anni Schröder zugeschrieben) oder 464 (dort Hilda Jesser zugeschrieben) identifizierbar sein könnte. … Nachweis: Im WWMB 56 (D 5) fol. 104 : 194 Exemplare eines Bilderbuchs ‘Blumenstrauss’ genannt (und durch eine kleine Skizze mit diesem Buch identifizierbar), mit dem Künstlerinnen-Namen ‘Jacobsen’, Ankaufsdaten vom 3.12.1919 bis 1.2.1921. … Offenbar auch als ‘Cubusspiel’ vorhanden gewesen.” (Heller S. 223). – Die Bilder zeigen: Blumenstrauß, Reiter, Karusell, Kind mit zwei Hunden, Schiff, Stadt, Blumen, Früchtekorb, zwei Frauen vor Flusslandschaft, Kinder auf Wiese Reigen tanzend, Kaufmannsladen, Platz in einer Kleinstadt. – Kartons leicht gebogen, teils leicht fleckig und berieben, insgesamt aber schönes Exemplar des äußerst seltenen Leporellos.

Gebot abgeben

Lot 777 Wiener Werkstätte
Wiener Werkstätte. Katalog 1923. Mit zahlreichen Abbildungen auf 12 Tafeln. Wien, 1923. 1 Bl., 12 Tafeln. 20,5 x 20 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur mit montiertem Deckelschild (Broschur mit Fehlstellen am Rücken und den Deckeln).
Schätzpreis 300 €
Seltener Katalog mit einer Auswahl der Arbeiten aus der Wiener Werkstätte. – Die Abbildungen zeigen Teeservice, Jardinieren, Vasen, Dosen, Krüge, Lampen, Gläser, Gefäße, Handtaschen etc. – Innen gut erhalten.

Gebot abgeben

Lot 778 Wiener Werkstätte – Wieselthier, Vally (zugeschrieben)
Zauberer. Leporello mit 6 doppelseitig bedruckten Blatt in Farblithographie. Wien, um 1919. 16 x 20 cm. Mit Leinenstreifen verbunden.
Schätzpreis 2400 €
Heller, Die bunte Welt, 328Pr. – Äußerst seltenes Bilderbuch-Leporello aus der Wiener Werkstätte. – Heller bemerkt zu der etwas ungewissen Zuschreibung: “Ein Fragment aus dem hier beschriebenem Buch wurde auf der Ausstellung Ramsamperl und Klicketick unter der Nr. 165 gezeigt. – Möglicherweise – aber nicht sicher – ident mit dem im Kat. Wiener Werkstätte 1967 unter Nr. 462 genannten Bilderbuch (‘Leporelloalbum mit 12 Farblithographien’) das dort (Wohl von Wilhelm Mrazek, der die Ausstellung einrichtete) ‘Hilda Jesser (?) zugeschrieben wird. … Nachweis: In WWWMB 56, fol 103 : 184 Exemplare, ‘Zauberer’, ohne Künstlerinnen-Namen … Eine kleine Skizze zeigt den Zauberer vor dem geöffneten Vorhang einer Bühne. – In WWWMB 63, fol. 250 : 68 Exemplare eines Cubusspiels, Künstlerinnen-Name: ‘Wieseltier’ sic!, Eine kleine Skizze zeigt zwei Kinder auf einer Brettschaukel, Obstbaum im Hintergrund.” (Heller S. 224). – Die Bilder zeigen: Engel mit Weihnachtbaum über einer Stadt, Kinder vor Kasperletheater, Phantastische Fische im Meer, Reiterin auf Pferd und Clown, Zwei Kinder auf Brettschaukel, Zauberer, fünf Blatt mit je zwei Figuren mit stilisierten Tieren und Pflanzen, ein Blatt mit wohl Tapetenmustern. – Zauberer mit Kratzspur, Kartons leicht gebogen, vereinzelt leicht fleckig und berieben, insgesamt aber schönes Exemplar des äußerst seltenen Leporellos.

Gebot abgeben

Lot 779 Wiener Werkstätte
Zur Feier des Einhundertjährigen Bestandes der K. K. Hof- und Staatsdruckerei. (Die K. K. Hof- und Staatsdruckerei 1804 -1904.) Mit 10 zum Teil farbigen Tafeln, 7 Original-Holzschnitten und 14 Zinkographien von Carl Otto Czeschka, Letternschnitt von Rudolf von Larisch sowie Einband, Titel, Initialen, Umrahmung etc. von Koloman Moser, der auch die Druckausführung künstlerisch leitete. Wien, 1904. 3 Bl., 111 S. 41 x 30,5 cm. Illustrierter Original-Karton (vorderer Deckel mit etwa 10 cm langem, teils restauriertem Einriss, unteres Kapital mit kleinen Fehlstellen, Rücken leicht geblichen). [*]
Schätzpreis 360 €
Eins von 1700 Exemplaren. – Rodenberg 268: “Das Monumentalwerk zur Feier des hundertjährigen Jubiläums.” – Enthält: Die K. K. Hof- und Staatsdruckerei von der Gründung bis zur Gegenwart. – A.W. Unger: Die Betätigung der Hof- und Staatsdruckerei auf dem Gebiet des Buchdrucks. – Josef Dernjac: Die Hof- und Staatsdruckerei als Kunstanstalt. – Lose einliegend: Personalstand der K. K. Hof- und Staatsdruckerei mit 5. November 1904. – Auf den sechs Blatt werden vom Direktor Ernst Gangelbauer über die Manipulanten und Galvanoplastiker bis zu den Buchbindern, Arbeiterinnen und Lehrlingen alle 1684 Mitarbeiter namentlich aufgeführt. – Unbeschnitten. – Sehr schönes Exemplar dieser Festschrift in der Ausstattung des Wiener Jugendstils.

Gebot abgeben

Lot 780 Wilczynski, Käte – Bonsels, Waldemar
Kyrie Eleison. Mit sechs signierten Original-Radierungen von Käte Wilczynski. Berlin, Eigenbrödlerverlag, 1922. 1 Bl., 54 S. 23 x 15 cm. Blauer Original-Kalbslederband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, reichster Rücken-, Deckel-, Steh- und Innenkantenvergoldung sowie Kopfgoldschnitt (Deckel mit schwachen Druckspuren). [*]
Schätzpreis 450 €
Eins von 100 (GA 510) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den sechs signierten Radierungen im prachtvollen blauen Ganzledereinband (Entwurf: Wilhelm Plünnecke Berlin). – Druckvermerk von Autor und Künstlerin signiert. – Hayn-Gotendorf IX, 76. – Der empfindliche Einband durch einen Schutzumschlag in einem außergewöhnlich guten Zustand.

Gebot abgeben

Lot 781 Zapletal, Svato – Kafka, Franz
Ein Landarzt. Das Urteil. Mit 9 signierten Farblinolschnitten und 36 einfarbigen, blattgroßen Holzschnitten. Hamburg, Svato Verlag, 2009. 45 S., 1 Bl. 29 x 19,5 cm. Mehrfarbig bedruckter Original-Oasenziegenlederband mit schwarzgeprägtem Titel in farbig bedruckter Original-Halbleinwandkassette.
Schätzpreis 750 €
Eins von 12 (GA 54) römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe A, mit 2 farbigen zusätzlichen Graphiken, vier farbigen Pastellkreidezeichnungen, drei Bleistift-Vorzeichnungen in jeweils zwei Zuständen und eine Original-Druckplatte. Alle Beilagen (bis auf die Druckplatte) signiert, datiert und teils betitelt. – Wie meist bei Zapletal weicht die Anzahl der Beigaben zu den Luxusausgaben von den Angaben im Druckvermerk und im Onlineverzeichnis des Verlages ab. – Weiter beiliegend ein Original-Linolschnitt mit einem Kafkaporträt, datiert “2009″ und nummeriert “9/10″, wohl eigentlich zur Ausgabe B gehörig. – Tadellos erhalten.

Gebot abgeben

Lot 782 Zero – Honisch, Dieter
Lenk – Mack – Pfahler – Uecker. XXXV Biennale di Venezia padiglione tedesco. 4 Hefte mit Texten in Italienisch, Englisch, Deutsch. Mit zahlreichen Abbildungen sowie 4 Original-Graphiken der Künstler. Essen, Museum Folkwang, 1970. 37 x 22,5 cm. Farbige Original-Umschläge in weißer Original-Kartonmappe (diese etwas angestaubt und gebräunt, leicht fleckig, Umschläge leicht berieben). [*]
Schätzpreis 450 €
Katalog für den deutschen Pavillon auf der XXXV. Biennale von Venedig, den Künstlern der bekannten Düsseldorfer Op-Art Gruppe “Zero” gewidmet. – Mit je einer Farbserigraphie von Lenk und Pfahler, einer Serigraphie von Mack auf Silberfolie und einem Prägedruck (Nagel-Relief) von Uecker. – Innen tadelloses Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 783
Die Zigaretten des Dr. Nathan Epstein Jagitzer. (Vorbemerkung von F. N. Krueger van Hoogbrand). Als Manuskript gedruckt. Mit illustriertem Titel und Buchschmuck von Christian Beyer. Darmstadt, Wittich, 1920. 16 S., 1 Bl. 21 x 13,5 cm. Original-Pappband mit goldgeprägter Deckelvignette (etwas verblaßt).
Schätzpreis 240 €
Das orientalische Cabinett, 2. Buch. – Eins von hundert nummerierten Exemplaren für die Mitglieder der Gesellschaft Hessischer Bücherfreunde.

Gebot abgeben

Lot 784 Zille, Heinrich
Bilder vom alten und neuen Berlin. Mit zahlreichen Illustrationen. Dresden, Reissner, 1927. Unpaginiert. 24 x 19 cm. Illustrierter Original-Karton (Rücken unter Verwendung des alten Rückentitels mit Leinwand erneuert, Hinterdeckel etwas gebräunt, Kanten etwas berieben). [*]
Schätzpreis 300 €
Erste Ausgabe. – Mit eigenhändiger Widmung an den deutschen Schriftsteller Robert Jordan (1885-1970) auf dem Titel: “Herrn Robert Jordan zur Erinnerung an seinen H. Zille. 10. Januar 1928. Mit Gruss”. – Innendeckel mit Besitzschild: “Archiv Robert Jordan Nr. 73″. – 3 Blatt mit Braunfleck im weißen Rand, papierbedingt leicht gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 785 Zylla, Klaus
Sammlung von 3 Werken mit Graphiken von Klaus Zylla. Berlin, Edition Maldoror, 1999-2010. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Schätzpreis 240 €
Vorhanden: I. Häfner, Eberhard. Ballade à la Baise. Mit 6 signierten Radierungen von K. Zylla. 2003. 38 x 28 cm. Original-Pappband in Pappschuber. – Eins von 30 (GA 50) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Autor und Künstler signiert. – II. Barck, Maximilian. Sinn Wahn stiftend all. Gedichte und Fragmente von Maximilian Barck. Lithographien von Klaus Zylla. Mit 6 signierten Farblithographien von K. Zylla. 1999. 40 x 34,5 cm. Original-Leinenband mit montierter Lithographie auf dem Vorderdeckel. – Eins von XX (GA 80) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Autor signiert. – III. Apollinaire, Guillaume. Zone. Nachdichtung aus dem Französischen von Lothar Klünner. Herausgegeben für das Literaturarchiv Speichen/Herzattacke von M. Barck. Mit 6 (inkl. Einband, 4 signierten) Original-Siebdrucken von Klaus Zylla. 2010. 42 x 30 cm. Illustrierter Original-Pappband in Kartonschuber. – Eins von 25 (GA 45) nummerierten Exemplaren auf Zerkall-Bütten, Druckvermerk von Lothar Klünner und Klaus Zylla signiert. – Alle Bände sehr gut erhalten.

Gebot abgeben